Zurück zu Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

#17103
Andre

Mahlzeit,

um den Drops rundzulutschen kommt hier noch mein Senf dazu:

Natürlich ist Probehören super, aber wer kann denn bitte von sich behaupten ein komplettes 5.1 Setup im Vergleich beurteilen zu können….. Doppelblindtests wird es da kaum geben.

Es ist halbwegs unbestritten, dass die Auflösungsfähigkeiten der ER4 Konstrukte mustergültig sind. Eine Duetta ist nun mal eine Duetta. Ein Heimkino mit ER4 ist aber meiner bescheidenen Meinung nach mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Ich behaupte hier mal kühn, dass bei Kino in erster Linie die Dynamik eine Rolle spielt. Auflösung, die nur ein ER4 zu reproduzieren in der Lage ist, sucht man bei Tonspuren auf BluRays und DVDs vergebens (Ausnahmen wird es sicher geben, vor allem im Live-Musik-Bereich). Blockbusterkino schert sich aber
einen Dreck um das exakte Geräusch einer fallenden Nadel. Deshalb würde ich niemanden, der sich Heimkinospektakel in die heimischen vier Wände holen will zu einem Duettakino raten. Sobald Stereohören hinzukommt sieht das dann gleich ganz anders aus. Und weil der Themenersteller klar den Fokus des Sterohörens hat, ist mit 2 Duettas anzufangen durchaus sinnvoll, wenn sie ihm gefallen und die Moden im Hörraum nicht zu krass sind.

Zurück zum Heimkino:

Je nachdem, wie groß der Raum ist, ergibt sich eine Notwendigkeit von Pegel um authentisches Heimkino zu haben. Damit sind keine Zimmerlautstärken gemeint. Kino ist laut! Wer also 18 m² beschallen will, kommt rein technisch mit weniger Membranfläche aus als jemand mit 65 m². Dabei helfen gute Subwoofer mehr als Lautsprecher aus dem allerobersten Regal. Ja so ist das! Kinoton ist für Subwoofer UND Center entworfen und abgemischt. Da kann ich die Stimmen nie verstehen, dass man da auf eines von beiden verzichten kann. Bei Stereoton sind hier alle Puristen und keiner schaltet beim Hören des geliebten Vinylgepressten den DolbySurround Dekoder für hochgerechneten Raumklang an. Genausowenig kommt es einem Heimkinoliebhaber in den Sinn eine native 5.1 Spur um zwei Kanäle auf 4.0 zu kastrieren und zu glauben, dass ist genauso gut. Es gefällt einem vielleicht, aber richtiges Heimkino kann ich darin nicht mehr erkennen. Denn während bei Dolby Surround künstlich aus 2 Kanälen 5 oder mehr gemacht werden (dafür ist ein Prozessor notwendig) wird eine 5.1 Tonspur ohne Subwoofer und Center umgerechnet, um auf Center/Subwoofer verzichten zu können..

Just my two cents
Andre

P.S. Lieber Matthias, ich frage mich manchmal, ob Duetta in 20 m² ohne Moden bei dir zuhause funktioniert, weil du die Hifiakademie dran laufen hast. Was passiert, wenn ein warm abgestimmter Verstärker der Dütten mal ordentlich die Sporen gibt?

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/17103/