Zurück zu Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

#17311
max

Hi Henrik,

Hat jemand mal Erfahrungen mit den t.amp von Thomann gemacht? Sind zwar für PA gemacht, könnte mir aber vorstellen, dass die einen recht linearen Frequenzgang haben.

Ich hatte bereits einige T.Amp Modelle. Unter anderem die E800, welche für den Preis wirklich viel Leistung bietet und grundsolide verarbeitet ist. Zu Hause benötigt man diese Leistung aber wohl wenn überhaupt nur an den Subs – dafür ist die Endstufe (mit leiseren Lüftern!) aber bestens geeignet.

Außerdem hab ich zwei S-100 MKII – das sind hässliche, passiv gekühlte 19″ 1HE Studioendstufen mit 2x65W@8Ohm, die für das eingesetzte Geld ebenfalls sehr brauchbar sind und bei schon an verschiedenen Lautsprechern spielen durften. Leistung für zu Hause allemal ausreichend.
An Eton spielen meine Abletec ALC0300 noch etwas präziser und feingeistiger als die S-100, die Abletecs kosten aber auch ohne Gehäuse schon das dreifache (und sind immer noch ein Amp mit tollem P/L Verhältnis).

Mein Tipp: Für den Anfang ist eine Endstufe wie die S-100MKII/S-150II oder ein gebrauchter Stereoamp (je nach dem ob du die Vorstufe benötigst) sicher eine gute Wahl – steck das Geld lieber in die Lautsprecher.
Ja, es gibt Unterschiede zwischen den Verstärkern, diese sind aber ab einem gewissen Qualitätsniveau imho um Faktoren geringer als die Unterschiede zwischen den Lautsprechern.

Das einzige wo ich mir recht sicher bin sind die Chorus51 als Rear. Die plane ich aktuell als Vorprojekt und werde sie erstmal als PC-Lautsprecher nutzen.
Sicher nicht verkehrt – bis dahin ist dann bestimmt auch schon ein weiterer Teil der Chorus Serie vorgestellt worden.

Gruß Max

PS: Ob PA-Equipment gut funktioniert oder nicht, hängt manchmal auch von den Quellen bzw. der Gainstruktur ab. Bei mir ist das an der großen Anlage idR ein Emotiva DAC, der recht hohe Line Pegel über XLR ausgibt – Rauschprobleme oder sowas hatte ich damit noch nie.
Im PA Bereich bekommt man idR viel Leistung für vergleichsweise wenig Geld, problematisch sind manchmal laute Lüfter (die bei Konzerten ja keiner hört). HiFi-Amps sind teurer, dafür für HiFi-Linepegel optimiert und manchmal etwas feingeistiger.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/17311/