Zurück zu U_do und der Ohm

Antwort auf: U_do und der Ohm

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) U_do und der Ohm Antwort auf: U_do und der Ohm

#20155
max

Hi Marco,

Grundsätzlich wäre es natürlich besser, zwei getrennte Subwoofer an zwei getrennten Verstärkerkanälen zu betreiben, die getrennt auf ihren jeweiligen Aufstellort eingemessen werden. In der Praxis ist das aber verhältnismäßig teuer und aufwändig bzw. komplex in der Einstellung.
Daher ist es legitim, die Subwoofer an einem gemeinsamen Kanal zu betreiben. Vorteile gegenüber einem einzelnen Subwoofer hast du durch die höhere Flexibilität bei der Aufstellung und dem “gleichmäßigeren Schallenergieeintrag in den Raum” (kann man das so nennen???) weiterhin, wenngleich natürlich nicht so groß wie bei der vollwertigen Lösung. Die zweikanalige Lösung ist aber ohnehin nur vollständig möglich, wenn dein AVR zwei getrennt regel- und einmessbare Subkanäle besitzt oder du einen DSP zwischenschaltest (bzw dessen Funktionen in Submodulen übernehmen kannst).

Meine persönliche, natürlich nicht unglaublich umfangreiche und bestimmt von gefährlichem Halbwissen geprägte Erfahrung ist:
Bei tiefer Trennung (wie den im HK üblichen 80Hz) und nicht allzu komplexen Raumproblemen reicht oft ein Kanal mit einem Submodul – bei der U_Do Serie spielt ja das Budget auch immer eine Rolle (und für den Preis eines zweiten Moduls bekommt man nochmal zwei Subs).

Soll dagegen höher getrennt werden (zB so ab grob 150Hz aufwärts, also im besser ortbaren Frequenzbereich), kann ein echtes 2.2 Setup seine Vorteile ausspielen, wenn es richtig eingestellt ist. Diese Erfahrung stammt aus einem kleinen Setupvergleich “2.1 mit Doppelsub” vs “2.2” mal an einer kleinen PA-Anlage – ist daher vermutlich auch nur bedingt ins Wohnzimmer übertragbar.

Mein Tipp: Bau wie oben aufgelistet – ein zweites Submodul könntest du ja zur Not immer noch nachrüsten.

Gruß Max

PS: Anders sähe es aus, wenn beispielsweise ein Sub mitten im Raum stehen muss und der andere in einer Ecke. Damit wäre dann meine Annahme von “nicht allzu komplexen Raumproblemen” verletzt und eine dedizierte Einstellung von Laufzeit und Pegel pro Sub sinnvoll.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/20155/