Zurück zu Chorus 51 Wall – aka Wall-Ross

Antwort auf: Chorus 51 Wall – aka Wall-Ross

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Chorus 51 Wall – aka Wall-Ross Antwort auf: Chorus 51 Wall – aka Wall-Ross

#20884
Monti

Hi Matthias,

bin gespannt auf den weiteren Bericht zu den Deckenlautsprechern. Wie man diesem Forum an anderer Stelle entnehmen kann, bist du ja mehr oder weniger auf der Zielgeraden.

Ich war Ende letzte Woche in Berlin bei einem Heimkino-Fachmann und hab mich mal zwecks des Ausbaus in meinem eigenen Wohnzimmer “beraten” lassen. Als Quintessenz habe ich mitgenommen:
1. Auro 3D wird sich nicht durchsetzen, die kommerziellen Hersteller setzen auf Dolby Atmos oder ggf. noch auf dts:x, weil diese beiden Formate miteinander kompatibel sind.
2. Bei Dolby Atmos sollen die Hights gemäß Spezifikation in einer Achse mit den Front- und Rear-LS hängen. In einem Winkel von 45 Grad zum Hörplatz +/- 15 Grad. Die Hights sollen dabei nicht auf den Hörplatz ausgerichtet sein, sondern den Raum beschallen. Das passt zumindest von der Theorie her nicht mit Deinem Vorhaben zusammen, ob man den Unterschied allerdings tatsächlich hören würde…?
3. Verwendet wurde der dts:x Upmixer, der seine Sache in dem Vorführstudio erstaunlich gut gemacht hat (“Oblivion”, die Szene in der Höhle), bevor mir natives Material vorgespielt wurde. Der Slogan “Hear the picture” passt. Das war nicht effekthaschend, man hat den Raum einfach auch gehört, faszinierend.
4. Im Vorführraum stand ein sündhaft teurer 15″-Sub, alter Falter, der hat echt Luft bewegt, das schaffen meine Duettas mit Unterstützung eines eigentlich ausgemusterten 10″-Subs von Klipsch nicht. Das war dabei nicht zu viel des Guten oder unpräzise, es war einfach toll. @Udo: bitte hilf!!! Ist ein 15″-Sub, der zum Eton-Heimkino passt, in Aussicht? Oder vielleicht auch “nur” ein 12-Zöller?

Ciao
Chris

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/20884/