Zurück zu 2x U_Do6 und 1xU_D07 als "Mona XXL"

Antwort auf: 2x U_Do6 und 1xU_D07 als "Mona XXL"

Startseite Foren Bau-Dokumentationen 2x U_Do6 und 1xU_D07 als "Mona XXL" Antwort auf: 2x U_Do6 und 1xU_D07 als "Mona XXL"

#25217
Stefan

Ich habe fertig!

Mona XXL

Die arme SB23/3 musste als Sat-Ständer für die U_Do6 herhalten. Auf der Kommode musste ich etwas Platz machen für den Subwoofer U_Do7.
Und ich dachte allen Ernstes mal, das ich den evtl. auf den Schreibtisch unter den Bildschirm stellen könnte… N O W A Y !!!

Jetzt ist es gerade kurz vor 2 in der Nacht. Ich weiß nicht, was die Nachbarn so denken, aber meiner Liebsten und mir gefällts. 🙂

Wir haben jetzt mehrere Stunden zwischen SB23/3 und Mona XXL hin und hergeschaltet um die Unterschiede zu ergründen und zu erfahren, was uns besser gefällt.

Von Anfang an bin ich mit der vorgefertigten Meinung in die Hörsession gegangen, das die SB23/3 *natürlich“ in allen Belangen besser klingen muss.
Ich wurde eines Besseren belehrt! Es kommt wirklich auf das Liedgut an. Das deutlichste Beispiel:
Otis Redding – Sittin on the dock of the bay

Die SB bemüht sich um feine Auflösung, will alles richtig machen und die U_Do rotzt es einfach raus. Sorry SB, aber hier hört sich der melancholische Darsteller einfach authentischer an.
Und da gibt es noch einige weitere Songs, die auf der U_Do einfach mehr Spass machen. Sobald kratzige Gitarrenriffs am Start sind beispielsweise. (ausser wenn es akustisch wird)

Wo die SB haushoch gewinnt ist, wenn die Musik anspruchsvoller wird. Jazz beispielsweise. Erykah Badu oder Patricia „Patti“ Cathcart Andress auf der U_Do?
Ich möchte jetzt nicht sagen unerträglich, aber da lehnt sich eine SB23/3 einfach bequem zurück, holt einmal tief Luft und zeigt der U_Do was gehobene Künste sind.

Vor vier Stunden stand ich noch unten im Bastelkeller und hab die Kombination erstmals gemeinsam gehört. Der Woofer hat mich da natürlich am meisten interessiert. Erstmal…
Mein lieber Schwan! DER kann ja richtig tief!
Ich weiß jetzt, das mein Kellerfenster mit der Lüftungsklappe eine Resonanzfrequenz von 24Hz hat. 🙂 Da fing das Fenster an zu wackeln und die Klappe hat arg vibriert.

Mit Hip Hop und House und Club-Songs, die mit effektheischendem Bass aufgenommen wurden macht das U_Do Set FETT Spass! Auch wenn mit dem kleinen TPA3116 irgendwo Ende ist mit dem Schalldruck. Dennoch schafft es die U_Do7, das sich der Brustkorb manchmal so anfühlt, als würde das Atmen schwerer fallen. Da bebt dann richtig die Luft bei tiefen Bässen.
Insgesamt aber, habe ich den Eindruck gehabt, als würde sich die U_Do Kombo im Grundton so anhören, als spielt sie durch eine Klorolle durch. Irgendwie karton-artig bis blechern.

Mittlerweile steht sie aber im Schlafzimmer und ich habe die Regler am 2.1 Verstärker mal so eingestellt, das sie insgesamt ausgewogener klingt. Und dann kam der Vergleich mit der SB23/3.
Ergebnis siehe weiter oben.
Mittlerweile sag ich nicht mehr das sie blechern klingt. Anders! Ja! Aber nicht schlecht! Ganz und gar nicht schlecht. Wie schon gesagt: Es kommt auf das Material an.
Im Keller dachte ich noch: Naja. Ich lasse sie noch ein bisschen da und wenn sie mir dann nicht besser gefällt schau ich, wo ich sie wieder loswerden kann.
Einige Stunden später überlege ich, wo der schönste Platz für sie wäre. Ich will sie nicht mehr hergeben! 🙂

Äh Moment mal. Wo bin ich hier gerade? Ach ja… Baudokumentation.
Ich bitte um Entschuldigung, das ich jetzt irgendwie doch in den Bau-Berichts-Modus abgerutscht bin. Aber das MUSSTE ich Euch einfach erzählen.

Ich freu mich gerade mal wieder über ein gelungenes Projekt! Und wenn ich noch einen kompletten Baubericht schreibe, dann erlaube ich mir den Text zu recyclen.

Viele Grüße,

Stefan

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/25217/