Zurück zu Münchner Kaffeekränzchen

Antwort auf: Münchner Kaffeekränzchen

Startseite Foren User trifft User Münchner Kaffeekränzchen Antwort auf: Münchner Kaffeekränzchen

#26220
max

Hi Jungs,
ich hab „auf dem Heimweg“ einen Umweg übers Allgäu gemacht.
Dort konnte ich nochmal SB36 und LittlePrincess im direkten Vergleich hören.
Am ersten Nachmittag bestätigten sich unsere Eindrücke vom Event bei Georg – beide LS haben durchaus unterschiedliche Charaktere, spielen aber in einer ähnlich hohen Liga.
Bei einer weiteren Session am späteren Abend wendete sich das Blatt aber etwas: Nun, bei deutlich niedrigeren Pegeln, wurde der Unterschied zwischen SB36 und LP in meinen Ohren wesentlich größer; Letztere klang beim leisen Hören irgendwie „vollständiger“, runder und vor allem feiner auflösend. Ob ihr hier der etwas „vorlaute“ Mitteltonbereich etwas hilft, oder das einfach an den hochwertigeren Chassis liegt (dedizierter Weg für MT)? Keine Ahnung.
Interessant waren auch die Unterschiede im Bassbereich, als ich die Subs dazu genommen hab. Bei höheren Pegeln reicht mir der Bass von LP und SB36 eigentlich dicke aus, bei niedrigen Pegeln kommt er irgendwie etwas zu kurz. Bei den großen Chassis ist dieser Effekt nicht so stark wahrnehmbar (kann auch Einbildung sein!?). Es soll ja Leute geben, die sich Granduetta zum leise hören bauen – nun verstehe ich warum.

Ein ähnliches Bild zeichnete sich dann zurück in München ab, als ich am Schreibtisch einige Stunden Direktvergleich zwischen SB12_5L und S4 gehört und mehrfach hin und her geschalten hab.

Warum ich diese Zeilen schreibe?
Die bei Georg gefahrenen Pegel waren durchweg recht hoch. Nicht gehörschädigend, aber vermutlich dennoch deutlich höher als unsere normalen, durchschnittlichen Abhörlautstärken daheim. Ich höre auch oft und gern sehr laut, aber um die Qualitäten von Udos Kreationen vollständig beurteilen zu können, sollten wir in Zukunft evtl. zwischendurch auch mal niedrigere Pegel anfahren 😉

Gruß Max

PS: Andi, hast du dich inzwischen schon entschieden?
Ich hab meine Entscheidung bzgl Schreibtischsystem inzwischen getroffen. SB12 spielt zwar in 5L gut (und deutlich bässer als S4), ihre Seele gehört aber einfach in die ACL. Für die S4 hab ich inzwischen ein brauchbares Setup mit dem Sub gefunden, sodass auch diese nun „vollständig“ spielen. Daher dürfen die kleinen Eton an den Schreibtisch, SB12 darf weiterhin in der ACL Kinnladen öffnen 😉

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/26220/