Zurück zu Mona 2.1 die X-te :)

Antwort auf: Mona 2.1 die X-te :)

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Mona 2.1 die X-te :) Antwort auf: Mona 2.1 die X-te :)

#27316
Raphael

Servus Leute,

also es wurden doch keine Lamellos. Das mit dem präzise arbeiten ist soweit klar und sollte auch kein Problem sein. Ich habe mich nun doch fürs Falzen entschieden weil ich später extreme Radien anfahren möchte und Angst habe das die Lamellos dann rausschauen und meine Biere mitzählen (oder sowas) ^^ man weis ja nie.

Also fangen wir mal an bisschen was über den Bau zu schreiben – das bin ich euch ja schuldig.
Erstmal habe ich alles zusammengetragen…
Nun gehts Los

Dann habe ich erst den Parallelanschlag auf die Kreissäge geschnallt und immer ein Maß nach dem anderen geschnitten. Hier ist darauf zu achten das für ein Maß nichts verstellt wird. Also erst alle 148mm Zuschnitte, dann alle 453mm usw. Wenn man dass einhält passt es nacher auch perfekt.
Danach kam der Queranschlag drauf und ich habe mit einem Anschlagreiter die Maße eingestellt die kleiner als 500mm werden sollten. Auch hier gilt das gleiche… ein Maß nach dem anderen, dann wirds perfekt. Wenn man so auch mal nen halben mm daneben liegt passiert nicht viel.
Zuschnitt fertig
ne halbe Stunde Später war mein Zuschnitt fürn Subwoofer erledigt. Ach noch etwas zum Zuschnitt: geplant habe ich diesen mit MaxCut – ein tolles Tool. Dazu findet ihr hier etwas beim Heiko MaxCut.

Danach gibt es ein Loch… Kreisschneider
Hier am besten nach dem ersten geschnittenen mm prüfen ob man auch wirklich den richtigen Durchmesser erzielt.

Danach kommen die Falze:
Oberfräse
Ich arbeite mit 4mm Falzen – also wird der Fräser aufs Werkstück abgesenkt und der Tiefenanschlag mit einem 4mm Bohrer eingestellt. Hier fräst man lieber 1/10 zu tief als zu wenig – Lieber die Kante später bündig fräsen als das Brett dünner schleifen 🙂
Auch hier gilt: immer ein Maß auf einmal fräsen. Ich hatte das Glück einen 20mm Fräser im Sortiment zu haben – damit gehts auf einen Zug.
Gerade an der Kante sehr gut aufpassen, da kippelts schnell.

Eine Stunde später waren dann auch alle Falze und „Kanäle“ in den Brettern.
Falze fertig
Also gehts zur ersten Anprobe:
erste Anprobe
und dann auch zur verdienten Zwingenschlacht:
Zwingenschlacht
Als Leim nutze ich den PUR vom Würth

Alles in allem habe ich heute ca. 1,5 Stunden in der Werkstatt verbracht und kann morgen meinen Sub fertig leimen. Ich bin gespannt wie er klingt 😉

Die Hochtöner kommen dann die Tage dran – da fehlt mir leider bisschen Material. Mal sehen ob ich noch etwas finde. Ich habe mich um ein Brett verrechnet 🙁

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/27316/