Zurück zu Braucher Beratung für Standlautsprecher

Antwort auf: Braucher Beratung für Standlautsprecher

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Braucher Beratung für Standlautsprecher Antwort auf: Braucher Beratung für Standlautsprecher

#32227
Vadder
Verwalter

Moin Jonas,

der ER4 verträgt sich sehr wohl mit Metal. Er mag nur keine schlechten Abmischungen, egal aus welcher Ecke.
Übrigens wäre es falsch, das nur an dem Hochtöner fest zu machen. Auch die dazu verbauten anderen Chassis sind großartig bei gutem und gnadenlos bei klanglich schlechtem Material. Damit es nervt, muss die Qualität allerdings schon sehr schlecht sein!
Du wirst aber im Gegenzug bei angemessenem Quellmaterial (z.B. Pink Floyds Wish You Were Here im 2011er remastering) Details wahrnehmen, die mit anderen Boxen nicht da sind. Und mit Grieg in der Halle des Bergkönigs zu wandeln macht dann richtig Spaß.

Wenn im WZ die entspanntere Musik angesagt ist, rate ich dringend zur Duetta. Die hat im Grundcharakter eine tiefenentspannte Lässigkeit wie kein anderes Konstrukt aus Udos Portfolio. Dabei kann das Teil aber auch richtig Druck machen. Bei mir stimmen dann die Gläser im Schrank und das Funkengitter vorm Kamin immer fröhlich mit ein.
Gestern Abend fuhr noch der Magic Bus live aus Leeds (MFSL) quer durch die Bude und brachte meinen Sohn zu mithüpfen, der sonst ganz andere Musik über seine Duettas hört. Bei Feten peinlicherweise auch mal die Top 100 vom Handy 🙂

Jetzt muss ich zugeben, dass mir bei Vorstellung der Linie 54 kurz Zweifel kamen, ob ich mit der Duetta die richtige Wahl getroffen hatte. Die Linie ist noch räumlicher und im mittleren Bass druckvoller. Schlussendlich blieb aber die unnachahmliche Lässigkeit der Duetta mein Favorit. So nebenbei kann sie fast eine Oktave tiefer als die Linie.
Es ist eben alles Geschmackssache und deshalb Probehören Pflicht. (Udo sollte Gebetsmühlen mit dem Satz verkaufen 🙂 )

Wegen des Amp mach Dir von der Leistungsseite keine Gedanken. Mehr als 5 Watt Zufuhr erzeugen bei der Duetta mittelfristig den Wunsch nach Gehörschutz. Für Zimmerlautstärke reichen 0,irgendwatt 🙂
Ich möchte aber nicht verschweigen, dass mit der Zeit der Drang zu einem feinzeichnenden Amp der gehobenen Preisklasse auftauchen wird. Auch da stehst Du dann wieder vor der Auswahl zwischen dem Lässigen (z.B. Destiny Purer) oder der jugendlich forschen Quelle (z.B. Magnat RV3).
Das ist dann jedoch eine neue Geschichte…

Und jetzt viel Vergnügen bei der Entscheidungsfindung.

Viele Grüße vom Vadder

ps
Man kann die Duetta B/H/T mit 30/110/40 bauen, siehe meinen Baubericht .

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/32227/