Zurück zu Kaufberatung für das erste Heimkino System :)

Antwort auf: Kaufberatung für das erste Heimkino System :)

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Kaufberatung für das erste Heimkino System :) Antwort auf: Kaufberatung für das erste Heimkino System :)

#33694
nymphetamine

Man erkennt’s gut… Aber ich glaube, dieser aufbau wird vermutlich erst nach einem kompriss möglich werden.

Auf meine frage bezüglich platz über dem tv (für den center) ganz am anfang, wurde dies erstmal “abgelehnt” weil der tv mit ambilight ausgestattet is und dieses auch genutzt wird. Dadurch is bei mir sofort alle Möglichkeiten direkt am tv oder neben dem tv aus dem gedankengut gestrichen worden 😂

Dein Vorschlag wäre somit erstmal gut zu wissen (bitte nicht böse verstehen… Is nicht so gemeint) aber er müsste damit auf ambilight verzichten.

Das nachträglich die idee mit dem center über dem tv wieder im rennen ist, kann auch dein Vorschlag in Betracht gezogen werden. Wobei der Center an sich ja das ambilight nicht beeinträchtigt (wenn genügend platz zwischen tv und regalbrett vom center vorhanden is)

Anstatt der sb24 würde ich die sb30 empfehlen.. Da diese als inwall angeboten wird und ich glaube, dass es in der aktuellen Überlegung von Stefan die beste Entscheidung wäre. Grund hierfür sind die beengten raumverhältnisse. Die weichen der inwall is genau auf solche platzsituation entwickelt worden (naja… Eigentlich für einen einbau in ner trockenwand… Aber ein schrank und ne außenwand könnte man ebenso ansehen). Dazu passen die sb15 (ebenfalls als inwall im Sortiment). Die sb15 würde ich aber als regallautsprecher aufbauen und nicht als stand bzw. Acl, da rechts auf dem bild die tür im wege is.

Größtes manko is das es sich um ne mietswohnung handelt… Somit sind bauliche maßnahmen sehr beschränkt. Klar… Er könnte hinter dem tv-board ne trockenwand hochziehen, an der er die boxen einbauen k9nnte (im sinne von inwall) und auch den tv aufhängen könnte. Somit hätte er die boxen versteckt (chassis mit weißen akustikstoff “unsichtbar” machn) und hätte keine behinderung seines ambilights. Aber welche frau macht das mit… Abgesehen von den kosten und der zeit, macht es einfach viel dreck und ich glaube au net, dass es im ursprünglichen sinne is.

Aber was mir grad so einfällt… Es gab mal einen user (vor einigen jahren), der hat aus den ft9 kleine 1liter brüllwürfel gebaut und zusammen mit nem kleinen sub ein 5.1 hk aufgebaut. Diese brüllwürfel habe ich auch einige zeit als rears gehabt. Klar… Damit waren keine hohen pegel zu fahren aber es war ein anfang und die frau konnte sich daran gewöhnen. Die ft9 könnte man im prinzip ganz grob als vorgänger der miniacl sehen… Es waren auch breitbänder… Deswegen könnte man ja vorne 3 miniacl als front und center aufstelle. (würden sogar vor die Bücher passen und in das regal mit den cd’s bzw. Ps4 spielen… Und hinten (wenn hk gleich ausgebaut werden soll) 2 mona Satelliten an die wand… ABER wie gesagt… Damit fährt man eher ein gedigenes hk. Und wenn die frau sich langsam daran gewöhnt hat, kann man langsam auf ein größeres ausbauen. Hier ist doch jedenfalls ein kompletter neukauf von nöten, da es keine updates der miniacl auf einen größeren Lautsprecher gibt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/33694/