ZurĂŒck zu Kellerkino – Lautsprechersystem erweitern

Antwort auf: Kellerkino – Lautsprechersystem erweitern

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Kellerkino – Lautsprechersystem erweitern Antwort auf: Kellerkino – Lautsprechersystem erweitern

#35418
Chris

Hallo zusammen, und frohes neues Jahr nachtrĂ€glich 😉

Aufgrund der End-Jahres Weihnachtshektik bzw. Urlaubsphase habe ich Ende Dezember keinen weiteren Hörtermin mehr beim Udo wahrnehmen können, das möchte ich aber unbedingt diesen Januar endlich mal machen. Ich weiss nicht ob ihr dieses GefĂŒhl kennt, aber diese stĂ€ndige Unentschlossenheit, welches Produkt wohl das richtige ist, macht mich kirre 😛

Wohl aber habe ich in meinem Kellerraum mit meinen alten Lautsprechern etwas Musik gehört/Filme geschaut und mir ist immer wieder aufgefallen, dass ich auf der Suche nach diesem wohligen BassgefĂŒhl bin. Die Höhen und Mitten finde ich schon echt gut, aber da fehlt noch was. Da ich bisher 2 Front als D’Appos habe kam mir daher der Gedanke, ob fĂŒr mich ein echter 2,5 bzw 3 Weger mehr in Frage kommt. Außerdem muss ich nicht unbedingt den Pegel voll ausfahren, sondern hĂ€tte es auch bei mĂ€ĂŸigem Pegel ( was ja fĂŒr jeden anders ist, mein Denon 2802 zeigt mir in Stereo ca “-20db” an *grĂŒbel*) gerne etwas bissiger. Das ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum ich ich immer wieder bei der Udo_13 oder 16 lande – mein Kopf sagt mir sowas wie “Mehr Membranen liefern dir spĂŒrbareren Bass”. Die SB240 oder 285 gehen ja auch in die Richtung, wird aber leider insgesamt zu teuer.

Ist es das, was ihr beim TL Konzept meint? Funktioniert das auch bei naher Wandaufstellung? Das wiederum wĂŒrde die SB85TL fĂŒr mich interessant machen *gnarf*

Zusatzfrage: Ich habe in letzter Zeit öfters mal Youtube Videos gesehen, bei denen die aktiven Subwoofer unglaublich viel Hub machen, also wirklich optisch dramatisch sichtbar. Meine beiden Selbstbau Substanz hĂ€ngen an einem T-Amp 150 und machen bei weitem nicht so große AusschlĂ€ge – kann es sein, dass die zu wenig Leistung abbekommen bzw die beiden Komponenten nicht zusammen passen? Vielleicht habe ich auch nur falsche Vorstellungen davon, wie so etwas klingen muss *grĂŒbel*

Hat nich jemand im Ruhrgebiet ein ambitioniertes Heimkino zum Probehören? 😛

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/35418/