Zurück zu Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

Antwort auf: Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Paar Fragen zur Entscheidungsfindung Antwort auf: Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

#46785
tOkra

So – werd wohl erst am Freitag die Tests machen.

Vorab aber schon mal ein paar Bilder vom Aufbau – man möchte ja ein klein wenig zurückgeben – vor allen an neue und unentschlossene. Mir haben die vielen Kommentare hier sehr geholfen.

Los gings in den Baumarkt – dort habe ich mir die Zuschnitte besorgt. So genau hätte es gar nicht sein müssen, denn ich habe mich doch noch entschieden an der Formatkreissäge meines Schwagers die Platten auf Gehrung zu schneiden.

Die Hemmschwelle überhaupt zu beginnen war groß – wie bei jedem neuen Arbeitsschritt, den man vorher noch nie gemacht hat.

Schließlich wurde die Kammer für MT+HT an eine Seitenwand aufgeklebt und der Rest folgte zugleich. Wie empfohlen klappte mit dem Fugenleim alles anstandslos.

Mit Malerkrepp wurde Seite an Seite fixiert, der Leim wieder angebracht und dann alles sanft mit einer Zwinge fixiert. Oben drauf noch ein Paar Gewichte und ein letzter Check, ob alles einigermaßen zusammenpasst:

Ungenauigkeiten wurden mit Holzspachtel korrigiert. Im inneren der Box nochmal alles auf Dichtigkeit geprüft und gegebenenfalls noch nachkorrigiert. Hab mir da viel Mühle gemacht.

Leider fehlen dann viele Fotos – wenn man bei der Arbeit ist, dann vergisst man das schnell und das Handy liegt nicht immer parat.
Es wurden an der Front noch insgesamt 6 kleine Magnete eingebaut, um später die Möglichkeit zu haben eine Abdeckung anzubringen. Dafür wurde einfach ein kleines Stück hineingebohrt, die Magnete im Loch versenkt und dann wieder zugespachtelt.

In der Werkstatt wurde die Box gründlich geschliffen bis alles wirklich genau Plan war.
Dann ging es ans furnieren (oh gott – ich dachte das ist übelst schwierig und ich versau mir alles). Wider erwarten mir das gut von der Hand. Ich kann nur den Artikel „Duetta im Bad“ empfehlen. Ich habe mir daran orientiert und alles verlief reibungslos.

Dann wurden die  Vertiefungen für die Chassis gefräst. Der Gedanke daran, dass irgendwas schief läuft war wieder sehr unbehaglich. Aber eigentlich verlief wieder alles relativ glatt. Das innere wurde mit der Stichsäge ausgeschnitten.

Aja – es handelt sich um Saraifo Ahorn-Furnier 0,6mm. Das ganze Furnier wurde dann nochmal geschliffen.
Alles noch mit Möbelöl von Natural Farben (mit weißen Pigmenten sonst wirds zu dunkel und gelblich) eingeölt und farblich hat sich das ganze eigentlich nicht verändert – das war der Plan. Nach dem Ölen nochmal ganz fein geschliffen und es ist glatt wie ein Babypopo.

Währenddessen wurde die Weiche aufgebaut – hier mal die vom MT+HT.
Ich habe aber alles nochmal nachgelötet. Bei der ersten wusste ich noch nicht wirklich wies geht (Adern komplett mit Zinn bedecken usw.)…

Dann die Weiche eingeklebt, die Chassis angeschraubt (alles wurde angelötet):

Endergebnis:

Ich bin „für mein erstes Mal“ wirklich sehr zufrieden und glücklich das alles geklappt hat.
Die Abdeckung folgt evtl auch dieses Wochenende.
Bin jetzt gerade etwas in Eile und schau später nochmal rein.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/46785/