Zurück zu Raspberry für mp3-wiedergabe

Antwort auf: Raspberry für mp3-wiedergabe

Startseite Foren Verstärker und Co Raspberry für mp3-wiedergabe Antwort auf: Raspberry für mp3-wiedergabe

#46816
SCI3NTIST

Hallo Matthias,

das schöne an der von Dir vorgeschlagenen Lösung ist, dass man da für kleine Taler experimentieren kann.  Der DAC Chip im Onkyo ist der AK4452, ein sehr ähnliches Gerät werkelt in den Hypex Modulen (AK4454), sollte also taugen.

Pi4 ist von der Leistung etwas over the top und muss gekühlt werden. Geht für Musikwiedergabe ohne HAT wahrscheinlich auch mit passenden Gehäusen passiv, mit HAT habe ich noch keine passive Lösung gesehen. Damit hast Du dann einen “Propeller” im Musikzimmer, der stört sicher mehr als der Unterschied zwischen einem guten mp3 und  FLAC. Ich nutze den 3B+. 5A Netzteil ist auch völlig over the top.

Software: ich fand Volumio vollkommen ungeil, hier hat man aber eine riesige Spielwiese wie Picoreplayer (mein Favorit), Moode, RuneAudio und was weiss ich noch alles. Einfach auf die SD Karte flashen und ausprobieren.

Das Format … lass Dich nicht verrückt machen, ein mp3 mit einer hohen Datenrate ist von CD für die meisten Menschen nicht zu unterscheiden. Bei SACD bin ich bei Vadder, das hat aber mit dem Medium nichts zu tun, sondern mit den “künstlerischen Freiheiten”, die die Toningenieure bei SACD als Nischenmarkt hatten. Ich habe beispielsweise Cafe Blue von P. Barber als SACD und “normale” CD. Die Unterschiede sind gravierend, die SACD ist die gleiche Aufnahme, aber “unmastered” und das hört man überdeutlich und das ist auch so gewünscht.

Grüsse

Thomas

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/46816/