Zurück zu Verstärker und Co

Raspberry für mp3-wiedergabe

Startseite Foren Verstärker und Co Raspberry für mp3-wiedergabe

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #46810
      nymphetamine

      Hallo Zusammen,

      Ich musste heute mit erschrecken feststellen, dass die Nutzung von Bandcamp neben meiner kleinen Plattensammlung auch meine mp3 „Datenbank“ wächst. Habe bisher den physischen Content dem digitalen vorgezogen. Aktuell wird als Hardware zur Wiedergabe mein Handy verwendet. Aus diesem Grund habe ich die letzten Stunden dafür genutzt, um mir im www Lösungen anzuschauen, um die Musik über meinen Stereo-Verstärker (Onkyo a-9150) und somit über die Contras laufen zu lassen.

      Klar das man da au über nen raspy stolpert aber hier gibts Unmengen an Anbieter in allen Preisklassen… aber ich weiß nicht mal, was ich alles benötigen würde…

      Meine Anforderungen sind sehr gering… das Ding muss meine Musik von einen usb-Datenspeicher an den onkyo weitergeben (unter der Berücksichtigung, dass wir alle das gleiche Ziel haben… guten Sound) und dabei mir eine UI (Tablet, Handy, Rechner) im Heimnetzwerk bereitstellen.

      Streamingdienste wie tidal, deezer und co oder Funktionen wie AirPlay wird nicht benötigt… selbst wifi ist optional.

      Was könnt ihr mir hier empfehlen? Raspberry4 inkl. digi+ pro und dann über toslink an den onkyo? Oder doch über Chinch? Oder was ganz anderes?

      Mit freundlichen Grüßen
      Matthias

    • #46815
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      bei mir läuft für Hintergrundgedudel!! sowohl ein RasPI als auch ein Notebook. Beide holen sich die Tracks vom NAS.

      Musik höre ich immer noch via (SA-)CD oder Vinyl 🙂
      Obwohl HiRes flac schon ganz nah dran ist, höre ich doch noch einen minimalen Unterschied. Oder ich bilde es mir zumindest ein.
      Wenn du mp3 abspielst ist das in hoher Qualität auch ok. Aber auch nicht mehr.

      Dir reicht entweder Media Monkey auf einem Notebook oder ein älterer RasPI. Die Version 4  ist ohne aktive Kühlung schwer beherrschbar. Der 3er ist für Musik leistungsfähig genug. Dazu dann ein ordentliches Netzteil von Meanwell (5V, 5A).
      Da der DAC in deinem Amp wohl besser ist als alle für den Minicomputer Verfügbare, spiel die Tracks über Digi+ mit Toslink an den Onkyo.
      Als Software finde ich Volumio ganz brauchbar.
      Der ganze Spaß (Board, Gehäuse, Digi+, Netzteil) liegt dann bei ca. 90€.

      Viele Grüße vom Vadder

       

    • #46816
      SCI3NTIST

      Hallo Matthias,

      das schöne an der von Dir vorgeschlagenen Lösung ist, dass man da für kleine Taler experimentieren kann.  Der DAC Chip im Onkyo ist der AK4452, ein sehr ähnliches Gerät werkelt in den Hypex Modulen (AK4454), sollte also taugen.

      Pi4 ist von der Leistung etwas over the top und muss gekühlt werden. Geht für Musikwiedergabe ohne HAT wahrscheinlich auch mit passenden Gehäusen passiv, mit HAT habe ich noch keine passive Lösung gesehen. Damit hast Du dann einen “Propeller” im Musikzimmer, der stört sicher mehr als der Unterschied zwischen einem guten mp3 und  FLAC. Ich nutze den 3B+. 5A Netzteil ist auch völlig over the top.

      Software: ich fand Volumio vollkommen ungeil, hier hat man aber eine riesige Spielwiese wie Picoreplayer (mein Favorit), Moode, RuneAudio und was weiss ich noch alles. Einfach auf die SD Karte flashen und ausprobieren.

      Das Format … lass Dich nicht verrückt machen, ein mp3 mit einer hohen Datenrate ist von CD für die meisten Menschen nicht zu unterscheiden. Bei SACD bin ich bei Vadder, das hat aber mit dem Medium nichts zu tun, sondern mit den “künstlerischen Freiheiten”, die die Toningenieure bei SACD als Nischenmarkt hatten. Ich habe beispielsweise Cafe Blue von P. Barber als SACD und “normale” CD. Die Unterschiede sind gravierend, die SACD ist die gleiche Aufnahme, aber “unmastered” und das hört man überdeutlich und das ist auch so gewünscht.

      Grüsse

      Thomas

       

       

      • #46873
        Shumway

        Hallo zusammen,

        bei mir läuft der Raspi 4 seit einigen Wochen mit dem Hifiberry (Pro mit analogem Ausgang) in dem zugehörigen Metallgehäuse. Kühlkörper oder aktive Kühlung hat die CPU nicht. Das Metallgehäuse wird zwar warm, aber Ausfälle oder Notabschaltungen hatte ich noch nicht. Der Prozessor des Raspi 4 taktet mit zunehmender Temperatur automatisch herunter.

        Als Software läuft der piCorePlayer, Musiklieferant ist mein NAS mit zugehöriger Logitech-Software. Der piCorePlayer ist ziemlich anspruchslos, läuft bei mir auch noch auf einem alten Raspberry 1B – daher kann der Prozessor auch runtertakten wie er möchte, die Leistung aktueller Modelle ist mehr als ausreichend.

        Schöne Grüße,

        Gordon

    • #46818
      derFiend

      Also eh… wenn es nicht primär um den Basteltrieb, sondern um eine möglichst gut durchdachte, dauerhaft praktikable Lösung geht: Raumfeld Connector bei eBay kaufen.

      Neu kosten die Dinger auch nur 120 € und sind damit meist günstiger als jede Raspi Bastellösung (Raspi + digiPro + Gehäuse + vernünftige Stromversorgung), bei ebay aber gerne für um die 50 € zu haben.

      Vorteil: läuft out of the Box problemlos, USB Festplatte dran und spielt alles ab, und hat eines der besten Handy/Tablet Bedienungen die ich kenne.

      Hab selbt alle möglichen Raspi Bastellösungen mit Volumio durch, und das kam nie ran…

    • #46822
      SCI3NTIST

      Stimmt, der Raumfeldkonnektor sollte auch nicht vergessen werden. Sollte Out of the Box laufen, also volle Zustimmung. Mit einem Pi kann man halt mehr experimentieren, kommt mir also entgegen und ich vergesse gern, dass das nicht Jedermanns Ding ist.

      Grüsse

      Thomas

    • #46824
      derFiend

      Darum immer meine Einschränkung mit dem Basteltrieb. Hab selbst nen schönen Raspi, mit Gehäuse, DAC und gutem Netzteil… bastelt sich nett, kostet aber letztlich mehr und ist bei weitem nicht so ausgereift wie das Raumfeld Ding.

      Ich empfehle echt selten “Produkte von der Stange”, aber angesichts dessen was im HiFi Markt für überzogene Preise für Streamer/Digital Player aufgerufen werden, erwähne ich das Produkt gerne, weil es gut ist, und günstig verfügbar.

    • #46827
      nymphetamine

      Hi Zusammen,

      danke für die Tipps.

      ums basteln gehts mir eigentlich net. Hätte neben diesem “Projekt” keinen weiteren Einsatzort für so ein Teil.

      An den Raumfeld Connector (2) habe ich gar nicht gedacht, weil ich au net so der Fan von Teufel bin. Preislich is er sehr attraktiv… Auch wenn man bedenkt, dass ich für das gleiche bzw. bissle mehr ein Zuspieler erhalte, der nur Musik-Files (wma, mp3, flac, usw) an mein Onkyo weitergibt… mit dem Raumfeld Connector habe ich per “Plug’n’Play” viel mehr funktionen, die ich gar nicht brauche oder gestrichen habe, weil mir das Raspberry-Projekt sonst zu teuer wurde.

      Ich werde einfach mal das Teil beobachten und schauen… vielleicht mache ich ein Schnäppchen.

    • #46828
      SCI3NTIST
    • #46829
      nymphetamine

      Habe ich auch schon gesehen… aber woran erkenne ich, ob des der 1er oder 2er is?

    • #46830
      nymphetamine

      hab den Anbieter mal angeschrieben… aber kann man optisch einen unterschied ausmachen?

    • #46831
      nymphetamine

      Ignorierts… bin zu blöd um zu googlen…

    • #46832
      derFiend

      Der Unterschied zwischen 1 und 2 ist, soweit ich weiss, eh nur der Prozessor.

      Bei ebay (nicht kleinanzeigen) gibts das Teil übrigens auch für 30-50 €. Die gabs wohl mal zu irgendwelchen Teufel (die Meinung zu denen teile ich ansonsten) als kostenlose Beigabe, daher halt recht häufig verfügbar.

    • #47000
      nymphetamine

      Habe jetzt auf den 5ten oder 6ten Versuch ein raumfeld connector 2 gekauft… Entweder zu spät oder zu teuer…

      Teilweise gehen die Dinger fast zum Neupreis weg… Da denke ich mir au, dass Des keinen Sinn macht und ich lieber 15€ mehr zahle und bekomme ein neues Teil mit mind. 2 Jahre. Gewährleistung…

      Ich habe meinen für 64€ inkl. Versand bekommen…

      Trotzdem ist die Abwägung da gewesen, dich einen raspy zu holen… Alleine nur aus dem Grund, dass der raspy nur im eigenen Netz vorhanden ist und net über Apps und so gesteuert wird.. mit Apps meine ich, dass man etwas im Heimnetz hat aber von einem externen Netz steuert. Auch sind die ganzen Funktionen des Raumfelds Connector erstmal für mich uninteressant, da er erstmal nur digitale Medien auf mein Stereo-Verstärker bringen soll.

      Wenn alles so stimmt, wie er angepriesen wird, ist aber der “Aufbau” um einiges einfacher… Einfach passendes Kabel anschließen und fertig… Raspy brauch da mehr Beachtung, Zuneigung und liebe… Und jetzt habe ich eine stand-alone Lösung und keine Einzelkomponente die nichts anderes kann…

      Mal schauen, wie ich mit dem Teil zurecht komme… Ansonsten wird es wieder abgestoßen und doch ein raspy geholt…

    • #47002
      Rincewind

      Der Teufel/Raumfeld-Connector tut seinen Dienst unauffällig, solange es nicht darum geht große Musiksammlung auf dem NAS zu nutzen. Bei viel Musik wird die App-Oberfläche unübersichtlich. Dennoch ist es ein gutes Teil und die App bietet die Möglichkeit auch Musik vom Smartphone abzuspielen.

      Insgesamt gutes Gerät und mit der App einfach zu bedienen. Nettes Gimmick bringt die Verwendung der Lautstärke-Tasten des Smartphones zur Regelung der Lautstärke der Musik.

      Manchmal gibt es beim Hersteller Sonderaktionen, dann ist das Teil für knapp 100€ samt Versand zu haben.

      Grüße
      Rincewind

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/raspberry-fuer-mp3-wiedergabe/