Zurück zu Lautsprecher selber bauen

Antwort auf: Lautsprecher selber bauen

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Lautsprecher selber bauen Antwort auf: Lautsprecher selber bauen

#48653
Hermann Hellweg

Hallo Alex,
Also bei Udo bist du richtig, da wirst du sicherlich das Richtige finden. Zum Grundsatz, die Etons klingen allgemein etwas detaillierter, schneller, feinzeichnender wenn du so willst. Für Musik, insbesondere bei aufwendigeren Aufnahmen sicherlich die bessere Wahl.
Die SBs klingen etwas wärmer, weichspülender… Die eignen sich vielleicht besser für ein Heimkino und bei weniger aufwendigen Aufnahmen. Beide Hersteller haben ihre Vorteile und haben ihre eigene Fangemeinde.
Das ist aber rein subjektiv, das sollte jeder für sich entscheiden. Das mit dem Probehören ist in diesen Zeiten natürlich schwierig.
Ein ganz heißer Tip ist natürlich immer, sich einen Bausatz zu suchen, den du dann später evtl zu einem größeren Modell upgraden kann. Dafür bietet dann Udo die passenden Erweiterungskits an. Also erst mal klein mit einem Zweiwegerich anfangen, wenn der Sound passt, kannst du bei Bedarf immer noch größer bauen. Das hat auch den Vorteil, dass es einfacher ist, erst einmal mit einem kleinen Gehäuse seine handwerklichen Fähigkeiten zu erlangen. Denn mal ganz ehrlich, es gibt nichts schöneres als ein Gehäuse zu planen, zu zeichnen und es dann zu bauen. Der Weg dahin macht auch Spaß.
Übrigens, der Weichenplan liegt natürlich dabei, wie alles zu verkabeln ist.
Wie du es machst, machst du es sicherlich richtig. Lies einige Bauberichte, dann entscheide nach Gefühl.
Grüße
Hermann
P.S. In unserem Wohnzimmer, etwa 40qm + 20qm Küche & Essbereich seitlich anbei, werkelt gerade eine SB18 aus Udos gelber Zeit, die macht ihren Job ganz hervorragend. Diese wird aber bald durch eine Duetta Top (ist im Bau) ausgetauscht, welche ich dann suggestive erweitern werde. Für mich ist der Weg das Ziel.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/48653/