Zurück zu Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?

Antwort auf: Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen? Antwort auf: Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?

#52157
Der BO

Hi Dirk,

um den Puls mal wieder zu senken:

Ich denke, du siehst die Sache etwas zu einfach bzw. hast  einige Dinge nich bedacht.

Jedes Chassis hat seinen eigenen Frequenzgang, Impedanzgang,Bündelungsverhalten, Resunanzen etc. Um einschätzen zu können, ob der Treiber an die vorhadene Weiche passt, musst du unbedingt vorher genannte Parameter der vorhandenen Treiber kennen. Denn die Wirkug der Bauteile in der Weiche ist stark von der Impendanz der beschalteten Treiber abhängig, im schlechtesten Fall spielt dann z.B. der TMT zu weit in den Hochton hinein (für den er nicht gedacht/geeignet ist) oder der Hochtöner zu weit runter in den Mitteltonbereich (aucd nicht dafür geeignet + geringere Belastbarkeit).

Die Einmessung des AVR kann hier leider auch nichts mehr ausrichten. In diversen Beiträgen hier im Forum wird übrigens die Einmessung der AVRs wieder deaktiviert bzw. nur noch die Abstände der LS zum Hörplatz übernommen, da die Anlage nach Einmessung als eher platt empfunden wird.

Mein Vorschlag:

Nimm das Geld und baue SB18, welche die von dir ins Auge gefassten Chassis beinhalten, da hast du dann was Ordentliches.

Noch was zum Vergleich mit Autos: Die kennt halt so ziemlich jeder und man kann sich was drunter vorstellen. Ich hätte in dem Zusammenhang aber eher von nicht zu der Federhärte passenenden Dämpfern gesprochen ;-).

Schöne Grüße
Bernhard

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/52157/