Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?

  • Dieses Thema hat 14 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Monaten von Udo Wohlgemuth.
Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #52127
      dirky8

      Hallo,

       

      Ich habe vor mir nächstes Jahr die grandduetta plus Duettacenter zu bauen von Udo Wohlgemut.

      Nach langem überlegen lesen hab ich mich dafür entschieden einmal Nagel mit Köpfen zu machen im Heinkino. Aber das soll hier nicht das Thema sein

      Leider kostet das einiges…und ich muss noch bissel sparen 😉 . Das soll hier auch nicht Thema sein.

       

      Des wegen dachte ich mir das ich meine Front und den Center bissel pimpe. Daher dachte ich ich baue mir in meine Front -LS(alle 3 gleich Front Links/Rechts+Center) neue Hochtöner und Mitteltöner ein.

      Auf den LE steht 4-8 Ohm.

      Ich dachte an SB 26 STC-4 als Hochtöner und als MT die SB 17 NRX2C-8.

       

      Würde das dieCanton  LE deutlich verbessern? Das Wohnzimmer ist akustisch schon behandelt im Rahmen wie das für ein  Wohnzimmer eben geht. Deckensegel, dicker großer Teppich  usw . Raumakkustik ist hier aber nicht das Thema… sry.

       

      Bitte auch hier keine Diskussion über die Frequenzweiche. Die bleibt auch. Soll ja ein günstiges Upgrade bleiben. Ein Foto der Weiche habe ich angehängt.

       

      Selbstverständlich kaufe ich das auch bei Udo in Bochum.

       

      Die Frage ist einfach ob es klanglich sinnvoll ist als Übergangslösung. Die 240€ wären es mir wert.

       

      Für die Chassis hab ich danach auch noch Verwendung. Sollen die Rears werden. Dafür reichen die dicke aus.

       

      Achso… die Chassis würden Plug and Play reinpassen.

       

      Mfg Dirk

    • #52129
      DanVet

      Hallo Dirk,

      dein Vorhaben ist so nicht durchzuführen. Ausserdem solltest du da bei CANTON anfragen ob das geht.

      Deine Frage klingt wie:

      “Hi, ich habe vor mir nächstes Jahr einen Ferrari zu kaufen. Muss aber noch sparen. Als Übergangslösung wollte ich mir die Reifen vom Porsche 911er inklusive Felge auf meinen Opel Zafira schrauben. Passt soweit schraubentechnisch. Denkt ihr, dass sich die Strassenlage dadurch deutlich verbessert?”

      Gruß
      Daniel

    • #52130
      dirky8

      Ernsthaft? Einen Autovergleich der auch noch hinkt?

      Warum zum TEUFEL sollte ich mit Canton darüber sprechen? Sry aber selten so einen Quatsch gelesen. Hauptsache mal was geschrieben… .

      Am besten ich telefoniere am Montag mit Udo.  Hier gibts ja mehrere Leute die schon ihre alten Boxen mit Udos Hilfe erfolgreich gepimpt haben.

    • #52140
      Sparky

      Mahlzeit Dirk,

      Der Vergleich hinkt gar nicht so sehr.

      Sagen Dir TSP bei Chassis etwas?

      Baumaße und Nennimpedanz sind nicht das einzige Kriterium, ein Chassis in eine Box zu schrauben.

      Die Weiche wird für die TSP der Chassis und die Box entwickelt.

      Wenn überhaupt,  passen dann Chassis mit ähnlichen TSP, bzw. allgemein gesagt, egal was man dann rein schraubt, klingt dann “anders”. Ob besser oder schlechter, wird Dir hier niemand sagen können, dazu müsste man es probiert haben.

      Wenn Du der Meinung bist, Udo treibt den Aufwand, Deine Box zu messen und Empfehlungen für Chassis auszusprechen,  frag ihn ruhig 😉

      Mein Tipp: Spare Dir das Geld für das “Provisorium” und investiere es in Dein anderes Vorhaben.

       

      Gruß aus der Slowakei,

      -Sparky

    • #52141
      Peterfranzjosef

      Hallo Dirk,

      es sind ja Deine 240.- Euro die Du beim Fenster rauswirfst. Nicht meine.

      Einiges in der Akustik ist Glaubens-, Geschmacks-und Meinungs-, und Ansichtssache. Quatsch auch.

      Tja, und wer in diesem Forum mutig eine Frage stellt, muss mit einer Antwort rechnen, die er eigentlich nicht hören wollte, weil sie das Vorhaben eben nicht unterstützt. Und deren Antwort oft auch schon bei anderen Beträgen zu lesen sein hätte können.

      Chassis und Weiche sind bei allen ernstzunehmenden Entwicklern bzw. Herstellern genau aufeinander abgestimmt.  Ein anderer Lautsprecher ist , ob man will oder nicht, eben ein anderer Lautsprecher, der zwar auch an der alten Frequenzweiche  Töne von sich geben wird, aber nur suboptimal.

      Wenn es egal ist, was hier in diesem Forum schon so oft diskutiert wurde, mach Dein Ding.

      Du musst damit zufrieden sein. Es wird Dir sicherlich keiner neiden. Wirklich nicht.

      Servus Peter

       

       

    • #52142
      dirky8

      Ich finde es erstaunlich warum man direkt als unwissend und so weiter behandelt wird. Thema Thiele Small Parameter. Und der Vergleich hinkt. Vergleiche nutzen im Internet immer Leute die es mir fachlich nicht erklären können.  Was ich aber gerne möchte. Dazu… wer hat gesagt das Udo meine LS messen soll? Bitte sachlich und beim Thema bleiben!

       

      Wie ein FW funktioniert ist mir bewusst wenn auch nur Laienhaft und ich mir nicht anmaße selber eine zu entwickeln.

       

      Das die FW und das Chassis in der Preisklasse sooooo genau aufeinander abgestimmt werden kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen. Die primäre Aufgabe von FW ist ja die Chassis in einem Frequenzbereich spielen zu lassen.

       

      Meine Hypothese ist einfach das ein Chassis was in diesem Frequenzbereich ebenfalls spielen kann nur eben elektrisch besser kontrolliert aufgrund bessere Bauweise kann das ja eine Verbesserung sein. Die beiden von mir genannten Chassis werden genau im gleichen Anwendungsbereich verbaut wie die Originalen.  Sie sind eben nur elektrisch/physikalisch besser. Und falls es eine Absenkung/Uberhhöhing geben sollte kann ich das per Korrektur Software des AV anpassen. Mache ich ja sowieso in meinem Heimkino.

      Des wegen Frage ich hier explizit nach. Einen Autovergleich erwarte ich hier in diesem Forum nicht. Sondern schon fundierte technische Antworten. Sry… das ich keine Trollerei sonder eine ehrlich Frage.

      WennUdo mir sagt… Dirk ist Unsinn und lass das dann würde ich es akzeptieren. Weil dem Mann vertraue ich nach den ganzen Telefonaten

      LG Dirk

    • #52146
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Nun Dirk,

      hier ist dann meine Antwort: Spar dir das Geld und weitere Posts, aus denen nur die völlige Ahnungslosigkeit spricht. Vor allem, spar dir aber den aggressiven Ton, der in diesem Forum nicht gerade gut abkommt. Wenn du nur lesen möchtest, dass deine Idee großartig ist, musst du deine Fragen anderswo stellen. Hier wird auch mal gegen den Kauf geraten, wer er Unsinn ist.

      Gruß Udo

    • #52147
      Aki

      Hallo Dirk,

      irgendwas würde wohl rauskommen. Angenommen du könntest den Pegel noch mit einem L-Widerstands-Regler anpassen, bliebe der Frequenzgang doch ein Zufallsprodukt.

      Wenn du es trotzdem versuchen möchtest und ein (nach hiesigen Kriterien) brauchbare Ergebnis erzielen möchtest, wird es dich einige Zeit deines Lebens kosten – Einarbeitung in die Materie und Versuche. Für die nötigen Bauteile und die messtechnische Ausrüstung bekommst du hier  einen schönen “fertigen” Bausatz. Ist eine spannende und verwirrende Lernkurve,  jedoch nicht sonderlich effizient gegen die vielen Jahre Full-Time Job Erfahrung von Udo anzuarbeiten.

      Grüße Aki

    • #52149
      dirky8

      Hallo,

      Ich finde es erstaunlich das mir hier ein aggressiver Ton unterstellt wird. Oder auch absolute Ahnungslosigkeit. Spannend. Aber wahrscheinlich ist auch diese Antwort absolut aggressiv und ahnungslos. *Kopfschütteln.

      Ein Forum per Definition ist da um Fragen zu stellen. Wenn dann Antworten kommen die einem nicht Gefallen ist das das eine. Allerdings wird man ja seine Sicht der Dinge mal ausführlich darlegen können.

      Alle Heimkinos, Kinos usw werden elektronisch eingemessen. Und zwar über den Frequenzgang im Raum auf die jeweilige Hörpositition. Dann werden an dem Hörplatz per elektronischen Eingriff Korrekturen am Pegel von einzelnen Frequenzen vorgenommen.

      Was dann Auto damit zu tun haben kann ich mir nicht vorstellen. Autovergleiche gibts irgendwie selbst in Floristenforen. Keine Ahnung was das soll. XD Seit 15 Jahren finde ich die schon nervig… .

       

      Zum weiteren versteh ich in D nicht das wenn man mal über etwas diskutieren möchte es direkt als ” du willst hören das deine Idee super ist”  abgetan wird. Ein Gespräch besteht aus Rede und Gegenrede! Eine Diskussion aus Austausch von Argumenten! Und nicht aus du hast Unrecht und jetzt setzt dich hin und sei still kleines Bübchen…

       

      Mein Ton  ist weder aggressiv noch beleidigend. Allerding frage ich doch mal genau nach. Das sollte wohl noch erlaubt sein!

      Ich fragte hier lediglich nach dem Austausch bei 17 Jahre alten Brot und Butterboxen.

      Das kann keine Antwortrn nach LS Entwicklung und ohhhh das kannst ja nicht machen und du brauchst unbedingt  mehrere 1000€ teures Messequipment. Zumindest dachte ich das zumindest.

      Aber scheinbar brauch ich das doch. Vllt aber auch nicht… .

       

      In dem Sinne …. schönen Sonntag.

      • #52152
        Sparky

        Mahlzeit Dirk,

        Du bist, wie Du selbst klar gestellt hast, ein erwachsener mündiger Mensch mit offenkundig festen Vorstellungen. Wenn Du jemand anderen um Rat fragst, aus dessen Perspektive das Thema nicht fruchtet, muss man das Thema auch aus dessen Sicht nicht weiter ausdiskutieren.

        Es gibt dann noch die Möglichkeit, sich an anderer stelle Rat zu holen, die Meinung des Anderen anzunehmen oder autodidaktisch auf eigene Faust vorzugehen und einfach auszuprobieren, was man sich in den Kopf gesetzt hat, egal was andere sagen.

         

        Wenn Du fachlich kompetente Antworten möchtest und ein einfaches “lass es” als unqualifiziert abtust, es gibt durchaus genug Lesestoff, sich in die entsprechenden Bereiche einzuarbeiten, ohne auf die nicht hilfreichen Antworten irgendwelcher “Dummschwätzer” in Internetforen angewiesen zu sein….

        Diesen Schritt kann aber kein anderer für Dich tun, er besteht aus hinfallen, wieder auf stehen, Erfahrungen machen und dann danach seinen Weg zu gehen. Wenn Du eigene Erfahrungen machst, kann die Dir niemand mehr weg nehmen und Du bist nicht mehr auf die anderer angewiesen.

        Daher: Mach!

         

        Gruß aus der Slowakei,
        -Sparky

         

         

         

      • #52157
        Der BO

        Hi Dirk,

        um den Puls mal wieder zu senken:

        Ich denke, du siehst die Sache etwas zu einfach bzw. hast  einige Dinge nich bedacht.

        Jedes Chassis hat seinen eigenen Frequenzgang, Impedanzgang,Bündelungsverhalten, Resunanzen etc. Um einschätzen zu können, ob der Treiber an die vorhadene Weiche passt, musst du unbedingt vorher genannte Parameter der vorhandenen Treiber kennen. Denn die Wirkug der Bauteile in der Weiche ist stark von der Impendanz der beschalteten Treiber abhängig, im schlechtesten Fall spielt dann z.B. der TMT zu weit in den Hochton hinein (für den er nicht gedacht/geeignet ist) oder der Hochtöner zu weit runter in den Mitteltonbereich (aucd nicht dafür geeignet + geringere Belastbarkeit).

        Die Einmessung des AVR kann hier leider auch nichts mehr ausrichten. In diversen Beiträgen hier im Forum wird übrigens die Einmessung der AVRs wieder deaktiviert bzw. nur noch die Abstände der LS zum Hörplatz übernommen, da die Anlage nach Einmessung als eher platt empfunden wird.

        Mein Vorschlag:

        Nimm das Geld und baue SB18, welche die von dir ins Auge gefassten Chassis beinhalten, da hast du dann was Ordentliches.

        Noch was zum Vergleich mit Autos: Die kennt halt so ziemlich jeder und man kann sich was drunter vorstellen. Ich hätte in dem Zusammenhang aber eher von nicht zu der Federhärte passenenden Dämpfern gesprochen ;-).

        Schöne Grüße
        Bernhard

    • #52151
      Peterfranzjosef

      Hallo Dirk,

      Das ist die Kernaussage:

      “WennUdo mir sagt… Dirk ist Unsinn und lass das dann würde ich es akzeptieren. Weil dem Mann vertraue ich nach den ganzen Telefonaten”

      So mache ich es im Zweifelsfall auch.

      Der Entschluss zur Granduetta und dem Center ist beneidenswert.

      Servus Peter

       

       

       

      • #52156
        dirky8

        Naja,

         

        Ich will halt nur einmal bauen. Dazu spare ich mir die Subwoofer. Ich denke für 3800€ bekommt man kaum bessere LS. Aber das dauert eben noch bis ich das Geld zusammenhabe. Sind 3800€. Das sollen aber auch die letzten LS sein.

         

        Schönen Sonntag.

    • #52155
      Andre

      Hallo,

      ich verstehe durchaus, dass man ob der grundsätzlichen Funktion einer Frequenzweiche auf die Idee kommen könnte, dass ein ähnliches Chassis besserer Qualität funktioniert und der EQ den Rest erledigt. Wir sind aber hier nicht bei “Wünsch dir was” sondern bei “So isses!” Die Bausätze von Udo haben allesamt ein Grundlevel an Qualität. Die wird im Zweifelsfall schon in der U_do Serie den Cantons ebenbürtig, aber ich habe bei meinen Versuchen zum Thema eigene Frequenzweiche mit Fremdchassis und Fremdweiche mit Eigenchassis festgestellt, ja es funktioniert, aber immer schlechter als ein vergleichbarer Bausatz! Du unterschätzt das Thema Impedanz nämlich…. Aber gut. Eigene Erfahrungen sind viel wert. Nur weil kein anderer bisher hier der Meinung ist, dass das eine gute Idee ist, heißt das nicht, dass der Versuch nicht wertvoll für dich sein kann. Aber warum nicht direkt Nägel mit Köpfen machen und Beryllium Hochtöner und Keramik Mitteltöner nehmen? Die sind in jedem Fall besser in den Messwerten….

      Just my 2 Cents 🙄

      Andre

    • #52158
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Jungs,

      nachdem auch im Hifi-Forum schon genügend Antworten zum selben Blödsinn gegeben wurden, mach ich hier zu.

      Gruß Udo

Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Das Thema „Hoch-Mitteltöner als Übergangslösung austauschen?“ ist für neue Antworten geschlossen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/hoch-mitteltoener-als-uebergangsloesung-austauschen/