Zurück zu Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

Antwort auf: Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

Startseite Foren User trifft User Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin Antwort auf: Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

#52407
BlauesQ

So, nun war ich die letzte zwei Tage einiges an Lautsprechern probehören. Die Geithain 901K war sehr gut, jedoch mir etwas zu perfekt. Es fehlten für mich die Emotionen, schlechte Aufnahmen klangen gefühlt jetzt auch doppelt so schlecht. Man mag zwar sagen „ja sie geben genau das wieder, was aufgenommen ist“ aber auf der anderen Seite möchte ich auch entspannt meine alte Musik hören. Danach habe ich die Manger P1 gehört, die eine schlichte Enttäuschung waren, viel zu wenig im tiefen und sehr hohen (>10kHz) Bereichen. Die Fischer&Fischer 470 waren schon nicht schlecht, gerade im Hochtonbereich. So richtig klick gemacht hat es bei den Burmestern B38. Super toller Klang. Aber halt. 19.000€ (passiv). Das ist es mir nicht wert, vor allem sehe ich das auch pragmatisch und denke mir, da sind gerade mal 3 Chassis pro Box eingebaut.

Was auffiel war, dass mir bei den beiden letzten der Hochton sehr gut gefallen hat, beides waren Bändchen.

Nun steht die Entscheidung so gut wie fest, ich werde selber bauen. Bzw. mit einem Tischler. Da mir die riesigen Monster der Meisten hier nicht gefallen, versuche ich gerade etwas extravagantes und richte mich an die Sonus Faber Amati, die ich sehr schick finde. Mal schauen, ob mein Tischler das kann und was es kostet. Aber es darf gern auch 5.000€ kosten, dann liege ich in Summe mit 9.000€ immer noch deutlich unter dem Budget. Vielleicht gehe ich vom Design auch in Richtung Sonus Faber Cremonese, da es vielleicht einfacher ist ohne Rundungen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/52407/