Zurück zu User trifft User

Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

Startseite Foren User trifft User Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

  • Dieses Thema hat 44 Antworten und 9 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 2 Wochen von Udo Wohlgemuth.
Ansicht von 34 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #52340
      BlauesQ

      Hallo,

      ich habe viel gelesen über Lautsprecher und bin immer wieder auf die Duetta gestoßen. Ich interessiere mich insbesondere für die Granduetta Aktiv. Gibt es im Raum Berlin jemanden, den ich mal auf einen Kaffee/Bier besuchen kann, um mir eine Duetta oder Granduetta anzuhören?

       

      Viele Grüße

      Maik

    • #52341
      Rincewind

      Hallo Maik!

      Du hast vergessen zu erwähnen dass:
      – Du mindestens einen Mund-Nasen-Behelfschutz tragen wirst
      – Abstandsregeln beachten wirst
      – Selbst Covid-19 negativ bist

      Sorry an das Erinnern an die Selbstverständlichen in diesen Tagen.

      Grüße
      Rincewind

      P.S.
      Mir geht das Covid-19 Thema sehr nah. Ich bekomme aus meiner Familie fast täglich den Stand aus einem Krankenhaus erzählt und den Kampf der Ärzte um jedes einzelne Leben.

    • #52343
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      … und auch von einem “Ich möchte die Boxen so gern zeitnah selbst bauen” habe ich nichts gelesen. Somit scheint nur Neugier aus Lockdown bedingter Langeweile die Triebfeder zu sein, wenn schon seit Langem der gute Ruf der Duetta bekannt ist. Gut, nach der Hörprobe wirst du keinen anderen Wunsch mehr haben, aber so weit wird es erst einmal nicht kommen.

      Gruß Udo

    • #52344
      BlauesQ

      Hallo Udo,

      nun ja, wenn ich weiß, dass ich sie bauen will, dann bräuchte ich sie nicht hören 🙂

      Ich habe schon einiges an Lautsprechern gehört. Aktuell höre ich B&W CM10 S2. Auf der Suche nach einem Upgrade (nun Bewohner eines Hauses) war ich z.b. die B&W 804d3 hören. (Ebenfalls an dem Tag weitere LS im Bereich 8000€ gehört). Nun ja das hat mich lange demotiviert, weil für soviel Geld schlichtweg der Wow Effekt gefehlt hat. Dann war ich bei AOS in München, was schon besser war, aber eben noch nicht Klick gemacht hat. Mittwoch gehe ich die Geithain 901K und 921K probehören. Da ich jedoch schon einiges selbst gebaut habe an LŚ reizt mich das doch schon sehr. Aber ich kann nicht sagen, das ich mir sicher bin.

      zum Thema Corona: ich nehm das Thema auch sehr ernst, auf Grund einer Kitaschließung vor kurzem, kann ich zumindest einen Negativtest vorweisen 🙂

       

      liebe Grüße

    • #52345
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      Aktuell höre ich B&W CM10 S2

      wenn die Gelegenheit besteht, hör dir was aus Avalons Flagship-Linie an.
      Dann bist du so etwa bei der Duetta.

      Für die Granduetta musst du in das Regal greifen, wo 20.000 € oder mehr pro Stück dran steht.

      Viele Grüße vom Vadder

    • #52346
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Q,

      schön dass du die doppelte Breitseite positiv verstanden hast. Aus deiner Antwort lese ich, dass du keine Zeitnot hast. Also kannst du sicher noch das Ende der Corona-Einschränkungen abwarten, bevor du eine Entscheidung treffen musst. Ansonsten bin ich nah bei Vadder. Die dicke B+W hatten wir bei K+T damals im Vergleich zur Duetta gehört. Ja, die konnte mächtig Pegel, bei Musik gab es jedoch nur einen Sieger. Das ist aber natürlich ein rein subjektives Urteil der anwesenden Redakteure gewesen 😉

      Gruß Udo

    • #52347
      BlauesQ

      Bzgl. Pegel denke ich ja, dass die Granduetta da noch mal drauf packen kann. Was mich jedoch verwundert sind die völlig unterschiedlichen Aufbauten der User hier. Teilweise 174cm hoch, dann aber doch mal kleiner, mal ohne Phasen usw. dabei liest man doch, dass das Gehäuse so klangentscheidend ist.  Ich würde sie gern so klein wie möglich bauen, ich denke, die Aktiv Variante kommt mir da zu Gute.
      vor allem habe ich einen schwierigen Raum (ca 55qm, Fliesen, „Minimalismuseinrichtung“). Raumoptimierung ist schwierig wegen besagtem Minimalismus und Frau 🙂 deswegen reizen mich die Geithain gerade mit der Bassniere. Ich habe bei ca. 35 Hz eine Raummode.

      übrigens wird es an einem Marantz SR7013 laufen, den ich vorerst nicht abgebe, evtl. hilft mir das Audessey hier. Auch hoffe ich mit den neuen Lautsprechern meine zwei 30cm selbstgebauten aktiven Subwoofer auszusortieren.

      Zeitnot nein, aber mindestens ein ganzes Jahr wollte ich nun nicht mehr warten 🙂

    • #52348
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      wie kommst du jetzt darauf, dass die aktive Variante kleiner werden könnte?

      Das Minimum für die Granduetta ist B/H/T 40/125/45 cm.
      Die wurde schon in beiden Ausführungen gebaut.

      Rechne dir mal die Wellenlänge im Bass aus und denke dir den passenden Fasenradius dazu.
      Jeder baut eben so, wie es ihm optisch gefällt und noch in die Specs der Chassis passt.

      Achja, jeder Raum hat Moden ausgenommen die Schalltoten.
      Und nein, Audessey hilft da nicht.
      Welchen Sinn hat es das Frequenzband um 35 Hz einfach auszublenden?
      Dafür stelle ich keinen Etonboliden ins Zimmer.

      Viele Grüße vom Vadder

    • #52349
      BlauesQ

      Na ja kleiner, weil ich hier eben besagte Teltowtower gesehen habe mit mächtigen 174cm 🙂

      Audessey war bezogen auf den schwierigen Raum, nicht auf die Raummode. Klar die bekomme ich nicht weg.

      btw: Sitzabstand sind ca 2,70m und die Lautsprecher stehen ca. 3m auseinander. Zur Granduetta finde ich leider nix bzgl. optimalem Sitzabstand.

    • #52350
      Monti

      Hallo Maik,

      bei mir steht im Berliner Süden eine passive, von einer Röhre befeuerte Duetta zzgl. passender Heimkino-Mitspieler.
      Wenn die Kontaktbeschränkungen in Berlin wieder gelockert werden kannst du gerne mal zum Probehören vorbei kommen. Unter Berücksichtigung der Hygieneregeln, versteht sich.

      Schreib mir einfach eine PN.

      Ciao
      Chris

    • #52351
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Q,

      du scheinst zu viel in den falschen Foren gelesen zu haben. Wir nutzen hier die irdische Physik, die besagt, dass ich ein Echo (reactio) nicht elektrisch wegfiltern kann, ohne die actio wegzulassen. Doch die Marketing-Abteilungen der namhaften Hersteller und die wohlfährigen Fachblätter beweisen täglich das Gegenteil 😉

      Warum wurden Einmessungen erfunden? Weil niemand sich zutraute, die richtige Einstellung für 11 Kanäle per Hand und Ohr zu finden. Da kam einer auf die Idee, dem Nutzer einzureden, dass der AVR das selber kann und alles am Ende ideal ist. War aber in den Ohren des Zuhörers nicht, also erfand man Dirac, Audessy und Konsorten, die es etwas besser machten. Dummerweise unterliegen sie auch der Physik und schaffen es nicht, in eine Bahnhofshalle eine wohnliche Athmosphäre zu zaubern. Wenn du in einem kahlen Raum leben magst, kaufst du dir besser einen guten Kopfhörer. Der kennt keine harten Reflexionen von Wänden, Decken und Böden. Granduetta – aktiv oder passiv – ist keine Lösung, die ich dir guten Gewissens aufschwatzen mag.

      Gruß Udo

      PS: Die Frage nach den unterschiedlichen Aufbauten beantwortet dir dieser Artikel aus den Grundlagen.

    • #52354
      BlauesQ

      Hm ich merke, meine verkürzten Beiträge verwirren eher 🙂

      also ganz so leer ist das Wohnzimmer/Esszimmer/Küche dann auch wieder nicht. Wollte nur sagen, dass ich keine Bassfallen oä aufgestellt habe oder kann. Wohl gibt es ein paar Maßnahmen (großer Filzkugelteppich im Wohnbereich).

      zum Thema Audessey. Ziel soll es sein, die Lautsprecher dann im Pure direct Modus für Musik zu nutzen, nur für Filme nutze ich Auro3D. Das mich in der dezentesten Einstellung auch für Musik glücklich macht. Mir ist bewusst, dass ich damit weniger erziele, als mit Raumakustikmaßnahmen. Aber ein klein wenig wird es besser.

      wie sieht es mit dem Wandabstand der Granduetta aus? Bei 560mm Tiefe, bleibt mir nicht mehr viel, ist das kritisch?

    • #52355
      Monti

      N‘Abend Maik,

      80 cm Abstand der Schallwand zur Rückwand solltest Du etwa hinbekommen, wobei ich bei mir mit der Aufstellung experimentiert habe und die Lautsprecher bis zu 1,5 m in den Raum gestellt habe. Ich konnte keine signifikanten Unterschiede hören. Viele hier im Forum empfehlen die LS auf Rollen zu stellen, dann kann man sie bei Bedarf auf den richtigen Vorplatz kullern.

      Das Bassloch an meinem Hörplatz hat ein neues Sofa eliminiert. Da hab ich unwissentlich aber sehr willkommen ein Helmholtz-Sofa gekauft.

      Im HK-Modus werden meine LS von einem SR7011 befeuert, für Musik-Genuss ist das Gerät aber im Vergleich für meinen Geschmack nicht zu gebrauchen. Aber du willst ja auf die aktive Variante gehen.

      Übrigens war ich, bevor ich mich für die Duetta entschieden habe, drauf und dran eine B&W 803 oder 802 zu kaufen…

      Ciao
      Chris

      • #52360
        BlauesQ

        Ok das klingt, als wäre unsere Auswahl sehr ähnlich. Ich habe gelesen, du nutzt deinen Sub nur für Heimkino. Reichen die Duetta für Musik wirklich? Ich fahre gern mal hohe Pegel, hätte Angst, sie können nicht mithalten. Meine Subs mit den B&W habe ich schon oft ans Limit gebracht (dazwischen ist noch eine Rotel Endstufe).

        hast du die Granduetta schon mal gehört?

        • #52361
          Monti

          Reichen die Duetta für Musik wirklich?

          Ich habe es noch nicht geschafft, sie ans Limit zu bringen.

          Ich kenne die Teltower Granduetta und die von Jens aus München, wobei beide Räume, auch nach Aussage der Eigner, etwas zickig sind.
          Klanglich fühle ich mich da zu Hause, die große macht es halt noch mal einen Tick entspannter, das sind aber keine Welten mehr. In der aktiven Version wird sie noch mal ein Quäntchen besser auflösen. Manche mögen das nicht so gerne, weil sie empfinden, dass das auf Kosten der Wärme geht. Dann kannst du auch nicht mehr mit verschiedenen Verstärkern experimentieren. Aber es gibt bestimmt kein falsch oder richtig, nur persönliche Vorlieben.

          Ciao
          Chris

        • #52365
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          für Musik reichen sie, für PA-Beschallung nicht.

          Ich habe mit der Duetta während eines Herrenabends für Spaß mal Teelichter ausgeblasen, die vor die Reflexöffnung gehalten wurden. 🙂

          Da ich sowohl Duetta als auch GD gebaut habe, standen die beiden für ein paar Tage gleichzeitig im Wohnzimmer. Das hat mit 44 qm bei 4 m Breite und 11 m Länge eine sehr ungünstigen Schnitt.
          Die Duetta spielt da einfach genial, die große Schwester stopft den Raum mit Schallwellen zu.

          Anders war es bei Sohnemann. Der Raumschnitt von 6×8 Meter passt besser zur GD. Da fühlte man sich in Klang wohlig eingehüllt. Trotz sparsamer Möblierung mit TV-Board, 2er-, 3er-Sofa und Essgruppe sowie wandnaher Aufstellung.

          Alles in reinem Stereo passiv an kräftigen Hybridverstärkern (Vincent SV-237 und Magnat RV3) betrieben.

          Gruß vom Vadder

    • #52357
      BlauesQ

      mal eine Frage: könnte ich den zweiten TT „auslagern“? Dann könnte ich quasi eine Duetta bauen und den zweiten TT an die Stelle bringen, wo aktuell meine zwei Subs stehen. Der verfügbare Platz ist etwa 58x47x47cm. Siehe Bild. Dann hätte ich mit der Größe nicht das Problem.

      • #52364
        MartinK

        Moin. Auslagern ist nicht soooo gut, da die TT durchaus ortbar sind. (Trennfrequenz)
        Was hälst Du davon, den Platz der jetzigen Subs baulich in das Gehäuse mit einzubeziehen? Dann kann die Anordnung der Chassis korrekt bleiben und das benötigte Volumen steht zur Verfügung.
        Gruß Martin

    • #52371
      n8flieger

      Moin,

      da ist mal wieder ein Fred, zu dem ich meinen Senf (ich mag übrigens den roten scharfen Löwensenf sehr) dazugeben kann.

      AktivGD im 5m x 4,5m Wohnzimmer ist sehr schön. Angetrieben vom SR7013 für Netflix und Co, für die Musik vom RasPi an Hypex. Eingemessen hab ich den AVR ganz klassisch mit nem Gliedermaßstab.

       

      Das Minimum für die Granduetta ist B/H/T 40/125/45 cm.

      Nach Vadders Plan hab ich gebaut. Und ich finde den Wandabstand kann man bei so einer tiefen Box fast schon vernachlässigen. Einige cm sind es trotzdem, es müssen ja noch Kabel in die Module gesteckt werden.

      Alles klingt sehr gut, es sind immer genug Reserven vorhanden. Ich halte es da mit Matthias (DA), ab jetzt lese ich immer mit, aber das Bedürfnis zum Austausch der Lautsprecher gegen neuer, besser, höher, weiter ist so was vom Tisch.

       

      Grüße

      Enrico

       

       

    • #52374
      BlauesQ

      Vielen Dank für die Bilder. Mein Hauptproblem ist die Größe. Auch wenn ich mir bewusst mache, das zum Beispiel eine B&W 800 D3 fast die gleichen Maße hat. Das ist mir eigentlich zu wuchtig. Gerade habe ich einen enormen inneren Konflikt. Wenn ich das Maximum haben will, müssen sie groß sein (siehe auch B&M BM35, B&W 800D3, usw).

      Ich dachte aber, dass man aktiv kleiner bauen kann, da evtl. Korrekturen ja die aktive Frequenzweiche ausbügeln kann und Reserven hab ich doch bei der GD genug, so dass ich mir davon was “klauen” kann!? Aber ich bin nur Laie 🙂

      Gehäusetechnisch würde mich sowas hier reizen:

    • #52376
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      der Resonanzfrequenz ist es so was von egal, ob eine aktive oder passive Weiche vor dem Chassis steckt.

      Das ist nackte Physik und der 11er braucht seine Liter immer. Jedenfalls wenn die 23 Hz gewünscht sind.
      Wenn nicht, kannst du auch gleich 8-Zöller im Bass nehmen.

      Gruß vom Vadder

      • #52377
        Markus Zeller

        Moin Vadder,

        wenn ich den TE richtig verstanden habe will er den Verlust an Tiefgang, durch eine Reduktion des Volumens, mit einer Amplitudenüberhöhung in den untersten Registern kompensieren. .. also Quasi der Physik mit mehr Strom auf die Sprünge helfen …

        Od das bei einer Duetta Sinn macht oder nicht … keine Ahnung. Ich bin da eher alte Schule: Wenn es von alleine nicht geht, dann ist es so und ein Biegen und Zerren, bis es passt, noch immer ein Kompromiss. Und bei einem Kompromiss muss einer Zugeständnisse machen.

        Edit: Ach und nun stimmt deine Aussage: Dann geht ein kleiner Bass. Warum nen kastrierten 11er wenn eh verbogen wird …

        Gruß

        • #52378
          Vadder
          Verwalter

          Naja, ich kann auch aus einem Tenorsaxophon kein Baritonsaxophon machen indem ich stärker reinblase 🙂

          Gruß vom Vadder

        • #52380
          Markus Zeller

          .. guter Vergleich 😉

    • #52381
      BlauesQ

      So ich habe das mal Maßstabsgerecht designt. Durch die Abrundungen und Phasen ändert sich die Positionierung der Chassis und des Bassreflexkanals, wie kritisch ist das?

      Attachments:
    • #52383
      Vadder
      Verwalter

      Zwischen ER4 und den 7ern sollte möglichst nur 1 cm Abstand sein. Ansonsten passt das für mich, wenn 180 Liter Inhalt dabei rumkommen.

      Gruß vom Vadder

    • #52389
      Monti

      Hi Maik,

      noch eine Info wegen der Größe der Teltower Granduetta von Stefan: in seinem Pflichtenheft stand auch für die Bässe d‘Appolito-Anordnung. Da der Hochtöner auf Ohrhöhe sitzen muss, wird die Kiste dann halt entsprechend hoch.

      Der 11er Bass hätte gerne 90 l, unterstes Limit sind 80 l. Macht in der großen 160 l. Für die beiden 7er kommen zusammen noch mal mindesten 20 l dazu. Das ist das summierte netto-Innenvolumen von 180 l, auf das sich Vadder bezogen hat. Stefan hat, soweit ich mich erinnere, mit den 90 l pro 11er und 12 l pro 7er geplant, d.h. er ist auf über 200 l für den Tower gekommen.

      Dass Du Deine CM 10 ans Limit gebracht hast kannst Du schlecht mit der Duetta vergleichen. In der B&W werkeln im Bass 3 7-Zöller, die zusammen nur unwesentlich mehr Membranfläche haben als der eine 11er in der Duetta. Trotzdem müssen die kleinen 7er am Rande ihres unteren Leistungsspektrums bei knapp über 40 Hz die fehlende Membranfläche durch Hub kompensieren. Bei der Duetta kannst du bei 40 Hz und gehobenem Pegel kaum sehen, dass der 11er was zu tun hat. Der 7er in der Duetta klinkt sich übrigens im oberen Bass-Bereich aus.

      Udo hatte mal eine SB 417 im Programm mit 4 7-Zöllern, wobei die nicht alle das gleiche Frequenzspektrum abdecken mussten. Das gibt einen punchigen und durchaus beeindruckenden Bass. Ich hatte mal eine zu Besuch, AC/DC macht da schon Spaß. Aber Duetta geht da gelassener dran und tritt die nicht sofort in den Magen.

      Naja, wir werden eine Gelegenheit zum lauschen und austauschen finden…

      Ciao
      Chris

    • #52402
      Mirko Stary

      Moin moin,

      Also meine Granduetta ist 180,5cm hoch… habe 2x 80l Volumen verwendet (Anordnung TT, MT,HT,MT,TT). Mit 34cm Breite und 46cm Tiefe eine durchaus schlanke Variante:-)

      Auch 2x 70l sind möglich wie ich aus der Praxis von einem Kollegen weiß. Ich habe auch die Duetta gebaut und finde, dass die Granduetta eine deutlich erhöhte Dynamik zur Duetta darstellt.

      Die Duetta aber ist und bleibt die eindeutig neutrale und ausgeglichene Referenz….

      Meinen neuen Granduetta-Centerlautsprecher habe ich als CB-Version mit 2x45l gebaut… was soll ich sagen… noch nix besseres gehört:-) Natürlich spielt der nicht so tief runter, muss er aber gar nicht:-) wir haben dafür die Dynamik einer Granduetta…

      Ich rate davon ab, mit einem DSP (z.B. Hypex-Activ) fehlendes Volumen auszugleichen.Das ist ungefähr so wie ein Vierzylinder mit Turbo im Vergleich zu einem Sechszylinder ohne Turbo.

      Ich möchte auch noch einmal auf das Thema Bass kommen. Theoretisch klingt das immer gut, wenn das Chassi tief hinunterspielen kann. 8-Zoll Chassis bauen aber im mittleren Bereich des Basses einen stärkeren Druck auf, was vielen Freunden von mir gut gefällt. Oft habe ich spontan von Leuten gehört, denen ich die Duetta im Vergleich zur Chorus 85 vorgestellt habe, dass ihnen der Bass bei der Chorus 85 besser gefällt:-)… (natürlich löst der Hochtöner SD 25 nicht so gut auf wie der ER4, aber darum geht es hier nicht).

      Was ich auch nicht so ganz verstehe hier ist das Thema Lautstärke/Pegel. Wenn ich meinen Verstärker auf 12 Uhr drehe verlässt jeder meiner Freunde das Wohnzimmer freiwillig. Und nicht, weil die Musik außer Kontrolle gerät, sondern weil es Ohrenschmerzen hervorruft… es geht doch hier um den HiFi-Bereich im Wohnbereich… es geht doch nicht um PA-Beschallung wie in einem Konzert, das ist ein ganz anderes Thema und muss ganz anders gedacht werden.

      Ich bleibe vorerst bei meiner Granduetta… zur Zeit meine absolute Nr. 1!!!

      Und: Nicht so viel nachdenken, lesen und Zahlen studieren… lieber machen, bauen, ausprobieren und Ohren auf!

      Liebe Grüße aus Freiburg, Mirko

       

       

       

       

       

       

       

    • #52403
      n8flieger

      Moin

      Meinen neuen Granduetta-Centerlautsprecher habe ich als CB-Version mit 2x45l gebaut… was soll ich sagen… noch nix besseres gehört:-)

      Ui, davon würd ich gern ein Foto sehen. Ist zwar schon weit ab vom Thema, aber hey, GD-Center hört sich allein schon g… an 🤪

      Grüße

    • #52407
      BlauesQ

      So, nun war ich die letzte zwei Tage einiges an Lautsprechern probehören. Die Geithain 901K war sehr gut, jedoch mir etwas zu perfekt. Es fehlten für mich die Emotionen, schlechte Aufnahmen klangen gefühlt jetzt auch doppelt so schlecht. Man mag zwar sagen “ja sie geben genau das wieder, was aufgenommen ist” aber auf der anderen Seite möchte ich auch entspannt meine alte Musik hören. Danach habe ich die Manger P1 gehört, die eine schlichte Enttäuschung waren, viel zu wenig im tiefen und sehr hohen (>10kHz) Bereichen. Die Fischer&Fischer 470 waren schon nicht schlecht, gerade im Hochtonbereich. So richtig klick gemacht hat es bei den Burmestern B38. Super toller Klang. Aber halt. 19.000€ (passiv). Das ist es mir nicht wert, vor allem sehe ich das auch pragmatisch und denke mir, da sind gerade mal 3 Chassis pro Box eingebaut.

      Was auffiel war, dass mir bei den beiden letzten der Hochton sehr gut gefallen hat, beides waren Bändchen.

      Nun steht die Entscheidung so gut wie fest, ich werde selber bauen. Bzw. mit einem Tischler. Da mir die riesigen Monster der Meisten hier nicht gefallen, versuche ich gerade etwas extravagantes und richte mich an die Sonus Faber Amati, die ich sehr schick finde. Mal schauen, ob mein Tischler das kann und was es kostet. Aber es darf gern auch 5.000€ kosten, dann liege ich in Summe mit 9.000€ immer noch deutlich unter dem Budget. Vielleicht gehe ich vom Design auch in Richtung Sonus Faber Cremonese, da es vielleicht einfacher ist ohne Rundungen.

    • #52410
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      erstmal Glückwunsch zur Entscheidung.

      Nur erschließt sich mir nicht, warum gerundete Boxen kleiner werden sollten.
      Aber es sieht schon gefälliger aus.

      Die effizienteste Methode zu Verpacken von Luft ist ein Quader.
      Wenn die Boxen hinten schmaler werden, musst du die 180 Liter durch mehr Höhe oder Tiefe realisieren.

      Gruß vom Vadder

      ps
      Hast du die Urheberrechte an dem Bild?
      Ansonsten möchte ich dich bitten, es zu löschen bevor Udo eine Abmahnung erhält.

    • #52414
      BlauesQ

      Da muss ich korrigieren, die effizienteste Methode Luft zu verpacken ist eine Kugel, hier ist das Oberflächen/Volumenverhältnis am Geringsten. Klar muss ich es durch Höhe ausgleichen, aber ich kann dabei in der Breite etwas mehr drauflegen, weil es optisch nicht so “klobig” aussieht wie ein Quader. Ich denke die SonusFaber Cemonese kommt etwa auf das Volumen. Ich werde mal ein 3D-Modell erstellen und dann das Innenvolumen berechnen.

       

      PS: ich meinte nicht, dass das Volumen dadurch weniger wird, aber optisch lässt sich der Mensch schon täuschen. Die Sonusfaber Cremonese z.B. sieht weitaus weniger klobiger als als ein Quader mit dem gleichen Innenvolumen.

    • #52416
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Maik,

      ich weiß ja nicht, ob du hier schon die Magazinberichte gefunden hast, doch deine Aussage

      Da mir die riesigen Monster der Meisten hier nicht gefallen

      spricht nicht allzu laut dafür.

      Zu deinen Hörtests:

      Die Redaktion weist ausdrücklich darauf hin, dass deine Beschreibungen und Klangeindrücke rein subjektiv sind und nicht die Meinung des Seitenbetreibers widergeben.

      Gruß Udo

       

      • #52418
        BlauesQ

        Hallo Udo,

         

        doch ich denke ich habe so gut wie jeden Bericht über die Granduetta hier mehrfach gelesen 🙂 Vor allem weil ich nur aus einem Grund unsicher war sie zu bauen: die Größe.

         

        Grüße

        Maik

    • #52421
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Maik,

      Vor allem weil ich nur aus einem Grund unsicher war sie zu bauen: die Größe.

      Dann spricht doch alles dafür, nicht nach dem Größten zu suchen, sondern nach dem Machbaren.

      Gruß Udo

      • #52422
        BlauesQ

        Ein innerer Konflikt 🙂 Mein Hauptziel ist das maximal Mögliche hinsichtlich Klang. Die Größe muss ich nun in Kauf nehmen, bzw. das Beste rausholen.

        BTW: sind alle Komponenten lieferbar aktuell?

    • #52424
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Maik,

      meine 7-360 sind momentan ausverkauft, Nachschub wird von Eton schnellstmöglich produziert.

      Gruß Udo

    • #52427
      BlauesQ

      Anbei mal ein erster Entwurf. Außenvolumina sind bei beiden gleich (263L). Da sich die Innenvolumina nicht groß unterscheiden, sollte es ausreichen, damit zu dimensionieren. Was meint ihr vom Design?

    • #52429
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      so etwas wie die rechte Version baue ich gerade als U_Do 41 ACL. Finde ich sehr gefällig. Wenn du das Volumen der Rundungen genau ausrechnest, könntest du in der Front-/Heckbreite ein paar cm weniger raus schinden.
      Im Anhang der Entwurf für eine derartige Duetta, den ich für einen Kollegen gemacht hatte.

      • #52432
        BlauesQ

        Merci. Mein CAD Tool berechnet die Volumina des gesamten Körpers und wenn ich im Detail fertig bin mit allen Verstrebungen auch das Innenvolumen. Ganz praktisch. Die Duetta sieht auch sehr schick aus.

    • #52434
      Vadder
      Verwalter

      Avec plaisir 🙂

      Im Endeffekt hat er sich aber für etwas wie in deinem post 52381 entschieden. Finde ich ja auch schick.
      Gestern wurden zur Vorbereitung ein paar Zentner Multiplex in seinen Keller geschleppt.

      Gruß vom Vadder

    • #52488
      BlauesQ

      hm, ich hab gerade noch zwei Ideen im Kopf.

      1. Ich verlängere mein Sideboard und “verstecke” die untere Tieftoneinheit im Sideboard, die TT ordne ich horizontal statt vertikal an. Die HT/MT Einheit packe ich auf das Sideboard. Ein Bild mal angehängt, wie es aussehen kann.

      2. Oder aber ich verstecke alles ins Sideboard. Ich erhöhe es und ordne die Chassis/Gehäuse wie im Bild an.

       

      Meinungen?

    • #52491
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Maik,

      natürlich gibt es auch immer eine Lösung, bei der alles falsch ist.  Herzlichen Glückwunsch, du hast sie gefunden.

      Mein Hauptziel ist das maximal Mögliche hinsichtlich Klang.

      Dann solltest du endlich aufhören, dir die größte Box zu wünschen, wenn du sie nicht stellen kannst. Es tut mir leid, aber was du hier treibst, kann ich bestenfalls noch als Beschäftigungstherapie aus Langeweile verstehen. Deshalb steh ich kurz davor, den Thread wegen fortlaufender Beratungsresistenz zu schließen.

      Gruß Udo

    • #52492
      BlauesQ

      Ach Udo, warum bist du so gemein zu mir? 🙂

      ein Forum ist doch dazu da, Fragen zu stellen und so gänzlich falsch war es nun auch wieder nicht, insbesondere bei der Aufstellung mit den Granduetta Tops.

      ich verstehe jedoch die Einwände und habe die Pläne auch wieder verworfen, weil man geile Lautsprecher nicht verstecken muss.

      ich bleib bei der Version von vorher.

      eine Frage zum Center: wenn ich die Front aktiv betreibe, dann wäre es nur konsequent auch den Center aktiv zu bauen oder?

       

      ich hab noch ein neues Thema zum nerven 🙂

      ich habe auf der Seite alles durchgelesen zum Thema Innenaufbau und mir gefällt der Ansatz sehr gut. Ein solcher Innenaufbau mit Alubutyl und HDF ist doch sicherlich nicht schädlich oder?

      Link von udoad entfernt

    • #52493
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Maik,

      du erwartest doch wohl nicht, dass ich mich nun auch noch mit den egal wie Ideen von anderen Seitenbetreibern auseinander setze. Hier hast du solch Zeug nicht gefunden, das wird seinen Grund haben. Und weil es mir jetzt wirklich zu blöd wird, mach ich den Thread zu.

      Gruß Udo

Ansicht von 34 Antwort-Themen
  • Das Thema „Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin“ ist für neue Antworten geschlossen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/probehoeren-der-duetta-granduetta-im-raum-berlin/