Zurück zu Heimkino Erweiterung zur Duetta

Antwort auf: Heimkino Erweiterung zur Duetta

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino Erweiterung zur Duetta Antwort auf: Heimkino Erweiterung zur Duetta

#53088
Matthias (DA)

Moin,

Ich nutze meinen für full HD

Hatte damals den x4000 kaufen wollen, der kam klanglich null mit dem 4520 mit. Während der x4000 kaum mal eine Stereobühne hinbekommen hat, hat der 4520 sogar leicht in der Tiefe gestaffelt.

Vor- und Endstufen sind ein ganz anderes Kaliber.

 

Klar, die Algorithmen sind schon was veraltet, aber für mich käme nur noch ein Bolide in Frage. Der 7200 ist mir aber etwas arg zu teuer, nur um bissl Effekte von oben zu haben.

Und bei allen anderen Modellen würde ich ein downgrade in anderen Bereichen befürchten.

Upscaling und co nutze ich alles eh nocht, das hdmi meiner Quellen wird nur durchgeschliffen.

Und, weiterer Vorteil, der Wertverlust des 4520 dürfte marginal sein, und der 7200 sollte in den nächsten 2 Jahren mehr Preisverfall haben als der 4520 als Interimslösung jetzt kostet 😉

Die Töchter anderer Mütter kenne ich allerdings nicht, Onkyo wäre noch interessant falls die ihre Wärmeprobleme gelöst haben. Marantz als Schwester von Denon auch.

Yamaha fand ich persönlich was kühl, machen aber auch gutes Zeugs.

Pioneer hat sich meiner Meinung nach bei seinem damaligen Flaggschiff verrant, zuviel DSP Herumgebiege statt solide Verstärkertechnik.

 

Den 4520 kann ich als AVR empfehlen, ne sinnvolle AV Vorstufe kenne ich nicht.

Aber vielleicht haben andere ja auch noch Tipps

Matthias

PS: einmessen hab ich nen T a g lang nach allen möglichen Tipps versucht, jedesmal schlechter als per Hand.

Die DSP Sachen sind gut um aus furchtbaren Brüllwürfeln etwas nur schlechtes zu machen. Eton wird damit eher kastriert.

Die Kaliber die du planst würden im Hifiladen fünfstellig kosten. Da ist ein uvp1500AVR eine ganz ganz andere Liga :-/

Auch ne reine Stereo Endstufe für 3000€ holt da immer noch mehr Details raus, der ER4 belohnt jede Mark die man in den Amp steckt. Insofern lohnt es sich außerhalb vom Neuware mainstream zuzugreifen.

Hypex eines der Beispiele mit viel klang für wenig Geld

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/53088/