Zurück zu Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar?

Antwort auf: Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar? Antwort auf: Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar?

#53862
Monti

Moin Rolf,

hmm, also ich finde das ja etwas zu kurz gedacht, bzw. würde vielleicht noch mal ne Schleife drehen. Die Frage, die sich mir beim lesen des Threads stellt, ist die nach der Gesamt-Konfiguration bzw. Deine „Systemlandschaft“.
Welche Signalquellen hast Du in Betrieb bzw. planst Du ggf. noch weiteres anzuschaffen?
Was liefert Stereo-Ton? (CD-Player, Netzwerk-Streamer, Vinyl, NAS…)
Was liefert Multikanalton und Bild? (Bluray, Apple-TV, Amazon Fire, Magenta TV, Festplattenreocorder, Kabel/Satellit…)

Mir stellt sich nämlich die Frage nach dem Sinn einer Soundbar, wenn da schon eine L54 steht. Das kann Sinn machen, wenn der Fernseher nicht klassisch zwischen den Lautsprechern steht, sondern Fernsehen und Musik verschiedene räumliche Bereiche sind. Das kann auch Sinn machen, wenn der Fernseher tatsächlich nur als solcher dient und über z.B. einen Kabelanschluss bei Euch nur das konsumiert wird, was über den Äther bereitgestellt wird.

Worauf will ich hinaus? Einen Denkanstoß geben eine andere Lösung zumindest mal in Betracht zu ziehen. Das wäre für mich sofort sinnvoll, sowie vom Ton qualitativ besseres als das, was die öffentlich-rechtlichen anbieten (von den privaten brauchen wir gar nicht sprechen, es sei denn Du hast ne HD+-Karte), genutzt wird. Also Filme, Musik (Konzerte) via BLuray, Streaming oder sonstiges. Und dann geht meine Empfehlung klar in Richtung Center. Passend zur L54 die L52. 🙂

Nachteil: Dann brauchst Du auch einen AVR.
Vorteil 1: Der kann ARC und/oder vielleicht CEC.
Vorteil 2: Der Film-Ton ist besser.
Vorteil 3: Ausbaufähig für Heimkino. (Falls es mal in den Fingern juckt…)

Prüf doch mal, ob Dein Destiny einen Pre-in hat. (Wenn der Destiny keinen Pre-in hat, ginge auch noch ein LS-Umschalter…)
Ich habe meine Konfiguration so aufgebaut (hier im Forum auch schon an verschiedenen Stellen in unterschiedlicher Tiefe beschrieben):
Alle Stereoquellen sind an meiner Röhre angeschlossen und von da geht’s in die Duetta. Wenn ich Musik (Stereo) höre bleibt die HK-Kette aus.
Alle Bild-/Mehrkanal-Quellen sind am AVR angeschlossen und von da geht’s via HDMI/ARC in den Fernseher. Aus dem AVR gehe ich für die beiden Mains (Duetta) über die Vorverstärker-Ausgänge des AVR in die Pre-in der Röhre. Im HK-Betrieb fungiert die Röhre also als Endstufe für die Duettas. Warum sollte ich die Dütten schlechter betreiben als ich kann…

In unserem Fernseh-Alltag bleibt die Röhre meistens aus, d.h. wenn ich Nachrichten schaue oder wir am Sonntagabend gemütlich beim Tatort auf dem Sofa lümmeln, ist das große Programm nicht erforderlich. Da reicht der Center völlig aus. Nur bei HK-Betrieb wird die Röhre dazu geschaltet (oder den Österreicher Tatorten, das verstehen wir Nordlichter besser wenn alles an ist).
Der AVR geht automatisch an, wenn ich den Fernseher anschalte, das nutze ich aber sehr selten, weil wir i.d.R. nicht den DVB-S-Empfänger im Fernseher nutzen sondern den Komfort eines externen Festplattenrecorders zu schätzen wissen. Als Fernbedienung nutzen wir außerdem eine Logitech Harmony. Allerdings muss ich einschränkend dazu sagen, dass zumindest die FB für Fernseher und AVR in der Nähe liegen, weil sich beim Einschalten doch mal was verschluckt und man dann korrigierend eingreifen muss. (Beispiel: der Eingang des AVR stand noch vom Vorabend auf Bluray, jetzt soll aber nur der Fernseher ran. Der AVR wird eingeschaltet, steht noch auf Bluray, was das Signal für den Player ist, sich auch angesprochen zu fühlen. Das reicht mitunter für Verwirrung unter den Geräten aus.)

Sorry für den halben Roman, bin wohl etwas über’s Ziel hinausgeschossen.

Fazit: Bevor Du eine Soundbar baust, denk mal über einen Center nach… Die sich daraus ergebende Konsequenz löst auch Dein ARC-Problem. 😉

Just my 2 ct.

Ciao
Chris

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/53862/