Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Möglichkeit eines HDMI ARC-Antreibers für DIY-Soundbar?

Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #53747
      Rolf

      Mahlzeit!

      Frage zuerst: wie kann ich auf Soundbar-DIY-Level einen Anschluß/Komfort wie mit HDMI/ARC  erzielen?

      Ich habe im Forum auch schon ausgiebig gesucht, finde oder sehe aber nichts zum Antreiben einer DIY-Soundbar  via ARC.

      Nach erfolgreichem Bau der Linie 54 – Frauchen ist sehr angetan vom Klang – gab es das prinzipielle OK für eine Soundbar aus dem Hause ADW. Eine Duetta wäre auch noch erlaubt – verstehe einer die Frauen…

      Die aktuelle LG-Soundbar mit Subwoofer ist ganz ok, darf aber im neuen Heim gerne etwas Besserem weichen.

      Ich wüsste dann auch gar nicht mehr, wohin mit dem ganzen Blues-Zeugs.

      Versuchsweiser Betrieb der Linie über Verstärker (Destiny-Röhre) aus TV-Kopfhörerausgang gab – gelinde gesagt – nur suboptimalen Klang.

      Der Betrieb der LG ist derzeit idiotensicher, weil der Riegel über HDMI-ARC mit dem Fernseher verbunden ist und somit dem „folgt“, vor allem nur eine FB.

      Die oft zitierten Nobsounds gehen nach meinem Verständnis den Weg über Kopfhörerklinke und dann müsste ich ja den Riegel separat einschalten bzw. auch separate FBs für Ton und TV verwenden; evtl. ließe sich das über einen dritte lernfähige FB abmildern.

      Vorab schon mal Danke für zweckdienliche Hinweise.

      Grüsse

      Rolf

    • #53748
      MartinK

      Hallo Rolf. Schau mal nach „Hdmi-Konverter“
      Gruß Martin

      • #53749
        Rolf

        Hallo Martin, das hatte ich mir auch schon angesehen. Mein Verständnis dieser Konverter ist aber, dass die „nur“ das Audio extrahieren. Der Charme bei ARC ist ja, dass auch das „mach lauter/leiser“ mit übertragen wird. Komfortabler halt und das wurde mir ins Lastenheft geschrieben…

    • #53751
      MartinK

      Da mit der FB kenne ich nur zu gut! HDMI-Splitter (nicht „Umschalter“) dazwischen?

      • #53754
        Rolf

        Ich will ja, dass der TV der Soundbar/dem Soundbarverstärker sagt „mach laut/leise“. Der Splitter bringt mir da doch nichts, oder?

    • #53755
      MartinK

      Aaaalso, statt dem HDMI-Kabel in der LG-Soundbar, das Kabel in den Konverter. An dessen Cinch/Klinke-Ausgang dann den 2.1 Amp oder sonstigen Amp für die neue Soundbar. Müsste doch gehen oder?
      Konverter über USB vom TV mit Strom versorgen.

    • #53756
      Jo_T5

      Hi Rolf,

      ich nehme an, dein Fernseher hat keine Lautsprecherausgänge, d.h. eine primäre Frage wäre, wie Du verstärken willst?

      Ich stehe vor einer ähnlichen Fragestellung und habe es mit einem separaten Verstärker gelöst (EA101EQ-G), welcher auch eine Lernmöglichkeit für die original TV Fernbedienung mitbringt, damit kann dann mit der TV Fernbedienung die Lautstärke am Fernseher verstellt werden.

      Allerdings liegt bei mir der Schwerpunkt auf Musikwiedergabe und auch TV/Konzerte in 2.0.

      Bei den kleinen D-Class Verstärkern aus dem Reich der Mitte kenne ich keine Lösung, die eine ARC Funktionalität beinhalten würde.

      VG, Jo

    • #53757
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Rolf,

      ist deine Frage nicht viel besser in einem Fachforum aufgehoben? Ich vermute,  dass es hier vielen anderen ebenso geht wie mir: Ic h weiß nicht einmal, was eine ARC-Funktionalität ist. Jedenfalls hat sie mit Lautsprechern an sich recht wenig zu tun.

      Gruß Udo

    • #53842
      Rolf

      @MartinK & Jo & Udo:

      ich merke, dass ich oben nicht schrieb, dass ich nach einem Antreiber/Versterkermodul für die Soundbar suche. Der TV hat keine Lautsprecherausgänge, bisher bliebe nur der Kopfhörerausgang.

      Und @Udo: ARC (=Audio Return Channel) sagte mir bis zur Soundbar auch nichts; das ist vereinfacht eine Erweiterung des normalen HDMI um die Funktionalität auch Steuerungsinformationen zu übertragen (so erkläre ich es mir ohne in die Tiefe eingestiegen zu sein).

      Nachdem hier im Forum ja etliche Soundbars gebaut und vorgestellt wurden dachte ich, das Problem „eine Fernbedieung“ haben auch andere und vielleicht gibts da ja eine einfachere Lösung.

      Mir schwebte ein kleines Verstärkerlein (ála Nobsound) mit HDMI zum Einbau in die Soundbar vor – die Alternative einer separaten Verstärkerkiste (z.B. Elac. s.o.) wollte ich eigentlich umgehen.

      Scheint aber, dass die anderen Soundbars alle mit Nobsound o.ä. über Kofhörerklinke oder über Lautsprecherausgänge des TV betrieben werden.

    • #53843
      MartinK

      So, jetzt will ich es wissen:
      @Udo: wennn es Dir Dir zuviel wird, melde Dich.
      Rolf: Du hast ne Quelle, die per HDMI den TV füttert. Oder nen TV der alles drin hat. Auf jeden Fall gibt es einen HDMI-Ausgang am TV über den sich die Lautstärke regeln lässt.
      Muss die Verstärkerkiste auch ARC können damit alles klappt?
      Vielleicht hat der TV ja noch einen optischen Ausgang den man nutzen könnte. So hatte ich es zwischendurch gelöst.
      Verwirrter Gruß
      Martin

    • #53845
      Rolf

      Martin,

      Danke fürs Grübeln und sorry für Verwirrung: Die Quelle ist der TV, der bisher über HDMI die LG-Soundbar füttert. Nach meinem Kenntnisstand muß ich ARC haben, um die Lautstärke vom TV aus (nur eine FB) regeln zu können. Der optische Ausgang gibt doch nichts zu Lautstärke her, oder? Du bist mit der Optik in den Elac gegangen, richtig? Deshalb fand ich auch keinen HDMI-Eingang am Elac. Und der Elac kann die TV-Fernbedienung lernen – somit passt es dann, richtig verstanden?

      Wie gesagt, ich stellte mir ’nen kleinen Verstärker in der zu bauenden Soundbar vor, HDMI vom TV reinstöpseln und fertig zum sehen/hören mit einer Fernbedienung.

      Verwirrung hoffentlich reduziert?

      Grüsse

      Rolf

      • #53850
        MartinK

        Also per Optik kommt genauso digital Bild UND Ton wie per HDMI. Ggfls. In den Audio-Einstellungen aktivieren.
        Wenn Du die Kosten für den Elac scheust, schau Dir mal „Numan“ an. Guck mal auf das Rückgaberecht. Ein-aus kannst auch mit Master/Slave Steckdose schalten. FB lernbar kann er eher nicht. Braucht es aber auch nicht wenn als Endstufe eingerichtet.
        Das mit dem Elac haut so hin wie beschrieben.
        Nur Vollständigkeit: mit ARC wird der angeschlossene Verstärker geregelt. Bekommt also Steuersignale. Über normales HDMI UND optisch wird das Signal für Endstufe/Chinaamp etc. direkt geregelt.

    • #53846
      nymphetamine

      Ich möchte noch den neuen chromecast mit Google TV ins Rennen werfen… Der hat ne Fernbedienung… Die kann den TV anmachen, laut und leiser geht Au… Kommt aber auf den TV an… Den „ok“ von Saturn kannte er net, den onkyo tx-nr838 hat er erkannt aber den a9150 wiederum net… Aber den Denon pm510ae hat er sofort erkannt…

      Vielleicht schieße ich au am Thema vorbei…

    • #53847
      max

      Hi Rolf,
      vielleicht hab ichs überlesen: welches Qualtätslevel soll denn befeuert werden?
      Um neben den vielen (guten) Alternativvorschlägen mal auf deine Frage zurück zu kommen:
      Ich hatte ein ähnliches Problem wie du, wollte ein Mona 2.1 Set über HDMI, am besten per ARC befüttern.
      Ich habe dazu den 2.1 Amp aus einer (mechanisch) defekten Soundbar mit integriertem ARC in Verwendung, das funktioniert ganz einwandfrei und der Amp war sogar kostenlos!
      Der Amp kann neben ARC und „normalem“ HDMI-Durchschliff auch SPDIF und Bluetooth und ne kleine Fernbedienung gibts auch dazu.
      Die Klangqualität ist natürlich nicht auf dem Niveau von HiFi-Akademie, Hypex und co – für Eton würd ich andere Wege gehen, aber für die Mona find ichs durchaus ausreichend und die Usability ist top!
      Ich kann mal schauen, ob ich auf dem Amp zufällig noch ne Typenbezeichnung finde (das Gehäuse, aus dem ich ihn entnommen hab, gibt es nicht mehr)

      Vielleicht hast du ja Glück und findest irgendwo ein ähnliches Angebot!

      Gruß Max

      Edit: Das Bluetooth heißt „DYON“ – So ein Teil in etwa könnte das gewesen sein, den Fuffi könnte man riskieren: https://www.dyon.eu/shop/index.php?page=product&info=114

    • #53849
      Markus (SL)

      evtl. sowas aus Schwäbisch Gmünd
      HDMI/ARC Cinch Adapter

    • #53852
      Rolf

      Max und Markus,

      die Dyon-Variante schaue ich mir mal näher an. Ebenso das Nubert-Teil. Warum sah ich dass denn vorher nicht? Und ich habe echt gesucht …

      Chromecast muss ich mal eintauchen.
      Jedenfalls vielen Dank für die Hilfen.
      Grüße, Rolf

    • #53862
      Monti

      Moin Rolf,

      hmm, also ich finde das ja etwas zu kurz gedacht, bzw. würde vielleicht noch mal ne Schleife drehen. Die Frage, die sich mir beim lesen des Threads stellt, ist die nach der Gesamt-Konfiguration bzw. Deine „Systemlandschaft“.
      Welche Signalquellen hast Du in Betrieb bzw. planst Du ggf. noch weiteres anzuschaffen?
      Was liefert Stereo-Ton? (CD-Player, Netzwerk-Streamer, Vinyl, NAS…)
      Was liefert Multikanalton und Bild? (Bluray, Apple-TV, Amazon Fire, Magenta TV, Festplattenreocorder, Kabel/Satellit…)

      Mir stellt sich nämlich die Frage nach dem Sinn einer Soundbar, wenn da schon eine L54 steht. Das kann Sinn machen, wenn der Fernseher nicht klassisch zwischen den Lautsprechern steht, sondern Fernsehen und Musik verschiedene räumliche Bereiche sind. Das kann auch Sinn machen, wenn der Fernseher tatsächlich nur als solcher dient und über z.B. einen Kabelanschluss bei Euch nur das konsumiert wird, was über den Äther bereitgestellt wird.

      Worauf will ich hinaus? Einen Denkanstoß geben eine andere Lösung zumindest mal in Betracht zu ziehen. Das wäre für mich sofort sinnvoll, sowie vom Ton qualitativ besseres als das, was die öffentlich-rechtlichen anbieten (von den privaten brauchen wir gar nicht sprechen, es sei denn Du hast ne HD+-Karte), genutzt wird. Also Filme, Musik (Konzerte) via BLuray, Streaming oder sonstiges. Und dann geht meine Empfehlung klar in Richtung Center. Passend zur L54 die L52. 🙂

      Nachteil: Dann brauchst Du auch einen AVR.
      Vorteil 1: Der kann ARC und/oder vielleicht CEC.
      Vorteil 2: Der Film-Ton ist besser.
      Vorteil 3: Ausbaufähig für Heimkino. (Falls es mal in den Fingern juckt…)

      Prüf doch mal, ob Dein Destiny einen Pre-in hat. (Wenn der Destiny keinen Pre-in hat, ginge auch noch ein LS-Umschalter…)
      Ich habe meine Konfiguration so aufgebaut (hier im Forum auch schon an verschiedenen Stellen in unterschiedlicher Tiefe beschrieben):
      Alle Stereoquellen sind an meiner Röhre angeschlossen und von da geht’s in die Duetta. Wenn ich Musik (Stereo) höre bleibt die HK-Kette aus.
      Alle Bild-/Mehrkanal-Quellen sind am AVR angeschlossen und von da geht’s via HDMI/ARC in den Fernseher. Aus dem AVR gehe ich für die beiden Mains (Duetta) über die Vorverstärker-Ausgänge des AVR in die Pre-in der Röhre. Im HK-Betrieb fungiert die Röhre also als Endstufe für die Duettas. Warum sollte ich die Dütten schlechter betreiben als ich kann…

      In unserem Fernseh-Alltag bleibt die Röhre meistens aus, d.h. wenn ich Nachrichten schaue oder wir am Sonntagabend gemütlich beim Tatort auf dem Sofa lümmeln, ist das große Programm nicht erforderlich. Da reicht der Center völlig aus. Nur bei HK-Betrieb wird die Röhre dazu geschaltet (oder den Österreicher Tatorten, das verstehen wir Nordlichter besser wenn alles an ist).
      Der AVR geht automatisch an, wenn ich den Fernseher anschalte, das nutze ich aber sehr selten, weil wir i.d.R. nicht den DVB-S-Empfänger im Fernseher nutzen sondern den Komfort eines externen Festplattenrecorders zu schätzen wissen. Als Fernbedienung nutzen wir außerdem eine Logitech Harmony. Allerdings muss ich einschränkend dazu sagen, dass zumindest die FB für Fernseher und AVR in der Nähe liegen, weil sich beim Einschalten doch mal was verschluckt und man dann korrigierend eingreifen muss. (Beispiel: der Eingang des AVR stand noch vom Vorabend auf Bluray, jetzt soll aber nur der Fernseher ran. Der AVR wird eingeschaltet, steht noch auf Bluray, was das Signal für den Player ist, sich auch angesprochen zu fühlen. Das reicht mitunter für Verwirrung unter den Geräten aus.)

      Sorry für den halben Roman, bin wohl etwas über’s Ziel hinausgeschossen.

      Fazit: Bevor Du eine Soundbar baust, denk mal über einen Center nach… Die sich daraus ergebende Konsequenz löst auch Dein ARC-Problem. 😉

      Just my 2 ct.

      Ciao
      Chris

    • #53908
      Andi

      guten morgen,

      ich hab mich auch für ein stereo Setup entschieden und nutze HDMI ARC.

      Was die Technik angeht bin ich endlich angekommen.

      SAT Reciever (Solo4k von VU+), an TV und dieser über HDMI „ARC“ an meinem neuen Stereo Verstärker.

      Dieser Lyngdorf 1120 treibt nun meine Chorus 85 an.

      Alle Eingänge lassen sie so einstellen, dass es einem nicht die Ohren wegfetzt wenn man von BT-Stream, Wlan-stream, Sat, oder Webstreaming umschaltet.

      Lediglich wenn ich AmazonPrime starte mach ich „etwas“ leiser.

      Neben dem oben genannten ELAC gibts auch noch einige Verstärker die sich auf die Fernbediehnung einlernen lassen, aber dein Wunsch geht ja wie bei mir in Richtung ARC.

      Was ich aber auch sagen muss der erste Handshake über ARC hat erfordert das ich alle Geräte vom netz nehme, das hat der Philips TV nicht so elegant gelöst.

       

      Gruß Andi

    • #53909
      Rolf

      Andi und Chris,

      danke für die Anregungen.

      @Chris:

      Welche Signalquellen hast Du in Betrieb bzw. planst Du ggf. noch weiteres anzuschaffen? CD, NAS über Streamer, evtl. in näherer Zukunft noch Vinyl dazu.
      Was liefert Stereo-Ton? (CD-Player, Netzwerk-Streamer, Vinyl, NAS…): siehe oben.
      Was liefert Multikanalton und Bild? (Bluray, Apple-TV, Amazon Fire, Magenta TV, Festplattenreocorder, Kabel/Satellit…) Kabel/Satellit über TV.

      Ja, letztendlich wäre ein Center das konsequente Weiterdenken vor allem in Anbetracht der vorhandenen Blues-Qualität. Der Kopf versteht das, er tut sich aber emotional noch schwer mit dem zusätzlichen AVR.

      @Andi: das mit dem Lyngdorf las ich in deinem anderen Post (ich glaube im Verstärker-Thread?) und dachte mir da: jo, wenn der Destiny einen HDMI-Eingang häte wäre das schon schön. Und das brachte dann das Ganze hier ins Rollen.

      Ich lass das jetzt mal alles sacken und lege mir dann die Karten. Auch im Hinblick darauf, das im neuen Wohnzimmer die Beschallungssituation beim Fernsehen etwas anders sein wird. Vielleicht gehe ich dann doch in Richtung AVR und LS-Umschalter?

      Allerseits schönes Wochenende trotz des Sauwetters

      Rolf

Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/moeglichkeit-eines-hdmi-arc-antreibers-fuer-diy-soundbar/