Zurück zu Lautsprecherboxen verschicken

Antwort auf: Lautsprecherboxen verschicken

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Lautsprecherboxen verschicken Antwort auf: Lautsprecherboxen verschicken

#54514
shamanic

Ich habe schon öfteres mal mein Studioequipment verkauft. Synthesizer, Effektgeräte, Mischpulte, usw…

Jedes mal stand ich vor der Qual der Wahl, was machen, dass das Zeug heile ankommt beim Käufer. Handelt es sich doch meist um Ware im Wert mehrerer tausend Euro und empfindlich auf Stöße, sowie Erschütterungen.

Ich habe mich immer auf Speditionsversand verlassen. Selbst wenn ich kleinere Sendungen zu verschicken hatte. Ich habe die Ware tatsächlich immer in einer Größe verpackt, dass vollautomatisierte Manipulation in Verteilzentren nicht möglich war.

Wer z.B. einen Karton auf eine Einwegpalette zurrt, tut sich dann schon Gutes, selbst wenn das Paket selbst nur 10kg hat. Jeder der das Paket handeln muss, nimmt automatisch den Hubwagen, da die Palette unten dran suggeriert, bitte nimm mich mit dem Hubwagen von A nach B.

Ergo, die Versanddienstleister manipulieren die Sendung manuell mit Staplerfahrer oder Logistikmitarbeitern mit Hubwagen. Klar kann da auch was passieren, aber die Sendung fährt nicht über Förderanlagen, fallen von 30cm Höhe aufs nächste Band, rauschen durch Lichtschranken und werden von Schiebern abgeschoben zum nächsten Band, Paketkollisionen, usw… nö, da kommt tatsächlich ein menschliches Wesen scannt den Barcode, fährt mit der Elektroameise unter die Palette, hebt an und fährt das Ding quer durch die Halle von A nach B in den wartenden LKW, wo er es wieder brav abstellt.

Mir war es die 300% höheren Versandkosten mittels Spedition stets wert zum Gegensatz von Paketdienstleistern. Und es gab deshalb nie Probleme zur Reklamation oder Beanstandung.

Na, dann… frohes versenden!

cheers

Shamanic

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/54514/