Zurück zu Good-Old-Turntable oder die gelebte Nachhaltigkeit

Antwort auf: Good-Old-Turntable oder die gelebte Nachhaltigkeit

Startseite Foren Verstärker und Co Good-Old-Turntable oder die gelebte Nachhaltigkeit Antwort auf: Good-Old-Turntable oder die gelebte Nachhaltigkeit

#58725
Sparky

Bei mir werkelt seit einer Weile eine Selbstbratschaltung aus der Bucht namens „Class A Ultra Low Noise RIAA – MC – MM Zwei Stufen IEC Entzerrer 79 db“ nebst passendem symmetrischen Netzteil. Zuvor hatte ich ein Teil von Oehlbach mit ebenfalls „Ultra“ im Namen. Warum heute alles, was brauchbar klingt, gleich ein „Ultra-Mega-Hyper-XXX“ im Namen tragen muss, erschließt sich mir nicht. Mag an den sprachlichen Einflüssen eines Modern Talking Machers liegen, zu Zeiten meiner (alten) Lehrmeister nannte man es „solider Schaltungsaufbau“. Ob diskret oder per Operationsverstärker: Verzerrungsarm sollte es sein, gerade bei MC, deren Ausgangsspannung geht schon Richtung Nervenströme. Phono-Vorverstärker, die da ordentlich aus (ganz-ganz) leise (und verzerrt) laut machen, sind schon was Feines. Der beste Phono-VV „heilt“ zwar keine abgewetzte Nadel, der schlechteste lässt aber die teuerste vermutlich klingen wie ein Dosentelephon 😀

 

Gruß,
-Sparky

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/58725/