Zurück zu Welches Setup für 70% Musik und 30% Heimkino?

Antwort auf: Welches Setup für 70% Musik und 30% Heimkino?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Welches Setup für 70% Musik und 30% Heimkino? Antwort auf: Welches Setup für 70% Musik und 30% Heimkino?

#60007
wirtshausarnold

Erstmal vielen Dank an alle für die Infos!

Wie gesagt, das Bauen ist nicht das Problem… da gehts eher um das ganze Werkzeug das man benötigt um das wirklich sauber zuschneiden und bauen zu können. Ich habe wirklich nichts aus dem Schreinerbetrieb.  Ich hätte sogar richtig Lust darauf, das selber zu machen. Egal wieviel Zeit das in Anspruch nehmen würde, ich habe keine Eile. Ich schraube aber selber an meinem Motorrad und das hat schon einiges an Geld und Platz verschlungen, daher muss ich mit meinem Budget bisschen haushalten. Und eines ist auch klar, ich werde nicht irgendwann zum nächsten Lautsprecher-Selbstbauer-Guru empor steigen. Ich will nur mein Setup peu à peu aufbauen und vertraue da den Leuten, die sich wirklich damit auskennen und ihre Freizeit opfern um noch weiter deren Entwicklungen zu perfektionieren.

Ich tue mir halt ehrlich gesagt ein wenig schwer damit, dass wenn Matthias sagt, man könne diese mit einer 7000 Euro teueren Box vergleichen. Nicht falsch verstehen: Ich finde das super, dass ich nach der ganzen Sucherei im Internet jetzt auch mal auf direkten Weg jemanden gefunden habe, der mal einen Vergleich aufstellt… findet man ja nirgendwo, weil alle sagen „hat ja jeder eine andere Klangcharakteristik, lässt sich pauschal nicht sagen“. Wie gesagt, ich bin nicht vom Fach, aber man kann doch grob sagen, in welcher Kategorie selbstgebaute High End-Lautsprecher auf die Preise von Fertigen bezogen mitspielen oder lieg ich da falsch? Zurück zu dem was ich eigentlich sagen wollte… ich verstehe nicht ganz wie eine Firma, die diese Elite-Boxen in Scharen verkauft, Maschinen (CNC Fräsen etc,) für die Herstellung verwendet, das 5-10 fache teurer sein kann als wenn ich das selber zusammenbaue (trotz der nicht eingerechneten Arbeitszeit von einem selbst) und mir das Holz von einem lokalen Schreiner erstellen lasse, wo die Firmen wahrscheinlich alles sich in China zusammenbauen lassen oder?? Entschuldigt mich das Hinterfragen, ich will hier wirklich nichts in Frage stellen, ich will es einfach nur verstehen können.

Zum Receiver: Ja, ich habe den Denon schon vor Kurzem gekauft. Der ist halt schon richtig gut, was auch das ganze Multimedia-Zeug angeht. Hatte da ein unschlagbaren Preis für 1000 Euro für ein neuwertiges Gerät auf Ebay Kleinanzeigen entdeckt und ohne lange zu überlegen zugeschlagen. Wenn man den aktuellen Preis anschaut war das ein Super-Deal. Wenn der natürlich nicht ausreicht für die vorgeschlagenen BelAir52 dann wird das vielleicht erst mal nicht passen und wie Udo es sagt, die SB240 und SB285 besser passen. Mir ist klar, dass bei EDM – Electronic Dance Music, ja, eher ein Neubegriff aber das umschreibt am schnellsten das ganze Zeug – jetzt nicht unbedingt die neutralsten und teuersten Boxen nötig sind, aber man weiß ja nie was man in 5 Jahren so hört.

Wenn ich jetzt also zwei Stück der von Udo vorgeschlagenen SB’s an die Front stelle, welche würden dann für die hinteren Ecken Sinn machen? Wie sieht es denn mit einem Sub aus, in Bezug darauf, dass das Zimmer irgendwann vielleicht 40 m² hat (zwecks Heimkino vor allem jetzt).

Beste Grüße

Franz

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/60007/