Zurück zu Danke Axel!

Antwort auf: Danke Axel!

Startseite Foren User trifft User Danke Axel! Antwort auf: Danke Axel!

#9895
Axel Hurow

Hallo zusammen.

Vielen, vielen Dank, dass es Euch so gut gefallen hat.
Lieber Udo, mir ist es zwar etwas peinlich, dass Du so groß „Danke Axel“ geschrieben hast, aber trotzdem danke dafür.
Es gibt kaum schönere Gründe, aus denen man sich zusammenfinden kann, um über ein Thema zu reden, schwärmen, etwas zu lernen, Erkenntnisse mit anderen zu teilen oder selbst neue zu machen.
Mir geht es teilweise genau wie Dir, Bernd, man sitzt doch schon oft sehr alleine vor der Anlage.
Dieses Forum und auch solche Events tun dann auch dem eigenen Ego sehr gut.
Aber nur wenn man sich persönlich kennenlernt, kann man soviel Spaß miteinander haben.
Ich hätte noch stundenlang den beiden Jungs aus Duisburg, ich weiß die Namen leider nicht mehr, zu hören können, wie sie verschiedenste Konzerte in gut oder schlecht klingenden Konzerthallen besucht haben, das neu Haus bestens geeignet ist für das Speichermedium Festplatte oder Cloud,
und dass sie das erste mal in ihrem Leben einen Fuß in eine Tanzschule gesetzt haben, so schlimm wäre es ja gar nicht…
Wir haben viel gelacht.
Die vielen Fragen, welches Lied denn gerade laufen würde, wie bist Du zum Hobby gekommen und so weiter, die direkt beantwortet werden konnten, machten auch viel Freude.

Als ich um ca. 12 Uhr in die Einfahrt zur Tanzschule fuhr, kamen mir schon Paul und Edith entgegen.
Nach kurzem beschnuppern packten wir dann schon zusammen an, Edith hat direkt die Äpfel für das Buffet gewaschen, es kamen immer mehr Leute eigentlich viel zu früh.
Jonas kam mit seinem Bruder und hat das Heimkino aufgebaut. Leider ging durch den Transport die Weiche des Centers kaputt, das Problem wurde dann durch eine SB 18 gelöst, die als Center diente.
Dino hat einen TV mitgebracht, der gut in den kleinen Hörraum passte.
Alle haben was zu tun gehabt, miteinander funktioniert, als würden sie sich schon länger kennen.
Einige haben sich gemeldet, sind kurz etwas essen gegangen, dann wieder gekommen.
Ich finde, alle haben Dank verdient, die ihre Lautsprecher, Geräte und sonstiges mitgebracht haben,
stellvertretend für alle sei auch Jo erwähnt, der seine Lautsprecher aus Berlin mitgebracht hat oder Enrico, der erst ganz kurz dabei ist und mit Boxen, die im Familienverbund entstanden sind und seinem Vater angereist ist.
Besonders gut finde ich, so habe ich es zumindest erlebt, das niemand versucht hat, seine Meinung jemand anderen einzureden. Jeder darf den Hochtöner gut finden, den er mag, den Bass den er braucht und so weiter.

Dino war bis zum Schluss da, wir haben, Udo, überspringe mal bitte diesen Absatz, Sachen ausprobiert, zu denen man nicht so einfach kommt. Zum Beispiel das Duetta-Unterteil mit der Doppel 7 Center an einer kräftigen Endstufe zu kombinieren, die Bassreflexkanäle der D7C abzukleben und die Sache als gut zu empfinden. Ob sich da Bi-Amping auch lohnt;)?

Für den nächsten Event, natürlich immer unter Vorbehalt, habe ich schon wieder Ideen.
Ich werde Mitglieder suchen, die sich bereiterklären, eine gewisse Zeit die Vorführung zu übernehmen. Sich also darum zu kümmern, welche Boxen laufen (ein Umschalter wird dann da sein), die gewünschte Musik aufzulegen und die Wünsche der Gäste zu erfüllen.
Auch die Lautstärke wird dann für alle angepasst sein, mal laut, mal leise.
Freiwillige vor!
P.S.: Es sollte jedem klar werden, dass die Räume sich akustisch ganz anders verhalten als ein Wohnzimmer, und Hifi Lautsprecher für solche großen Hörräume mit so vielen Menschen darin nicht konstruiert sind. Dafür gibt es Public Adress Anlagen, kurz PA, die das können.
Sonst hätte ich vielleicht schön vier Granduettas im großen Saal, wer weiß…

Lieber Justus, danke, dass Du Dir sorgen um mich machst:). Meine Frau und ich haben spaßeshalber eine Kalkulation aufgemacht, wir können uns so ein Event leisten, da ja auch durch den Verkauf der Getränke der Barkeeper finanziert wird. Eine Gema-Pauschale zahlen wir sowieso für unsere Tanzschule, für mich ist es aber, und dass ist mir das wichtigste, eine sehr schöne Erweiterung meines Hobbys.

Beim Aufbau am Tag vor dem Event hat mir Joachim (Altec Santana) geholfen, dass schont die Nerven. Lieber Joachim, danke dafür. Und ich freue mich darüber, dass Du es als einen riesen Gewinn für die Community siehst, denn dafür war es auch gedacht.

Und als ein gewisser Adam mich ansprach mit beinahe Tränen in den Augen, dass wäre der schönste Event, den er jemals besucht hat, war für mich schlagartig klar, dass es sich der ganze Aufwand gelohnt hat. Adam meinte dann noch, dass seine Anreise aus Polen (!) sich absolut gelohnt hat. Chris, er war derjenige, der gegen Ende an der Bar noch eine kleine Runde geschmissen hat:).

In dem Sinne „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ wünsche ich allen, die hier angemeldet sind,
allen, die noch nicht angemeldet sind, ich kann mich da an zwei sehr interessierte junge Männer erinnern, die sehr früh da waren und sich sehr für die L44 und die Kombination eines Sansui Six mit einer Class D Endstufe, interessiert haben (los Jungs, meldet Euch an!), oder denjenigen, die einfach nur mitlesen eine guten Rutsch ins neue Jahr.
Vielleicht sehen wir uns ja auf einem Event im Jahr 2017.

Viele Grüße
Axel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/9895/