Zurück zu Datenschutz und so

Antwort auf: Datenschutz und so

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Datenschutz und so Antwort auf: Datenschutz und so

#30212
Sparky

Moin,

die allumspannende Überwachung hält man nur noch auf, wenn man global den Stecker zieht.
Die Sprachassistenten sind das beste Beispiel, da die KI dazu nicht im eigenen Gerät, sondern einem Großrechner sitzt. Der muss also jedes Wort mithören und dann entscheiden, ob er seinen „Namen“ gehört hat und dann das folgende als Befehl verarbeiten soll.

Doch grundsätzlich ist alles, was eine Kamera / Mikrophon und Netzzugang hat, eine Wanze.
Ist denn ein Haken „Aus“ in der Software wirklich aus? Diverse Whistleblower-Berichte über Konzepte wie Prism und Co. sagen anderes aus. Zumindest fragt man sich, was all die smarten Geräte permanent so wichtiges mit dem Netz auszutauschen haben, wenn man sie nicht nutzt und sie trotzdem Traffic verursachen.

Und da nutzt es nicht mal, sich selbst dieser Technik zu verweigern, denn man muss nur genug Besitzer von Smartphone und Co. im Alltagsumfeld um sich haben, damit ein Schattenprofil angelegt werden kann.

Aber es gibt doch einen Trost: Diese Datenfluten schafft kein Mensch auszuwerten. Es sind Maschinen die das tun, die handeln nach ihrer Programmierung und klassifizieren stur nach Vorgabe. Ich selbst lasse mich dann doch lieber von einem „Toaster“ verurteilen als von irgend nem Bob-Jim, dem gerade der Kaffee nicht geschmeckt hat und daher an Objektivität einbüßt 😀

Gruß,
-Sparky

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/antwort-auf-datenschutz-und-so-7/