Zurück zu Wir haben was geändert

Acoustic Design Magazin als Papier-Ausgabe

Startseite Foren Wir haben was geändert Acoustic Design Magazin als Papier-Ausgabe

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Udo Wohlgemuth vor 4 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #28891

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Community,

    zugegeben, eigentlich ist es schon ein alter Hut, aber ich habe ihn trotzdem heute erst entdeckt: Wer sein Magazin auch an Orten lesen möchte, an denen sich kein PC befindet oder das Smartphone schnell mal einer falschen Verwendung zugeführt werden könnte, kann auch eine Papierausgabe bekommen. Dazu ist kein Weg zum Kiosk nötig, wo man dann erfährt, dass die neue Ausgabe wohl erst in drei Tagen eintrifft. Mit Hilfe der Leseansicht lässt sich über die Druckfunktion ein PDF erstellen, in dem sogar die Bilder das passende Format haben. Bisher habe ich mir nur den Direktdruck aus den Berichten (Druckersymbol oben links im Textkörper) angesehen und mich über die verzerrten Fotos geärgert und oftmals vergeblich versucht, sie zu korrigieren. Dass es auch einfacher geht, muss man einem alten Mann doch auch mal sagen. Da es hier auch noch andere User ohne Informatikstudium gibt, weise ich an dieser Stelle auf dieses praktische Feature hin. Vielleicht werden wir so eines Tages auch erwähnt, wenn es in anderen Foren um Printmedien zum Lautsprecherbau geht 😉

    Gruß Udo

  • #28908

    Matthias (DA)

    Moin Udo
    Und Gruß vom Nachtmarkt in Bangkok, sitze gerade im Liegestuhl neben Anna die eine Fußmasage bekommt als Belohnung fürs viele rumlatschen 🙂
    Du siehst, auch am anderen Ende der Welt gibt es ne Simkarte mit 9 GB Daten fürn Appel und ein Ei, bzw nen gebratenen Frosch und nen frittierten Skorpion 😉

    Dein Post hat mich aber auch eine andere Idee gebracht, es wäre doch mal schön wenn es ein Buch gebe sozusagen mit den 50 schönsten Umsetzungen und ein paar Beschreibungen und Basics dazu. Ich könnte mir vorstellen dass so etwas zumindest einen besseren Werbeeffekt hat, wirklich direkt Geld verdienen lässt sich damit vielleicht nicht aber das muss ja auch gar nicht

    Just a thought

    Liebe Grüße
    Matthias

  • #28910

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Anna und Matthias,

    ob ich angesichts des Essens mit euch tauschen möchte, kann ich nicht mit Überzeugung sagen. Sparky, hätte da weit weniger Skrupel als ich 😉

    Es ist heute nicht mehr einfach, einen Verlag zu finden, der solch ein Special Interest-Buch drucken lässt. Vielleicht kann man eher über croud-founding Leute erreichen, die auf diese moderne Weise ihr Exemplar finanzieren. Mein Problem wär aber die Beschränkung auf die schönsten Umsetzungen. Prinzipiell ist jeder Selbstbau einen Echo wert, auch wenn das gerade das falsche Wort für eine Würdigung ist 🙂

    Lasst es euch gut gehen, auch wenn ihr dafür viel laufen müsst!

    Gruß Udo

  • #28917

    Sparky

    Guten Abend die Herren,

    Essen? Wo?! Ich esse bei Bedarf so gut wie alles, was nicht schnell genug weglaufen konnte und im Zweifel gut durch ist… Menschen sind genetisch betrachtet annähernd identisch und was Andere nicht umbringt, ist grundsätzlich zum Verzehr geeignet 🙂 Manchmal findet man sogar was Leckeres.

    Aber zum Thema: Durch das Internetz ist das Forum ja fast überall erreichbar. Ich selbst bin zwar kein Baumknutscher, aber freue mich gerade über das frische Grün daran und befürworte, die fetten Backalonen im Wald stehen zu lassen, wenn es eine gleichwertige Alternative gibt 🙂

    Wenngleich das Ausdrucken und Archiviren ausgewählter Artikel sicherlich eine Möglichkeit ist, eine persönliche Sammlung seiner “Lieblingswerke” anzulegen oder Informationen für die Nachwelt zu konservieren. Denn einen Vorteil hat Papier: Einmal mit Information versehen, braucht es keinen Strom und hält bei guter Lagerung länger als Bits 😉

    Gruß,
    -Sparky

  • #29092

    stoffel

    Hi,
    Die Idee von Matthias finde ich großartig, ein Bildband “von der U_do zur Duetta” mit Anekdoten von Udo. Bei den heutigen Printmedien sind kleinauflagen kein problem mehr. Es liegt nur an dir Udo ob du dazu Lust und Zeit hast ? 🙂 ich bestell schon mal eins.
    klar hat Sparky recht, unützer Papierverbrauch sollte eingedämmt werden aber es handelt sich schlieslich um Fachlitaratur und dafür sind ausnahmen.
    gruß
    Christopher

  • #30203

    Matthias (DA)

    Moin Udo,
    zumindest bei Fotos reicht es nicht mehr die Einwilligung zu holen, man muss auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Genehmigung jederzeit wiederrufen werden kann….

    Keine Ahnung was die sich dabei gedacht haben – im schlimmsten Fall hat man ein Video von einem Event erstellt, alle waren einverstanden und nach 2 Jahren kommt einer und sagt ach nee doch nicht mehr… und die ganze Arbeit / Budget ist für die Katz…

    Matthias

  • #30253

    Michael

    Hallo,

    auch wenn das Thema oben schon ein paar Tage her ist –> in Papierform, also ein “Taschenbuch” zu erstellen ist ausdrücklich kein(!) Problem mehr. Dafür braucht es keinen Verlag. Ohnehin sind Zuschuss-Druck-Verlage o.ä. keine Lösung, sondern eher Nepp.

    Der große Konzern aus dem wilden Westen der USA (Amazon) hat dafür eine Lösung parat – nennt sich Kindle Publishing. Ich habe das schon mehrfach praktiziert und verlege komplett selbst. Der Aufwand hält sich in Grenzen (man muss nur das Manuskript fertig haben, Word Datei o.ä.). Und es handelt sich nicht nur um die Möglichkeit das als E-Book zu veröffentlichen, sondern auch um den Druck von Taschenbüchern (wird am Tag der Bestellung gedruckt und dann an den Kunden geschickt, “On Demand”).

    Man kann frei das Format des Buches, ob s/w oder Farbe und andere Dinge wählen.

    Wenn Udo da mehr Infos braucht einfach melden. (Günstige!) Lösungen für ein Profi-Cover bzw. Korrektorat (wir haben vielleicht nicht alle Regeln parat) habe ich auch. Das kann man zum Selbstkostenpreis des Drucks oder auch mit 1-2 € Gewinn verkaufen (direkt über Amazon).

    Grüße,
    Michael

  • #30255

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Michael,

    danke für den Hinweis. Für das Magazin ist die Buchform nicht so interessant, aber wer weiß, vielleicht schreibe ich als “richtiger” Rentner mal ein Buch 🙂

    Gruß Udo

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/acoustic-design-magazin-als-papier-ausgabe/