Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Acrylglas finish

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Acrylglas finish

  • Dieses Thema hat 8 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre von Hannes.
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #7030
      Hannes

      Hallo,

      Ich hatte mir gedacht die neuen Gehaeuse mit schwarzem, blickdichten Acrylglas zu verkleiden. Das einzige Problem ist, dass das Gehaeuse Rundungen haben sollte. Laut youtube sollte Acrylglas leicht zu biegen sein, ich habe aber selber keine Erfahrung damit.

      Vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrung mit der Verarbeitung dieses Werkstoffes und koennte mir ein paar Tipps geben.

      Vielen Dank
      gruss
      hannes

    • #7032
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Hannes,
      bevor du allzu tief in die Acrylglas-Verarbeitung einsteigst, sieh dir die Preise pro m² an, die selten unter 80 Euro liegen. Auf deine Boxen passen schon ein paar m² drauf, schön aussehen werden sie damit auch. Doch ist das Risiko groß, dass bei Rundung, die in der heimischen Werkstatt eher nur unprofessionell aufgebracht werden können, spiegelnde Linien stark verwackelt erscheinen. Leider geht auch das Üben schon recht stark auf den Geldbeutel, daher würde ich solch eine Arbeit eher in der Fachwerkstatt ausführen lassen. Deren Preise werden sicher auch nicht gering sein, aber da hast du zur Not jemanden, der die Schuld tragen kann 🙂

      Gruß Udo

    • #7033
      max

      Hi Hannes,

      Ich hab zwar keine Erfahrungen, aber durchaus großes Interesse an dem Thema und klinke mich drum hier mal mit ein.
      Udo hat natürlich vollkommen recht, günstig wird das Ganze sicher nicht. Allerdings hätte man damit eine sehr schöne Oberfläche, je nach Material mit Klavierlackoptik und schöner “Tiefenwirkung”.
      Und wenn man überlegt, was eine Hochglanzlackierung beim Lackierer um die Ecke kostet und welchen Aufwand man selbst dafür in Kauf nehmen muss (Stichwort Stoßkanten), sind die Plastikfenster durchaus eine Überlegung wert…

      Was mich neben der Biegbarkeit interessieren würde, wären Erfahrungen in Bezug auf Sägen, Fräsen (Chassisausschnitte) und Kantenbearbeitung…

      Grüße Max

    • #7035
      Sparky

      Malzeit Hannes,

      bedenke auch die Pflege des Materials. Auf Hochglanz wirst Du jede Fingerpratsche sehen, seien es nun die eigenen oder jene der Leute, die immer alles mit den Pfoten angucken müssen. Zudem ist so ein Gebilde prädestiniert, sich statisch aufzuladen (= Staubfänger).

      Grundsätzlich kein Problem, doch einfach mit dem Lappen drüber rubbeln wird mit der Zeit zu feinsten Kratzern führen, die das Gebilde irgendwann unansehnlich machen. Auch nur leichte, alkoholfreie Reiniger benutzen, Alkohol greift das Zeug beispielsweise an.

      Die Idee finde ich gut, nur bedenke halt, dass hinterher entsprechend pfleglich damit umgegangen werden muss.

      Gruß,
      -Sparky

    • #7036
      Matthias (DA)

      Moinsen,
      in seinem Architekturstudium hat mein Mitbewohner mal als Projekt ein Regal aus Klarsichtacryl gebogen, das Ganze tut man wohl mit Heißluft und geduldigem drücken und ziehen. Allerdings muss man ein Stück weiter biegen als es im Endeffekt sein soll, nicht simpel, nicht simpel…

      Ich muss aber auch anmerken, dass das Ding alles andere als 100% grade geworden ist. im Grunde würde ich ähnlich wie bei SirStroms Furnier auf der Duetta den Boden, Seien und Deckel aus nem langen Stück zusammenbiegen, dann Front und Rückseite draufkleben und rundum mit nem Bündigfräser.
      Alternativ einfach Korpus aus MDF damit bekleben.

      Funktionieren wirds, geil sicher auch, Lehrgeld wird aber nicht ausbleiben.
      Vielleicht rundum Furnier und nur die Front aus Acryl?

      Ich ermutige Dich ehrfürchtig und würde es mir selbst nie antun wollen 😉

      Matthias

    • #7040
      Monti

      Hi Hannes,

      ich habe vor vielen Jahren mal eine Stehlampe aus Acrylglas gebaut. Sägen kann man es mit Stich- oder Kreissäge. Schutzfolien erst ganz zum Schluss abnehmen! Die Schnittflächen sind nach dem Sägen stumpf, kann man aber mit einer speziellen Polierpaste auch wieder klar bekommen. Das muss man nicht machen, wenn die Kante mit dem Acrylkleber geklebt wird, der füllt nämlich die Lücken.

      Zum Biegen kenne ich zwei Methoden: soll es eine mehrfach in sich gebogene Fläche werden, muss die Platte großflächig erhitzt werden, am besten im Backofen. Da setzen die heimischen Geräte allerdings schnell Grenzen bei der Maximalgröße.
      Ich habe es damals mit einem Heißluftfön zum Farbe abbrennen erwärmt und dann gebogen. Das hat gut funktioniert. Zum Abkühlen in die Form zwingen und ein paar Grad mehr schaden nicht, wie Matthias geschrieben hat.

      Gutes Gelingen und viel Spaß! Sauberes und behutsames Arbeiten ist Pflicht, man sieht jeden Kleberspritzer und jeden Kratzer hinterher. Kann man aber auch mühsam wieder rauspolieren…

      Ciao
      Chris

    • #7043
      Hannes

      Hallo Leute

      Vielen Dank für die vielen hilfreichen Rückmeldungen. Mein Design hat leider nur eine Rückseite und der Rest ist gebogen in einem Stück. Naja, ehrfurcht habe ich vor diesem Unterfangen….

      Ich werde mir das alles noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Heissluftpistole dachte ich mir schon, wird aber vermutlich zu punktuell aufheizen, sodass ich keine homogen gebogene Fläche schaffen werde (auf einer Höhe von 93-108cm).

      wie gesagt, viel zu überlegen….

      gruss
      hannes

    • #7078
      nymphetamine

      Hallo Hannes,

      ich habe meine FT14 High Jack ebenfalls mit einer Acryl-Front verkleidet. Jedoch habe ich jemand in meinem Nachbarort gefunden, der das Acryl verkauft und auch als Dienstleistung u.a. Biegen, Zuschneiden, Fräßen, usw. anbietet. Wenn du zu große Ehrfurcht davor hast aber du es haben möchtest, dann Suche doch jemand, der dass kann und jeden Tag macht.

      Falls du aus dem Heilbronner Raum kommst, kann ich dir den nur empfehlen.

      P.S. Er hat auch einen Online Shop, indem er das Acryl verkauft

      @Udo:
      Wenn das verlinken nicht gewünscht wird, dann kann ich den Link wieder löschen

    • #7100
      Hannes

      Hallo,

      Danke fuer den Tipp. Allerdings bin ich zur Zeit in der suedlichen Schweiz. Ich werde mich hier umsehen, ob ich professionelle Verarbeiter finde.

      In der Zwischenzeit habe ich ein paar nuetzliche, allgemeine Tipps zur Verarbeitung von Plexiglas gefunden.

      Wenn einmal die Grundform der LS fertig ist (was leider noch etwas dauern kann, da Zeitmangel), werde ich eventuell einmal ein paar Biegeversuche mit kleineren Plexiglasplatten durchfuehren.

      gruss
      hannes

Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/acrylglas-finish/