Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Benötige Tipps bzgl. 2.1 Mini Amp

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Benötige Tipps bzgl. 2.1 Mini Amp

  • Dieses Thema hat 23 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Wochen, 1 Tag von shamanic.
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #56264
      shamanic

      Hi Boardies,

      ich brauch mal euren Input, denn ich komm nicht weiter. Habe zur Beschallung meiner Werkstatt bisher zwei kleine LS aus dem Fertigsegment betrieben mit einem Class-D MiniAmp vom Riesen.

      Da ich sehr gerne elektronische Musik höre, fehlte mir aber der dicke Hintern unterm Bauchnabel.

      Daher habe ich folgenden Plan geschmiedet: Der Dicke Hintern wird angeschafft, in Form eines U_Do Sub10. Ich habe mir hier mehr Pegel und Bassfundament versprochen als von der Mona.

      Befeuert werden sollte das Ganze natürlich wieder mit einem 2.1 Chinakracher vom Riesen. Aber bin mit der Neuanschaffung total eingefahren.

      Geworden ist’s aufgrund der Bewertungen der Fosi Audio BT30D 2.1 Channel.

      Lektion, glaube nicht Bewertungen !!! Und glaube nicht Chinesen wenns um Leistungsangaben (2 x 50 + 1 x 100W) geht !!!

      So, nun brauche ich was womit 2 x Pro-Ject Speaker Box 4 und ein U_Do Sub10 habwegs vernünftig betrieben werden können, ohne den Sub zu aktivieren.

      Da ich wohl um Chinakracher nicht herum kommen werde, dachte ich an folgende Alternativen zum Fosi Amp.

      https://de.e-pard.com/ebay/order/id254875113142

      oder

      https://www.amazon.de/Nobsound-Bluetooth-Subwoofer-Amplifier-Verst%C3%A4rker-NS-14G-power-supply/dp/B07D8NRFQL

      Nun nachdem ihr diesen Roman lesen musstet… kann mir jemand weiterhelfen? Hat wer eine klare Empfehlung für mich bzgl. 2.1 Amp?

       

      Dank euch !!!!

      Greez

      Alex

    • #56266
      Rincewind

      Hallo Alex,

      als erstes Verweise ich Dich auf den Fortsetzungsroman hier im Forum, bzw. auf eine der Storys darin: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/pimp-my-miniamp/#post-52472

      Du hast Dir bereits zwei Exemplare zurecht gesucht. Dennoch möchte ich Dich auf folgendes Produkt aufmerksam machen:
      https://www.doukaudio.com/products/douk-audio-21-channel-audio-power-amplifier-subwoofer-bass-amp-with-bluetooth-and-usb-play
      Für mich beinhaltet das Teil wesentliche Features:
      1. Fernbedienung!! mit Mute-Knopf 😉
      2. Regelbare Subwoofer-Frequenz (also bis wohin in etwa der Sub spielen soll)

      Grüße
      Rincewind

      • #56267
        shamanic

        Hi Peter,

        danke für deinen Input. Aber ich bin gaaaanz ehrlich. Jeder Mensch hat sein persönliches Kryptonit. Meines ist alles was Strom durchfließt. Ergo, ich bekomme kalte Schweißaubrüche wenn ich die Weichen von den Bausätzen löte, weil ich Angst habe sie könnten dann explodieren wenn da dann Strom reinfließt wenn ich den Bausatz das erste Mal in Betrieb nehme.

        Beim lesen deines Thread habe ich gerade Schwindelanfälle bekommen und ich war kurz vor dem Herzkasperl, nur weil ich mir Fotos angesehen habe von geöffneten Gehäuse von Dingen wo Strom durchfliest. Ich hatte Angst da kommt jetzt was durch den Bildschirm – so qusi einen blauer zischender Spannungsbogen die mich jetzt tötet!

        Genug, du weißt nun das ich mir nie und nimmer ein Netzteil bauen werden und auch sonst nichts mache was mit Strom zu tun hat, never!

        Nun zum zweiten Teil: Daher benötige ich eine fertige Lösung wie ebenfalls von dir vorgeschlagen.

        Nun der Fosi den ich beschafft habe, hat in der Theorie idente Leistungsdaten und Einstellmöglichkeiten.

        Resultat:

        U_do Sub10 spielt keine Bässe, sondern nur grausamstes verschwommendes undefiniertes Gewummere. Es macht bei Techno nicht definiertes bumm, bumm, bumm… sondern bruwurubuumbruuuwummbuuumrrr… an einem Stück ohne Unterbrechung. Wie ein endloses Donnergrollen.

        Lautstärke am Fosi ab 60% entstehen nur Verzerrungen, aber ich muss auf 90% aufdrehen, somit fast bis rechter Anschlag um auf  !!! Zimmerlautstärke !!! zu kommen. Und ich meine Zimmerlautstärke. Man kann sich 1m neben den LS normal unterhalten und nimmt die Mucke als Hintergrundsbeschallung war. Daher glaube ich… tätsächliche Leistung beträgt 2 x 10 + 1 x 20 Watt anstatt den 2 x 50 + 100 Watt wie angegeben.

        Originales Netzteil 24V / 4,5A

        Ich habe schon gelesen im WWW bevor ich hier im Forum gestartet bin, dass ein potenteres Ersatznetzteil mehr Output bringt an China Class D MiniAmps… einige betreiben den Fosi an 24V / 6A… aber soll das echt den Mehrwert bringen zu Bumm, Bumm, Bumm in deutlich über Zimmerlautstärke?

        Lautstärke zu beschreiben ist immer schwer, aber im Moment, ich glaube meine 12V Akkubohrmaschine im Leerlauf ist lauter als mein Musiksystem…

        Einstellmöglichkleiten bzgl. Trennfrequenz ist beim Fosi auch mehr Schein als Sein…

        Somit, ich benötge echt etwas potenteres. Etwas was fähig ist das SB Chassis ordentlich anzutreiben. Auch wo die Mitten und Höhen der Sateliten lautstärketechnisch dann noch mithalten und nicht absaufen.

        Ich versteife mich nicht auf die zwei meinerseits vorgeschlagenen Nobsound Modelle. Ich weiß nur der NS14G haben schon einige an der Mona und scheinen zufrieden zu sein, der TBA3255 wird mit 600W betitelt, also in Wahrheit 2×50 + 100W.

        Aber ich möchte bitte nicht 4 MiniAmps ordern bis mal einer dabei ist der halbwegs brauchbar ist. Vor allem nicht aus China über Ali… wegen der Umweltbilanz!

        Ich wünsche einen konkreten Tipp. Aufgrund persönlicher Erfahrung, bzw. Besitz.. Dann wird das bestellt und ich sollte dann glücklich sein. Der Fosi geht wohl zurück, denn ich habe ihn glücklicherweise über Amazon gekauft.

        Also Peter, wenn du sagst, greif zu bei meinem Vorschlag, mache ich das. Aber wie gesagt, laut Leistungsblatt ist er ident zum jetzig beschafften Fosi Audio.

        Uff, das war jetzt echt viel abzutippen…

        Danke & Grüße

        Alex

         

    • #56269
      Adi

      Hallo Alex

      Udo hat damals den  Monacor STA-553 D zu seiner PartyBox vorgeschlagen. Ist jetzt nicht die selbe Preisklasse, und wegen Anschlüssen weiss ich auch nicht ob’s bei dir passt. Leistung sollte er aber genug haben.

       

      Gruss Adi

      • #56270
        shamanic

        Hi Adi,

        danke für den Tipp. Eigentlich suche ich auch genau das…

        …aber es scheitert am Wunsch… “Eierlegende Wollmilchsau”… *zwinker*

        Somit… ein Teil mit halbwegs Leistung, aber bitte nicht für € 300,- Anschaffungspreis.

        Nicht weil ich das Geld nicht habe, sondern weil es für meine Werkstatt doch dann doch etwas zu überdimensioniert wäre in Sachen… Geldinvestition  *lach*

        Ich denke du verstehst mich hier, oder?

        Danke denoch für den guten Tipp, er wird trotzdem im Hinterkopf behalten, vielleicht gibts mal einen edleren Einsatzort für das Teil.

        Grüße

        Alex

    • #56271
      MartinK

      Hallo Alex. Deine Beschreibung liest sich fast so, als ob die Quelle für den Amp nicht in Ordnung wäre. Z. B. viel zu niedrig eingestellter Ausgangspegel oder ein Mini-Kurzschluss.
      Kannst das nochmal checken?
      Gruß Martin

      • #56272
        shamanic

        Hi Martin,

        habe den Fosi und den Udo Sub10 gestern das erste Mal in Betrieb genommen. Davor liefen nur die Pro-Ject Speaker Box 4 an einem Douk Audio G5.

        Also alle Kabel mit Bananenstecker angeschlossen und per BT mit dem Smartphone verbunden, Spotify abgespielt, danach Sound direkt von der SD-Card im Smartphone zum Vergleich. Über Chinch/Klinker jedoch noch nicht, da ich kein Kabel rumliegen gehabt habe.

        Außer die Lautstärke am Smartphone voll aufudrehen und dann den Fosi in der Trennfrequenz, Sub Level, Treble, Bass und Volumen einzustellen, kann man ja eh nichts anderes machen.

        Somit war die Quelle mein Smartphone, dass seit Jahren als Quelle herangezogen wird. Auch mit BT Verbindungen.

        Ist auch nicht mein erster ChinaAmp, nur der erste mit 2.1 wegen dem gewünschten Subanschluss.

        Wenn ich den Fosi BT30D zum Beispiel vergleiche mit dem Nobsound NS-10G… unglaublicher Unterschied.

        Der NS-10G treibt z.B. die MiniACL zu Höchstleitungen an, während der Douk Audia G5 hier im Vergleich nicht mal annähernd das selbe schafft an der MiniACL, trotz identer Leistungsdaten und identer Hersteller (Nobsound = Douk Audio) – nur andere Gehäuse. Der Fosi kackt total ab…

        Es gibt somit massive Unterschiede zwischen den ChinaAmps…

        Im verlinkten Thread von Rincewind steht auch das der kleine Amp den sie angeschafft haben ein erwachsenen 2.1 System ohne große Mühe anfeuert.

        Leute, glaubt mir, ich erwarte keinen Diskopegel… aber wenn ich die Lautstärke soweit aufdrehe (ca. 80-85%) das alles beginnt voll zu verzerren… komme ich geschätzt auf ca. 50dB – also Gesprächslautstärke.

        Heißt für mich, der Fosi hat nicht wie versprochen 50×2 + 100 Watt, sondern 10×2 + 10Watt. Scheint dann dadurch auch komplett zu überfordert zu sein mit den Lautsprecher.

        Das Magnet des SB Chassis im Sub10 will ja auch angetrieben werden. Aber da kommt wohl nichts.

        Ergebnis, schwaches undefiniertes Gewummere… das total schrecklich klingt. Und ey, wir ALLE wissen, es ist nicht der Sub aus Udos Wunderwerkstätte!

        Das kanns nicht sein… und wenn ich dann noch lese was Rincewind sagt… befeuert ein ausgewachsenes 2.1 System.. fange ich an zu weinen…

         

         

    • #56274
      MartinK

      Ok……
      Der Monacor STA hat quasi IMMER Dampf. Läuft hier für TV-Sound als 2.1 und treibt problemlos 2 12er an.
      Allerdings braucht er PA-typische (also höhere) Eingangsspannung um sein volles Potenzial zu entwickeln.Ich machs ohne weil mir das zuviel Gedöns ist.
      Und BT kann er auch nicht. Auf jeden Fall aber ein sehr potenter 2.1 Amp.
      Evtl. Den Sub doch aktivieren?
      Gruß Martin

      • #56275
        shamanic

        Evtl. den Sub doch aktivieren?

        …habe ich auch schon drüber nachgedacht… aber es passt ja auch die Leistung für die zwei Pro-Ject Speaker Box 4 nicht wirklich, die spielen auch nicht laut genug. Zumindest leiser als am Douk Audio G5.

        Aktiviere ich nun den Sub… saufen die zwei Sateliten ab wie die Titanic.

        Ich werde den Sub aktivieren, wenn ich keine brauchbare Lösung finde bzgl. Amp in der Werkstatt. Ich mache dann eine Todsünde… hänge ihn dann an meinen Elac Element im Wohnzimmer der meine C52ACL antreibt und werde ihn dann bei Filmen ab und zu dazuschalten, aber nicht für Musik nutzen.

        Habe sonst keine Verwendung für einen Sub. Habe ihn extra angeschafft um die kleinen 2 Wege im Schopf/Werkstatt zu unterstützen… 🙁

        Ich hoffe nun wirklich auf 3 Lösungswege.

        A.) jemand empfiehlt einen brauchbaren ChinaAmp den er selbst besitzt und sagt, der passt fix, feuere damit auch mit etwas Dampf größere Chassis an

        B.) Jemand empfiehlt den Nobsound TPA3255-2.1 weil er ihn kennt – mit angeblichen wundersamen verlogenen 2 x 300W + 600W Leistung (die er nie im Leben hat, aber wohl weit mehr als der Fosi BT30D)

        C.) Rincewind ist meine Rettung mit seiner Leihgabe bzgl. Udo-Device für Testzwecke – und damit wäre bewiesen das es am Netzteil liegt, dass der Fosi Amp so übel spielt… und ich mir einen Udo-Device anschaffen werde.

         

         

    • #56281
      Ollum

      Moin Alex,

      ich betreibe den von Dir oben genannten Nobsound im Schlafzimmer an einem versteckten U_Do 2.1 System mit dem Ovalsub.

      Musik höre ich damit seltener, meist werden Filme damit untermalt. Der Sub steht unter dem Bett, und man spürt den Sub durch die ca. 20 cm dicke Matratze. Sogar Musik klingt damit musikalisch, auch wenn es sicherlich besseres gibt. Die Trennfrequenz lässt sich höchtens “Pi * Daumen” einstellen, macht mir aber nix.

      Damit geht es auch über Zimmerlautstärke, mit dem originalen Netzteil (das ich nutze) ist aber auch irgendwann Schluss. Mir reicht es auf jeden Fall auch für Action-lastige Filme auf ca. 16m² 🙂

      Kurz: Der Nobsound passt, würde ich wieder kaufen.

      Und wenn Du doch noch aktivieren möchtest, habe ich noch ein werkstatttaugliches Gehäuse für den Sam-300D von Monacor zu verschenken 😉

      • #56285
        shamanic

        Hi Ollum,

        du besitzt somit selbst den Nobsound TPA3255-2.1.

        Damit geht es auch über Zimmerlautstärke, mit dem originalen Netzteil (das ich nutze) ist aber auch irgendwann Schluss.

        Nun, diese Aussage verstehe ich nicht ganz, da dass genannte Modell ja kein externes Netzteil hat, sondern dieses verbaut ist. Somit ist ein Upgrade auf ein besseres Netzteil ja gar nicht möglich, oder?

        Oder meinst du das Modell das Rincewind vorgeschlagen hat? Den Nobsound (Douk Audio) M5?

        Ich verlink jetzt mal ein Bildchen. Der TPA3255-2.1 hat ein intern verbautes Netzteil und 2+6 Microchips für die Leistung und Klang des Class-D.

         

        • #56313
          Ollum

          Moin und sorry für die Verwirrung – ich habe den hier aus Deinem ersten Post:

          https://www.amazon.de/Nobsound-Bluetooth-Subwoofer-Amplifier-Verst%C3%A4rker-NS-14G-power-supply/dp/B07D8NRFQL

        • #56316
          shamanic

          Hi Ollum,

          Danke für den Tipp.

          Aber ich glaube ich wage mich mal an den Nobsound TPA ran.

          Der hat zumindest auf Papier die 5fach höheren Leistungsdaten.

          So kann ich wenigstens berichten, ob er halbwegs was taugt und klingt.

          Über Ali wird der für 100,- verhökert. Obwohl mich der CO2 Fußabdruck schon extremst ärgert. So ne Schachtel ohne Warenwert per Flugzeug um die halbe Welt.

          Normal mach ich so’n Quatsch nicht gerne.

          Unsere Kinder der sollten auch ne Welt zum Leben haben.

        • #56320
          lusteri

          Und was meinst Du woher die Schachtel kommt die Du bei A***** in der EU bestellst? Glaubst Du da macht einer im Inland eine Kopie des Chinakrachers und bringt die per Fahrradkurier CO2-Neutral zu Dir nach Hause?

        • #56321
          Karl-Heinz Stock

          Per e-Auto über die neue Seidenstrasse.

        • #56325
          shamanic

          Hallo Pascal,

          nun zum einen, sooo nen Schnittlauch bin ich nicht. Außen grün, innen hohl.

          Aber ich differenziere schon ob 300 Schiffcontainer mit je 10to Ware aus China eingeschifft wird um Lager zu füllen, z.B bei Amazon, oder ein einzelnes Päckchen mit 1,5kg extra eingeflogen wird für ne Einzelbestellung aus China.

          Ersteres nennt sich Warenverkehr in einer globalisierten Welt, zweiteres nennt sich Ignoranz.

          Natürlich wird immer Ware von A nach B transportiert zum Übel unserer Umwelt, aber die krasseste Stufe ist nun mal sich ein einzelnes Paket mit Wert von 100,- Euro extra aus China einfliegen zu lassen.

          Sowas versuche ich normal zu vermeiden, denn es muss nicht sein und wenn’s jeder macht ohne darüber nachzudenken…

          Somit, ich differenziere hier schon zwischen Waren die in Europa verkauft werden, aber ein halbes Amazonlager 1x per Schiff kommt mit 900 Tonnen Ware mit 1 Fahrt, oder 10.000 Einzelbestellungen von Europäern die Päckchen am Smartphone bei Aliexpress bestellen mit Einzeltransfer pro Päckchen.

          Eine komplett andere Umweltbilanz, oder?

          LG

          Alex

        • #56326
          shamanic

          In anderen Worten…

          …ja, es gibt auch Menschen die fahren die 40m zum Bäcker um die Ecke mit dem Auto.

          Gibt’s auch, jeden Tag… zu Tausenden…

          Ob’s uns insgesamt weiter bringt was unser “Zuhause” betrifft, ist ne andere Diskussion.

          Aber das ist jetzt alles OFF TOPIC.

           

    • #56282
      Ollum

      Nachtrag: Beim Nobsound kann man über einen kleinen Equalizer Bass und Höhen regeln, “Null”-Stellung scheint die Stellung gaaaaanz links zu sein und sollte erstmal auch so gelassen werden!

      Bei mir stehen die Höhen immer auf Null, der Bass mittlerweile auf ca. 9h, Lautstärke immer auf 12h, über “Bass Volume” wird dann je nach Abmischung vom Film der Sub eingebunden, macht bei mir Sinn bis ca. 10h, danach ist es zu viel und zu undefiniert. Ist aber schon ordentlich Druck hinter!

    • #56284
      Adi

      Moin Pascal

      ich hoffe es liegt “nur” an einem zu schwachen Netzteil. Falls du doch aktivieren möchtest: Mivoc AM80 mkII. günstig,  75 gemessene Watt an 4Ohm.

      Gruss Adi

      • #56287
        shamanic

        Ebenfalls Moin Adi,

        du… der Pascal ist der durchaus nette, aber etwas durchgeknallte (nach eigenen Angaben) Geselle aus der Schweiz. Das wäre dann der, der aufgrund der d.Z. geschlossenen Couch mal schnell 6 Bausätze baut innerhalb 1 Monats… um zu wissen wie sie klingen 😉

        Ich wäre dann Alex… *zwinker*

        Jedenfalls herzlichen Dank für den Hinweis auf das Mivoc-Modul. Werde ich mir merken!

        cheers

        Alex

        • #56319
          lusteri

          *lol*

        • #56322
          Peterfranzjosef

          Hallo miteinander,

          Ich habe den S.M.S.L A2 am Schreibtisch, an dessen separaten Sub-Ausgang werkelt das Mivoc AM80MLII mit einem Sub aus grauer Vorzeit. Den SMSL speist ein Laptopnetzteil.

          Da geht niemandem die Luft aus.

          Da das Mivocmodul schon im Haushalt war, musste ich mir auch keine Gedanken über einen 2.1 Chinaböller machen. Ich habe ja auch keinen Sprengschein. 😉

          Servus und gute Nacht

          Peter

           

        • #56328
          shamanic

          Hallo Peter,

          sowas ist natürlich eine vernünftige Lösung.

          Aber es scheitert am fehlenden Aktivmodul.

          Muss ein Amp und ein Modul angeschafft werden, sind wir preislich wieder ident zum einer hochwertigen 2.1 Amp Lösung.

          LG

          Alex

    • #56608
      shamanic

      Grüß euch zusammen,

      soooo, der Chinakracher ist nun angekommen. Habe mir somit den Nobsound TPA3255-2.1 beschafft, der in Europa so gar nicht erhältlich ist.

      Fazit: Mittelmäßig verarbeitet, z.B. das Volumenrad kratzt am Gehäuse beim drehen. Der Mini-Equilizer an Bord ist mehr Schein als Sein. Ganz links am Nullpunkt ist “neutral”. Dreht man die Knöpfe nach rechts, verzieht und verzerrt es den Sound eher wie ein Dj-Gadget, jedoch nicht wie man es erwartet 😉

      Das verbaute Netzteil scheint in Ordnung zu sein.

      Unterm Strich, was bleibt? Die Kiste hat zumindest die doppelte Leistung als die kleinen Nobsounds vom Riesen oder der Bucht. Natürlich sind die Leistungsangaben ein riesen Fake (300W*2 + 600W)… aber das war vor dem Kauf schon klar. Und wenn man nicht auf die dumme Idee kommt an irgend einem Knopf zu drehen um den Sound zu optimieren, klingt die Kiste recht ausgewogen, neutral und sogar teilweise echt gut.

      Jedenfalls wurde mein Wunsch erfüllt, deutlich mehr Leistung als die angeblichen 50W*2 + 100W Kisten von den Chinaherstellern.

      Somit “Mission erfüllt”… endlich ordentlich Krach in der Werkstatt!

      cheers

      Shamanic

Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/benoetige-tipps-bzgl-2-1-mini-amp/