Zurück zu Fragen zu Hypex

Externer USB zu Digitalkonverter für HYPEX

Startseite Foren Fragen zu Hypex Externer USB zu Digitalkonverter für HYPEX

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 3 Wochen von Rundmacher.
Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #61055
      Rundmacher

      Hallo,
      mein kleiner, Zigarettenschachtel großer digitale Plattenspieler xDuoo X10T II überträgt die auf der eingesetzten 512 GB xD Card abgelegten Flac-Dateien in Form von Einsen und Nullen über ein SPDIF Kabel zuverlässig an das Hypexmodul in der Duetta. Er kann nur digital, kein analoger Ausgang, das winzige OLED Display zeigt mir ein paar rudimentäre Informationen zu Titel und Abtastrate/Auflösung an.
      Eigentlich reicht mir das um die Musiktitel in höchster Qualität abzuspielen. Ich bin autark, und das bei aller Winzigkeit.
      Gleichzeitig ist dies seine größte Schwäche, diese Winzigkeit. Dateien komfortabel verwalten, Suchen, WLAN oder gar Streamen ist nicht.
      Daher möchte ich gerne vom Notebook über SPDIF oder Toslink digital meine Nullen und Einsen zum Hypex schieben. Mein Notebook hat aber keinen digitalen Ausgang. Um die Sucherei nach einer Lösung abzukürzen hat es sich bewährt ein paar sehr kompetente und wie immer freundliche Boardies um Rat zu Fragen. In ADW typischer ‚Speedlight‘ Geschwindigkeit kam auch sofort ein Hardware Tipp, nach 48 Std. stand der Paketzusteller mit einem freundlichen „Du nehmen, jarr?“ vor der Tür. Ich nahm.

      Ein kleiner Konverter von InLine. Ein USB zu Digital Coax/Toslink/I2S Audio Adapter, HD (24-bit 192KHz). Gut zu sehen die kleine LED Zeile welche die übertragene Abtastrate anzeigen soll, recht nett, aber hm, tja?

      Nun ist die ganze Sache viel zu nichtssagend um daraus ein Forumsposting zu generieren, es ist ja nur ein externer USB auf Digital Konverter. Wenn da diese LED Zeile nicht wäre.
      Treiber CD liegt bei, W10 Treiber installiert. Währen der Installation lief die LED Zeile einmal durch, Kommunikation anscheinend vorhanden.
      SPDIF Kabel zur aktiven Duetta angesteckt, foobar2000 auf dem Notebook gestartet und eine Flac mit 96 kHz/24 Bit abgespielt, foobar zeigt diese Werte selbstverständlich korrekt an. Die LED Zeile am Konverter sagt 48 kHz.

      Na prima.

      Sofort eine Flac in CD-Qualität mit 44,1kHz/16Bit abgespielt, keine Änderung, dieselbe 48 kHz LED.

      Ganz toll, Beginn Ursachenforschung.
      Bei der Treiberinstallation ist nichts zu schrauben, die läuft durch. Bei W10 in der Systemsteuerung unter „Sound“ –> „Audiogeräte verwalten“ den SPDIF Out 2- BC USB DAC mit grünem Haken erkannt, angewählt und auf „Eigenschaften“ gegangen.
      Die Registerkarte „Unterstützte Formate“ zeigt das nur bei 48 kHz ein Häkchen gesetzt ist.

      Sofort alle Häkchen gesetzt, keine Änderung, die 48 kHz LED leuchtet weiterhin unabhängig von den abgespielten Flacs.
      Weiter die Registerkarten durchgegangen, unter „Erweitert“ die scheinbare Ursache zu der permanenten 48 kHZ LED Anzeige gefunden. Hier kann man die Bitrate als auch die Abtatstrate einstellen, und die wird so fixiert auf der LED Zeile angezeigt. Also auch wenn ich ein 44.1 kHz/16 Bit Flac abspiele (was mir foobar immer korrekt anzeigt) leuchtet die 192 kHz LED wenn ich auf dieser Registerkarte die 192 kHz auswähle.

      Die Sache mit dem exklusiven Modus, welcher ja als aktiv ausgewählt ist, das die Anwendungen Kontrolle über das Gerät haben, das funktioniert somit überhaupt nicht.

      Der nächste Tipp eines freundlichen Boardies brachte die Lösung. Das Betriebssystem ist Schuld, es übernimmt die Hoheit über das Sampeln. Unter 24bit96.de ist eine Anleitung zu finden wie mit foobar2000 die richtige Wahrheit wirksam wird.
      Das Modul foo_out_wasapi 3.4 welches den WASAPI output support ermöglicht muss in foobar2000 installiert werden.

       

      Dann kann man unter „Preferences. Output“ im Klappfeld „Device“ sein Output-Device auswählen.

      Das war alles, es funktioniert.
      Das CD-Flac mit 44,1 kHz/ 16 Bit in foobar2000 gestartet, die Status LED:

      Sofort ein 96 kHz Flac und:

      Natürlich erfolgte die Kontrolle darüber hinaus mit allen anderen Abtastraten, alles in Ordnung…

      Was aber ist mit den Rechnern welche solch einen Toslink oder auch SPDIF Ausgang im Gerät integriert haben?

      VG Rundmacher

      Im übrigen vielen Dank an n8flieger und vor allen Dingen an HaZu! *Daumen hoch*

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/externer-usb-zu-digitalkonverter-fuer-hypex/