Zurück zu Verstärker und Co

Fundstueck der Woche…

Startseite Foren Verstärker und Co Fundstueck der Woche…

Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Autor
    Beiträge
    • #18488
      sunman911

      hallo liebe freunde des guten geschmacks,

      bin durch zufall am wochenende in nem’ lagerraum eines freundes auf folgendes gestossen:

      Vor

      HighMid?

      MonoSub?

      soweit ich das richtig sehe, ist das ein viergeteilter verstaerker, davon 2 monobloecke fuer die tieftoener (bild 3), eine stufe fuer mid/high (bild 2) und eine quasi ja, vorstufe mit einer art “vor-bi-amping” funktion? (bild 1)
      (gibt es auch sowas wie tri-amping?), denn die “vorstufe” hat pro seite 3 regler (also insgesamt 6) plus ein/aus-schalter, jedoch nur einen cinch-eingang.
      und da hoerts bei mir dann auch schon auf, hab sowas in der form so noch nie gesehen,
      deshalb meine frage an euch: kann mir einer was zu diesem ensemble sagen?

      die geraetschaften stammen laut aussage des freundes aus einer haushaltsaufloesung,
      die lautsprecher, welche damals angeklemmt waren, wogen ca. 600 kilo das stueck, 4 wege, komplett aus beton gegossen.
      ich glaube also nicht, dass dort jemand gebaut hat, der wenig ahnung, geld und geduld hatte..
      nicht zuletzt wegen der rauchglasverkleidung und der penibel gebogenen verdrahtung.

      hier vllt noch ein paar eckdaten (wenns hilft):
      nebst den dezenten trafos ohne weitere ersichtliche bezeichnung
      ROE EY/B 10000MFD 63V elkos (die grossen gelben, alle)
      MKL MOS-PRO platinen

      liebste gruesse aus bochum,

      Joel

      Edit: fotolinks der grossen fotos eingefuegt, hier schonmal entschuldigung fuer den mehrfachupload, mein mozilla spinnt irgendwie

    • #18491
      Sparky

      Moin,

      eine interessante Bastelei!
      Den Alterungsspuren und verwendeten Bauteilen nach aber definitiv “vintage”.
      Soll heißen, bei der ersten Inbetriebnahme ein Auge darauf haben, gerade im Bereich der Elkos.
      Von der Verarbeitung her würde ich sagen, als das Gerät gebaut wurde, war es auf der Höhe seiner Zeit,
      sprich es wurde das seinerzeit Beste zur Verfügung stehende verbaut.

      Ein Teil wurde scheinbar selbst entwickelt (Euro-Lochraster-Platinen), der Rest scheint entweder ausgeschlachtet worden zu sein oder vorgegebene Module.Die Vorstufe wurde nachträglich durch Bauteile ergänzt, die im ursprünglichen Entwurf nicht vorgesehen waren. Das Modul / Schlachtgut wurde also in diesem Fall scheinbar optimiert oder angepasst.

      Die Elkos sind von Roederstein, zur Zeit ihrer Beschaffung waren die sicherlich ziemlich kostspielig in der Anschaffung. Deren Charakteristik, so wie die der restlichen Bauteile, dürfte für ein nettes “Vintage-Sounding” sorgen.

      Klemm das Ding mal an, eine Info zur erfolgreichen Inbetriebnahme und Klangbild würde ich gern lesen 🙂

      Ggf. müssen einige Bauteile wie Elkos etc. getauscht werden, dann ist zu prüfen, ob diese des Soundings wegen durch gleich “schlechte” NOS Bauteile oder aktuelle (dann auch günstigere) Elemente ersetzt werden können.

      Sollte das Gerät brummen oder im Bassbereich eher “träge” daher kommen, können neue Siebelkos sicherlich nicht schaden.

      Gruß,
      -Sparky

Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/fundstueck-der-woche/