Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Heimkinosetup Ideen

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkinosetup Ideen

Dieses Thema enthält 21 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Andre vor 1 Monat, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #36772

    HomeHifi

    Moin aus dem Raum Hamburg,

     

    ich bin auf der Suche nach einem Heimkinosetup. Anfangs wollte ich ein Teufel THX System mit dem dazugehörigem Onkyo Receicver anschaffen. Nach etwas Recherche im Netz bin ich in diversen Foren darauf gestoßen das man für das dort investierte Geld doch mehr bekommen könnte, wenn man die Lautsprecher selber baut. Dann hat es auch nicht mehr lange gedauert bis ich auf Udo´s Seite aufmerksam wurde. Der Beginn der Suche ist nun ca. 8 Wochen her und ich habe quasi wochenlang fast jeden Heimkinobausatz auf der Seite erkundet, samt den dazugehörigen Berichten. Jetzt habe ich noch einige Fragen die hoffendlich hier beantwortet werden können. Aber zuerst der Fragebogen des Forums.

     

     

    Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

     

    Mit dem Thema HomeHifi hatte ich bisher noch nichts zu tun, aber ich bin mit CarHifi aufgewachsen und ich würde sagen auch sehr vertraut. Leider gibt es ja aber doch sehr viele Unterschiede zwischen den beiden Gebieten.

     

     

    Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

     

    Der Raum ist eine Hälfte unseres Wohnzimmers, ich werde eine Skizze anhängen. Der Boden ist mit Fliesen ausgelegt. Es sind ca. nur 16,5m<sup>2 </sup>die beschallt werden wollen.

     

     

     

     

    Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

     

    Ich hatte mir ein 5.1 oder 5.2 System vorgestellt mit einer Option auf 5.1.4 bzw. 5.2.4.

     

     

    Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

     

    Leider ist bei uns nur eine wandnahe Aufstellung der LS möglich. Bedeutet: Left / Center / Right neben bzw. unter dem TV und die Rears mit Wandhalteung auf Hörerhöhe (90° von der Wand zum Hörer gedreht) Die Front Left und Right können gerne Stand LS werden und die Rear Kompakt.

     

     

    Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

     

    Da ich das Wohnzimmer in diesem Bereich eh ändern werde kann ich auch gerne Rücksicht auf die größe nehmen.

     

     

    Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich(viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

     

    Tja, was soll ich hier schreiben? Ich höre gern die alten Stones, The Animals, The Doors, Led Zeppelin, AC/DC und ähnliches, aber auch gern was neues wie Rammstein, Guns´n´Roses, Metallica, Disturbed. Meine Kinder finden das alles Sch…. und wollen lieber die Charts hoch und runter hören. Zum Thema Bass bin ich natürlich etwas vom CarHifi gezeichnet. Es gibt nicht zu viel oder zu laut, die Harre am Unterarm müssen zittern aber er darf nicht “schwabbelig” sein.

     

     

    Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

     

    Nur die eingebauten am TV. Aber da die Kinder ja nun langsam größer werden wollen die ja jetzt auch mal laut hören, da muss die Frau sich fügen. 😉

     

     

    Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

     

    Auch hier ist noch nix da. Allerdings bin ich mittler Weile weg von Onkyo und zu Yamaha übergegangen. Aber sicher bin ich mir da noch nicht, vielleicht auch Pioneer. Mal schauen was ihr zu meinem Plan sagt.

     

     

    Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

     

    Kein Profi, aber doch ein guter Handwerker der so ziemlich alles im und am Haus selber macht.

     

     

    Wie hoch ist das maximale Budget?

     

    Das kommt auf die Überzeugungsarbeit beim der Finanzministerin an. 😉

     

     

    Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

     

    Im Norden von Hamburg. Ich hab schon auf eure Landkarte geguckt. Die nächsten Möglichkeiten zum Hören wären Lübeck und nördlich von Bremerhaven, leider sind doch keine Kontaktdaten angegeben.

     

     

    Hast du spezielle Wünsche?

    Hmmm, erstmal nicht.

     

     

    Nun zu meinen Ideen die ich so in den letzen Wochen hatte.

    Es haben sich 2 LS Linien heraus kristallisiert. Zum einen die SB Serie und zum anderen die Chorus Serie. Bei der SB Serie würde mir folgende Bausätze vorschweben:

    2x SB 18ADW als Rear

    1x SB 36 Center ADW

    2x SB36 ADW als Front L/R

    ggf. 1-2 Sub 29 BR

     

    Bei der Chorus Serie wären es die:

     

    2x Chorus 71 als Rear

    3x Chorus 72 als L/C/R (1x Chorus 72 + 2x Chorus 73)

    und ggf. 1-2 Chorus Sub 11

     

    Jetzt die Fragen die sich mir auf werfen.

    Welche der beiden Serien würde den zu beschallenden Raum ausreichend befeuern? Nach den Preisen her ist die SB Serie ja eine Klasse unter dem Chorus. Aber die Membranflächen sind ja nach den Bauplänen fast gleich. (17cm zu 18cm)

    An welchen Receivern betreibt ihr die LS? Udo hat ja eine Vorliebe für alte Marantz Verstärker, wie ich gelesen habe. Aber wie sieht es mit moderen Pioneer oder Yamaha Receivern aus? Die Yamaha Receiver sind wohl laut technischem Datenblatt bis 2 Ohm stabil und liefern dann nochmal ordentlich mehr Leistung. Kann man die LS in diese Impedanz mit anderen Chassis der selben Serie treiben? (Endschultigt die Frage, aber im CarHifi Bereich gibt es Endstufen die bis 0,5 Ohm laufen und immer mehr Leistung abgeben.) Oder gibt es wirklich nur die eine Chassis Konfiguration wie auf der Eton Seite? Oder kann man da was mit der Weiche machen?

    Warum gibt es hier keine Dipole? Ist das nur Marketing?

    Ich hab auch schon mal was von Antimod gelesen, braucht man sowas wirklich?

    So, nur erstmal genug von mir. Ich hoffe ihr könnte mir bei der Entscheidungsfindung weiter helfen. Ich weiß ich sollte nach Bochum fahren und dort Probehören aber ich habe leider 8 Stunden Zeit die ich im Auto verbringen müsste. Beschreibt mir eure Erfahrungen.

    Falls ich etwas vergessen haben sollte könnte ihr mich natürlich gern fragen. 😉

     

    Ich hoffe ich bin zu forsch an euch heran getreten.

  • #36774

    Mirko

    Moin,

    Nördlich von Bremerhaven bin wohl ich. Du kannst mal nach M&C Spanndecken googeln, dann findest du mich.

    Gruß Mirko

  • #36775

    derFiend

    Auch hier ist noch nix da. Allerdings bin ich mittler Weile weg von Onkyo und zu Yamaha übergegangen. Aber sicher bin ich mir da noch nicht, vielleicht auch Pioneer. Mal schauen was ihr zu meinem Plan sagt.

    Ist eigentlich ziemlich egal. Rein für Filmton taugen die alle was, für Musik eher weniger…

    Welche der beiden Serien würde den zu beschallenden Raum ausreichend befeuern? Nach den Preisen her ist die SB Serie ja eine Klasse unter dem Chorus. Aber die Membranflächen sind ja nach den Bauplänen fast gleich. (17cm zu 18cm)

    Die beiden Serien klingen einfach unterschiedlich. Hinsichtlich des reinen power Outpouts gemessen an der Membranfläche sind sie wohl gleichauf. Wenn es dir primär um Filmton geht, biste mit SB schon gut genug dabei, wenn die Musik noch auf einem hohen Level liegen soll mit den Chorus besser beraten. Den Rest kannste nur über selber hören herausbekommen.

    2x SB 18ADW als Rear

    1x SB 36 Center ADW

    2x SB36 ADW als Front L/R

    ggf. 1-2 Sub 29 BR

     

    Bei der Chorus Serie wären es die:

     

    2x Chorus 71 als Rear

    3x Chorus 72 als L/C/R (1x Chorus 72 + 2x Chorus 73)

    und ggf. 1-2 Chorus Sub 11

    Sind beides vernünftige Zusammenstellungen. Da du akustisch vom Car Hifi geschädigt bist, würd ich in beiden Fällen den MovePump als Bass nehmen…

    Da deine Couch quasi an der Wand steht, würde ich als Rear eher sowas wie die Wallstreet Serie nehmen, bei den Chorus die Wallrus.

     

  • #36853

    HomeHifi

    Moin,

     

    danke schonmal für die Antworten.

     

    @Mirko: Wenn ich mal an einem Wochenende etwas Luft habe würde ich gern mal rum kommen, ich würde dich dann mal anrufen.

     

    Und nochmal zum Bild. Ich bekomm es irgendwie nicht hin es in voller Größe hoch zu laden. Es hat immer noch eine Größe von 100×100 Pixel.

  • #36877

    Michael

    Hallo,

     

    Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

    “Da ich das Wohnzimmer in diesem Bereich eh ändern werde kann ich auch gerne Rücksicht auf die Größe nehmen.”

    Dazu mal den Tipp einen Lautsprecher vorher aus Karton zu basteln. Dann sieht man wie groß die Kiste wirklich wird. Im Wohnraum (mit Finanzministerin) ist das nicht zu unterschätzen. Eine SB18 kann man auch in einer schmalen Version (Standbox) bauen – das könnte helfen. Ein SB36 Center nimmt auch richtig Platz weg. Bevor die TV-Bank darunter plötzlich wie Kinderspielzeug wirkt  : )    ausprobieren.

    Grüße,

    M.

     

  • #42134

    HomeHifi

    Soo. Ich hab mir jetzt ein Probegehäuse aus OSB für die Chorus 73 gebaut und werde mal einen bestellen und mal schauen was da so geht. Falls es nicht meinem Erwartungen entsprechen sollte werde ich dann auf Chorus 72 umbauen. ;-P. Betreiben werde ich das ganze mit einer Steg K2.04 Endstufe aus dem CarHifi Bereich, da ich zur Zeit immer noch keinen entsprechenden Parnter aus dem Heimbereich habe und die Endstufe bei mir nur rum liegt.

     

    Also falls jemand demnächst mal ein Gehäuse einer Chorus 73 zum Probehören haben möchte kann ich es gern verschicken. ;-P

  • #42135

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo HomeHifi,

    das ist doch jetzt nicht dein Ernst? Wie willst du den Klang einer Chorus 73 beurteilen, wenn das Signal mindestens zwei Kanäle braucht? Und dann auch noch an einen Bimm-Bumm-Bamm-Amp angeschlossen, der aus 13 Volt ungefähr 1000 Watt ziehen soll! Vergiss das Ganze, das hat die Bluesklasse nicht verdient. Such lieber nach einer Hörmöglichkeit in deiner Nähe, wo dir Lautsprecher artgerecht präsentiert werden.

    Gruß Udo

  • #42136

    Matthias (DA)

    Hart aber herzlich der Udo 😉

    Hol Dir doch die beiden rears zuerst, dann hast du schon mal nen Eindruck.

    Und wenn du die gebaut hast überleg auch mal die beiden zu nem Hifihändler zu schleppen und an nem Stereo-Verstärker für 1000€ aufwärts zu testen damit du merkst was die können 👍

    Ggf den Center auch schon mitbestellen, dann kannst du zumindest mal 71 und 72 vergleichen,  wenn auch in mono halb sinnfrei

    Matthias

  • #42138

    derFiend

    Beim Lesen hab ich halt jetzt gedacht, es geht hier mehr um einen eher flapsigen Ausdruck für ein Lautsprecherpärchen… aber ok, wär doch mal was neues wenn hier einer in Mono anfängt 😀

  • #42140

    Markus Zeller

    Moin Moin … mit welchem Netzteil willst Du den Amp denn betreiben? Mal aus Interesse gefragt …

    Gruß Markus

  • #42142

    HomeHifi

    Moin,

     

    danke für die kritikvollen Antworten. Aber stimmt, der Ansatz von Matthias ist am sinnvollsten. Manchmal ist man einfach auf eine Sache so fixiert das mal alles andere ausblendet. Die Rears brauche ich eh, also kann ich mir da die ersten Lauschprobe holen. Danke.

     

    @Udo: Die Steg Endstufen sind nicht irgendein China Mist. Das sind gute, analoge Verstärker aus Italien die oft auf Klangwettbewerben im CarHifi Bereich eingesetzt wurden. Schöner, natürlicher Klang. Und aus 13V geht noch viieeelll mehr. 😉

     

    @ Markus: Ich würde mir eins von Mealwell holen, da ja der niederohmige Bereich nicht in Frage kommt sollte ein Netzteil mit 1000W langen. Zum Beispiel: MSP1000-15; SE1000-15; HRPG1000-15. Da kann man die Ausgangsspannung selbst regeln, die würde ich dann auf 14,4V stellen und alles wird gut. Die kosten alle so um die 200€.

     

    Schönen Abend noch.

  • #42154

    Sparky

    Guten Abend HomeHifi,

    ich mische mich hier mal kurz ein.
    Der STEG Bakalone kann sicherlich was bei dem Preis. Hier jedoch bitte Vorsicht beim Einsatzzweck:
    CarHifi Endstufen sind meist dazu konzipiert, laut zu können, sprich viel Ausgangsleistung zu generieren.
    Wenn sie dabei noch gut klingen, um so besser.

    Dazu benötigen die eine menge Strom, den die Autobatterie zu liefern hat. Da eine Bleibatterie jedoch bei solchen Strömen einen hohen Innenwiderstand hat, kommt noch ein riesiger Kondensator als Puffer dazwischen, damit das Ganze im Bass nicht abkackt. Viele kaufen sich hierzu extra eine teure AGM-Batterie, die ist da etwas verzeihlicher was hohe Stromspitzen angeht. Zumindest sind diese Endstufen wahre “Säufer”, kenne ich noch aus der Ausbildung, wenn ich lachend vom Hof gefahren bin, während andere Lehrjungs um Starthilfe gebettelt haben, nachdem sie in der Mittagspause ne halbe Stunde “dB-Dragrace” mit dem Opel Corsa gespielt haben.

    Was ich damit eigentlich sagen will: Die Meanwell-Netzteile sind nicht die schlechtesten.
    Aber es sind Schaltnetzteile. Das bedeutet, dass sie nicht permanent dynamisch / sofort ihre maximale Ausgangsleistung liefern können, sondern erst darauf hin regeln müssen.
    Da jetzt keine Kristallkugel darin eingebaut wurde, wissen die nicht, wann viel Strom da sein muss, bis sie ihn liefern sollen. Also entweder ein Eisenschwein als Trafo, wo der Trafo selbst die Energie speichert, oder ebenfalls nen dicken Kondensator dazwischen. Denn alle CarHifi-Endstufen, die ich bisher im HomeHifi genießen durfte, waren…. Anders als im Auto.

    Was zum einen an ihrem Anwendungszweck und dem Raum liegt, aber auch eklatant an der Stromversorgung.
    Am besten waren noch die Fälle, wo jemand ne Bleibatterie ins Wohnzimmer geschleppt hat, aber
    für den ganzen Aufwand tut es dann auch ein “nativer” Home-HiFi Verstärker.

    Denn STEG gibt die Leistung von der Endstufe 2 Kanal 335W RMS und gebrückt 1300W RMS (?) an.
    Und soviel braucht eigentlich kein Mensch. Das Ding braucht dann im 2-Kanal Betrieb fast 50 Ampére aus der Pulle bei maximaler Leistung, gebrückt etwas über 90! Das ist kein Pappenstiel, zumal ich da jetzt den Verlust des Verstärkers nicht berücksichtigt habe. Für ein Schaltnetzteil mit 1kW ist ist das ein Knochenjob.
    Und vorsiecht bei 14,4V! Die Hersteller geben gern Bereiche von 11-14,4V an, da es das empfohlene Minimum einer Autobatterie vorm Exitus bis hin zum Maximum eines intakten Ladereglers ist.

    Maximum heißt aber, man betreibt den Verstärker ebenfalls am solchen.

    Die “Normale” Spannung während der Fahrt liegt etwas über 13V. Das ist auch der “Nominalbereich”für
    die Verstärker-Elektronik. Meist ist dann noch mal ein Schaltnetzteil darin, was diesen Spannungsbereich auf die Verstärkerbetriebsspannung normiert, denn wenn die schwankt, wandern die Arbeitspunkte.
    Darum “verrecken” die dann auch tonal am Schaltnetzteil, weil zwei “Ratefüchse” in Reihe versuchen, am Ende eine stabile Leistung zu liefern.

     

    Gruß,
    -Sparky

  • #42155

    Markus Zeller

    @Sparky .. das war ja mal eine tolle Lehrstunde👍🏻👍🏻

    Nachdenklich und nochmal aus Interesse:

    – 200 EUR für das Netzteil

    – ein dicker Elko

    – die erforderlichen Kabelquerschnitte (denke 25mm2 bei der Leistung)

    – Absicherungen und  Berührungsschutz

    … lohnt sich da nicht der Kauf von einem Richtigen Verstärker, ggf. gebraucht, für den Heimgebrauch?

    Gruss, Markus

    • #42156

      Sparky

      Guten Abend Markus,

      eben diese “Feststellung” war des Pudels Kern,
      ich habe aber eingetrichtert bekommen, die “intrinsische Motivation” zu fördern,
      sich eine gestellte Frage selbst beantworten zu können.

      Du hast die Frage nicht gestellt, aber (meiner Meinung nach) die Antwort gefunden 🙂

      Gruß,
      -Sparky

       

       

  • #42162

    HomeHifi

    Hallo an alle die hier mit lesen,

     

    ich würde gern ein paar Sachen klären.

    Ich möchte einfach das vorhandene Material (Endstufe, Batterie (DataSafe HX400) und das ganze Zubehör) was ich habe, einfach nutzen um die Lautsprecher kurzfristig auszuprobieren. Desweiterin bastel ich einfach gerne und probiere Sachen aus, ohne gleich zu sagen das etwas nicht geht oder das es S…. ist. Falls jemand für mich einen Tipp hat welchen gebrauchten Hifi Verstärker, für unter 200€, ich kaufen könnte, nehme ich es gern an. Das gesammte System wird irgendwann mit einem AVR betrieben. (Oder doch alles mit CarHifi Endstufen und einer guten Vorstufe??? 😉 )

     

    @Sparky: Ich weiß, ich bin der neue hier im Forum aber ich bin seit ca. 20 Jahren aktiv in der CarHifi Szene unterwegs und ich weiß wie, warum und weshalb eine CarHifi Endstufe funktioniert wie sie funktioniert. Ich möchte die oben genannte Endstufe weden am oberen Limit noch gebrückt betreiben, es geht einfach nur darum die Lautsprecher mit einer Quelle zu versorgen (oder doch Nobsound für 30€? 😉 ) und einen ersten Eindruck zu bekommen ohne viel Aufwand zu betreiben (in meinem Fall halt im CarHifi Komponenten). Das sich die CarHifi Endstufen im Haus/Wohnung anders anhören liegt aber bestimmt nicht an den Endstufen sondern eher an den räumlichen Gegebenheiten. 😉 Ihr habt bestimmt viel HomeHifi Kram zu Hause liegen den ihr benutzen könntet, doch ich bin in diesem Segment leider neu. Aber ich finde es schön das du Faust gelesen hast und auch ein paar Fremdworte aufgeschnappt hast, leider finde ich deine Äusserungen etwas süffisant (ist aber nur Subjektiv, ich kenne dich ja nicht persönlich).

     

    In diesem Sinne noch einen schönen Abend, ich werde weiter berichten.

     

    PS: Für konstruktive Tipps bin ich immer gerne offen.

    • #42168

      Markus Zeller

      Hallo HomeHiFi,

      also ich finde nicht das hier jemand sagt das Dein Vorgehen Sch… ist. Ich finde das die Anzahl der Antworten und die Langen Ausführungen sowie der technische Inhalt eher von Interesse zeugen.

      Auch wenn es jetzt etwas an dem von Dir eröffneten Thema vorbei schießt:

      Ich für meinen Teil finde das interessant. Es gibt Pläne ein Gartenhaus, das ein 12V Solarmodul und Batteriespeicher hat, mit Musik auszustatten. Das ist für das kommende Jahr geplant, nach dem der aktuell laufenden Umbau im Garten gelaufen ist. Hier überlege ich halt ob ich einen Spannungswandler vorsehen muss oder in diesem Fall auf CarHiFi Komponenten zurückgreife um einen Zwischenschritt zu ersparen. Da kommen mir Ausarbeitungen wie z.B. von Sparky sehr recht. Klar besteht nicht die Gefahr das eine Duetta in einem klammen Gartenhaus an einem Noobsound betrieben wird, aber grundsätzlich bin ich offen für alles was Sinn macht.

      Kurz um: wie viele in diesem Forum schreiben: einfach machen! Wenn Du die Erfahrung mit CarHiFi hast, und das Wissen zu Hause nutzen kannst, warum nicht? Es gibt immer wieder Anforderungen die Sonderlösungen verlangen oder vorhanden Bauteile die erst mal genutzt werden wollen.

      Wie Du es auch machst, mich würde das Ergebiss interessieren! … also frohes Schaffen!

      Gruß … Markus

  • #42166

    Andre

    Hallöle, ich könnte dir mit einem Sansui Receiver aushelfen, der zwar scheiße aussieht aber sehr gut klingt. Gute Nacht!

  • #42167

    Rincewind

    Hallo HomeHiFi!

    Ich habe den Thread in den letzten Tagen verfolgt. Klar kannst Du deine CarHiFi Endstufe zum Testen verwenden. Nur ist mir nicht klar was Du mit diesem Test erreichen möchtest?

    Eine Lautsprecherbox ergo ein Kanal also nicht einmal Mono – es sei denn Du hast etwas Hardware da, die beiden Kanäle zusammen mischt. Wie willst Du mit diesem Setup die Klangqualität beurteilen oder anders gefragt: Nach welchen Kriterien beurteilst Du?

    Wenn Du Verstärkertipps suchst – klickst Du hier: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Forum/verstaerker-und-co/

    Im Home HiFi Bereich unterscheiden sich die Verstärker in ihren Klang von Hersteller zu Hersteller, Model zu Model … Die Hersteller “färben” den Hausklang ihrer Geräte gerne nach Markttrends jedoch mit einer jeweils spezifischen Hersteller-Hausnote. Wie ist das CarHiFi: Klingen dort alle Endstufen gleich und unterscheiden sich diese nur in der Leistung?

    Da du nach einem Verstärker unter 200 € gefragt hast, würde ich Dir eher zu Geräten aus den 70ern, 80ern oder den beginn der 90er raten (https://www.acoustic-design-magazin.de/grundlagen/verstaerker-tipps/)
    Derzeit günstig zu haben ist z.B. ein Rotel RA-840BX3 oder …BX4 oder Marantz PM 66 SE oder Yamaha A-560 oder Arcam Alpha 5 usw.
    Aktuelle chinesische Nobsound und co. Class-D derivate gefallen mir nicht in Kombination mit Eton (was nicht ausschließt, dass es Dir gefällt).

    Grüße
    Rincewind

  • #42169

    derFiend

    Lasst den guten Mann doch seinen Test mit den Dingen machen die er bereits hat.

    Die Einwände und hinweise hier sind durchaus legitim, allerdings macht der TO dabei nicht den Eindruck jetzt völlig blauäugig an die Sache ranzugehen. Manchmal muss man einen Lautsprecher erstmal spielen hören, und da ist es zunächst mal nicht so wichtig womit.

    Und dann wird sich zeigen ob die Ohren vom Niveau Car”Audio” zum HomeHifi Niveau wechselfähig sind 😉 Alles andere ist doch erstmal untergeordnet…

  • #42182

    Tobias B.

    Hallo HomeHifi und Community,

    ich finde, dass es zwischenzeitlich in diesem Thread und für dieses Forum der Ton ungewöhnlich rau geworden ist. Zumal ein Teil davon auf Vorurteilen gegenüber CarHifi beruht, möglicherweise weil dort mit Watt-Zahlen um sich geworfen wird, die uns im HomeHifi schwindelig werden lassen. Doch letztendlich gelten dort die gleichen physikalischen Regeln, für „Zimmer“lautstärke im Auto braucht der Verstärker auch nur grob 1 Watt und wenn die Aufnahme mies ist, kann auch kein toller Klang rauskommen… und es gibt toll klingende CarHifi-Anlagen.

    @ HomeHifi: Neben den oben gelisteten Verstärker kannst du Folgendes ausprobieren:

    1. für den ersten Test: Steg an geladene Batterie klemmen und direkt loslegen, je nach Wirkungsgrad der Steg und Lautstärke kann das ein paar Stunden funktionieren.

    2. HomeHifi-Studio in deiner Umgebung (in HH gibt’s ein paar) mit deinen gebauten Rears besuchen und an guten Verstärkern deine Lautsprecher testen

    3. Verstärker kaufen/online bestellen – bei Missfallen Verstärker zurücksenden/-geben

    4. Über die Probehör-Landkarte jemanden in deiner Umgebung besuchen mit deinen Rears und dort gleich über Lautsprecher/Musik und die Welt quatschen.

    Welche Rears hast du dir denn nun bestellt?

    Viele Grüße, Tobias

     

  • #42206

    HomeHifi

    Guten Abend an alle,

     

    vielen Dank für die versöhnlichen Worte und die Empfehlungen. Ich werde mir die Chorus Serie bestellen. Als erstes kommen jetzt die 71´ger und ich werde sie an verschiedenen Receivern und Endstufen testen, da ich mittlerweile von meinen Arbeitskollegen und Freunden einige Angebote zum testen bekommen habe. Die sind nämlich auch schon sehr gespannt auf die von mir angepriesenen Lautspecher. Da  ja die 71´ger auch einigermaßen gut zu transportieren sind steht dem nix im Weg.

    @Andre: Wo kommst du her? Ich würde natürlich auch gern auf dein Angebot zurück kommen.

     

    @Tobias:  Auf den 3. Punkt bin ich auch schon gekommen, aber ich hatte noch mit meinem Gewissen gehadert. 🙂

     

    So, aber ich denke die Kaufberatung ist hier ziemlich abgeschlossen und somit sind die nächsten Posts Offtopic. Ich werde euch natürlich in einer Bau Doku berichten. 😉  (Auch über die Misshandlung der CarHifi Komponenten.)

     

    In diesem Sinne einen schönen Abend noch, bis zum nächsten Mal

  • #42208

    Andre

    Hallo HomeHifi,

    aus dem Münsterland,

    Gruß

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/heimkinosetup-ideen/