Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Höhenlautsprecher U_Do 41 Wall vs. U_Do 51 CoOn

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Höhenlautsprecher U_Do 41 Wall vs. U_Do 51 CoOn

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen, 3 Tage von Jan78.
Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #66321
      3picDermis

        Moin,

        Ich hoffe das ist der richtige Forenbereich. In die Kaufberatung wollte ich ihn nicht schieben, da es mir mehr um die Eigenschaften der beiden Lautsprecher im Bezug auf 3D Sound geht.

        Udo bietet ja in seiner Einstiegsklasse mit den U_Do 41 Wall und U_Do 51 CoOn/CoIn zwei interessante Bauvorschläge für Höhenlautsprecher an. Mir kam da erst die Frage, ob ich auf Kompaktheit (51 CoOn) oder gleichen Hochtöner (41 Wall) setzen sollte. In einer Mail schrieb Udo noch, dass die 51er halt noch mehr Membranfläche mitbringen und in alle Richtungen gleich abstrahlen.

        Da weder er noch ich wirklich Erfahrung mit 3D Sound haben, wollte ich daher mal die erfahreren Forenmitglieder fragen, wie ihr das ganze einschätzt. Lohnt sich die Membranfläche, sollte man lieber auf gleichen Hochtöner setzen oder ist das alles egal, weil eh nicht so viel von oben kommt?

      • #66377
        Martin Fausehningen

          servus!

          ich persönlich halte die Sache mit identischen Hochtönern bei Effektboxen für überschätzt. In der Front ja, beim Rest ist das nice to have. Meine Meinung dazu kann aber auch an meiner Haarfarbe liegen, die sich in den letzten 10 Jahren der von Udos Bart angenähert hat.
          Das Hörvermögen höchster Frequenzen schwindet mit der Zeit wie das Blond aus der Frisur.

          Ich hatte beim Aufbau meines Heimkinos keine Ahnung von Atmos etc. Mich hat überrascht, dass in manchen Filmszenen die Filmmusik nach oben gelegt wird, was insofern sinnvoll ist, da nicht zu jeder Situation ein darüber fliegender Hubschrauber passt.

          Meine Empfehlung zu deiner Frage geht also an die Membranfläche.

          Beste Grüße,
          Martin F

        • #66393
          Matthias (DA)

            Moin Moin,

            Kann leider auch nur mitraten mangels Vergleich.

            Membranfläche bringt meines Wissens zwei Dinge, Bassdruck und Belastbarkeit / Pegel.

             

            Bassdruck brauche ich von oben nicht, dafür gibt’s ja den Subwoofer.

            Belastbarkeit hängt viel vom Hochtöner und der Tiefe des Bass Signals ab:

            Bei 80Hz trennen sollte auch die 4er laut genug spielen lassen, ggf 120Hz – hatte aber noch keine, und hängt viel mit der Raumgröße zusammen

            Vermutlich werden beide mehr als zufriedenstellend arbeiten.

             

            Im Idealfall (für uns) nimmst du beide, 2 so for vorne, 2 so für hinten, und vergleichst 🙂

            Aber vielleicht hat ja jemand die coon. Schon Mal mit sb15 oder so verglichen?

            Matthias

             

          • #66399
            Martin Fausehningen

              hallo noch mal. Ich muss das gesagte vielleicht etwas ergänzen. Für ein 3D-Setup mit nur 2 Höhenlautsprechern empfehle ich unbedingt etwas, womit man auch Musik hören könnte, vielleicht abgesehen vom Tiefstbass. Im Hochton spielen die CoIn/CoOn m.E. nicht breitbandig genug. Man sieht das in Udos Messungen in der Bausatzvorstellung. Ich messe und höre das auch in meinem aktuellen Experimentalprojekt, das auf dem CoIn-Bausatz beruht. Bei mir werden daraus aber Rears als Rundstrahler. Dafür sind die Koaxe sehr praktisch. Gut — und dafür von Udo nach meinem Verständnis entwickelt — sind die Koaxe in Setups mit sehr vielen Surroundboxen, wenn dafür Platz- und Budgetgrenzen den Bau größerer Kisten einschränken.

              Bei Interesse berichte ich nach Fertigstellung von meinem Projekt.

              Beste Grüße,
              Martin F

            • #66402
              3picDermis

                Im Idealfall (für uns) nimmst du beide, 2 so for vorne, 2 so für hinten, und vergleichst 🙂

                Ich müsste Lügen, wenn ich sagen würde, dass mir nach dem Posten die Idee nicht auch in den Sinn kam.

                Da spielt auch etwas die Neugier mit. Nach dem Test könnte ich die „Gewinner“ für obenrum nutzen und das andere Paar mit kleinem Sub für Musik und Hörbücher im Arbeitszimmer nutzen.

                Martin’s Einwurf, dass die Filmmusik häufig auf die Höhenkanäle gelegt wird, lässt mich allerdings eher zu den 41ern tendieren. Evtl. würde sich auch die 51 Sat als Kompromiss anbieten.

              • #66403
                Martin Fausehningen

                  „häufig“ würde ich nicht sagen, eher „auch“. Aufgefallen ist mir das bei ein paar Netflix-Filmen mit Dolby Atmos.

                  Gruß, Martin F

                • #66406
                  Jan78

                    Hi,

                    ich habe die 41er in meinem Heimkino im Einsatz. Da Oben spielt sich im Bassbereich nicht viel ab, daher machst du nicht viel falsch, egal für welche du dich entscheidest.

                    Im vorderen Bereich spielen bei mir die Wallstreet 4, die Udo nicht mehr im Programm hat.

                    Somit habe ich auch verschiedene Hochtöner im Einsatz und ich merke keinen Unterschied.

                    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

                    Gruß, Jan

                Ansicht von 6 Antwort-Themen
                • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

                Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/hoehenlautsprecher-u_do-41-wall-vs-u_do-51-coon/