Zurück zu Verstärker und Co

Kampf dem Salat

Startseite Foren Verstärker und Co Kampf dem Salat

  • Dieses Thema hat 14 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 7 Monaten von nymphetamine.
Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #27830
      nymphetamine

      Hallo Zusammen,

      Nein, dies is nicht ein aufschrei, um das gewächs zu vernichten, veganer/Vegetarier/fruktaner und sonstige Gruppen zu beleidigen oder schaden zuzufügen… Sondern die Hoffnung Herr der Situation hinter der Technik zu werden.

      Nach meinem Bericht zur einteiligen Contra 2 hat sich ein bisschen was bei mir getan. Der damalige Onkyo aus dem low budget Sortiment wurde gegen einen gebrauchten Onkyo TX-NR 838 ausgetauscht. Damals zu einem vernünftigen preis erhalten. Das hat natürlich an der Situation hinter dem AVR erstmal nicht gebessert. Dann wurde die Box, auf dem der AVR stand versucht zu ersetzen… Etwas musste her, dass ins Wohnzimmer passt, alle mögliche Geräte inkl. Deren Kabel versteckt aber gleichzeitig nicht den Tod durch überhitzung zu sterben.

      Aus diesem Grund habe ich mich damals auf die suche gemacht und habe festgestellt, das media-möbel ein überteuerter Markt ist. Was macht man(n) da? Man(n) findet etwas ähnliches im DIY-Bereich und versucht dieses zu adaptieren. Da meine direkten Kollegen ITler sind, is mir sofort aufgefallen, dass ein media-rack ähnlich einem server-rack sind. Und siehe da man(n) findet dazu einige Bauanleitungen im Netz… Nur ist ein 19″ Rack nicht ganz passend zu meiner Hardware… Also versucht mit gehirnschmalz etwas passendes zu erarbeiten. Recht schnell (2 wochen und dann doch Hilfe vom Kollegen aufgesucht) hatte ich dann die erste “Version-of-the-day” erarbeitet… Das bauen hat dann doch nochmals fast 1 monat gedauert.

      Denkt jetzt aber nicht, dass ich einen kompletten Kasten, mit aktiver belüftung, ausfahrbaren zwischenböden, alles auf rollen und im Design, dass es ins Wohnzimmer passt, hatte… So war zwar der plan… Aber ich hatte bis dato (heute) gerade mal das Innenskelett stehen. Das zwar recht stabil und auf Rollen, aber nicht mehr…
      An sich gefällt mir dies recht gut… Praktisch und die Technik stirbt nicht am hitzetod.

      Da ich aber eine Vereinbarung mit meiner Frau habe, dass ich den Contra 1 Bausatz erst beginnen darf, wenn das geschlossene Media-rack fertig ist, mein Urlaub gerade begonnen hat und Matthias (da) sein Kabelgewirr ansatzweise besiegt hat, sollte ich da jetzt mal voran kommen.

      Ich muss aber an 2 fronten Kämpfen… Einmal der Kasten an sich und dem Kabelgewirr.

      Aktuell sieht es so aus…

      Version of the day

      Kabelsalat

      kabelsalat 2

      Nach ein bisschen überlegen, muss ich ehrlich sagen, dass ich mit meinen handwerklichen begabungen, lieber alle werkzeuge aus der hand legen sollte und ernsthaft darüber nachzudenken, was ich da gerade mache…

      Im Geschäft haben wir aktuell ein motto für alle laufenden Projekte… “keep it simple”… Das habe ich nun auch auf mein projekt übertragen.

      Was das heißt? Ich muss nicht bei adam und Eva anfangen und das rad neu erfinden… Dafür hat ea schon zig designer, handwerker und marketingmenschen gegeben… Deswegen bin ich von der idee abgedriftet, alles selber zu machen und stattdessen dem altbekannten “ikea-Hack” zu folgen.

      Das bedeutet, ich nehme ein Produkt aus dem Sortiment von ikea und wandle es so um, dass es meinen Anforderungen entspricht.

      Ich habe ja gewisse rahmenbedingungen und mit denen bin ich auf der homepage auf die suche gegangen… Vieles hat mir nicht gefallen, war zu teuer oder hat einfach nicht gepasst… Jedoch kann man ja bekannter maßen ja sachen passend machen… Somit bin ich zu dem Ergebnis gekommen, einen unkonventionellen weg zu verwirklichen.

      Kurz zusammengefasst… Ich werde 2 Besta Korpuse hintereinander setzen, damit ich die notwendige Tiefe erhalte.

      D.h. Ich werde mir das Besta in den Maßen 60x40x64 und in den Maßen 60x20x64 kaufen und aus dem tiefsten einfach die Rückwand rauslassen und beide Korpuse mit einem Scharnier und Magnetverschluss verbinden.

      Damits vorne sauber aussieht, gibt es 2 Möglichkeiten… Entweder ich kaufe mir die günstigste tür aus dem Besta Sortiment, baue die scharniere dran, säge fast alles aus der mitte raus, und bespanne das alles mit akustikstoff oder ich gebe bissle mehr geld aus und hole die verglaste tür, die infrarotstrahlen durvhlässt. Bin da noch recht unentschlossen.

      Hinten (also vom schmäleren Korpus) bleibt die wand, jedoch erhält diese einige löcher für die low-noise-Lüfter (tod dem hitzetod). Das gabze kommt noch auf Rollen.

      Prinzipiell will ich dann den ganzen kasten mit Palettenholz verkleiden… Aber da wird die Regierung noch ihr veto in Betracht ziehen.

      Warum eigentlich 2 Korpuse hintereinander? Damit ich gen7gend tiefe habe, um den avr inkl. Bananenstecker, sonstige geräte, jegliche kabel, mehrfachstecker und belüftung unter zu bekommen.

      Sobald ich beim ikea war und alles habe, werde ich den baufortschritt hier dokumentieren.

      Aber ich kann euch sagen, was dies an kosten bedeutet (auf ikea bezogen… Den rest habe ich schon hier rumliegen)

      Besta tief 25€
      Beata schmal 20€
      Scharnier (Tür) 10€
      Tür holz 10
      Ggfs. Tür Glas 20€

      Somit liege ich bei 65/75€

      Dann noch die lüfter, rollen, schrauben… Ca. 100€ komplett… Das is um weitem günstiger als das, welches auf dem markt fertig zu erwerben gibt.

      Aber nun eine frage an euch… Was haltet ihr davon?

    • #27833
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      kurz vor meiner Pensionierung haben wir Racks, Schränke und Enclosures in größerem Umgang aus dem RZ geschmissen…zu spät 🙂

      Prinzipiell packst Du die Sache richtig an. Nur den Zulieferer solltest Du eventuell überdenken. Ich habe hier neben dem PC zwei schwedische TV-Bänke für Kleinkram stehen. Die sind aus dem gleichen Material wie die Besta-Serie. Das wäre mir für den Amp nicht solide genug. Es könnte für den AVR mit der Dauerhaltbarkeit knapp werden.

      Andererseits: Versuch macht kluch.

      Viele Grüße vom Vadder

    • #27834
      Matthias (DA)

      Moin Nymph,
      Grundsätzlich sehr zu unterstützende Idee, allerdings schau Dir die Tür genau auf ihre Konstruktion und Material an, nicht das die hohl ist oder auseinanderfällt wenn man die Säge ansetzt.
      2 hintereinander ist sehr schwer sauber hinzubekommen so das der Spalt wirklich einheitlixh wird. Bei unebenem Boden (ich bin Altbau-gesegnet) fast unmöglich.
      Oftmals ist es tatsächlich so, das ein Ikea Schrank günstiger ist als die Platten im Baumarkt zuschneiden zu lassen.
      Trotzdem kannst Du überlegen ob Du die Seiten statt mit Palette mit dünnem Sperrholz verkleiden magst, so wegen WAF und so.
      Tja der Hitzetod… Rundumverkleidung scheint gesetzt, genug Öffnungen wäre mit persönlich lieber als ein Lüfter, der ausfallen kann, Vibrationen anregt und am Ende bei leisen Passagen doch zu hören ist.

      Aber wo Du schon so ein feines Grundgerüst hast, was spricht dagegen, darauf aufzubauen?

      Matthias

      PS: nicht ausgeschlossen, das IR auch durch Akustikstoff durchkommt, einfach mal testen. Rein Wärmetechnisch dem Isolierglas sicher vorzuziehen

      Was Rollen angeht, einfach mal nach nem alten Bürostuhl gucken und den strippen, ggf. Auf dem Sperrmüll zugreifen?

      • #27858
        nymphetamine

        Hi,

        Es muss raus, da es zu viel aufwand wäre, das rack ins wasser zu bekommen. Ebenso habe ich bei der Planung zu wenig spielraum für kabel und so eingeplant. Ich sollte zusätzlich zum avr folgende geräte reingekommen natürlich mit allen netzteilen und kabel:

        Wlan-box von kabelbw (horizon)
        Xbox 360
        Switch
        2 steckerleisten (aktuell hängen alle geräte (auch tv, bluray, xbox one, kabel receiver) an einer 10ner leiste)
        Telefon
        Aktive Kühlung (wird von nem Kollegen zusammengebaut, wird ein separates netzteil erhalten)
        Und wer weiß, was da nich rein kommt

        Du siehst.. Zu viel für das teil… Selbst beim besta wird’s tetris-like

    • #27835
      MartinK

      Kallax kann ich wärmstens empfehlen. 1 4er hat problemlos jahrelang 2 AVR + 52er TV +Center und Kleingärten getragen. Das Ganze war auf Rollen und wurde täglich auf Fliesenboden um 180 Grad gedreht. Die Rückseite hatte ich mit einer schwarzen Platte etwa zu 2/3 verkleidet.
      Gruß Martin

    • #27836
      nymphetamine

      Hi Zusammen,

      Wir haben au vor kurzem gscheide enclosure (geschlossene) racks entsorgt, aber die waren alles andere als WAF. an sich recht schöne… Komplet aus metal mit durchsichtigen türen… Nur wie gesagt… Sowas stellt man sich lieber als homeserver-rack in den keller.

      Auf dem skelett aufzubauen, hatte ich ne lange zeit vor aber aufgrund meinem geschick im umfang mit Werkzeug habe ichs lieber gelassen… Das teil sieht “sauber” verarbeitet aus, is es aber leider net… Ich glaube beim zusammenbau habe ich ganz neue winkel erfunden… Und somit is das verkleiden mit platten kaum machbar. Hatte schon alles beim bauhaus gekauft.. Aber nichts konnte verwendet werden, da es einfach nur schief ist. Also jetzt net pisa mäßig sondern eher in sich selbst verwinkelt.

      Muss aber ehrlich sein… Mir wird’s herz bluten, wenn es raus kommt.

      Bezüglich den türen… Da hoffe ich darauf, dass die aus pressspan sind und net wie z.b. Der tisch aus dem holz-karton-waben-dings. Ansonsten wird die tür anhand der maße mit mdf nachgebaut.

      Kallax haben wir au 2 mal in der Wohnung. Einmal der “würfel” und einmal als “stange”. Leider hat dies zu geringe maße in der tiefe und somit passt der avr mit allem nicht rein. Auch is das teil für die ecke zu groß.

      Ich werde aber auf die innenbretter verzichten. Die halten max. 13 kilo aus. Der avr is da um einiges schwerer Werde die einlegeplatten aus 19er mdf weiter nutzen und auch die versteifungen des aktuellen skelett verwenden… Bringt ja nichts, wenn ich mit einigen lüfter (1x 120iger, 2x 60iger, und gaaaanz kleine aus industrie-pcs… Hatten noiseblocker verbaut) gegen den hitzetod verbaue und dann kracht das ding in sich zusammen… Tod durch zusammenbruch…

      An sich sollen die beiden Korpuse nicht komplett aneinander geklebt, geschraubt oder so werden… Die sollen nur per scharniere und magnetverschluss verbunden werden. Dann kann ich bei bedarf genau dort aufmachen, um an die hinterseite der Elektronik zu kommen und auch an die ganze stromversorgung und kabelgedöns, dass ich im kleineren unterbringen möchte.

      Alleine das netzteil meiner xbox 360 bräucht en eigenen korpus 😂😂😂😂

    • #27837
      nymphetamine

      Und sollte die palettenverkleidung durchfallen, habe ich als plan b an leimholz gedacht. Als plan c die glasplatte aus der besta-serie… Vorteil is halt, das alles “gerade” is und ich nur mit der kapp und Gehrungssäge den Winkel in das palettenholz bringen muss. Bei meinem gerüst kaum möglich… Außer ich klatsche ne düne platte sperrholz vorher drauf… Die kann sich ja an den untergrund anschmiegenen und habe trotzdem eine oberfläche, auf der man “aufbauen” kann….

    • #27838
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      einlegeplatten aus 19er mdf

      In meinem Klangmöbel musste der Glasboden mit Anschaffung des Purer und seinen 35 kg einer 9 mm Siebdruckplatte weichen. Die hält und lässt sich schön entstauben.

      Gruß vom Vadder

    • #27839
      stoffel

      hi,
      ich find deine rack konstruktion auch sehr cool und zu schade zum entwerten, meine idee dazu:
      unten rollen, die seiten links und rechts mit akustikstoff beziehen, vorne einen vollholzrahmen auf gehrung in weiß lackiert, unten eine platte rein, das mittelbord und die untere platte folieren,
      und oben drauf eine Granit oder Marmorplatte.vorne und hinten offen lassen.
      gruß
      christopher

    • #27855
      nymphetamine

      Hi Christopher,

      Du bringst mich da grad in eine sehr prekäre situation 😂 ich habe mich schon mit dem gedanken abgefunden, das diy rack aufzugeben…

      Vernichten werde ichs net… Ich habe mir überlegt, gartenfolie drumherum zu machen, dann kann ich oben drauf meine chilis abstellen und innen kann ich dann die Spielsachen von meiner Tochter unterbringen… Alles dann in die balkonecke…

      Ich habe mal nach den Türen geschaut. Da besteht lt. Ikea homepage die tür SELSVIKEN aus einer Spanplatte… Somit doch nicht das befürchtete wagen-konstrukt (was an sich technisch geil ist… Aber unbrauchbar für meinen zweck).

      @vadder
      Die platten hätte ich halt schon da und müsste somit erstmal kein weiteres geld ausgeben. Muss ja noch geld für meinen rumliegenden bausatz haben 😁

      P.S. Ein kleinen Teil der Inspiration (vor allem zur tür) kommt hier her

    • #28053
      nymphetamine

      Sodele.. Wochenplanung für nächste woche is gemacht… Dienstag geht’s zum ikea in lb… Mal schauen, was dann die “macht” meint, wenn ses mal in echt sieht…

      Zwischenzeitlich habe ich au mal gschaut… Ikea bietet ja au küchenplatten an… Wäre au ne idee, die drunherum zu machen… Natürlich mit dem aspekt, ob leimholz im Baumarkt günstiger bzw. Eine bessere Qualität hat (ich weiß… Das is ein paradox in sich 😂) oder ich spare noch bissle und stelle das teil erstmal weiß hin… Und hole dann was gscheides im holzland und Konsorten…

    • #28078
      Dennis

      Hallo,

      ich lese hier zwar schon lange, habe mich aber erst eben angemeldet,
      bin noch auf der Suche nach dem richtigen Bausatz für mich. 😉

      Die Besta Bauteile habe ich seit längerem im Wohnzimmer, finde die als TV Möbel oder Rack nicht ideal. Ok bei mir reicht es von der Stabilität, ist aber auch nur ein 32″ TV drauf und ein Yamaha R-S 500 Receiver drin.
      Die Oberfläche ist reine Folie und auf Dauer nicht kratzerresistent.
      Die Rückwand wird in Nuten eingeschobene “Hartpappe”, ohne ist das ganze garnicht mal so stabil.

      Gruß Dennis

    • #28086
      nymphetamine

      Sodele… War heut beim ikea… Hab mir die 2 bestas, die scharniere und die tür gekauft und scho zusammengebaut (insgesamt 16 schrauben reindrehen, 16 plastikschraubenhalterungen eingesetzt, 1 rückwand und eine tür befestigt)… Und ich gebe Dennis recht. Die seitenteile, boden und deckel bestehen aus der bekannten waben-karton-struktur. Man hat sogar beim hantieren die späne innen drin rumfahren gehört. Tür scheint komplett aus pressspan zu sein.

      Auch die erwartete fehlende steifigkeit aufgrund fehlender rückwand war vorhanden (das was auch dennis gemeint hat). Deswegen hatte ich vor, versteifungen und zwischenbretter reinzuschrauben… Also mal die innenmaße gemessen…

      56,6 x 58 x 57,5 (b x h x t)

      Die maße kamen mir bekannt vor… Mein diy rack hat 55 x 70 x 54 (b x h x t)… D.h. Wenn ich die senkrechten streben ein paar Zentimeter kürze, passt das diy rack in die bestas rein… Welch ein glücklicher zufall.

      Werde morgen die stichsäge von meinem vater holen und die türe sowie die streben zurecht sägen… Dann kann ich diese mit dem akustikstoff beziehen. Sobald das fertig ist, werde ich bilder posten (aktuell habe ich einfach 2 bestas hingstellt).

      Aktivlüftung kann ich leider erst angehen, wenn mein Urlaub vorbei is, da dies ein Kollege macht. Davon werde ich aber au fotos machen.

    • #28095
      Dennis

      Mit Zusatzstreben kriegst du das sicher steif genug.
      Die Rückwand kannste vielleicht sehr großzügig ausschneiden und nur einen schmalen Rahmen lassen?
      Oder ganz weglassen und ein Versteifungskreuz wie bei anderen Regalen dranschrauben.
      Gibt’s beim Ikea glaub in der Ivar Serie aus Metall.
      Hab aber auch schonmal einfache Holzstäbe ausm Baumarkt genommen.

      Viel Spaß beim kreativen Basteln.

    • #28335
      nymphetamine

      bin nun ein paar Schritte erledigt 🙂

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rack.jpg

      Holzrahmen musste angepasst werden… Es wurde ein bisschen kleiner und die vorderen Streben mussten ein bisschen nach hinten versetzt werden => Scharniere warn im weg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rack-vorne.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rack-1.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rückseite-hinten.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rückseite-innen.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Kabelsalat-rack.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Tür.jpg

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Rack-zu.jpg

      und bis gestern sah es so aus (das zum Thema “Kampf dem Salat) 🙂

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/Kabelsalat-neu.jpg

      als nächstes wird die Tür mit Akustikstoff bezogen (vorher muss ich noch 2 Löcher verbinden, denn von meinem Platz geht die Fernbedienung net… aber von den anderen schon 🙂 ). Nächste Woche hole ich noch 2 120mm Silent Lüfter (dann habe ich 4 in der Rückwand) und 2 neue Aussparungen für die Kabel, die rein und raus gehen.

      Dann brauche ich noch 2 Druckschalter und 3 Mehrfachsteckdosen, Kollege muss die Stromversorgung der Lüfter Basteln und dann ist das Teil so gut wie Fertig 🙂

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kampf-dem-salat/