Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Lautsprecher für Auro 3D 9.1

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Lautsprecher für Auro 3D 9.1

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Matthias (DA).
Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #56530
      Benji87

      Hallo,

      ich lese seit Tagen ununterbrochen hier im Forum und möchte nun ein paar Fragen stellen weil ich vor lauter Auswahlmöglichkeiten den Überblick verloren habe.

      Geplant ist ein Heimkino mit einem 9.1 Auro 3D Setup womit auch Atmos als Kompromiss geht. Also 5.1 mit 4 Höhenlautsprechern ( keine Deckenlautsprechern wie bei Atmos).

      Passend dazu wirds der Denon X4700H werden.

       

      Der Raum ist 3,2m breit und 7,8m lang und 2,43m hoch, insgesamt 24qm.

      Wobei eine Hälfte das Heimkino werden soll und die andere Hälfte als Küche genutzt wird. Also je 12qm.

      Es waren vorher 2 getrennte Räume und ich habe die Wand dazwischen entfernt. Dort sind allerdings links und rechts 50 cm dicke Betonpfeiler stehengeblieben die eine Seite 10cm und die andere Seite 45cm in den Raum ragen und oben drüber geht ein Balken der 25 cm runterschaut.

      Ich füge noch ein paar Bilder vom jetzigen Rohbau und gerenderte Fotos die ich mit Sweethome 3D gemacht habe ein damit man es besser versteht.

      In die Mitte unterhalb des Balken kommt ein Beamer und vorne an der 3,2m breiten Wand eine akustisch transparente Leinwand mit einer Breite von 265cm netto plus Rahmen. Es bleiben pro Seite also nur mehr max.30cm und deshalb kann ich nicht gut Standlautsprecher danebenstellen, die wären dann in die Raumecke gequetscht.

      Akustisch werde ich ein Deckensegel ( 10-15cm) bauen und die Seitenwände an den Reflexionspunkten mit Paneelen dämpfen.

       

      Mein Plan wäre vorne als Front 3x SB30 Inwall die in die Wand hinter der at Leinwand einsetzen (kein Problem da 45cm dick und aus Beton oder Ziegeln).

      Als Surround hätte ich gedacht 2x die SB 15 STC und als Höhenlautsprecher 4x SB 12-6l.

      Subwoofer habe ich momentan einen Canton Sub300 den ich evtl. auch tauschen würde gegen etwas von Udo, da habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

       

      Was haltet ihr generell von dem Plan, sind die für meine Raumgröse ok oder zu klein oder zu groß?

      Ich bin leider ein absoluter Neuling und habe keine Ahnung wieviel es braucht.

      Ich möchte, wie soll ich es beschreiben, also einen knackigen kraftvollen authentischen Sound der druckvoll und dynamisch ist. Vielleicht versteht man was ich damit meine. Hauptsächlich für Filme. Wenn man dann auch noch passabel Musik hören kann ist das auch nicht schlecht aber von der Priorität zweitrangig.

      Genügen die von mir auserwählten Lautsprecher den Anforderungen oder brauchts mehr Membranfläche?

       

      Das Problem ist, ich habe mir mal die SB 15 STC und SB 12-6L aus Karton in Originalgröße zusammengebaut und bin erschrocken wie groß die sind, vor allem in der Tiefe. Die kann ich aus optischen Gründen nicht gut hinten an den Seiten montieren und die SB 12-6L sind auch ziemlich groß für die Decke da ich die vorderen ca. 40 bis 50 cm in den Raum hinein, also zum Hörplatz hin montieren muss um den 30° Winkel für Auro 3D einzuhalten. Und da es BR Gehäuse sind glaube ich ist es in den Raumecken auch nicht so ideal, oder?

      Meine Idee wäre das Gehäuse der SB 15 STC zu verkleinern und als geschlossene Version etwas flacher und dafür höher zu bauen.

      Kann man auch die SB 15 Onwall hinten in der halb-Raumecke angewinkelt auf den Hörplatz montieren . Vielleicht sogar die SB30 Onwall. Oder sollte man die nur flach an geraden Wand montieren?

      Da sowieso ein Subwoofer oder auch 2 dazukommen werden sie ja eh bei 80HZ getrennt und wie ich es mittlerweile verstanden habe kann man mit geschlossen Gehäusen kleiner bauen.

      Fragen über Fragen und je mehr ich hier lese, komm ich wieder auf andere Kombinationen, zb. SB24 Center vertikal als vordere Höhenlautsprecher da die nicht so weit runter ragen, geht das?

      Hab mir auch schon die Mona angeschaut aber sind die nicht doch zu klein für oben?

       

      Bitte um eure fachkundige Hilfe, bin so langsam am verzweifeln, da ich auch noch keine Erfahrung habe was und wie viel an Lautsprechern gebraucht wird.

    • #56549
      Benji87

      Grundrissplan:

       

      Rohbau mit den Lautsprecherpositionen:

    • #56555
      Benji87

      Und so sollte es dann mal ungefähr werden:

    • #56566
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Benji,

      bei knackig authentisch denke ich eher an zwei 17er pro Frontbox und einen 17er in den Rears. Aber wenn du schon Probleme mit der Größe der SB 15 STC hast, werden SB 18 und 36 nicht in Frage kommen. SB 30 Inwall vorn ist aber ok. Was du rundum dazu stellst, ist eher eine Platzfrage, die außer dir niemand klären kann. Die von dir ausgesuchten Boxen passen alle. Nimm davon die größtmöglichen.

      Gruß Udo

    • #56568
      Monti

      Moin Benji,

      die SB30 Inwall für vorne kannst Du gut machen, den Center natürlich dann auch aufrecht hinter der Leinwand einbauen, wegen des besseren Abstrahlverhaltens. Für die Rears würde ich dann persönlich vermutlich zur SB30 Onwall greifen. Und für die Heights die SB15 Onwall. Hier könntest du ggf. auch auf die U_Do41 Wall zurückgreifen.

      Durch die wandnahe Montage/Aufstellung dickt bei einem Lautsprecher der Bass etwas auf, das hat Udo bei der Weichenentwicklung für die Inwall- und Onwall-Modelle berücksichtigt. Sollte damit also passen.

      Grundsätzlich sind bei Udo die Lautsprecher für parallele Aufstellung ausgelegt und werden eher nicht zum Hörplatz eingewinkelt. Inwieweit das in deiner Situation passt oder wie es besser ist, kannst du nur durch Testen herausbekommen. Wenn du eine flexible Wandhalterung hast, sollte das gut möglich sein. Und sollte eine Einwinklung besser sein, könntest du auch ein Gehäuse mit schräger Schallwand passend für deine Vorlieben bauen und die LS direkt an der Wand befestigen. Vielleicht zum Testen erst mal nur Probegehäuse aus OSB klöppeln…?

      Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung und beim Bau!

      Ciao
      Chris

    • #56569
      Benji87

      Ok danke

      Es gibt leider keine Sb 36 Inwall für die Front, das wäre natürlich perfekt.

       

      Noch eine frage zu den Rears, könnte man auch die SB 18 CB als Rear in ein flaches Gehäuse einbauen, so ähnlich wie die 15 Onwall nur mit dem Volumen der 18, also höher und weniger tief? Passt die Weiche dann immer noch?

       

      Und als Front Height die SB 15 Onwall so umbauen, dass der Hochtöner und TMT horizontal nebeneinander sind, so wie bei einem liegenden Center damit sie nicht so tief nach unten ragen?

      Wie wirkt sich das auf das Abstrahlverhalten aus?

    • #56573
      Monti

      Moin,

      die Gehäuse-Maße kannst du anpassen, dabei sind Abweichungen beim Volumen und der Breite der Schallwand von ca. 10% unkritisch.
      Allerdings bin ich ein Verfechter gleicher Chassis im HK. Wenn du vorne den SB15… hast würde ich hinten nicht das größere Chassis SB17… nehmen. Lieber für hinten dann auch die SB30 Onwall bauen.

      Bei den Heights solltest Du die Chassis möglichst nicht liegend einbauen wegen der Bündelung. Der Sweet Spot wird dann zu klein. Der liegende Center ist ja auch nur ein Kompromiss, damit er unter den Fernseher passt. Bei mir zu Hause habe ich notgedrungen einen liegenden Center und wenn ich mal in der Sofa-Ecke liege fehlt das vergleichsweise viel.

      Ciao
      Chris

    • #56574
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Benji,

      wenn du alles anders haben willst, als es fertig zur Verfügung steht, brauchst du etwas Geduld. Das erfindet sich nicht von heut auf morgen. Doch ist es nicht allzu weit von meinen eigenen Planungen entfernt. Als Höhen-LS denke ich dabei eher an die U_Do 18, die ich jetzt auch in rund vorrätig habe.

      Gruß Udo

    • #56578
      Benji87

      Hallo, nochmals danke für die Hilfe.

      Überall die gleichen Chassis zu nehmen wie Monti es geschrieben hat klingt schon logisch, wäre mir auch am liebsten, dann werde ich mal schauen ob ich die SB 30 Onwall irgendwie hinten in die Ecke bekomme. Was ich noch nicht richtig verstanden habe ist, warum die Schallwandbreite nicht mehr als +-10% verändert werden darf aber aber es bei der Höhe egal ist.

      Und die U_Do 18 für die obere Ebene hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Die könnte ich dann etwas flacher und dafür breiter bauen für die Front Heights, bleibt das Abstrahlverhalten bei einem Coax dann ungefähr gleich?

      Was wäre wichtiger, die gleichen Chassis und Hochtöner wie unten oder die größere Membranfläche der U_Do 18.

       

      Grüße Benjamin

    • #56579
      Monti

      Moin,

      zum Einfluss der Schallwand-Breite könntest du mal Google befragen. Das haben andere schon viel besser und ausführlicher beschrieben, als ich es hier könnte.

      Über das Abstrahlverhalten des Coax-Chassis hat Udo einiges bei der Vorstellung des Bausatzes geschrieben.
      Flacher und dafür höher kannst du bauen. Ob es ein 10-l-Gehäuse für Effektlautsprecher sein muss…

      Ciao
      Chris

    • #56580
      Matthias (DA)

      Moin, da die oberen Effekte erst ab 80Hz oder höher ausreichen finde ich 18er etwas großzügig.

      Udo41 wall sollte da eine gute Wahl sein.

      Udo und SB sind ganz gut kombinierbar, rein SB natürlich nochmal feiner.

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/lautsprecher-fuer-auro-3d-9-1/