Zurück zu Bau-Dokumentationen

Neu hier und Eton 11 soll es werden.

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Neu hier und Eton 11 soll es werden.

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #13775
      Andreas

      Hallo alle zusammen,

      bevor ich euch von meinem Projekt erzähle, wollte ich mich kurz vorstellen. Seit Jahren bin ich auf der Suche nach dem Sound der meine Ohren verzaubert. Ich wohne am Bodensee und habe zwar Sehnsucht das berühmte Sofa heimzusuchen aber die Reise ist doch extrem weit, daher muss das leider noch etwas warten. Durch das lesen eurer Berichte juckt es aber langsam in den Fingern selber tätig zu werden

      Mein aktueller akustischer Werdegang ging los mit Nubert 380 über 580 Surround + kurzes Intermezzo mit Selbstbau (ob ich sowas hin bekommen – Sippo-Low-Budget-DIY-Projekt, sicher dem einen oder anderen bekannt). Das hat auch ganz gut geklappt abgesehen vom Lackfinish, für das nicht die Geduld habe und vermutlich auch das passende Werkzeug fehlt.

      Damals bin ich durch Zufall auf eine ähnliche Community gestoßen. Habe mir das Konzept auch angehört. Es konnte mich aber allein schon optisch nicht überzeugen und irgendwie auch nicht akustisch.

      Damit war das Thema Selbstbau wieder erledigt, vorerst wie sich noch zeigen wird.

      Somit haben dann tatsächlich die Sippos 1 Jahr in meinem Wohnzimmer verbracht. obwohl das definitiv kein Dauerzustand sein kann. Auf der verzweifelten Suche habe ich mich dann auf der HighEnd in München in den Genelec Stand verlaufen und bin auf Aktivlautsprecher aufmerksam geworden. Die Idee den ganzen Verstärkerkram los zu sein finde ich heute noch super.
      Den Preis wollte ich aber dann doch nicht bezahlen und habe mir eigentlich aus einer Laune heraus die Dali Zensor 5ax bestellt. Ihr ahnt es schon, es war auch nicht die Lösung und so zog im Dezember 2016, die in der Presse hoch gelobte, Nubert NuPro 500 ins Wohnzimmer ein. Im ersten Moment war es im Vergleich zur Dali, als ob man einen Vorhang entfernt. Inzwischen ist es Ok aber von Gänsehaut keine Spur. Also auch nicht der heilige Gral. Somit bin ich dann wieder zurück beim Selbstbau.

      Und da der Leidensweg hoffentlich mal ein Ende haben wird, bin ich nach 2 Monaten lesen und aufsaugen zum Entschluss gekommen. Eton soll es werden. Was genau kann ich noch nicht sagen, da will ich in den nächsten Monaten erst mal aufs Sofa.

      Aber Schritt Eins ist ein anderer: Die Aktuellen bekommen untenrum potente Unterstützung durch den Stonewallsub. Der 11er Eton soll aktuell beim Filme schauen etwas unterstützen und später mit Kompakten oder kleinen Standlautsprechern harmonieren.

      Da ich ein großer Fan von USM Haller bin, wird der Sub auch dieses Design erhalten. Die Idee ist das MDF Gehäuse nicht zu lackieren sondern mit USM-Teilen zu umbauen. Das spart dann auch gleichzeigt die ungeliebte Lackierarbeiten. Da ich in den letzten zwei Monaten von euren Berichten profitieren konnte, möchte ich auch meinen Beitrag leisten.

      Es kann also losgehen… Er ist samt Aktivmodul bestellt und auf dem Postweg, ich freue mich schon!

    • #13776
      Matthias (DA)

      Spannende Idee, frohen Bau!

      Was die fertig lackierten Module angeht, da würde ich zuerst testen, wie die usm- teile bzw. Deren Oberflächenfinish auf Löcher fräsen reagiert, nicht das da alles ausfranst?
      Ggf. Innen oder an einer Stelle wo später der 11er hinkommt ein kleines Stückchen reinfräsen. Falls es klappt, prima, falls nicht könntest du den Lautsprecher ggf. aufgesetzt draufschrauben, dann werden etwaige Lackabplatzer überdeckt. Mit kräftigem Paketklebeband die zu fräsende Stelle abkleben kann sicher auch nix schaden.

      Bin gespannt wie’s läuft 👍

      Matthias

    • #13848
      Tomek

      USM Haller? Das sind doch “Blechmöbel” oder?, so kenne ich den Hersteller.Sei mir nicht Böse aber wenn USM aus Blech ist, wie wilst Du MDF mit Blech dauerhaft vebinden? Das sind doch 2 verschiedene materialien die unterschiedlich auf Temperatur reagieren und wenn die sich voneinender lösen gibts nur “geklapper”.

      Trotz meiner Bedenken drücke dir daumen.
      Tomek

      • #14013
        Andreas

        # Matthias
        Darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht, danke für den Hinweis. Entweder erfolgt die Ausrichtung nach unten, dann ist überhaupt kein Fräsen notwendig. Nach vorne werde ich das komplette Panel mit Akustikstoff beziehen damit es als weiße Fläche wirkt.

        #Tomek
        Garnicht 🙂 Die Idee ist wie Sparky angemerkt, die Zwischenräume auszufüllen ich habe das Gehäuse auf allen Seiten 2mm kleiner geplant so das hier noch etwas Luft zum ausfüllen ist. Da die Bleche in die Metallrohre eingeklippst werden ist hier eine gewisse Grundspannung die man nutzen kann um die Zwischenfüllung leicht zu komprimieren.

    • #13882
      Sparky

      Mahlzeit Andreas

      Tomeks Anmerkung berücksichtigend, würde ich dazu raten, das MDF dünn mit Moosgummi zu belegen und dann in den USM Elementen “Einzuspannen”.

      Damit sollte möglichem Gerassel ein Riegel vorgeschoben sein.

      Gruß,
      -Sparky

    • #14011
      Andreas

      So, kleines Update zum aktuellen Stand. das Paket ist letzte Woche gekommen.
      Paket Udo

      Leider habe ich beim lesen des original Bauplans schon meinen ersten Fehler entdeckt. Der Original Duetta Plan berücksichtigt ein Volumen von etwa 95 Liter. Meine Kalkulation aus dem Baubericht von Stonewall ging von etwa 76 Liter aus.

      Das Standard USM Modul 35 x 75 cm gibt bei 22mm MDF max 68 Liter her die Differenz zu 76 habe ich als vertretbar gesehen. Zu 95 gib es aber doch einen deutlichen Unterschied

      Nach Rücksprache mit Udo und eigener Simulation, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, ich teste es erstmal mit einem Probegehäuse bei 68 Liter. Allein schon um den besten Aufstellort zu testen. Also zwischen den Lautsprechern links oder rechtslastig oder ggf genau in der Mitte. Und als weitere Option mit dem Chassis nach unten. Das Sideboard steht eh auf 12cm hohen Füßen damit der Staubsauger-Roboter darunter fahren kann. Das hätte den Vorteil das keinerlei Fräsarbeiten an den USM Teilen notwendig wären. Akustisch ist das sicher nicht das Optimum aber testen möchte ich es trotzdem.

      Berechnungsgrundlagen

      Vergleich der Volumen 68 und 95 Liter Brutto

      Nachdem ich dann Samstag um 15:30 alles berechnet und gezeichnet hatte, so ganz oldschool mit Bleistift und Caropapier, ging es dann los zum Baumarkt.

      Bauplan

      Das 22 MDF war vorrätig und nach 7 Min komplett geschnitten. Respekt, so schnell kenne ich die Jungs bei Obi nicht.

      Holzzuschnitt

      Nachdem dann Samstag Abend Familienprogramm war, hat der Akkuschrauber, mangels geeigneter Werkstatt, Sonntag Morgen Einzug im Wohnzimmer. Vorerst ohne Leim dafür aber komplett geschraubt. die Maße passten für einen Baumarktzuschnitt echt gut, nur die Schnittkanten waren eher zweitklassig. Für das aktuelle Gehäuse aber ausreichend. Ich habe die original Versteifungen nach meiner Einschätzung an mein Gehäuse angepasst und in der Mitte eine Ringversteifung eingefügt. Keine Angst die Fräsarbeiten wurden dann doch nicht im Wohnzimmer erledigt. Hierfür wurde Mittags dann ein Familienausflug organisiert. D.h. eine Freund besuchen, Kinder und Frauen auf den Spielplatz schicken und die Männer in Keller :)…..

      Rohbau 1
      Rohbau 2

      Um 10 Uhr Abend war es dann soweit, Gehäuse komplett fertiggestellt. Aufgrund des kleineren Gehäuses wurde nur 2/3 der Wolle integriert. Passt das oder muss trotzdem alles rein?

      Die Spannung war hoch, aber leider habe ich das Aktivmodul auf die schnelle nicht zum laufen bekommen, so dass die ersten Töne noch etwas warten müssen. Schließlich wollte ich die Nerven meiner Frau nicht überstrapazieren und noch etwas Ordnung ins Wohnzimmer bringen.

      Ich hoffe in den nächsten Tagen bekomme ich die ersten Töne zu hören.

      Grüße Andi

    • #14014
      Sparky

      Guten Abend Andi,

      OT: Bei Staubsaugerroboter hattest Du mich, ich finde die kleinen Teile einfach köstlich. Bei einem bekannten roten Videoportal gibt es zig Videos, welch ein gutes Katzenspielzeug das ist oder wie man seine komplette Wohnung umgestalten muss, damit der Miniterminator damit zurechtkommt, die Nachbarn in den Wahnsinn zu saugen, wenn man gerade nicht da ist 😉

      OT²: Noch interessanter ist die Kombination Mähroboter und Gartenteich 😛

      Aber zum Thema:
      Bilder kannst Du extern verknüpfen (eher nicht so schön, denn wenn dann die Quelle verschoben oder gelöscht wird, sieht man hier nur nen broken link) oder besser in der internen Galerie einbinden. Klicke dazu oben auf Galerie, die passende Unterkategorie und der Rest ist schon beschrieben dann. Evtl. musst Du die Bilder etwas komprimieren, wenn sie 1MiB überschreiten, aber selbst die Redmonder haben ja mittlerweile eine gute Photobearbeitungssoftware im System integriert, wenn man deren Office nutzt.

      Gruß,
      -Sparky

      • #14015
        schlamperl

        Nabend @ All

        und nicht vergessen den Bldern einen Namen zu geben, vergessen manche Neulinge und alte Hasen!

    • #27995
      nikoend

      Hallo Andreas, ich möchte mir auch Aktivlautsprecher bauen. Welches Aktivmodul hast du denn verwendet?

      Danke dir Liebe Grüße

    • #28005
      Andreas

      Hi,
      das sind fertig gekaufte. Allerdings komme ich davon wieder ab. Sobald es geht mach ich mich auf den Weg nach Bochum…
      Grüße Andreas

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/neu-hier-und-eton-11-soll-es-werden/