Zurück zu Fragen zu Bausätzen

SB 240 Onwall, ggf spater daraus SB 240 Center.

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen SB 240 Onwall, ggf spater daraus SB 240 Center.

  • Dieses Thema hat 7 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 1 Woche von Udo Wohlgemuth.
Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #63218
      Robert Robrecht

      Nachdem ich schon fast dafür angegangen bin meine SB 240 an die Wand hauen zu wollen, traue ich mich garnicht Udo selbst danach zu fragen.

      Bei Subs hab ich damit nur die besten Erfahrungen gemacht l, und irgendwie ist die SB 240 ja auch ein Sub. Bis 600hz🤦.

      Ich musste mich im Wohnzimmer nach einem Umzug verkleinern, jetzt steht alles sehr gedruckt zusammen und nimmt in 5.2.2 konstellation zuviel platz ein.

      Für die SB 18 gibts ja jetzt zum Glück eine Onwallversion, doe werde ich fur Reats und Tops nachbauen.

      Ich will mich aber nicht mehr von den SB 240 vorne trennen, dreiweger müssen es einfach sein, ich mag den Klang einfach viel lieber als bei zweiwegern, daher scheiden die SB 36 aus.

      Ich möchte die SB240 als Onwallversion nachbauen und hinter Stoff in der Absorberwand verschwinden lassen, wie bei Hollywoodzuhause auf Youtube zb.

      Ich korrigiere alles mit Dirac, Acourate und die Subs ggf. noch über Minidsp 2×4 HD.

      Ich muss das Bassabteil noch berechnen, aber wenn ich so bei.50-60L CB rauskomme. Müsste ich die Boxen mit 25cm Tiefe auf die Wand bekommen.

      Ich denke das ich fast nur mit Überhöhungen im unteren Bereich zu tun haben werde, da die Boxen rundherum in 30cm Steinwolle gepackt werden.

      Zuvor standen sie auch nicht wirklich frei und die Überhohungen haben Steinwolle und DSP sehr gut wegbekommen, war sogar sehr unsymmetrisch etc.

      Glaubt 8hr ich muss die Weiche ändern wenn ich eh hinterher korriegiere? Ob ich jetzt 20 oder 24db an Stelle X runterregele machts doch auch nicht Fett oder waseint ihr.

      Direkt oder Analog hören kommt für mich auch mit Akustik nicht infrage, da mMn. gute DSPs nurnoch verbesserungen bringen wenn man sie richtig benutzt, was ich tue.

      Da die SB 240 nei Stimmen einfach so sipergeil Seidig weich klingt. Möchte ich auch später noch einen SB 240 mit 80hz Grundfrequenz bauen ums vorne einheitlich zu haben. Da muss dann naturlich mehr gemacht werden, da ich die Beiden Bässe aufteilen möchte um das Topteil weiter hochkant in der Mitte zu haben.

       

      Aber das geh ich erst an wenn ich ggf. mit den SB 240 Onwall zufrieden bin.

      Hypex oder Eigentaktaktivierung hab ich mir fur Ende nachsten Jahres auf die Fahne geschrieben, dann wirds nochmal einfacher.

      Was haltet ihr davon?, über gewisse Einbussen bin ich mir im klaren.

       

       

       

       

       

       

    • #63219
      Robert Robrecht

      Hab gerade kein anderes Bild von der Situation.

    • #63221
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Robert,

      um Probleme zu lösen, kannst du mich jederzeit ansprechen. Ich beiße nicht 😉

      Wenn dir so viele Korrektur-Systeme zur Verfügung stehen, kannst du damit alles gerade biegen. Ob dir der Klang dann auch gefällt, kann niemand vorhersagen. Auf jeden Fall ist das ein Haufen Arbeit, die nur direkt vor Ort erledigt werden kann. Ein fertig auf die Einbausituation abgestimmtes Set wird es nicht geben. Also liegt es an dir, das Beste aus den vorhandenen Komponenten zu machen. Vielleicht ist auch die mit FA 123 aktivierte SB 240 für dich sinnvoll. Dann hast du nur ein Korrektur-Element, an dem du deine Einstellungen vornimmst. Und ja, die Version gibt es schon, ich hatte nur noch keine Gelegenheit, sie im Magazin vorzustellen.

      Gruß Udo

      • #63222
        Robert Robrecht

        Danke dir!

        Ich wollte dir mit so Abstrusitäten bei denen du erstmal nichts verdienst, nicht belästigen ;-)).

        hast ja recht, ich werde das im Zuge der Aktivierung angehen, Digital komme ich eh besser zurecht als Analog.

        Aber, was würdest du ca. für ein Geschlossenes Gehäuse an Volumen anpeilen um an der Wand noch auf ca. 60hz. zu kommen?, damit ich einen Startpunkt habe.

        Ich dachte ich baue ein OSB Gehäuse in welcher ich die eine Seitenwand nach innen und außen schieben kann um dann zu messen.

    • #63223
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Robert,

      geschlossen braucht der SB 23 grob 20 – 25 Liter. Bei der Einstellung muss dann jedoch trotzdem per DSP nachgeholfen werden.

      Gruß Udo

      • #63224
        Robert Robrecht

        dann fang ich mal mit 50L an mit 10L +-.

        Ungefähr 50L + das Topteil müsste ich in einer etwas breiteren Box gut unterbekommen.

        Danke dir, ich melde mich wenn ich die Hypexe brauche!

         

    • #63226
      Robert Robrecht

      Eine Sache noch. Wenn ich die Boxen fertig habe, macht es wahrscheinlich Sinn. die an ihren Platz zu stellen und dort auf Tweeterhöhe aus einem Meter zu messen und nicht im Freifeld oder?

      Im Prinzip gehört die Wand oder Ecke ja dann zum Gehäuse. aber dann hab ich ja den Raum intus.

      Oder müsste ich mir, um es genau zu machen, draußen an nem ruhigen Ort eine Wand oder Ecke suchen und es dort aus einem Meter auf Tweeterhöhe messen?

      Erstmal nur fürs Verständnis.

    • #63228
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Robert,

      denk mal nach, was du per DSP einstellen möchtest. Dann solltest du die Antwort schnell finden 😉

      Gruß Udo

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb-240-onwall-ggf-spater-daraus-sb-240-center/