Zurück zu Fragen zu Bausätzen

SB18/36/240 mit passiv Membran möglich?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen SB18/36/240 mit passiv Membran möglich?

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #14829
      vanillebaer

      Hallo zusammen,

      ich bin schon seit längerem interessierter Leser von Udos Beiträgen und natürlich auch von den Userberichten. Nun habe ich vor auch mal endlich etwas in Angriff zu nehmen. Ende des Jahres hoffe ich genug kohle zusammen gekrazt zu haben. Um mir die SB240 zu bauen <3 (erst als Stereopärchen und anschließend noch als Heimkino mit SB36 Center und zwei SB18 als Rears). Natürlich wäre es noch nett diese vorher zu hören. Aber bis ich soweit bin die in Angriff zu nehmen, haben wir ohnehin Winter.

      Wollte nur mal die Idee in den Raum werfen: Wie sieht das mit passiv Membranen bei den SB Lautsprechern aus? Ich habe schon angefangen ein wenig zu googeln, wo die Unterschiede zum Bassreflexkanal liegen. Bin was die Theorie angeht trotz der ganzen Beiträge noch nich so fit. Aber wissbegierig.

      Die Front von oben bis unten mit Chassis bestückt stelle ich mir jetzt gerade sehr nett vor :).

      viele Grüße
      Flo

    • #14831
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Flo,

      du brauchst knapp ein Jahr, um das Geld für die SB 240 zu sparen. Um ihren kostenlosen Reflexkanal durch völlig sinnlose Passivmembranen zu ersetzen, sind weitere 240 Euro nötig. Willst du deshalb weitere acht Monate bis zum Baubeginn warten? Auch frage ich mich, wo du auf der Front noch grob 75 cm freien Raum für die Radiatoren findest.

      Gruß Udo

    • #14833
      vanillebaer

      Ein wenig schneller geht das bestimmt (wenn nichts dazwischen kommt) mit dem sparen. Ich hoffe noch bei schönem Wetter im Garten loslegen zu können. Bezüglich der Größe der Box bin ich nicht eingeschränkt. Ein wenig vergrößern lässt sich die Front doch bestimmt. Wobei ich die SB240 schon nicht so klein finde. Und wie ich gerade im aktuellen Beitrag zur Line 7 gelesen habe, bekommt man auch Ptabilitätsprobleme (lassen sich bestimmt leicht umgehen).

      Gibt es denn gravierende Unterschiede zwischen passiv Membran und Kanal? Oder empfehlenswerte Lektüre?

      • #14835
        Matthias (DA)

        Moin Vanillebär,
        Was Udo versucht hat zwischen den Zeilen auszudrücken war wohl folgendes, Passivmembranen kosten dick Geld, bringen aber kaum wenn überhaupt klanglichen Vorteil im Vergleich zum Bassreflex, wenn dieser ordentlich gemacht wird.

        Mit der SB240 hast Du Dir einen Bausatz im Gegenwert von geschätzt 3000-4000 € gesucht, wenn nicht noch viel mehr was man im Fertigbereich berappen müsste. Und keine Sorge, die sehen auch so eindrucksvoll genug aus.
        Geh sie Dir erst einmal anhören und schreib was dir daran fehlt, falls das irgendwas sein sollte, sicherlich nix was ne Passivmembran lösen würde…
        Aber nur aus optischen Gründen mehr Chassis einbauen? Ich weiss nicht.

        Falls Du unbedingt mehr Pappe haben willst kannst du ja inoch ein oder zwei aktive sb29 Subs integrieren….
        Wär aber höchstwahrscheinlich Quatsch.

        Wie gesagt, hör sie Dir erst mal an bevor Du noch mehr Zeit in die Idee investierst…

        Matthias

        PS: Lektüre ist Wikipedia, aber was bringt dir die Theorie wenn die Realität dann anders klingt bzw. eh vom Laien nicht umsetzbar ist?

    • #14834
      Rincewind

      Hallo Flo!

      Wenn Du in den anderen Foren gelesen haben solltest, dass der Bassreflex-Kanal folgende Nachteile hat:
      – Strömungsgeräusche
      – Ein Teil der anderen Frequenzen wird über BR-Kanal ausgegeben
      dann ist das Richtig.
      Wenn sich ein kleiner Vogel auf dem Rücken eines Pferds setzt, kann man dieses auf der Waage ablesen. Aber ändert es etwas an den Hufabdrücken?

      Strömungsgeräusche können im BR Kanal bei höheren Pegeln entstehen wenn die BR Öffnung falsch dimensioniert ist, das habe ich bei Udo’s Kreationen noch nicht erlebt.
      Der Teil der Frequenzen, der aus dem BR Kanal herauskommt ist zwar Messbar und wenn Du dein Ohr an die BR Öffnung presst auch hörbar. Doch seit wann hört man Stereo mit dem Kopf an einer Box klebend?

      Die Fläche der Passiv-Membran sollte größer sein als die gesamte Fläche der Bass-Lautsprecher. Bei der SB240 kommst Du da auf recht großen Durchmesser… Udo schrieb da was von 75cm 😉

      Warum willst Du eine Passiv-Membran einsetzen?

      Grüße
      Rincewind

    • #14846
      vanillebaer

      Hallo zusammen,

      najut, wie soll ichs sagen, ihr habt mich überzeugt :P.

      Ich sollte vielleicht wirklich erst einmal in Bochum vorbei fahren. Sind nur 40 min mit dem Auto :).

      Lektüre ist Wikipedia, aber was bringt dir die Theorie wenn die Realität dann anders klingt bzw. eh vom Laien nicht umsetzbar ist?

      Interesse. Ich verstehe gerne was ich mache.

      Übrigens finde ich den Vergleich zum Pferd echt gut. Musste ich schmunzeln.

      Warum willst Du eine Passiv-Membran einsetzen?

      Gibt keinen wirklich nennenswerten Grund. Hätte ja sein können, dass es Vorteile bietet, die den Preis rechtfertigen.

      viele Grüße
      Flo

      • #14850
        max

        Hi Flo

        Ich sollte vielleicht wirklich erst einmal in Bochum vorbei fahren. Sind nur 40 min mit dem Auto

        Nicht nur vielleicht. Das ist Pflicht!
        Du willst viele viele Stunden Arbeit und ebenso viel Geld in ein Projekt stecken, hör es dir vorher an.

        Gruß von Max,
        der auch in über 5 Jahren mit seinen SB240 noch nie eine Passivmembran vermisst hat.

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb1836240-mit-passiv-membran-moeglich/