Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Sb285 und SB 29 SW_BRFA

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Sb285 und SB 29 SW_BRFA

  • Dieses Thema hat 18 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 5 Tage von Monti.
Ansicht von 16 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #59422
      Tharabass

      <p style=“text-align: left;“>Hallo zusammen,</p>
      Bin mir mit dem Unterforum nicht ganz sicher, poste mein Anliegen aber ersteinmal hier.

      Ich habe vor Jahren meine ersten DIY Lautsprecher gebaut und bin vor ca. zwei Jahren bei Udo’s SB85 hängen geblieben.

      Für mich wirklich tolle Lautsprecher, betrieben an meinem Micromega Tempo 2 macht Musik hören wirklich furchtbar viel Spaß und selbst meinen Sohn und seine Freunde kann ich damit bei Filmen beeindrucken.

      Nun sind wir umgezogen und ich möchte auch etwas an der Kette ändern. Das neue WZ ist größer, das Sofa steht trotzdem bescheiden an der Wand und die Stimme im Kopf sagt : 5.1 wird nichts, aber wie wäre es mit einem vernünftigen SUB , und vllt. 3.1?

      Der Plan :

      Erst einen SB 29 SW_BRFA, den ich mit an den Stereoverstärker hängen kann und schon einmal mehr Bums unten herum bringen soll . (Musik ist wirklich toll, bei Filmen fehlt aber irgendwie das Grollen, das Zittern im Bauch, wenn ihr wisst, was ich meine ).

      2. Schritt : SB 85 Upgrade auf SB 285 für mehr Membranfläche und was neues für Auge

      Im dritten Schritt dann SB36 und notgedrungen AV Receiver. Das wird aber sicherlich nicht in 2022 passieren.

       

      Meine konkrete Fragen :

      Die 85ger bringen den Tempo 2 nicht ins Schwitzen, aber kann jemand sagen wie das mit der großen Version aussieht ? Udo schreibt explizite dass hierfür keine schwachen Receiver ausreichen. Der Tempo hat 2*80watt Leistung.

       

      Ich möchte übergangsweise das 2.1 System über den Stereo Receiver laufen lassen. Verspreche ich mir da, was das „Grollen und Magengrummeln“ bei Filmen angeht zu viel ? Einmessen etc. Kann ich hiermit freilich nichts und kann mich, was den Aufstellort angeht , nur herantasten.

       

      Wäre toll wenn ihr den einen oder anderen Hinweis für mich habt.

       
      <p style=“text-align: center;“>Liebe Grüße und frohes neues 👍🙂</p>
       

       

       

       

    • #59423
      MartinK

      Moin.
      Also um den Tempo würde ich mir die geringsten Sorgen machen. Der scheint recht potent.
      Den (aktiven) Sub für 2.1 kannst Du nach Gehör und Deinem Geschmack einstellen. Einmessung braucht es da nicht.
      Ob 1x 29er reicht um die 285 deutlich zu ergänzen? Kommt auf Raumgröße, Geschmack, Hörabstand etc. an.
      SB 36 als Center passt.
      Wenn der AVR an der Reihe ist, solltest Du überlegen, ob der alle LS anfeuern soll. Dann braucht es ein seeeeehr potentes Gerät. Oder nimmst einen mit Pre-Out für mindestens die Mains und lässt den Tempo den Job machen.
      Also: guter Plan!
      Liebe Grüße
      Martin

    • #59424
      Tharabass

      Hi Martin,

      Vielen Dank für deine Antwort.

      Also mein WZ hat gute 45qm als ca. 11*4m Raum. Allerdings ist der Raum von der Nutzung her hälftig geteilt. Die linken 22qm sind TV/Couch Bereich, rechts stehen Instrumente zum Musizieren.

      Sprich der Hörraum hat gerade 22qm,ist aber nach rechts offen , ich hoffe man kann sich das vorstellen ?

      In der Situation erwarte ich zwar, dass viel Schall in den „leeren“ Raum rechts verschwindet, aber meinst du nicht ein 29ger SUB dürfte die 85ger ergänzen ? Das ist, meine ich, der größte SUB den ich in der Linie gefunden habe. Kann mir zwar potentiell auch einen zweiten vorstellen, da die Würfel aber nicht gerade klein sind, muss ich das gut argumentieren können…

      Ich leihe mir für das kommende Woche  einen Saxx ds 120 DSP aus um ein Gefühl zu bekommen. Der SUB ist sicherlich nicht zu vergleich mit dem 29ger, aber um eine Vorstellung zu bekommen wie der Raum reagiert sicher nicht falsch.

      Der Tempo im übrigen bleibt in jedem Fall, dafür ist er zu schade. Von daher eine gute Idee das mit dem Pre Out, dadurch dürfte sich auch der Anschaffungspreis eines neuen AVRs reduzieren.

       

      Viele Grüße,

      Niklas

       

       

    • #59425
      Tharabass

      Habe gerade nochmal nachgesehen. Es gibt auch noch den sb 34 für die Wand. Wandaufstellung für den SUB ist allerdings nicht möglich.

       

      Ich vermute aber auch dass 2*29ger mehr bringen als 1*34ger.

      • #59428
        Peterfranzjosef

        Hallo Niklas,

        den Sub SB34 muss sich nicht zwingend an eine Wand lehnen. Den kannst Du sicherlich in einem Volumengleichen Gehäuse so bauen, dass Du ihn Quaderförmig aufstellen kannst. Wird halt groß.

        Oft ist auch ein (1)  Sub weiter von der Wand weg besser aufgestellt, da er u.U. weniger Raummoden anregt. Dass kannst du gleich mal mit Deinem Leihsub austesten.

        Die wandnahe Aufstellung verstärkt schon die Abstrahlung, aber dass ist für mich nicht das Maß der Dinge, wenn es preiswerte und leistungsstarke Module gibt. Oder die Möglichkeit zwei Subs aufzustellen.

        Servus und Gutes Neues Jahr (auch an alle)

        Peter

         

    • #59427
      MartinK

      Hi Niklas. 1x Sub ist sicher schon mal eine Ergänzung. Wobei der Effekt nach dem Upgrade zur 285 nicht mehr so groß sein wird. Der Saxx dürfte Dir einen ersten Eindruck vermitteln.
      Wenn Du ähnlich tickst wie ich (was die Bauch-und Möbelmassage anbelangt) dann läuft es bestimmt auf 2 Subs hinaus.
      Wegen dem Platzverbrauch noch ne Idee: Ich hab hier ne ähnliche Box wie die 285 stehen und die Gehäuse für die Subs darunter integriert. Sprich: 2 Türme mit ca. 130 l Volumen. Spart im Endeffekt ne Menge Platz.
      Zum Antrieb der Subs:
      An irgend einer Stelle der Kette braucht es eine Weiche und einen Amp. Zum Beispiel Weiche des AVR und normaler Amp.
      Oder einen klassischen Subwoofer-Verstärker an Line-Out oder gar normalen Lautsprecheranschlüssen. Also A + B nutzen.
      Gruß Martin

    • #59429
      Tharabass

      Hmm…
      <p style=“text-align: right;“>So zwei Türme wären natürlich verlockend und wurden gleich mehrerer Probleme lösen. Die Stereo Lautsprecher kann ich nämlich ziemlich perfekt aufstellen, mit dem SUB dürfte das ansonsten etwas schwieriger werden bei der Größe. Die Grundmaße des 29ger subs und der 285 sind recht identisch, das dürfte von der Konstruktion her klappen. Allerdings, 30*40 und gute 2m hoch…da müsste ich Mal Dummys bauen um die Frau zu überzeugen, nicht dass es hinterher ein böses Erwachen gibt bei den Trümmern.l, und etwas an der Form basteln.</p>
       

      Gibt es da grundsätzlich keine Probleme , wenn man die Lautsprecher auf die Subs platziert ? Bzgl. Vibrationen?  Vom Boden entkoppelt sind meine Boxen alle.

       

      Ich bin gerade noch geschäftlich unterwegs und komme heute Abend nach Hause. Vielleicht schaffe ich es heute noch eine Skizze oder ein Bild einzustellen vom Aufstellort.

       

    • #59430
      MartinK

      Also die rund 200 l Gesamtvolumen kriegst bei 140 cm Höhe schon unter. Innenbreite richtet sich dann ja nach dem Sub. Etwas mehr Tiefe dazu und Du hast es schon.
      Wegen der Bauform habe ich keine Bedenken. Schätze, 1 Gehäuse wiegt dann so um die 60 kg. Plus die Chassis.
      Anbei meine. Der untere ist ein 12er in eigenem Abteil.

    • #59433
      Monti

      Moin Niklas,

      noch ein paar Anmerkungen dazu:

      Der Hochtöner sollte wegen der vertikalen Bündelung immer ungefähr auf Ohrhöhe Deiner Sitzposition ausgerichtet sein oder entsprechend eingewinkelt werden. Insbesondere bei d‘Appo-Anordnung. Wobei zweites ein Kompromiss ist, weil dann die Musik je nach Höhe von oben und nicht von vorne kommt. Das solltest Du bei Deiner Gehäuseplanung berücksichtigen wenn Du die zusätzlichen Subs unten im Gehäuse einplanst.

      Membranfläche ist nur durch mehr Membranfläche zu ersetzen. Die bewegt einfach spürbar mehr Luft und das ist es ja, was man im HK haben möchte. 😉 Ich habe die Duetta mit zwei 11-Zöllern. Für Musik absolut ausreichend und da fehlt mir nichts, im HK-Betrieb möchte ich aber auf den 15-Zoll-Sub nicht mehr verzichten. Ich glaube daher schon, dass man das Vorhandensein eines SB29 oder SB34 zusätzlich zu den 8ern einer SB85 oder SB285 deutlich merken wird.

      Wenn ich das richtig gesehen habe, kannst Du Deinen Stereoverstärker weder für den Sub noch als Endstufe im HK nutzen, weil er keinen Pre-in und keinen geregelten Ausgang für einen aktiven Sub hat. Aber für den Stereo-Musikgenuss solltest du ihn unbedingt behalten! Ggf. später im HK mit einem Lautsprecher-Umschalter ergänzen, damit man nicht immer umstöpseln muss.

      Daher würde ich als erstes die SB85 aufrüsten. Wenn die fertig ist kannst du dich bei guter Musik auf die Suche nach einem AVR machen und nebenbei den Center bauen. Je nach Ansprüchen zu modernen Tonformaten tut es vielleicht auch ein potenter gebrauchter Bolide, der sicherlich bessere Klangeigenschaften und mehr Reserven als ein neuer Mittelklasse-AVR aus dem 1000-€-Regal hat. Als letztes in deiner Reihe würde ich dann den oder die Subs bauen. Der Center bringt bei Film einfach eine enorme zusätzliche Sprachverständlichkeit und das wäre mir persönlich erst mal wichtiger.

      Und das Thema mit den Rears würde ich gar nicht von vornherein aufgeben. Udo hat aus der SB-Reihe schnuckliges für die Wandmontage und in den meisten Wohnzimmern steht die Couch an der Wand. Klar, ein Kompromiss, aber dafür ist es noch ein Wohnzimmer und kein dediziertes HK. Und die AVRs bekommen das mit den Abständen (manuell oder eingemessen) und der Pegelanpassung ganz passabel hin.

      Just my 2 ct.

      Ciao Chris

      • #59434
        Matthias (DA)

        Kann Monti mal wieder nur zustimmen.

        denon AVR 4520 gibt’s zb recht regelmäßig für grob 500€ in der Bucht. Unter UVP 2000€ würde ich keinen avr an die Blutsklasse mehr hängen.

        Bist auf einem guten Weg!

         

        Matthias

    • #59501
      Tharabass

      Hallo zusammen und danke für eure weiteren Antworten, da sind tolle Infos für mich dabei!

      Eigentlich wollte ich mich heute Mittag ans verkabeln machen und heute Abend mit meinem Sohn

      Herr der Ringe sehen um das ganze zu testen. Hatte mir eben zwei Kabel fertig gemacht mit einem

      Lautsprecherkabel-Cinch Adapter auf der einen Seite und wollte eigentlich flux :

      Cinch in die unbalanced In Anschlüsse des Subwoofers und die anderen Enden eben an die B Anschlüsse des Tempos stecken. Bei unbalanced in hat mein Hirn glücklicherweise die Worte Highlevel In und Lowlevel In vor die Füße geworfen.

      Ich schätze mal das war es was du, Monti, meintest, as du schriebst:

      Wenn ich das richtig gesehen habe, kannst Du Deinen Stereoverstärker weder für den Sub noch als Endstufe im HK nutzen, weil er keinen Pre-in und keinen geregelten Ausgang für einen aktiven Sub hat

      Ich konnte jetzt zwar nicht herausfinden, ob die unbalanced in eingänge nun High oder Lowlevel eingänge sind. Sollten es aber lowlevel-Eingänge sein, bräuchte ich dann hier nicht einfach nur highlevel-lowlevel Konverter zwischen die B-Ausgänge des Verstärkers und den Subwoofer schalten?

       

      Ansonsten habe ich mittlerweile auch so weit geplant, dass ich zunächst die SB85 aufrüste, und zwar ohne Subwoofer darunter. Ich hatte die Woche über zufällig Kartons hier die sich ziemlich genau auf die nötige größe zuschneiden ließe die die Boxen hätten, wenn unten drunter auch noch Subwoofer kämen.

      Das werden mörderische Trümmerteile die ich – optisch – weder mir noch dem Rest der Familie schön reden könnte 😀

       

      Daher genau der Plan, erst die Stereoboxen aufrüsten, das Gehäuse für den Center werde ich gleichzeitig herstellen, und dann nach einem AV-Receiver suchen und den Center fertigstellen. Im Woh zimmer habe ich auch doch einen Platz gefunden, an dem immerhin ein einzelnder Subwoofer relativ günstig stehen könnte….was ich jetzt gerade nicht testen kann.

       

      Liebe Grüße

       

    • #59502
      Tharabass

      Den 4520 habe ich mir direkt mal notiert. Ich kenne mich überhaupt nicht mit irgendwelchen modernen Tonformaten aus, weil ich bisher nicht viel mehr als den Tempo und den dazupassenden Stage 3 CD-Spieler in Verwendung hatte.

      Was TV und Filme angeht sieht meine Kette so aus :

      PS4 als Blueray-Spieler per HDMI an TV

      FireTV per HDMI an Tv

      TV per Klinke auf Cinch in den Eingang vom Tempoverstärker.

       

      Ob ich hier an irgendeiner Stelle klangtechnische Verluste beim Filme schauen habe weiß ich gar nicht weil ich bis dato keinen andere Möglichkeit habe die Teile zu verbinden.

      Aber das mit den Tonformaten habe ich mir als Thema zum Einlesen auch notiert einzig, ich will aus unserem Wohnzimmer kein ausgeklügeltes Kinosystem machen, der Klang ist bisher ausreichend „mitreißend“, bloß der Bass dürfte etwas mehr Gänsehaut produzieren -;)

    • #59503
      MartinK

      Moin Niklas. Der Sub hat nur low-level Eingänge. Du brauchst also einen Cinch-Ausgang am TV. Oder -je nachdem wie er ausgestattet ist- einen Adapter optisch-Cinch oder HDMI-Cinch.
      Und dann hoffen, dass sich an den Ausgängen die Lautstärke regeln lässt.
      Mit dem Signal vom Kopfhörerausgang des TV kannst die Kette ganz schnell übersteuern / beschädigen. Wenn Du es probierst, dann fange mit Lautstärke NULL an!!!
      Gruß Martin

    • #59505
      Tharabass

      Hi Martin,

      den Kopfhörerausgang nutze ich nur für eben diese wenn die Kinder schlafen und ich mal wieder

      ohne Ruhe den Abend ausklingen lassen will 😉

      Der TV ist ein älterer Panasonic TX-P42GT30E. Momentan gehe ich von dem Ausgang „Audio OUT“ des TV´s (Klinke) mit einem Klinke auf Cinch-Adapter zum Verstärker. Die Lautstärker der Boxen lässt sich hier nicht über den TV regeln, das ist aber nicht schlimm, der Verstärker hat ja auch eine.

      Lt. BA des TV´s hat der TV folgende Anschlüsse, die über eine Klinkenbuchse laufen und mittels verschiedener Adapter genutzt werden können:

      AUDIO OUT   – RCA PIN Typ x2
      DIGITAL AUDIO OUT   –  PCM / Dolby Digital / DTS,Lichtleiter

      Jetzt gehe ich aber ja über den Audio OUT bereits zum Verstärker. Könnte ich hier einen Adapter Klinke auf 2xCinch (also 4x Cinch, 2xrot, 2x weiß) nehmen und den Verstärker einmal anschließen und auch den Sub über den selben Ausgang am TV? Das müsste doch dann der richtige Weg sein? Sicher – Für Musik über die Stereoanlage kann ich den Subwoofer so nicht nutzen, aber immerhin um ihn bei einem Film zu testen?

       

      ps.: da war ganz schön viel zu bearbeiten durch das reinkopieren

    • #59511
      MartinK

      Moin. Technisch ist der Weg in Ordnung. Ich hatte tatsächlich an den Kopfhörerausgang gedacht. So wie jetzt beschrieben klappt das.
      Aaaaber: Sub und Verstärker bekommen die selbe volle Signalstärke des Ausgangs. Das heißt, Du musst den Pegel immer an 2 Geräten „zurechtjustieren“ zum Testen des Sub kann man das machen, für den Alltag ist das nix.
      Vielleicht findet sich in den Tiefen des Menüs vom TV ja noch eine Lösung zur Lautstärkeregelung. Oder Du schaltest zwischen TV Out und Teilung des Signals einen externen Lautstärkeregler.
      Viel Erfolg!
      Martin

    • #59512
      Tharabass

      Hi Martin.

      Was ich jetzt gerade gemacht habe war noch etwas anderes aber offenbar nicht der richtige Weg:

      ich bin vom Audioout des TV´s mit Cinch in den unbalanced-in Eingang vom Subwoofer und dann vom unbalanced out des subwoofers rüber zum Input des Verstärkers. Das funktionierte auch zunächst, allerdings hat der Subwoofer dann zwei unwillkommende Spitzen (Knallen) von sich gegeben. Habe absichtlich nur recht leise gehört und dem Sub ist zum Glück nichts weiter passiert. Trennfrequenz war bei 100HZ für den Sub am Sub eingestellt.

      Hast du eine Vorstellung woher das kommen kann? Das ist doch nach der Verkabelung nichts anderes, als wenn ich vom TV das Signal aufsplitte und zu Verstärker und Subwoofer gehe?

      Der Kopfhörerausgang des TV´s hat im Menü auch eine Lautstärkeregelung. Hier bliebe es aber dabei, dass ich die Lautstärke an zwei Stellen regeln muss.

      @Udo, falls du hier reinschaust, ich habe in anderen Threads gesehen, dass du es nicht gerne siehst wenn hier über technische Probleme diskutiert wird, die nichts mit deinen Produkten zu tun haben – ich verstehe das, hoffe aber, dass das an der Stelle hier okay ist, die Fragen haben sich aus dem Anfang mit anderem Thema ergeben …

       

       

      ps.: Bzgl. des „Knallens“ und Lautstärkeregelung:

      Ich hatte eben die Lautstärke des Subs auf 50% gestellt, die Lautstärke des Verstärkers, der ja hinter dem Sub hing, dann eben nochmal eigens für die Standlautsprecher geregelt. Kann das hier zu Problemen geführt haben?

    • #59514
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Tharabass,

      Verstärkungsprobleme klärt man am besten dort, wo andere sich hauptsächlich damit beschäftigen. Hier sehe ich das tatsächlich nicht gern, da ein Ratschlag auch schnell zum Schaden führen kann. Der Hersteller der Geräte kennt sicher eine Lösung, für die er auch haftet. Sein Rat hat daher weniger mit Raten zu tun.

      Gruß Udo

    • #59515
      Tharabass

      Hallo Udo,

      habe für mich soeben selber eingesehen, dass ich mich besser an deinen Wunsch halten sollte wenn ich ihn schon selbst erkenne. Habe meine Fragen daher bereits in einem anderen „Allgemeinforum“ gestellt und werde am Montag auch einmal den Hersteller kontaktieren, das ist eine gute Idee, danke!

    • #59528
      Monti

      Hallo Niklas,

      ich kann ja Deine Neugierde und Ungeduld verstehen, aber wenn du dir sowieso einen AVR anschaffen willst, mit dem Du alle Anschlussprobleme lösen wirst, würde ich auf weitere, möglicherweise Geräte-gefährdende Experimente verzichten.

      Ciao Chris

Ansicht von 16 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb285-und-sb-29-sw_brfa/