Zurück zu Musiktipps (Analog, Digital, Streaming)

Schallplatten die mir gefallen

Startseite Foren Musiktipps (Analog, Digital, Streaming) Schallplatten die mir gefallen

Dieses Thema enthält 63 Antworten und 28 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rincewind vor 4 Tagen, 15 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #1689

    Sparky

    …weil es unausweichlich ist, das dieses Thema hier irgendwann platziert wird, kann ich es ebenso gut selbst übernehmen:

    Roger Waters – Amused to Death
    200g-Pressung von Analogue Productions,
    Mastering by James Guthrie / Doug Sax

    Seinerzeit blind gekauft nach einer Empfehlung von Bauerwilkins, noch immer mit eine der besten Platten in meinem Regal.

    Gruß,
    -Sparky

  • #1713

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Gitarren-Blues vom Feinsten:

    Rory Gallagher: Irish Tour 74

    Nicht mit dem Hören aufhören, auch wenn die Platte zweimal gedreht und einmal gewechselt werden muss. Das letzte Stück auf Seite 4 heißt: “A little Bit”. Fußstampfen und Schenkelklopfen sind leider nach weniger als zwei Stunden Livekonzert schon vorbei.

    Gruß Udo

    • #1714

      schuelzken

      Wie sagte Jimi Hendrix einst.

      Rory are the best.

      Ich liebe dieses Album

  • #1718

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Dann noch ein Held der alten Gitarren-Blues-Schule:

    Stevie Ray Vaughan: Couldn’t stand the weather

    Ganz groß: Tin pan alley

    Als ein Kunde die CD auflegte, kannte ich das Stück nicht wieder, platt, seicht, undynamisch. Also Platte drauf und dem Mann wurde schwindelig.

    Gruß Udo

  • #1723

    Sparky

    Ebenfalls ein Virtuose an der Klampfe:

    Nils Lofgren – Acoustic Live
    200g-Pressung von Analogue Productions

    Empfehlung: Keith don´t go

    Wer seine Gitarre gern elektrifiziert mag:

    Jethro Tull – Aqualung
    Halfspeedmaster vom MFSL

    Einfach auflegen und mit-wippen.
    Nach halber Garzeit einmal Wenden nicht vergessen 😉

    Gruß,
    -Sparky

  • #1747

    Audicz

    Höre gerade:

    The Alan Parsons Project – Tales of Mystery and Imagination

    Texte frei nach Edgar Alan Poe, rockig und symphonisch untermalt. Komplett durchhörbar.
    Hat schon einige Kratzer…
    Gruß
    Dino

  • #1750

    baerchen

    The Alan Parsons Project: I Robot

    ebenfalls sehr zu empfehlen

    Gruß Björn

  • #1762

    Uwe.L

    Hallo,
    Auch das Album Eve, von Alan Parsons Project ist sehr empfehlenswert.
    Gruß Uwe

    • #2998

      rolf.meier

      der Alan Parsons ist ja 2017 auf Tour
      überlege als schon Karten zu holen

  • #1888

    schuelzken

    Joe Cocker – Sheffield Steel

    Einfach durchlaufen lassen.

  • #1951

    Andreas Struck

    Meine absoluten Favoriten:
    – Harry Belafonte “Sings the Blues”
    – Hans Theesink/Terry Evans “Delta Time”
    – Hans Theesink/Terry Evans”Visions”

  • #1955

    Rincewind

    Hallo!

    Ich mag sehr gerne Alan Parson, doch in den letzten Tagen habe ich ein Album mehrfach laufen gehabt:

    Interpret: Air
    Album: Moon Safari

    Das Album passt grandios zu den lauen Sommernächten und kühlen Cider

    Grüße
    Rincewind

  • #2788

    schuelzken

    Im laufe der Woche von JPC geliefert,

    Hugh Laurie – Didn’t It Rain

    Anspieltip: Kiss of Fire mit Gaby Moreno

    Dr. House macht nicht nur als Schauspieler ne gute Figur.

    Gruß

    • #2790

      Vadder
      Keymaster

      Bist Du sicher, dass nicht Schröder an seinem Miniflügel auf dem Cover sitzt? 🙂

      Aber der Doc hat auch schon bei der Band From TV gut mitgespielt.

      Gruß Vadder

      • #2809

        schuelzken

        joa,
        Schröder der arme Peanuts Pianist. Das waren Zeiten.

        Der Doc gefällt mir immer besser. Zweiter Durchlauf fertig.
        Vicksburg Blues” Vocals Tai Mahal.

        Gruß

  • #2789

    Henning

    Ahhh…

    Kennt ausser mir ja noch jemand. Die Let Them Talk habe ich seit ich Tidal benutze, in der Playlist. Leider habe ich meine Warenkörbe für Vinyl diesen Monat schon unangemessen voll. Aber guter Tipp, Herr Schülzken.

    Gruß, Henning

    • #2832

      schuelzken

      Das
      Didn’t It Rain Album wird nach wie vor von den meisten Hören favorisiert.

      Gruß

  • #2824

    Simpsi

    Heute seit langem mal wieder gehört (danke Bauerwillkins!):

    Fink – Hard Believer

    Anspieltip: Looking too closely und Green and the blue

    Gitarrenlastiger Singer-Songwriter-Pop

    Das Hugh Laurie Album habe ich leider nur auf CD, neben Musik und Schauspielerei hat er auch ein Buch geschrieben: Bockmist. Trockener, zynisch-britischer Humor über einen Privatdetektiv. Mir hats gefallen 🙂

    Grüße, Thomas

  • #2859

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Französische oder besser belgische Chansons, von Jacques Brell im Original gesungen, übersetzt Klaus Hoffmann seit mehr als 40 Jahren auf deutsch. Mein Favorit: Was bleibt?

    Von seinen Texten können die neuen deutschen “So tun, als ob man ein Lied singen könnte”-Hype-Clowns nicht einmal träumen. Selbst dafür fehlen ihnen die Worte.

    Gruß Udo

    • #2868

      schlamperl

      Ohh sowas hör ich gern, ist mal auf meiner Liste vermerkt. Nur mal ne Frage, wo bekomme ich die uff de Platt noch her, aktuell?

      • #2872

        Udo Wohlgemuth
        Keymaster

        Hallo Jörg,

        die Platte hatte ich vor 38 Jahren neu gekauft und dann abgegeben, als der erste CD-Player bei mir stand. Vor drei Jahren wurde sie bei Ebay für 1 oder 2 Euro als Sofortkauf angeboten – in tadellosem Zustand. Ich hab vom Verkäufer noch Andre Heller: Platte und ein paar andere Scheiben erstanden, die mir in der Sammlung dringend fehlten.

        Gruß Udo

      • #2873

        schlamperl

        Grrr immer dieses Pech…… 🙁 Vielleicht habe ich aber noch die Möglichkeit, was davon auf Cd zu ergattern. Mal sehn, ist ja notiert und mit ein wenig Glück, man wird sehn!

        Aber was meinst Du mit diesem Satz?

        Ich hab vom Verkäufer noch Andre Heller: Platte und ein paar andere Scheiben erstanden, die mir in der Sammlung dringend fehlten.

        Hehlerware? Nur son Gedanke…

        Gruß Jörg

      • #4523

        hotte52

        Hai Jörg,
        diese Platte (Was bleibt?) und noch einige andere LP gibt es bei:

        recordsale.de (leider nicht neu)

        Gruß Horst aus Bremen

  • #2862

    Sparky

    Guten Abend,

    weil gerade auf WDR2 die 3-Minuten Kurzfassung lief:

    Rare Earth – Get Ready

    Das Original geht 21 Minuten und belegt eine komplette Seite einer Platte.
    Einfach mit-wippen und sich fragen, warum nur noch 3-Minuten-Quickies in den Charts herumgeistern.
    Vermutlich geht denen nach fünf mal “Oh oh oh, ah ah ah, Baybeee!” immer der Text aus 😉

    Gruß,
    -Sparky

    • #3000

      Elvis3000

      Eric Burdon Declares War – Tobacco Road Live !
      Dauert auch um 14 Minuten…….

    • #3002

      Heppi

      Hi Sparky…

      viel mehr Text hat Get Ready auch nicht.

      Dafür n Irren Grove und ne geile Snar Drum…

      Gruß
      Heppi

  • #2997

    schuelzken

    Tach auch,

    nach langer Zeit mal wieder in den Händen und am Ohr.

    Supermax – Fly with me

    Hat mich in meiner Jugendzeit begleitet.

    Gruß

    • #2999

      rolf.meier

      oh ja und die electricity war auch nicht schlecht habe mir ein bestoff
      auf cd gebrannt

  • #3003

    Heppi

    Moin….

    ich will nun auch mal…

    The Sensational Alex Harvey Band – Faith Healer

    Gruß Heppi

  • #3874

    Henning

    Montreux Alexander, The Monty Alexander Trio LIVE at the Montreux Festival.

    Wer Jazz mag wird es lieben. Klasse Produktion.

    Solche Musik wird wohl für die Ewigkeit gemacht.

    Gruß, Henning

  • #3900

    Sparky

    Zwischendurch schreibe ich hier auch etwas;
    “And now for something completely different!” (Monty Python)

    Daft Punk – Alive 2007
    (180g Doppel-LP)

    House auf Vinyl? – Geht, bin jung genug dafür.

    Anspieltipp für verhasste Nachbarn: D-Seite, LAUT.
    Hartes Brot, im Notfall in Acid einweichen 😉

    Gruß,
    -Sparky

  • #3903

    Rincewind

    Es lohnt sich im Urlaub die Vinyl-Läden nach alten Zeugs abzuklappern. Wer mal die Briten besucht und zufällig in Brighton landet, der sollte vorher nach “Monkey Music Emporium” suchen. Der Verkäufer und Ladenbesitzer hat ein Faible für deutschen Krautrock der 70er. Außerdem sind in diesem, von Außen unscheinbaren Laden, einige Rock Raritäten zu haben (gilt auch für Rillenfräsen der “Good Old HiFi” Sorte)

    Der heutige Abend wurde musikalisch von der deutschen Gruppe “Epitaph” (die interessanterweise Krautrock zugeschrieben wird). Das doppel Album “Handicap” beinhaltet eine sehr gute Zusammenstellung der guten Songs aus den ersten drei Alben.

    Für mich spielt die Band eine sehr interessante Art von Progrock. Wer mal probehören will: Youtube

    Grüße
    Rincewind

  • #3919

    Snoek

    oh wie fein-
    Sonne scheint –
    auf dem Dreher

    Steely Dan
    -Aja-

    einfach nur lässig

  • #4991

    Rincewind

    Vor Jahren habe ich mir das Album “OK Computer” von Radiohead gekauft. Auslöser war das Lied “Paranoid Android”, dass mich bis Heute fasziniert. Danach hat mich keines der Alben wirklich überzeugt. Aufgrund der Kritiken im Netz über

    A Moon Shaped Pool [Vinyl LP]

    habe ich beschlossen das Album probe zu hören. Nun bei Amazon gab es kurze Hörproben, die aber nicht wirklich für die langen Stücke aussagekräftig sind. Was soll’s ich hab dennoch das Doppel-Vinyl bestellt.

    Welche schöne Überraschung: 180g Vinyl, nichts wie ab in die Rillenfräse damit. Nach der ersten Scheibe dachte ich nur: Schei…e…. Dann die Zweite: Verdammte Schei..e
    Ist das ein geiles Album! Und dazu noch mit großartig breiter Bühne aufgenommen. Isch bin begeistert! Besonders von der zweiten LP.

    Meine Empfehlung der Woche!

    Grüße
    Rincewind

    P.S.
    Mit dem beiliegenden Download-Code gibt es neben der MP3 Version auch die WAV Files 😀

  • #5004

    Andre

    Guten Morgen,

    ich weiß, ich weiß, 30 Grad, die Sonne scheint, da sollte man sowas wie Eddy Grant oder die Beach Boys hören, aber so tickt der alte Mann vom Meer nicht.

    Vor ein paar Monaten ist eine der besseren remastered Versionen einen schon im Original wirklich schönen Scheibe rausgekommen. Der ursprüngliche Produzent Steven Wilson, der in letzter Zeit recht häufig auch Klassiker von Gentle Giant oder Yes remastern durfte, hat seine eigene Produktion noch mal überdacht und meiner Bescheidenen Meinung nach wirklich verbessert. Es handelt sich um

    Interpret – Opeth

    Album – Damnation.

    Das Album stellte damals im Doppelpack mit Deliverance (ebenfalls super) eine komplette Reduzierung des eigentlich etwas schroffen Wesens der opethschen Musik auf den akustischen Kern dar. Kaum Strom, nur Klargesang und wunderbares Songwriting. Dabei immer eher moll als dur. Das Remaster erwähne ich deshalb, weil es einfach besser gefällt. Mehr Dynamik, mehr Details. Akustische Rockmusik wie ich sie mag. Dazu gesellt sich eines der passendsten und stimmungsvollsten Cover, die Travis Smith jemals gemacht hat.
    Anspieltipp ist eigentlich Quatsch, aber ein Song auf der Platte hat alles auf einmal:

    Song – Closure

    Gruß
    Andre

    P.S. Ich habe das zwar nicht auf Vinyl, aber es gibt davon eine sehr schöne Ausgabe ….

  • #5441

    Henning

    Moin zusammen,

    da meine neuen Boxen gerade einspielen und ich mich begeistert quer durch mein Vinyl höre, mal diese Platte:

    Carolyne Mas – LIVE!

    Angefixt durch Udo’s Tip von Frau Mas’ Mas Hysteria habe ich mir nach nach fast alles von ihr über Discogs zusammengesucht. Die moderneren, poppigeren Alben gefallen mir weniger, aber obiges Livealbum ist der Hammer.

    Im Vergleich zu 180gr oder gar 200gr Vinyl kommt das Doppelalbum eher dünn wie eine Rasierklinge daher. Aber ich hatte Glück, der Zustand ist locker Mint.

    Auf dem Album ist alles was man erwartet: Hold on, Thomas Dunsons Revenge, Running from The High Life, etc. Bemerkenswert ist die 18:05(!) Minuten lange Version von Sittn’ in the Dark auf Seite zwei und eine geile Version von It’s A Man’s Man’s World von 10:34 Länge.
    Aber es gibt noch mehr zu entdecken.

    Die Qualität ist angesichts des dünnen Vinyls überraschend gut. Ich liebe diese Platte.

    Gruß, Henning

  • #5445

    Michael Müller

    Rock:
    Genesis The Lamb Lies Down on Broadway (Cuckoo Cocoon, In The Cage,…) – genial
    ELP Pictures at an exhibition (The Sage…) – Klassik Rock nach Mussorgsky
    UFO Live 1972 ( Prince Kajuku, Boogie For George) – lass krachen atze 😮
    Lee Clayton: Naked Child ( I Ride Alone, Wind and Rain) – Mischung Rock/Country
    Murray Head: Say It Ain’t So ( Say It Ain’t So, Joe) – eigentlich ein Klassiker, aber net so bekannt
    Nils Lofgren Uk2015 ( Too many Miles, I Don’t Want To Talk About) – old man on tour, nur CD

    Elektro:
    Anne Clark: The Very Best Of (Sleeper In Metropolis, Our Darkness) – Post Punk Elektro aus 80er
    The Knife Deep Cuts (Heartbeats) – Schweden Elektro

    Bis auf Uk2015 von Nils Lofgren und The Knife, hatte ich die Platten mal in den 70er und 80ern gehabt. Leider? heute nur noch Tidal, dort finde ich die aber auch alle….

    Gruss Michael

  • #5653

    Rincewind

    Hallo!

    Eine spontaner Ausflug nach Venlo, endete im dortigen Record Store: Sounds . Der Laden ist von Außen recht unscheinbar. Doch drinnen geht es über zwei Ebenen voll mit Tonträgern sowie einen kleinen Cafe. Ein ähnliches Zeitloch wie das Sofa in Bochum.

    Beim Stöbern fand ich das Album “Into the Labyrinth” von der Gruppe “Dead Can Dance” als Vinyl!!

    Dieses Album gehört für mich zu den Besten dieser Gruppe. Die Musik stelle ich hier nicht vor, dafür müsste ich 2 Stunden schreiben um die Vielseitigkeit und die Kreativität sowie die meisterhafte Umsetzung nur Ansatzweise anzureißen.

    Alleine die STIMME von Lisa Gerrard ist es Wert für dieses Doppel-Vinyl 27 Euro auszugeben (Ladenpreis in Venlo).

    Zu Hause überraschte mich die Platte mit grandiosen Klangerlebnis und Detailreichtum. Die schnell zum Vergleich aufgelegte CD wirkte nur halb so gut. Die CD selbst habe ich bis heute eigentlich immer mitgenommen um die Wiedergabe der Stimmen zu testen…. Nun von jetzt an wird es das Vinyl sein. Es kommt selten vor, dass ein Remaster der Aufnahme gut tut, aber hier ist es sehr gelungen!

    Grüße
    Rincewind

  • #5656

    Andre

    …. und Brendan Perry dürfte mir das Berliner Telefonbuch vorsingen….

    Krasse Kapelle!

  • #6019

    schuelzken

    Nach langer Zeit mal wieder reingehört.

    Roger Waters – The Wall

    Trifold Cover Limited Edition

    Etwas anders als man es von Pink Floyd kennt.

    Gruß

  • #8809

    schuelzken

    Heute gekommen

    Danny Bryant – Temperature Rising

    Trifold Cover mit Red Vinyl

    Der Ziehsohn von Walter Trout macht seine Sache richtig gut. Mir gefällts.

    Anspieltip: Guntown

  • #9412

    Rincewind

    Hallo!

    Ich war vorletzte Woche im Plattenladen (Sounds Venlo). Da hab ich das Album:

    OXYGENE 3
    von Jean Michael Jarre

    gekauft.

    Seit dem rotierte das durchsichtige Vinyl an mehreren Tagen. Ein großartiger dritter Teil der Oxygen Reihe. Das Album knöpft gekonnt die musikalischen Themen des ersten Teils. Soundtechnisch ist es eine gute Mischung aus alten Geräten-Sound und modernen Klängen.
    Ich mag das Album.

    Grüße
    Rincewind

  • #9643

    schuelzken

    Eine Live Perle,

    Gregg Allman Live – Back to Macon, GA

    Recorded Live at the Grand Opera House, Macon, GA in January 14, 2014

    Und das für gerade mal 13,99€ als Doppel LP,
    der Stream hörte sich schon vielversprechend an, aber als der Tonabnehmer die Rille traf konnte ichs kaum glauben. Hammersound. Da haben die Jungs ganze Arbeit geleistet.

    Gruß schuelzken

  • #12557

    Sparky

    Wer zur Abwechslung mal Ostrock mit melancholischer Note mag:

    City – “Am Fenster”
    2016er Neuauflage auf rotem Vinyl

    Anspieltipp: Man kauft das Album wegen Seite 2, darauf ist die 17.40 Minuten Langspielversion des namensgebenden Stückes vorhanden. Klingt von Platte einfach am authentischsten 😉

    Gruß,
    -Sparky

  • #12995

    schuelzken

    Peter Green – In The Sky

    Original Aufnahme von 1979 nachgepresst von
    Music on Vinyl 2016, 180 gram audiophile vinyl pressing

    Anspieltip: Slabo Day

    Gruß schuelzken

  • #17064

    Sparky

    Yes – Fragile

    Gute Nachpressung von Atlantic Records, Abzug vom Originalmaster, auf 180g-Vinyl

    Anspieltipp: Roundabout.
    Rest ist auch genehm (Es gibt Parallelen mit Rockpommels Land von Grobschnitt, in jedem Fall waren weiche Drogen im Spiel)

    Gruß,
    -Sparky

  • #22949

    Rincewind

    Hallo!

    Ich höre gerade Nils Frahm “Solo”
    Es ist Musik für die Entschleunigung. Wer wirklich die totale Entschleunigung will, muss sich auf die Seite B des Vinyls einlassen. Hier zelebriert Nils Frahm jeden einzelnen Anschlag auf die Saiten des Klavins M370 (eine Art vom Konzertflügel, nur Senkrecht gebaut, die längste Saite hat 3,7m). Der Ton entsteht beim Tastenaschlag und definiert der Punkt im Hörraum. Beim Ausklingendes Tons sind weitere Saiten zu hören, die mit den einen Ton mit angeregt wurden. Das Ergebnis zeigt wie gut eine HiFi Zusammenstellung in der Lage ist die letzten.Nuancen des Klangs des Klavins 370 darzustellen, besonders den Raum. Eine quasi Referenzplatte für den Test der Räumlichkeit und Auflösung.
    Es ust nun ein Satz der Warnung ⚠ angebracht: Das Vinyl fördert “slow listening”

    Grüße
    Rincewind

  • #22951

    geloescht

    Moin.

    – City – am Fenster, der Ostrockklassiker schlechthin, einfach gut.

    Johnny Cash – San Quentin live, Originalpressung, Pressqualität naja, musikalisches Gänsehautfeeling.

  • #22955

    Karl-Heinz

    Hallo zusammen,
    Habe zwar eine große Sammlung an Schallplatten, so denke ich zumindest, aber es gibt auch einige die ich besonders gerne höre.

    John Campbell – Believer
    Jennifer Warnes – The Hunter
    Genesis – A Trick of the Tail
    ELP – Works
    Al Di Meola & Paco de Lucia – Friday Night in San Francisco

    Das waren jetzt nur 5, aber es gibt viele mehr.

    Gruß

  • #22962

    Manfred

    Guten Morgen,

    mein absolutes Lieblingsalbum ist Deep Purple von Deep Purple, Original Pressung von 1969.

    Sobald Frau und Kinder aus dem Haus sind und ich Ruhe habe läuft die Scheibe rauf und runter.

    Chasing Shadows, Blind, Lalena und natürlich April sind meine Favoriten.

    Gruß
    Manfred

  • #23023

    Rincewind

    Hallo!

    Es gibt manchmal Käufe, die trotz des Preises im Plattenladen überzeugen. Ich schreibe von einem meiner Lieblingsalben:
    Peter Gabriel “Passion”

    Es ein Soundtrack zum “Die letzte Versuchung Christi“. Der Film ist in der Tat sehenswert, doch das Popcorn ist dabei nicht angebracht.

    Viel zu der Stimmung im Film trägt der grandiose Soundtrack von Peter Gabriel bei.

    Wer sich traut in eine andere Klangwelt einzutauchen, der sollte sich eines der limitierten 3 LP Reissue (Half Speed Master) besorgen. Es ist grandios, was an Details gegenüber der CD oder LP von damals hinzugemastert wurde. Die Instrumente und Stimmen nehmen stets einen genau definierten Platz in der virtuellen Bühne ein. Dynamik ist von feinsten. Die Half Speed Master Version auf 3 LPs hat das Zeug um die Schwächen von Hai und Vieh Ketten aufzuzeigen.

    Netterweise liegt der 3 LP Half Speed Master Version ein Downloadcode für HiRes Dateien (24Bit). Wenn mein DSL wieder läuft, wird es heruntergeladen.

    Grüße
    Rincewind

  • #23030

    ThomasKleineberg

    Danke für die Empfehlung!!

    Kurz bei YouTube reingehört und direkt den Postboten losgeschickt.
    Genau mein Ding. Ganz großes Kino, auch ohne Popcorn.

    Lg Thomas

  • #23751

    schuelzken

    Guten Abend,

    meine letzte Erungenschaft,

    Joe Bonamassa – Live At Carnegie Hall – An Acoustic Evening

    Ein Konzert der Extraklasse von der ersten bis zur letzten Rille bei allen 3LPs.

    Ausschnitt der Produktbeschreibung:
    Das Konzert ist Teil einer besonderen Akustiktour, auf der Bonamassa mit einem Weltklasse-Ensemble auftrat. Neben Reese Wynans (Klavier), Anton Fig (Schlagzeug) und Eric Bazilian (Mandoline, Drehleier, Saxophon, Akustikgitarre, Gesang). Die chinesische Cellistin und Erhuistin Tina Guo ist zu hören, deren Repertoire von Klassik bis zu Heavy Metal reicht. Auch der ägyptische Percussionist und Komponist Hossam Ramzy ist mit von der Partie. Er schrieb nicht nur dutzende Filmsoundtracks, sondern war auch an Jimmy Page und Robert Plants “No Quarter: Unledded Tour” beteiligt. Für den Backgroundgesang sorgen Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Gary Pinto aus Australien.

    Mastering by Bob Ludwig at Gateway Mastering, scheinbar weiß der Mann was er macht.

    Gruß schuelzken

  • #26765

    Thomas

    Mir ist gerade die neue Calexico, The Thread that keep US als Vinyl in die Hände gefallen. Hab sie vorab als Download über Cambridhe Audio Cxn schon gehört. Aber wieviel besser ist das schwarze Gold denn Bitteschön. Ich bin hin und weg und muss der Nachbarin morgen ne Schachtel Pralinen vor die Tür stellen und Dreh jetzt noch ein bischen nach rechts.🤓

    Lg Thomas

  • #27941

    schuelzken

    Guten Abend,

    seit der Veröffentlichung in meinem Besitz
    Beth Hart & Joe Bonamassa – Black Coffee
    Beth Hart & Joe Bonamassa – Live in Amsterdam
    Auflegen und durchlaufen lassen. Einfach gute Lala.

    @Thomas
    Calexico bin ich jetzt am 23.3. im Kölner E-Werk eingeladen.
    Bin gespannt wie’s wird.

    Gruß schuelzken

  • #27943

    Thomas Kleineberg

    Schade ist schon ausverkauft.
    Wäre nur ein Katzensprung gewesen.

    Wünsche dir viel Spaß

    Lg Thomas

  • #30964

    Rincewind

    Hallo!

    Es gibt in Deutschland Künstler die neue Musikrichtungen erschaffen bzw. geschaffen haben. In den letzten 2 Jahren habe ich die Alben von Nils Frahm aus Berlin ganz oft genossen. Seine Art Klavier zu spielen ist schon besonders. Interessanterweise wird seine Art der Klaviermusik zu Neoklassik eingeordnet. Dabei ist der berliner Künstler vielfältig Unterwegs. Eine der Aktivität war der Kauf des Funkhauses in Ostberlin. In den Studios des Funkhauses ist auch das aktuelle doppel LP Album “All Melody” entstanden. Es musikalisch eine Symbiose zwischen elektronischer Musik, Sampels, Geräuschen und klassischen Instrumenten sowie Gesang. Möglicherweise empfindet der Eine oder Andere diese Musik als Experimentell oder zumindest Unkonventionell. Dennoch ist es für mich ein herausragendes musikalisches Werk, dass zum Träumen, Nachdenken, Entspannen und konzentrieren Hören geschaffen ist. Eine gute Hörprobe liefert Erased Tapes (unter diesen Label werden seine Werke vermarktet).

    Die Schallplatten sind hervorragend Gepresst und die Qualität der Aufnahme eine Herausforderung für die HiFI Kette. Wer in seiner Hörkammer auf die einzelnen Instrumente mit seinem Finger zeigen kann und dabei die kleinsten Nebengeräusche wahrnehmen kann, der ist am Ende seiner HiFi-Suche angekommen. Die doppel LP wird mit einen Download-Link zu unkomprimierten 24Bit 96kHz HiRes Files abgerundet. Auch sehr schön, das Innen liegende Booklett in LP Format.

    Für mich eines der musikalischen Highlights des letzten Jahres.

    Grüße
    Rincewind

    • #32570

      foo

      Hallo Rincewind und alle anderen,

      Nils Frahm ist auf jeden Fall eine Bereicherung in der aktuellen Musiklandschaft.

      Noch besser als das aktuelle Album “All Melody” finde ich allerdings die Sammlung von Livemitschnitten die Frahm als “Spaces” veröffentlicht hat. Da der Musiker seine Stücke zwar durchkomponiert, aber live immer wieder verändert und improvisiert, kommt es darauf zu manchem genialen Moment.

      Erased Tapes Records hat generell eine ziemlich HighEndige Produktion Ihrer Platten.

      Ich hoffe, mir das bald auch mal “in Echt” anhören zu können….

       

      Grüße, Markus

      • #32620

        Times

        Ich kann mich euch beiden hier nur anschließen… hab Nils Frahm vor gut zwei Jahren über Umwege entdeckt. Auslöser war das Album “Kiasmos” vom gleichnamigen Duo, bestehend aus Janus Rasmussen und Ólafur Arnalds. Letzterer hat gemeinsam mit Frahm “Trance Frendz” aufgenommen, das ich ebenfalls uneingeschränkt empfehlen kann.

        Neben den schon genannten Werken gefällt mir sein Set vom Montreux Jazz Festival 2015 unfassbar gut, das Stücke aus “All Melody” und “Spaces” kombiniert. Da ist (ab Minute 24:15) ein wahnsinnig schönes Klavierstück mit dabei, das ich bisher auf keiner anderen Veröffentlichtlichung finden konnte. Kein Set lief bzw. läuft bei öfters als dieses, obwohl es nur in 192Kbit verfügbar ist.

        Wer Frahm noch nicht live gesehen bzw. gehört hat – Augen sind da bei mir sowieso zu – geht hin, vollkommen egal was es kostet. War letztes Jahr bei ihm in der Alten Oper in Frankfurt und kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals ein besseres Konzert besuchen werde. Hab auch schon wieder Karten für Februar und kann es kaum erwarten.

        Wer Arnalds mag, dem möchte ich in diesem Zuge auch den Soundtrack zu Broadchurch empfehlen, genauer gesagt den zweiten, “Broadchurch: The Final Chapter“. Auch ‘ne richtig starke Scheibe.

        Gruß,
        Times

         

      • #32715

        Rincewind

        Hallo!

        Durch KIASMOS kam ich auf das “The Chopin Project” von Ólafur Arnalds. Mir gefällt diese Aufnahme sowie die Interpretation der Stücke sehr gut. Bei der Aufnahme ist hervorzuheben, dass dies nicht klinisch klingt, sondern die Geräuschkulisse von mal offenen Fenster, Dielenboden oder Regen draußen mitbringt. Dadurch habe ich das Gefühl, dass die Musik wirklich in meinem Zimmer vorgeführt wird. Als kleines Appetithäppchen kann ich die Live-Version von “Reminiscence” empfehlen. Einfach nur ganz großes Kino.

        Vor kurzem erschien das neue Album von Ólafur Arnalds: “re:member” – die Vinyl-Ausgabe hat sich bereits ein paar Abende in der Rillenfräse gedreht. Die Musik nimmt Einflüsse aus der Zusammenarbeit mit Nils Frahm auf und enthält mehr elektronische Sounds ohne jedoch an Homogenität zu verlieren. Es sind sowohl verträumte instrumentelle  Stücke enthalten wie “saman” wie auch elektronisch angehauchte “unfold

        Wer gerne seine Gedanken zur Musik schweifen lässt oder die Musik von Nils Frahm und ähnlichen Künstlern/Projekten mag, dem sei das Album “re:member” wärmstens empfohlen.

        Kleiner Wermutstropfen: Es liegt kein Download-Code dem Vinyl bei 🙁

        Grüße
        Rincewind

  • #30974

    N_Bauer

    Hallo Zusammen,

    zur Zeit höre ich

    Kari Bremnes

    Spor

    eine starke Stimme und ein phantastischer Sound

    Gruss

    Norbert

     

     

     

     

    • #30975

      Rincewind

      Hallo Norbert!

      Das Album kenne ich noch nicht, mir hat es das Album 2017 “Det vi har” sehr angetan. Die 2 LPs kommen immer wieder in die Rillenfräse 😉

      Danke für den Tipp!

      Grüße
      Rincewind

  • #32566

    fzeppelin

    Garry Moore – Still got the blues

    Hattler – Vinyl Cuts ( aber nur die erste)

    Yes – 90125

    Jennifer Warnes – Famous blue Raincoat

    L. Cohen – 10 new songs

  • #32638

    Joschi

    Jeff Lynne‘s ELO : WEMBLEY OR BUST

    Gare du Nord : Stronger

     

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/schallplatten-die-mir-gefallen/