Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Schlanke SB 23/3

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Schlanke SB 23/3

  • Dieses Thema hat 17 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre, 2 Monaten von Andimuc.
Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #1434
      Andimuc

      Hallo zusammen!

      Nachdem das Forum schon super funktioniert bräuchte ich den Rat der alten Hasen…

      Bei mir steht die Anschaffung neuer Lautsprecher an. Nachdem ich vor einiger Zeit die Needle gebaut habe und immer noch sehr begeistert bin, möchte ich große Wohnzimmerlautsprecher bauen. Ich bin zwar kein absoluter Anfänger mehr, aber das Selbstbauwissen hält sich in Grenzen. Da das mein erster Post ist, wird er etwas ausführlicher…

      Momentan habe ich fast 40 Jahre alte LS mit denen ich recht zufrieden bin und quer durch den Gemüsegarten höre (Schwerpunkt: Rock 70er, 80er und Jazz). Leider hat ein Hochtöner der alten LS seinen Geist aufgegeben. Das komische ist, mir fällt der fehlende Hochtöner kaum auf. Damit sind wir bei meinen “Blechohren” … Mittlerweile überdeckt der Tinitus das Diskoloch und es hat sich ein sehr adaptives Gehör entwickelt, d.h. nach einiger Zeit gefällt mir fast jeder Lautsprecher. Trotzdem möchte ich etwas Audiophiles haben. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben…

      Vor Kurzem musste ich – der Sozialverträglichkeit wegen – die Anlage (Hitachi 8500 Vor-/Endstufe und Kennwood-Dreher) aus meinem Keller ins Wohnzimmer bauen. Plötzlich klingen die alten Lautsprecher dumpf, verschiedene Platten haben einen wummernden Bass bekommen und ich spiele ständig mit der Loudnessfunktion zwischen zu viel und zu wenig Bass. Der Raum ist daher denkbar ungeeignet. Ich muss aber das Beste daraus machen, da die Geometrie etc. vorgegeben ist: Abstand Boxen ca. 3m, zur Wand seitlich 0,5m, hinten 20 cm und zum Hörplatz 5m. Zwischen den Boxen steht der Esstisch. Parket und relativ viel Wand.

      Nun zu den Bausätzen:
      Ich tendiere sehr stark zur SB23/3 “auf Diät”. Ich habe dazu im anderen Forum einen Plan von Nola gesehen. Gefällt mir sehr gut. Ein Skizze ist im anderen Forum unter Nola/Bilder zu sehen.
      Weiß jemand was aus Nola bzw. dessen 23/3 geworden ist?
      Machen die Volumina und Abmessungen so Sinn? Da habe ich leider kaum Ahnung und würde mich auf euer Fachwissen verlassen.
      Wie aufstellungskritisch würdet ihr die LS sehen? Eine Idee wäre die LS auf Rollen zu stellen und bei Bedarf vorzuziehen…

      Ein anderer Bausatz ist die SB417, der von vielen gelobt wurde.
      Eton fände ich auch toll. Beginn mit der Duetta Top und Ausbau zur Doppel7 wäre ein Traum. Ich bin mir nur nicht sicher, ob der finanzielle Mehraufwand unter meinen Bedingungen hörbar bzw. lohnend wäre. Auch die Aussage, dass schlechte Aufnahmen aufgedeckt werden finde ich eher negativ.

      Natürlich wäre probehören das Beste. Leider ist München etwas weit weg und meine Freizeit momentan ziemlich begrenzt. Daher ein Taubkauf, den man bei Udo’s Entwicklungen wohl ruhig riskieren kann…

      Ich würde mich über ein paar Tipps freuen. Auch ein “Alles richtig gemacht – GO” hilft mir weiter…

      Andi

    • #1437
      MartinK

      Hallo Andi.
      Zuerst: Gute Idee mit den Rollen!
      23/3 und 417 sind tatsächlich etwas unkritischer bzgl. Musikmaterial.
      Ich würde die 417 bevorzugen da sie Original schon schlank und hoch sind.
      Im Großraum München müssten eigentlich beide irgendwo zum Probehören sein.
      Gruß Martin.
      PS: Mir geht es ähnlich mit den Ohren. Es lohnt sich trotzdem selbst Gutes zu bauen

    • #1444
      Altec Santana

      Hallo Andi,

      vor genau vier Wochen hatte ich den letzten Kontakt mit Nola, der zu dieser Zeit noch auf Seereise war aber er könnte wieder am werkeln sein. Schreib ihm einfach.

      Gruß aus dem heißen Frankfurt am Main
      Joachim

    • #1466
      Rincewind

      Hallo Andi,

      bei mir zu Hause steht im Kinderzimmer eine zweiteilige SB23/3. Dieser Bausatz bietet (unter den SB Bausätzen) in meinen Ohren den besten Preis/Leistung Verhältnis. Im Gegensatz zu Eton verzeiht SB schon eher schlechte Aufnahmen, wo hingegen der ER4 gnadenlos den Ohren sämtliche Fehler der Aufnahme auf dem Tablett serviert.

      Daher lautet meine Empfehlung: SB23/3

      Grüße
      Rincewind

    • #1474
      Andre

      Ich bin da wat am planen dran

      SB23/3 in krumm

      Gruß Andre

    • #1501
      Andimuc

      Servus!

      Schon mal vielen Dank für die Antworten.
      Martin hat natürlich recht, dass die SB417 in der ursprünglichen Version von Udo “approved” ist. Ich hoffe, dass die geänderten Volumina bzw. Form die SB23/3 nicht allzu sehr verändert. Preis/Leistung ist natürlich das gewichtigste Argument. An einen ER4-Bausatz würde ich mich dann mit verbesserten Fähigkeiten im DIY wagen und dann hätte ich den Vergleich mit der SB23/3 [träum]
      Die “tomb-like” Form von Andre sieht ja Wahnsinn aus – an solche Rundungen traue ich mich aber noch nicht ran.

      Grüße
      Andi

      • #1582
        Justus (CE)

        Moin,

        wenn du eh schon auf Eton schielst, dann fang doch auch gleich mit Eton an.
        Evtl. Duetta Top und dann aufrüsten?

        Gruß
        Justus

    • #1502
      hooly

      Hallo Andi,

      ich bin selber immer wieder am überlegen und rechnen mit der SB23. Hab die zwar auch noch nicht gehört, klingt aber in den Berichten so, als wenn sie mir gefallen würde 🙂
      Der Plan Nola macht einen sehr durchdachten Eindruck. Hab die Volumina kurz nachgerechnet und mit den Originalen verglichen, das kommt ziemlich genau hin. Dem Bass hat er gute 3 Liter mehr vergönnt als im Original, das macht aber im Ganzen unter 10% aus und das geht laut allgmeinen Vorgaben von Udo in Ordnung.
      Kann man also so bauen.
      Wenn du fertig bist, lade ich mich gleich zum probehören ein, München wär von mir aus noch mit dem Auto zu machen 😉

    • #1571
      Matthias (DA)

      Moin Andi,
      Grade was Moden angeht empfinde ich Eton etwas gutmütiger als SB, Hesse hat aber auch gezeigt wie man eine SB23 brummfrei bekommt.
      Mein Favorit wäre die Doppel7.

      Mein Vater hört seit dem Kleinkindalter nur auf einem Ohr, und da auch nicht mehr sehr weit rauf. Die Unterschiede die die Duetta herausarbeitet hat er begeistert zur Kenntnis genommen.

      Hat eigentlich schon jemand Probehören empfohlen? Im Idealfall baust du jetzt den Lautsprecher für die nächsten 30 Jahre. Da relativiert sich der Preis sowie der Zeitaufwand fürs Probehören.
      Und wenn man 2000€ durch 360 Monate teilt, gibts da ganz schön viel Genuss für sehr geringe Amortisationskosten

      PS: Erfahrung im Selbstbau macht sich nur an der Optik des Gehäuses bemerkbar, insofern könntest du auch für den gleichen Bausatz alle 5 Jahre ein neues Gewand zimmern und es wird immer schöner ohne dass Du dann Altlasten hast…

    • #1575
      alex_loewer

      SB417 und Duetta / Doppel 7 waren im Frühjahr beide auf dem Hörevent in Ingolstadt, sollten sich also auch in Bayern irgendwo anhören lassen 😉 Eine SB240 steht anhörbereit in Ingolstadt. Die klingt etwas anders als die 23/3 und 417, hat aber auch den typischen SB-Character.

      Gruß
      Alex

      • #1578
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Alex,

        so redseelig habe ich dich schon lange nicht mehr erleben dürfen! jahrelang nichts geschrieben und nun drei Posts, während ich nur mal schnell eine Runde mit Fritzi, meinem kleinen Kater gedreht habe 😉

        Schön, dich hier zu treffen

        Gruß Udo

    • #1590
      Andimuc

      Vielen Dank für eure Beitrage!

      Ich werde jetzt erstmal die SB23/3 in “schlank” bauen und hoffen etwaige Raummoden durch verschieben der LS mit Rollen wegzubekommen. Ansonsten würde ich hier im Forum nochmal Hilfe rufen…
      Eton werde ich dann als nächstes Projekt ins Auge fassen – mein eigentlicher Hörraum braucht ja auch anständige LS 😉

      Zum Probehören…
      Klar, das wäre das Beste die SB23/3, SB417 und die Duetta, Doppel7 nebeneinander zu hören. Aber meine 4 Favoriten unter einem Dach ist wohl fast unmöglich…Ingolstadt war ja nah dran (auch örtlich) aber leider hatte ich keine Zeit. Die Zeit ist momentan eh etwas knapp…
      In München gibt es ja eine Messe von “Hochendern”. Dort habe ich mir verschiedene LS angehört. Hm…klingen alle gut, den Unterschied zwischen 2k und 30k Euros konnte ich nicht hören und es gibt da ja keinen direkten A/B-Vergleich. Soetwas kann man dann doch nur mit interessierten Leuten privat bzw. über so ein Forum wie hier organisieren.
      Wenn meine SB23/3 fertig ist steht sie natürlich zum Probehören zur Verfügung – vielleicht findet sich noch etwas von Eton zum Vergleich…

      Danke nochmal!
      Jetzt wird erstmal bestellt und gebaut 🙂
      To be continued…

      • #1595
        Matthias (DA)

        Ja klasse, ein Mann der Tat!
        Wünsche frohen Bau und genieße die SBs, sind was Feines 🙂
        36 Stunden vom ersten Post bis zum Bestellklick, wenn das man nicht Rekordzeit ist!

        Freue mich dann auf deine ersten Eindrücke nächste Woche 😂

    • #1597
      Andimuc

      Gib mir bitte 8 Tage 🙂 🙂

      Ich habe seit einem halben Jahr die Post etc. gelesen und mir mit meinem gefährlichen 1/8-Wissen alles zusammengereimt…die Bestätigung von euch hat dann den Klickreflex ausgelöst.

    • #1972
      bu

      Ich kann dir aus eigener Erfahrung auch nur empfehlen eine vom Bausatz abweichende SB23 zu bauen.
      Mir ging es da genauso wie dir! Ich wollte keine Abstriche machen was den Klang anbelangt und habe deshalb auch Monate für die Entscheidung gebraucht. Am Ende unbegründet aber nicht unnötig.

      Ich habe natürlich keinen Vergleich zum Original. Vielleicht hätte ich das Originalgehäuse mal in OSB bauen sollen um die Unterschiede erhören zu können. Aber was ich merke ist: Die SB23 funktioniert auch als schlanke Säule.

      Im Vergleich mit meinen Wallstreet 3 kann ich nur positive Unterschiede feststellen.

    • #1975
      Jensen

      Hallo Andimuc,

      ob sich der finanzielle Mehraufwand zur Doppel7 rentiert, können nur deine Ohren entscheiden.
      Ich hätte ein Paar davon in München/Hadern, die du dir gerne anhören kannst.

      Gruß, Jens

    • #1989
      Andimuc

      Ich freue mich schon auf den Bausatz – morgen lasse ich die Bretter zuschneiden.
      Die SB23/3 in deinem Profilbild bu sieht top aus – ist doch eine SB23/3, oder?. Meine soll genauso werden – nur in eckig 😉

      @Jensen – eine Doppel7 “um die Ecke” in Hadern. Die würde ich mir gerne anhören!
      Da ich die SB23/3 schon bestellt habe, wäre auch ein Vergleichhören dann theoretisch möglich.
      Je nachdem was dir lieber ist,komme ich gerne ohne oder mit SB23/3 vorbei oder stelle auch gerne mein Wohnzimmer zur Verfügung…

    • #4642
      Andimuc

      Servus!

      Ich wollte kurz den Fortschritt meines Projekts posten…
      Nachdem ich schrecklich ungeduldig bin und ein Gehäusebau, gerade wenn man es lackieren lassen will, eine gefühlte Ewigkeit dauert, habe ich mich entschlossen ein “Probegehäuse” zu bauen. Dabei ging einiges daneben das ich poste, um a) zu dokumentieren wie meine DIY-Fähigkeiten sind und b) Anfängern etwas Mut zu machen. Man muss ja Fehler nicht 2x machen und letztendlich zählt das Endergebnis 😉

      1) Billige Spanplatte mit Tischkreissäge zugeschnitten – > 1h Arbeit, die Werkstatt versaut und dann festgestellt, dass ich auch Material für 2 LS kaufen hätte sollen. Die Bretter für den 2ten LS habe ich dann im Baumarkt zuschneiden lassen – das geht deutlich einfacher 🙂

      2) Um die Gehäuse zusammenzubauen habe ich mir 2h nach Feierabend reserviert. Erstens dauert es (meistens) länger als man denkt und zweitens sollten alle Störfaktoren (Freunde, Kinder, Tiere, Handy) weit weg sein. Eine Seite habe ich daher mit 3mm Versatz geleimt und musste ewig schleifen -> Zeit nehmen!

      3) Schleifen Spachteln Schleifen. Für ein Probegehäuse wollte ich nicht stundenlang spachteln und schleifen. Es blieb beim Grobschliff, 1x Acrylspachtel und schleifen. Das sah nicht wirklich überzeugend aus…Geld wollte ich für das Provisorium auch nicht ausgeben. Daher habe ich das Ganze mit alter Grundierung gerollt und dann 2 Spraydosen weiß versprüht. 1x matt und 1x glänzend.
      Man kann sich vorstellen, dass das Gehäuse einen gewissen Charme hat – gut sieht es nicht aus -> Ich denke selbst mit viel Mühe würde die Oberfläche nur mittelmäßig werden. Daher ab zum Profi mit dem richtigen Gehäuse.

      4) Weiche. Zum Löten sind die Anschlüsse – besonders der Spulen – schon kurz…. “Bei der 2ten Weiche könnte man ja etwas Draht der Spulen abwickeln und hat viel Platz zum Löten”. Ihr seht schon auf was es rausläuft… 1 LS ging, beim Anderen nur der Bass -> Nur an den vorgesehenen Stellen löten!

      5) Einbau – es lief alles glatt. Unglaublich!

      Ich hoffe ihr habt euch über meine Fehler amüsiert…aber die LS laufen jetzt. Pech war dazu, dass sich der linke Kanal meiner Endstufe 2 Tage vorher verabschiedet hatte. Also nur den alten Luxman angeklemmt und alles läuft so wie es sollte.
      Fehlende Bühne etc. (wie in einem anderen Thread) habe ich nicht – im Gegenteil alles klingt fein aufgelöst mit gut kontrolliertem Bass. CDs sind super, bei Vinyl bin ich etwas enttäuscht, was an der Kombi Dual 1229 mit Shure V15III mit Nachbaunadel liegen könnte. Diese Schwachstelle konnten die alten LS nicht aufzeigen.

      Wenn meine richtige Endstufe (hoffentlich) repariert ist und die Chassis im endgültigen Gehäuse sind, habe ich den HiFi-Himmel erreicht – vorläufig…die Doppel7 muss ich mir unbedingt auch noch anhören 😉

      Vielen Dank an alle die mit Rat und Tat zu Seite standen. Besonders natürlich an Udo!!!

      cu
      Andi

Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/schlanke-sb-233/