Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Stereo-LS für großes Wohnzimmer

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Stereo-LS für großes Wohnzimmer

  • Dieses Thema hat 13 Antworten und 10 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Tage, 11 Stunden von schuelzken.
Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #52023
      bushman

      Hallo,

      ich bin neu hier und hoffe auf eine Empfehlung für neue Lautsprecher für unser Wohnzimmer. Um es einfacher zu machen, anbei der ausgefüllte Fragebogen 😉

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Wenig Erfahrung mit DIY-Hifi. Im Moment betreibe ich umgebaute Linaeum LS1000 mit Visaton DT94 Hochtönern und Eigenbau-Frequenzweiche -> Idee und Auslegung durch einen Arbeitskollegen, Bau durch mich

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      Großes, offenes loftartiges Wohn-, Esszimmer mit offener Küche; ~80m2; Parkett und Fliesen, keine Teppiche, großes Sofa etwa 3-4m von Lautsprecher-/Fernseherposition; Kachelofen als Raumteiler

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Im Moment Stereo (ev. mit Subwooferunterstützung); Heimkinooption wäre nett; 80% läuft Musik über die LS

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Stand-LS wobei einer Wandnahe, der zweite frei steht; Subwoofer am Rand oder unter Fernseher

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      eher optisch schmal; Höhe max. 130

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Queerbeet, von gelegentlich HipHop, über Klavier, Accousticgitarre, Streicher über Chillout, Electronic bis zu Rock und Metal. Eher mehr Bass aber trocken, Gerne auch mal richtig laut.

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      Angefangen haben ich mit  einem Heco Victa Heimkinosystem, jetzt die beschriebenen LS1000

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      bisher NVA Vorverstärker und Endstufe, bald Iotavx SA3 & PA3

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      ganz gut, das einzige was wirklich fehlt sind eine Tischkreissäge

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      um die 300EUR pro LS

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Ostösterreich – Burgenland

      – Hast du spezielle Wünsche?

      Wüsste nicht was es hier geben könnte 😉

      Im ersten Durchforsten der Homepage hätte ich zur SB85TML und SB29CBFA tendiert, wobei der Sub ev. später mal dazukommen könnte. Oder gleich alles auf einmal???

      Dann bitte mal her mit Vorschlägen…

      LG Harald

    • #52024
      schuelzken

      Hallo Harald,

      irgendwie hab ich den Eindruck dass deine Parameter nicht zusammen passen.
      80m² , 300€ pro Stück, ?

      Eine mehr oder weniger große und schallharte Wohnturnhalle klanglich auszuleuchten ist eine Herausforderung. Das geht nur über Membranfläche, je mehr desto besser. Die genannte SB85 hat gerade mal 300cm² Fläche. Du solltest da ganz andere Kaliber in Erwägung ziehen.

      Um dem Budget zu entsprechen, mindestens eine U_Do54.

      Gruß Schülzken

    • #52025
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Harald,

      wer eine Lagerhalle als Garage baut, stellt dort doch wohl kaum nur sein Fahrrad unter. In 80 m² willst du dir aber schlanke Standboxen stellen und dafür um 300 Euro ausgeben. Spar dir das Geld, das wird nichts.

      Ein wenig verwundert es mich auch, dass du bisher mit Lautsprechern hörst, in die ein Arbeitskollege an die Stelle eines Exoten-HT eine 20 Euro-Kalotte der schrecklichen Art reingebastelt hat. Ob er wirklich wusste, was er tat? Wenn du damit glücklich warst, ist wahrscheinlich eine U_Do 73 schon ein ordentlicher Sprung. Ansosnten blätter mal ein wenig im Magazin. Vielleicht gibt es auch noch andere Bauvorschläge, die dein Interesse wecken. Eine Kombination aus Dreiwege-Box und geschlossenem Subwoofer solltest du dabei aber eher außen vor lassen. Das taugt nicht zum Musikhören und im Heimkino brauchst du in deinem Raum, der wahrscheinlich auch noch schlecht bedämpft ist, Membranfläche, Membranfläche und Membranfläche. Die gibt dir ein einsamer CB-Subwoofer nicht.

      Gruß Udo

    • #52026
      Rincewind

      Hallo Harald!

      Eine quasi Turnhalle sagt: Membranfläche ist nur mit mehr Membranfläche zu ersetzen.

      Schuelzken hat mit der U_Do_54 in die korrekte Richtung gewiesen.

      Schau dir den Vorschlag in Ruhe an. Wenn dein Loft vom Design her ein wenig an Industrial-Stil angelehnt ist, dann wäre ein OSB-Gehäuse sogar passend. Das praktische an OSB ist, dass der Materialwert sehr Geldbeutel-Schonend ist.
      Ach! Eine Kleinigkeit wäre da noch: Die U_Do_54 ist ein verdammt guter Bausatz für dein Geld.

      Grüße
      Rincewind

      P.S.
      Über Subwoofer und Heimkino können wir uns unterhalten, wenn die U_Do_54 bei dir stehen 😉

    • #52034
      Peterfranzjosef

      Hallo Harald,

      “optisch schlank” und der Budgetrahmen verhindert 2x Party 12 und 2x15Zoll Subwoofer, oder notfalls die Partytop und zwei Contrasub  auf die Du sie stellen kannst. Das wäre für mich das passende. Vom genannten Musikgeschmack her überwiegend angemessen. Für Streicher und Klavier wohl eher nicht.

      Die U_Do 54 wird sicherlich nicht dem ganzen Raum gerecht, wenn Du vor ihr sitzt wird es reichen. Besser als das was Du hast, wird es allemal.

      Servus Peter

       

       

    • #52036
      bushman

      Hallo,

      ich will ja nicht den ganzen Raum beschallen….sondern nur einen Teil, das “Wohnzimmer” hat etwa 25m2.

      Zur SB85 bin ich eigentlich gekommen weil ich mir ein wenig sorgen bzgl. der wandnahen Aufstellung der U_Do_54 gemacht habe…macht das nichts?

      Naja, die Hochtöner der Linaeum wurden für seine Eigenbau-LS verwendet, er hat mir dann den Rest vermacht und ich habe wieder ergänzt. Und dann bin ich auf die Idee “Bausatz-LS” gekommen…

    • #52037
      hooly

      Hallo Harald,

       

      als mehr oder weniger Nachbar (komme auch aus dem Burgenland) möchte ich auch meinen Senf dazu geben.

      Bei mir ist die Situation ähnlich. Wenn ich alles zusammenrechne, komme ich auch auf ca. 70qm offenen Raum in dem die Lautsprecher spielen. Beschallt wird aber, wie bei dir, nur ca. 30qm.

      Ich habe mit den SB18 angefangen, die waren aber definitiv zu wenig dafür. Sehr gute Lautsprecher aber halt zu wenig Membranfläche. Bei mir spielt jetzt die Linie 53. Von der Membranefläche her also direkt mit der S85 vergleichbar. Das reicht mir völlig in dem Raum. Natürlich wäre mir eine Duetta oder Granduetta lieber gewesen aber die hab ich bei der Regierung nicht durchgebracht 🙂

      An dieser Stelle würde ich dir jetzt natürlich vorschlagen, komm doch zum Probehören. Im Moment ist das aber leider nicht wirklich möglich.

      Grundsätzlich kann ich aber empfehlen, bau das Größte und Teuerste in deinem Rahmen, du kannst hier garnix falsch machen!

       

      LG

       

      Andi

    • #52039
      max

      Servus Jungs,

      vor einiger Zeit gab es ja mal ein Hörevent in Ingolstadt, dem ich beiwohnen durfte.
      Im durchaus sehr großen Hauptraum (genaue Größe weiß ich nicht mehr, aber ich denke es waren mindestenens die o.g. 80m², eher mehr) wurden einige Standlautsprecher gehört.
      Als ich den Eingangspost in diesem Thread las, musste ich sofort an des Fiends SB417 auf genau diesem Event denken, die den Raum durchaus seeeehr stattlich beschallen konnten.
      Klar, die SB417 waren nicht ganz so pegelfest wie die ebenfalls gehörte Mystery PA und auch nicht ganz so feingeistig wie die Granduetta, aber eben doch sehr beeindruckend.
      Und das alles aus einem schlanken Lautsprcher der auch das o.g. Budget nicht maßlos überschreitet.

      Gruß Max

      EDIT: Shit. Wenn ich den Online-Shop richtig deute, ist die SB417 nicht mehr lieferbar.
      In diesem Fall (und falls Udo nicht zufällig doch noch Treiber für einen Satz SB417 in der Ecke liegen hat) würde ich wohl die “Flucht nach oben” antreten und auf eine SB285 setzen. In 80m² sind deren 25-30cm Breite in meinen Augen immer noch recht schmal. Falls die das Budget zu sehr überschreitet, würd ich wohl auch das mehrfach empfohlene Pendant aus der Aufsteigerklasse (die U_Do 54) bauen.

    • #52054
      Monti

      Moin,

      als ich oben die Eckdaten gelesen habe, dachte ich sofort: „Oh prima, baut wieder einer ne Granduetta“. Dann habe ich das Budget gelesen. Zweiter Gedanke: „Das wird nix.“ Nicht bei den Rahmenbedingungen. Musikgeschmack, Pegelanforderungen, Raum und Budget passen einfach nicht vernünftig zusammen.

      Ich kann da Udo nur beipflichten. Bei 300 € pro Box Spar das Geld lieber bzw. spare noch ein wenig länger und baue dann LS, die in dem Raum nicht verloren sind. Auch wenn der Hörbereich vielleicht nur 25 qm umfasst kehren die Schallwellen ja nicht an der Stelle freiwillig um, d.h. es wird die Luft im gesamten Raum angeregt und die Energie verteilt sich den physikalischen Gesetzen folgend.

      Und dann spare Dir lieber den Sub und baue ausgewachsene Stand-LS. Ich denke da auch mindestens an die SB240 oder SB285. Wenn es Eton werden sollte („eher mehr Bass aber trocken“), fallen mir auch nur noch Linie 54, Duetta oder Granduetta ein, wobei ich den Duetten wegen der 11-Zöller für elektronische Bässe den Vortritt geben würde.

      Dann brauchst Du auch keinen Sub mehr, dessen Ankopplung bei Musik eher problematisch ist. (Wurde ja schon erwähnt.)

      Denke vielleicht noch mal drüber nach, doch was größeres anzuschaffen, die U_Do 54 mag ich persönlich bei den Voraussetzungen eigentlich nicht empfehlen. Über die voraussichtlich lange Nutzungsdauer relativiert sich ein höherer Preis bei höherem Spaßfaktor schnell. Kann man sich zumindest schön rechnen. 😉

      Ciao
      Chris

    • #52055
      bushman

      Hallo Zusammen,

      danke für die Vorschläge und Inputs. SB285 wäre optisch genehmigt worden….bei allem was preislich darüber liegt, sehe ich eher schlechte Chancen.

      Grundtenor zur SB285 und meinen Anforderungen?

      • #52057
        Markus Zeller

        Moin Moin,

        das wird schwer zu beantworten sein und hängt natürlich auch mit Deinen Hörgewohnheiten / Ansprüchen zusammen.

        z.B. hab ich die SB30ACL zu Hause. Aufteilung: Wohnzimmer ca. 25m², direkt daran (L-Form) das Esszimmer (Ca. 20 m²) und die offene Küche (ca. 10m²) – geschätzt, kann auch mehr oder weniger sein. Die 2x 5-Zöller, die in der SB30ACL, die auch den Bass übernehmen müssen, reichen mir da schon vollkommen. Ich höre gerne Bass und bin zufrieden, muss aber auch zugeben das z.B. bei Heavy Metall der Klang leidet, bei Drum & Bass, Jazz oder Rock & Pop ist jedoch alles zur vollsten Zufriedenheit ;-).

        Ich kann mir also gut vorstellen das die 2 deutlich größeren Bässe auch deutlich mehr Spaß machen, mit Deinem Raum zurecht kommen und der SB die Gelassenheit geben die nötig ist. Es ist sicherlich richtig das die Membranfläche Theoretisch zu klein ist, aber sieh es mal so: eine GrandDuetta ist ein geiler Lautsprecher, hat ordentlich Membranfläche und kann entsprechend Luft bewegen (zu den anderen Vorteilen). Wenn ich aber meist nur Zimmerlautstärke oder auch gerne mal darüber höre und ein wenig am Bassregler drehe (wenn es denn wirklich nötig ist), dann macht die SB halt etwas mehr Hub und bewegt ebenfalls viel Luft – natürlich zu Lasten der Präzision und bestimmt auch anderen physikalisch und akustischen Gegebenheiten (irgendwoher kommt der Klassen- bzw. Preisunterschied) – und da sind wir bei Deinen Hörgewohnheiten /Ansprüchen.

        Wenn also die finanzielle Schmerzgrenze errichte ist, dann sind das schon verdammt gute Lautsprecher fürs Geld!! – Wenn man es so sehen mag – auch ein guter Kompromiss.

        Gruß, Markus

      • #52097
        schuelzken

        Guten Abend,

        oh SB285, sehr gutes Ding, damit bist schon weit vorne.
        Die beiden 8″ können auch direkt untereinander gebaut werden, dann wird die Kiste auch nur 120cm hoch, dafür etwas Tiefer.

        Thema Membranfläche, kleine Anmerkung:
        Mehr Membranfläche zu haben ist sehr von Vorteil, bezieht sich aber nicht nur auf den Bassbereich. Gerade in großen Räumen ist Mittelton-Membranfläche nicht zu unterschätzen.
        2x 5″ ist da vorteilhafter als nur ein einzelner Fünfer. Die klangliche Ausleuchtung und ein Sprung in Punkto Dynamik ist deutlich wahrnehmbar.

        Besser wäre noch größer.

        Gruß Schülzken

    • #52056
      Rincewind

      😀

      Machen!

      Wichtig: Die SB285 können ihre Qualität nur an guten, kräftigen Endstufen entfalten.

      Bei SB285 an AVR wird aus “BUMM” ein “plöp” 😉 – kleine Überspitzung, dennoch in der Grundtendenz korrekt.

      Grüße
      Rincewind

      • #52060
        MartinK

        👍👍👍👍👍👍

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/stereo-ls-fuer-grosses-wohnzimmer/