Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Tipps und Tricks 3D Drucker

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Tipps und Tricks 3D Drucker

  • Dieses Thema hat 22 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von HortusNanum.
Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #55359
      Alechs

      Hallöchen,
      mein Ender 3 3D Drucker läuft seit gestern und ich bin schwer begeistert von dem Teil.
      Da hier der ein oder andere Druckerprofi unterwegs ist, hätte ich eine Frage zur Sicherheit. Soweit ich weiß, hat der Ender 3 keine Abschaltautomatik. Um das drucken sicherer zu machen, dachte ich an eine Verbannung in ein Metallcase mit Rauchmelder und einem Relais, welches den Drucker am besten spätestens beim schmoren abschaltet? Wie löst ihr das Problem?

      https://www.ebay.de/itm/224438567048?hash=item344194c088:g:APIAAOSwhahghaPw

      Gerne kann der Thread auch für Tipps genutzt werden. Ich habe nun zum Beispiel verdünnten Fugenleim für das Glasbett benutzt, damit das Filament haftet 😀

      Alex

    • #55360
      HortusNanum

      Hi Alechs,

      hier läuft auch ein Ender3 V2. Eigentlich lasse ich die Kiste mehr oder weniger hemmungslos auch über Nacht laufen, nachdem ich vor der ersten Inbetriebnahme die Verkabelung kontrolliert habe. Es scheint, die Zeiten von Klingeldraht für die Druckbettheizng und hahnebüchener Netzteile sind ein Stückweit vorbei.
      Ein Arbeitskollege ist etwas paranoider und hat einen “Feuerlöschball” (such mal nach “Elide Fire”) über dem Drucker aufgehängt.

      Wenn Du auf dem Ender Glasbett Leim brauchst, machst Du irgendwas falsch. Bei mir haftet das so gut, dass ich teilweise Probleme hatte, die Drucke wieder zu lösen …
      Vielleicht ist der Abstand zwischen Düse und Bett etwas zu groß. Versuche mal Dein Bett etwas höher zu leveln. Ich mach das immer mit einem Stück Papier, das ich zwischen Druckbett und Düse “einklemme”. Wenn sich das Papier ziehend noch leicht bewegen lässen, aber es beim Schieben schon “Wellen” wirft, liege ich richtig.

      Viele Grüße,
      Roland

    • #55361
      Alechs

      Hallo Roland,
      dann level ich nochmal. Es hält so aber sehr gut bzw. der Druck ist auch gut. Fugenleim ist für vieles gut 😀

      Der Feuerlöscher klingt interessant. Ich versuche es denke ich erst einmal mit einem Metallgehäuse und Abschaltautomatik mit Feuermelder. Ein Feuerlöscher kann ja daneben stehen. Der Drucker soll demnächst in der Garage stehen. Der Feuermelder wird nicht zu hören sein. Vielleicht einen kaufen, der mein Smartphone klingeln lässt?

      Alex

    • #55362
      Kosh

      Hallo,

      ich habe hier einen Ender 3 Pro und da er im Keller steht einen Funkrauchmelder. Auch wenn 2 Rauchmelder fast so teuer sind wie ein Drucker… Die Ender 3 Drucker dürften aber an sich schon alle ein MeanWell Netzteil haben und keinen Chinaböller.

      Für die Überwachung kann man z.B. auch einen Raspberry + Octoprint + WebCam benutzen oder eine IP-Überwachungskamera. Auf dem Raspberry hat man dann noch die Möglichkeit Klipper zu installieren.

      VG
      Kosh

    • #55364
      Markus Zeller

      Moin Moin,

      Die ganze Ender Baureihe ist schon ein Knüller … vor allem was Preis zu Qualität angeht.

      Ich würde auch sagen: Hände weg von Leim, Kleber, Haarspray, BlueTape oder sonstige Wundermittel. Wenn der Druck nicht haftet ist das Leveling oder Tempereatur falsch 😀.

      Bei mir laufen alle Drucker mit Klipper. Wenn man sich an den neuen Drucker gewöhnt hat und das Drucken gut klappt, würde ich mal einen Umstieg empfehlen. Ist schon klasse was dann möglich ist, und wie einfach die Konfiguration von der Hand geht.

      Ich finde diesen Themenbereich sehr gut … ich hoffe der lebt weiter 😀 … fast alle meine LS sind entweder gedruckt oder haben was gedrucktes an und in sich😀

      Z.B. die aktuell arbeite ich hier dran … Wenn mal Zeit ist .. dauert länger als mir lieb ist!

       

      Gruß,  Markus

      Attachments:
      • #55367
        Kosh

        Der Umstieg auf Klipper steht bei mir auch noch an. Aber im Moment wird noch die mpcnc gedruckt und das dauert noch etwas. Wobei der Umstieg auf Klipper eventuell davor besser gewesen wäre, wenn ich mir die Druckzeit so anschaue ;D

        Wenn der Drucker (Ender) richtig eingestellt ist, muss man an sich keine Änderungen an ihm vornehmen. Der Druckt einfach so wie er ist gut. Wird ja auch immer gesagt: Lern den Drucker erst kennen und fang dann an mit Umbauarbeiten!

        Bei mir war es eine Führung für das Filament da es recht dicht an der Spindel geführt wird und eine flexible Wellenkupplung da die Spindel nicht ganz gerade war.

        VG

        • #55409
          Markus Zeller

          … die CNC steht auch noch ziemlich weit oben auf meiner ToDo / WillHaben Liste … schick mal Bilder zur Inspiration😀

        • #55413
          Kosh

          Hier ein paar Bilder der Pink Lady (wie der Apfel) ^^

          Da der Auftraggeber (mein Vater) recht oft gefragt hat wann ich denn endlich anfange, habe ich mich mit der Farbe gerächt. 1kg Bubblegum Ping und 1kg Weiß (PLA+).

          Gedruckt wird noch die alte Version, mit 0.25 Layerhöhe und 0.4er Düse.

          VG

        • #55419
          Markus Zeller

          … cool … mit der Farbe kannst Du mich nicht schocken .. schon mal die Lautsprecher meiner Tochter gesehen? … die Mädchenbox 😀

    • #55366
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      ich breche hier mal die Lanze für Wundermittel.

      Neben meinem Drucker steht immer ein Flasche voll billigstem Wodka.
      Damit wird  mittels eines gut angefeuchtetem Lappen das  Druckbett gereinigt.

      Wirkt Wunder gegen Staub usw. 🙂

      Gruß vom Vadder

      • #55410
        Markus Zeller

        😄 Wodka hab ich noch nicht probiert … hab immer ne Flasche Isopropanol daneben stehen … ist ja zum Glück wieder bezahlbar 😀

        • #55411
          HortusNanum

          Ja, das nehme ich auch. Hab vor Jahren mal einen 5-Liter Kanister angeschafft, als “Treibstoff” für die Plattenwaschmaschine.

    • #55420
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,

      Jau, nimm die Challenge an, alles was man für PLA braucht, ist isoprop und ein ordentöich geleveltes bett.

      Das darf am Anfang aber gerne mal ne Stunde dauern… immer wenn du denkst es passt, noch 3x testen.

       

      Auf thingiverse gibts levelingquadrate, die finde ich zur endkontrolle sehr praktisch.

      Frohen Druck!

       

      PS: jo, gibt alles mögl8che was man an Sicherheitszeug dazupacken kann.

      Aber über meinem Herd häng ich auch keine Staubkugel wenn ich Langos frittiere, und da ist das Risiko eines Wohnungsbrandes vermutlich höher…

      Jeder so wie er sich gut fühlt.

       

      Kannst ne Tempsicherung überlegen, wenn das Ding bei Überhitzung stromlos gemcht wird, ist schon mal viel gewonnen.

    • #55552
      Michael

      N’Abend zusammen. Wer sich einen 3D Drucker zulegen will sollte auf alle Fälle einen Blick auf die Prusa werfen. Autobettleveling. Und Sicherheitsvorrichtungen an allen Stellen.
      Anschalten Starten Weggehen

       

      Gruß Michael

    • #55582
      Alechs

      Ich finde Fugenleim auf dem Heizbett trotzdem super 😀
      Die Prusa Geräte sehen interessant aus. Was bringt aber das autoleveling, wenn man die Nozzle trotzdem feinjustieren muss?

      Alex

    • #55653
      Alechs

      Könnt ihr mir sagen, wie man die Mona Gehäuse glatt kriegt? Das gröbste wollte ich mit Schleifpapier und Wasser glatt schleifen. Um alles glatt zu kriegen vielleicht Epoxidharz? Oder verformt sich PLA durch die wärme zu sehr? Auch wurde bei einem Gehäuse eine andere Farbe benutzt. Lackieren müssten man sie schon irgendwie..
      Oder spachteln und dann lackieren?

      Alex

      • #55657
        Vadder
        Verwalter

        Moin,

        ich nehme in solchen Fällen mehrere Lagen Teslanol T7 Platinenschutzlack als Grundierung. Der hält gut auf dem PLA und gibt eine stabile Basis für den Decklack.

        Gruß vom Vadder

    • #55658
      Alechs

      Die Grundierung füllt aber nicht die Rillen oder?

      • #55661
        Vadder
        Verwalter

        Wenn du mindestens vier Dosen drauf haust schon 🙂

        Schleifen spart da viel Geld.
        Ab 0,1 mm reicht der Lack.

        Gruß vom Vadder

    • #55659
      Matthias (DA)

      Moin Alex,

      hui, da gibts noch Potenzial bei der Elnstellung des Druckers, z achse nen Blick wert.

      Aber nu sind se gedruckt, also sollen die Eiers auch schön werden.

      grundsätzlich ist grundieren / füllern und Lackieren ne gute Idee, in deinem Fall würde ich aber erst mal mit Schleifpapier ran um die gröbsten Unebenheiten loszuwerden. Senkrecht zu den Linien ran. Wenn Du ne Maschine nimmst, achte darauf nicht zu lange an der selben Stelle zu bleiben, irgendwo zwischen 55-65° fängt die Sauerei an weil das PLA weich wird.

      Cool was Markus da damals losgetreten hat 🙂

       

      Matthias

       

       

      PS: hier ein richtig nettes Forum dazu, da gehts auch gerade um das Thema. Hab mir bei denen schon viel mitgenommen, nette Ecke

       

      https://drucktipps3d.de/forum/topic/wie-schichtlinien-ueberdecken/

    • #56591
      Alechs

      Hallo,
      kann man in Cura sagen, dass die äußere Schicht öfters gedruckt werden soll? Wenn ich zum Beispiel 30 Prozent infill einstelle, kann es vorkommen, dass die erste Schicht nicht ganz in Ordnung ist und man so die Wabenstrucktur sehen kann. Wenn er noch eine Schicht machen würde, wäre das Problem vielleicht behoben

      Alex

      • #56592
        Vadder
        Verwalter

        Moin,

        die Einstellung findest du im Abschnitt “Oben/Unten” bzw. für die Seiten unter “Wanddicke”.

        Viele Grüße vom Vadder

      • #56594
        HortusNanum

        Wenn Du die englische Version hast, gibt es im Abschnitt “Shell” die Angaben für “Wall Thickness” bzw. “Wall Line Count”. Das erste ist die Wanddicke in mm, das andere die Anzahl der Lagen für die Wand. Natürlich hängt das eine vom anderen ab. Es ist sinnvoll, die Wanddicke auf ein Vielfaches der Größe Deiner Düse zu setzen – oder eben gleich mit der Lagenanzahl zu arbeiten.

        Viele Grüße,
        Roland

Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/tipps-und-tricks-3d-drucker/