Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Upgrade für Stereo-Zimmer

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Upgrade für Stereo-Zimmer

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen, 3 Tage von Heiko.
Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #61619
      Heiko

      Hallo zusammen,

      ich hoffe, dass ich hier in der richtigen Foren-Kategorie gelandet bin.

      Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem passenden Lautsprecherpaar für meine Stereoanlage.

      In den letzten Wochen habe ich hier fleißig gelesen und bin mir mittlerweile sicher, dass ich mir die Big 5 (BelAir54) aus der Bluesklasse bauen möchte.

      Meine Hauptfrage ist nun aber, ob mein Stereoverstärker überhaupt gut genug ist für diese Lautsprecher.
      Meine gesamte Anlage stammt vom Beginn der 90er Jahre (genauer 1992) – beim Verstärker handelt es sich um einen Technics SU V 900. Ein recht schweres Gerät mit zwei Trafos, Doppel-Mono-Aufbau (intern in eigenen gekapselten Gehäusen) und einer Leistungsaufnahme von ca. 920 Watt (bei 180 Watt Sinus an 4 Ohm). Ich habe mir sagen lassen, dass es damals der beste Vollverstärker von Technics war – im analogen Teil baugleich mit dem Technics SU MA 10  – kenne mich aber nicht so gut aus, um mich auf diese Aussage verlassen zu können. Auf jeden Fall ist der Verstärker technisch (und optisch) noch top in Schuss (habe ihn teilweise auch selbst aufbereitet und gewartet), weshalb ich eigentlich bisher keinen Anlass sah, ihn zu ersetzen.

      Klanglich fand ich den Verstärker eigentlich immer recht gut (habe allerdings keinen wirklich aussagekräftigen Vergleich – in einem anderen Raum nutze ich noch einen kleinen Denon PMA 860 an MB-Quart Lautsprechern)

      Bisher hatte ich recht unterdimensionierte Elac Regalboxen von 1992 an diesem Verstärker und möchte mich nun endlich verbessern.
      Ich höre an Musik meist Jazz aus den 50er und 60er Jahren (Chet Baker, Art Pepper, ….), Rock der 70er und 80er und gelegentlich auch Klassik.

      Was meint ihr – sollte ich direkt noch in einen neuen/ modernen Verstärker investieren?

       

      Viele Grüße

      Heiko

    • #61623
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Heiko,

      wegen des Verstärkers würde ich mir keine Sorgen machen. Er ist klanglich sicher um einiges potenter als die meisten, modernen Amps zum bezahlbaren Preis. Überlegenswert ist bestenfalls eine Revision durch einen wirklichen Fachbetrieb (z.B. TEG, Essen). Mit der Big 5 hat er einen adäquaten Stromabnehmer, der ihn und dich dann jahrelang zufrieden machen wird.

      Gruß Udo

    • #61624
      Ning

      Hallo Heiko,

      die Big 5 ist natürlich gleich ein richtiger Hammer!

      Zur Zeit höre ich über die SB85BR, ein ganz phantastischer Bausatz. Als Quelle nutze ich meine digitale Musiksammlung (kein MP3) über einen Raspberry mit Hifiberry DAC+. Als Vorverstärker habe ich einen Technics SU-9011 (die Endstufe ist ein Eigenbau mit Anaview ASM 1000-2600). Dein Vollverstärker ist mit aller Wahrscheinlichkeit ähnlich gut. Behalte ihn!

      Ganz aktuell habe ich mir einen neuen Vorverstärker gekauft: AudioBlock P-100. Der wird zwar auch nicht mehr hergestellt, ist aber tatsächlich noch besser als der Technics, er löst noch besser auf. – Für meinen Hörgeschmack.

      Von Denon besaß ich mal den PMA1060. Der war auch nicht schlecht, aber längst nicht so gut wie der Technics.

      Lange Rede kurzer Sinn: Behalte erst einmal den Verstärker und bau Dir die Boxen.

      Mein Tip: Solltest Du noch keine Boxen selbst gebaut haben, übe erst einmal mit U_Do 74 oder U_Do54. Wenn Sie Dir gefallen, würde ich die Big 5 aktiv bauen. Nachdem Du diese Entwicklungsschritte durchlebt hast, kannst Du Dir ja einen neuen Verstärker zulegen.

      Kleine Hintergrundinformation zu meinen Erfahrungen: Ich verfolge Udos hervorragende Konstruktionen schon seit einigen Jahren. „Hallo Udo, liebe Grüße“. Der Virus Boxenbau hat mich bereits vor der Jahrhundertwende gepackt. Also, fang einfach mal an! Viel Spaß dabei! Es lohnt sich!

      Gruß

      Henning

    • #61625
      Heiko

      Lieber Udo, lieber Henning,

      vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

      Da bin ich ja beruhigt. Jetzt besorge ich mir nur noch eine Flachdübelfräse und freue mich schon auf den Gehäusebau.

      Gruß

      Heiko

    • #61626
      Peterfranzjosef

      Hallo Heiko,

      behalte Dein „Eisenschwein“.

      Ich benutze eine Rotel Endstufe mit Doppelmonoaufbau mit weniger Leistung an der Duetta. Ich glaube daran, dass der Doppelmonoaufbau bei Geräten aus dieser Zeit sich optimal auf die Kanaltrennung auswirkt.

      Die ganz feinen Nuancen bestimmen die Räumlichkeit mit. Die Big 5 wird mit dem Verstärker ein traumhaftes Gespann bilden.

      Poti´s Regler und Schalter reinigen, die Relais nicht vergessen. Elkos mit einer Betriebsspannung unter 16Volt mal austauschen.  Ruhestrom und DC-Offset (wenn möglich) überprüfen und einstellen, würde ich auf alle Fälle vor Fertigstellung der Big 5 machen (je nach Erfahrung) oder machen lassen. Sofern Du es nicht schon selbst bei der Wartung gemacht hast.

      Viel Spass beim Bauen und Hören

       

      Servus Peter

       

       

    • #61627
      Rincewind

      Hallo Heiko,

      gib dem Verlangen nach und drücke auf den Bestellbutton bei der Big5 in Udo seinen Shop. Der 23kg schwere Klotz ist ein absolut sauber und neutral spielender Verstärker. Einzig an der Phono-Vorstufe hat Technics den Rotstift angesetzt. Absolut genial ist der PowerAmp Schalter, da hängt bei mir der Externe-Phono Vorverstärker dran. Kleine Kompensation meinerseits…

      Eine Revision lohnt sich bei der Kiste auf jeden Fall. Doof sind verwendeten Micro-Schalter, die sich nicht öffnen lassen für eine Reinigung…

      Viele Grüße

      Rincewind

    • #61631
      Heiko

      Danke für die Rückmeldung! 🙂

      Ich werde den Technics dann auf jeden Fall behalten – eventuell investiere ich noch in einen vernünftigen Phono-Vorverstärker. Ich nutze seit ein paar Jahren zwei komplett selbst überholte Dual 731q – hatte bei beiden Spielern sämtliche Platinen draußen und alle Elkos getauscht, natürlich auch die Knallfrösche – bei einem habe ich auch den Motor repariert, er hatte das typische Problem mit dem magnetischen Ring. Auf Reserve habe ich mir letztes Jahr noch einen kompletten neuen Motor organisiert (man weiß ja nie 😉 )
      In meiner Corona-Quarantäne habe ich dann noch aus Langeweile einen eingelagerten Dual 1219 überholt und den Tonarm neu verkabelt – dem muss ich nur ein neues Gehäuse bauen.

      Seither laufen die beiden 731er und der 1219er wieder wie neu (von den 7ern habe ich einen auf 1/2″ umgerüstet, der andere läuft noch mit dem ULM)

      Gruß

      Heiko

       

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/upgrade-fuer-stereo-zimmer/