Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Nützliches Werkzeug

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Nützliches Werkzeug

Dieses Thema enthält 75 Antworten und 28 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rundmacher vor 4 Tagen, 15 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #3339

    Matthias (DA)

    Manchmal gibts diese Spezialtipps, die man nicht ohne Weiteres findet.

    Dass ne Festo Oberfräse, ne Makita Kreissäge und ein Metabo Locher ordentliches Zeug sind dürfte sich rumgesprochen haben, aber was ist das gute und günstige Zeugs? Für den Weniganwender der aber trotzdem keine Lust auf Grosch bün hat.

    Legt los mit den Spezialtipps: Welche Dinge braucht der Lautsprecherbauer, was hat euch bei der Arbeit an euren Boxen geholfen?

  • #3340

    Matthias (DA)

    Gleich mal zum Anfang, die wohl bisher lohnenswerteste Anschaffung die ich gemacht hab

    Einhell Nass Trockensauger TE-VC 2230 SA (1150 W, 220 mbar, 30 l, Edelstahlbehälter, 3 m Saugschlauch, Geräte-Steckdose

    Das Ding kostet schlappe 130€, hat ne Hand voll Zubehör dabei – und lässt sich mit den Standardgummimuffen aus dem Baumarkt wunderbar an jedes meiner Werkzeuge anschließen.

    Nicht nur bleibt die Werkstatt deutlich sauberer, auch der Mundschutz hält länger durch bzw. Wird verzichtbar.

    Will nicht mehr ohne und ärger mich den nicht schon viel länger zu haben.

    Und die Gesundheit dankts auch noch.

  • #3343

    HaZu

    Ich habe mir eine Crimpzange von Yato gekauft. Ist ein Chinakracher, langt aber für den Heimgebrauch allemal und ist viel viel günstiger als Knipex. Beim Rest meiner Zangen setze ich aber auf das Original…

  • #3346

    Elvis3000

    Kein Werkzeug aber ein Spezialtip.
    Früher hab ich immer am Tisch gebastelt und hab das Objekt gedreht oder bin drum herum gegangen, wenns nötig war. Bei uns auf Arbeit ist aber mal ein Drehkranz mit 40 cm Durchmesser entsorgt worden.
    Den hab ich ans Eck meiner Werkbank geflanscht und ne Holzplatte draufgeschraubt. Wenn ich jetzt zb an den SB18, oder an nem Rechner, oder whatever arbeite, kann ich das gute Stück 360 ° drehen. Macht Spaß so zu Arbeiten und erleichtert die Sache oft ungemein.

    Ciao Udo

    • #3350

      max

      Das klingt ja mal echt gut – hätte ich auch schon oft gebraucht. Kann das teil bei Bedarf arretiert werden?
      Gruß Max

      • #3353

        Elvis3000

        Ne, Arretierung hab ich keine , bis jetzt gings ohne. Aber im Winter überleg ichs mir nochmal….. 😉

  • #3351

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Jeder Lautsprecher-Bauer braucht eine gute Lötstation. Meine Empfehlung:

    Lötstation ZD-931

    Dazu sollte gleich auch die passende Lötspitze bestellt werden.

    @ Matthias:

    Soll ich das Thema in “Nützliches Werkzeug” umbenennen?

    Gruß Udo

    • #3357

      Matthias (DA)

      Gerne Udo, schieb und taufe den Thread so wie es am Besten passt

    • #14032

      schlamperl

      Hallo Udo,

      ich schiebe hier auch nochmal eine rein und zwar die TeleTronik ZD937 ist glaube der Nachfolger oder auch Vorgänger. Das Modell wird, wie mir auch aufgefallen ist, unter verschiedenen Marken angeboten.

      Die Stationen taugen schon was und sind fürs Hobbyflöten sehr gut geeignet! Bin selber sehr zufrieden und das Löten geht damit genau so gut wie mit meiner Weller.

      Gruß Jörg

      Hier ist sie nochmals, nur ist bei diesem Modell das Display nicht beleuchtet. Ausstattung, Aussehen ansonsten gleich, dafür etwas günstiger. Lötstation DAYTOOLS LS-937, 450 °C

  • #3355

    schuelzken

    Für mich ganz klar der Mirka Exzenterschleifer mit Abranet Schleifscheiben.
    Ist einfach der Hammer in welcher Zeit und Qualität selbst große Flächen fertiggestellt werden.

    Kein Vergleich mit Baumarktware.

    Gruß

  • #3722

    Baerchen.aus.HL

    Hallo,

    auch eine Stichsäge ist kaum entbehrlich. Hier sollte man darauf achten, dass die Säge im Zubehör einen Zirkel hat, bzw. sich der Fuß auf einem Holzzirkel festschrauben lässt, damit man saubere Kreisausschnitte sägen kann. Wenn man nach dem Versenken des Schraubenringes mit der Handoberfräse den inneren Kreisschnitt für die Lautsprecherchassis mit der Stichsäge macht, kann man die teuren Fräser der Oberfräse schonen. Aus diesem Grund ist es bei mir eine Säge von Skil geworden. Mein Modell ist jetzt schon einige Jahre problemlos im Einsatz. Hier das aktuelle Modell http://www.skileurope.com/de/de/diyocs/Werkzeuge/1204/969/stichsaegen/stichsaege/ über Idealo.de ab 65 Euro gefunden.

    LG
    Volker

  • #3723

    MartinK

    Dann werfe ich mal den Tiefenanschlag für Bohrer ins Feld.
    Ist eine einfache Hülse die über den Bohrer geschoben und per Schräubchen an gewünschter Stelle fixiert wird.
    Verhindert z. B. Das Aufwickeln von Dämmstoff oder ungewolltes Durchbohren.
    Gruß Martin

  • #3726

    rohnfe

    Mein neuestes Tool ist eine Akku-Handkreissäge von Bosch… vielleicht kein Geheimtipp aber trotzdem nützlich. Auf die sogenannte Cut-Control (statt eines Lasers für den Schnittverlauf) muss man allerdings aufpassen ich musste die für mich anpassen und hab erst mal drei Bretter falsch gesägt 😉 Laut Anleitung sollt das eigentlich von Anfang an passen 🙂

  • #3756

    Chrisdrei

    Hallo Leute,
    als ich mich damals über Absauger im Werkstattbereich informiert habe, bin ich auf die Firma “Protool” gestoßen. Das ist im Prinzip der selbe Hersteller wie Festo, nur um etliches preiswerter. Und seit ich den Sauger an jedem Gerät anschließen kann, habe ich viel mehr Spaß am Werkeln.
    Neuerdings läuft sogar ein “Luftreiniger” im Werkraum. Das hat es noch einmal so richtig gebracht.

    — freie Luft für freie Werkler! —
    Euer Chris

  • #13993

    Matthias (DA)

    Fräser?

    Moin zusammen – ich bin auf der Suche nach einem neuen Fräser für den ER4 – 9mm also mit S8

    nach welchen Marken lohnt es sich zu gucken? Ich vermute, dass Festool sich auch den Namen bezahlen lässt, gibt es welche die vielleicht sogar besser sind bei gleichem oder geringerem Preis?

    Udo, Du hattest mal von deinen Lieblingsfräsern geschrieben, ich find den Artikel aber einfach nicht mehr…

    War es CMT Orange?

    Danke 🙂

    Matthias

    PS: Bevor jemand neugierig den Thread hier zum Rückfragen missbraucht 😉 , Gehäuseneubau der Duetta steht an, ich berichte bald an anderer Stelle mehr.

  • #13995

    KTM-Tod

    Hallo Matthias,

    nachdem mir der 8mm Nutfräser von Bosch aus der roten Serie in kurzer Zeit um die Ohren geflogen ist, verwende ich Schlichtfräser von denen hier und bin bis jetzt ganz zufrieden.

    http://www.pwwu24.de/schaftfraeser/schlichtfraeser/

    Gruß Torsten

  • #13996

    KTM-Tod

    Habe aber gerade bemerkt, dass kein 9mm mit 8er Schaft angeboten wird:-(

    • #13997

      Matthias (DA)

      ja, musste ich auch grade enttäuscht feststellen, aber spannend, diese Art Fräser hatte ich noch nicht auf dem Schirm

      EDIT: Hab grade mal angerufen, die fertigen die selbst und würden mir auch einen s8 d9 linksgedrallt machen, dauert halt wenns schlecht läuft ne Woche

      http://www.pwwu24.de/schaftfraeser/oberfraeser/546/vhw-spiralnutfraeser-d9-s8

      👍 und meine anderen Fräser schleifen bieten sie auch an, klingt gut der Laden, danke!

      • #13998

        BatBen

        Hallo Matthias;

        http://www.feinewerkzeuge.de

        9mm Fräser mit 8mm Schaft für 17,20€

        Ich habe dort bereits einen Bündigfräser und einen Schattenfugenfräser bestellt und bin zufrieden.

        Gruß

        Ben

  • #13999

    Elvis3000

    Hallo zusammen,

    Könnte man nicht einfach einen 9mm HSS Bohrer am Schaft auf 8 mm abdrehen, den Bohrer entsprechend einkürzen und die Schneiden entsprechend zuschleifen ?

    edit : oke hat sich mit Bens Kommentar erübrigt

    • #14001

      BatBen

      Habe mir den selbst gerade bestellt 🙂

  • #14017

    Matthias (DA)

    Besten Dank für die Antworten, irgendeinen finden tu ich schon, wollte eher wissen mit welchen Marken ihr langfristig gute Erfahrung gemacht habt bzgl. Standfestigkeit…
    Vielleicht kommt ja noch was von den Daueranwendern 🙂
    Matthias

  • #14019

    Sparky

    Guten Abend,

    ich habe unserem Bohrwerker mal dabei zu gesehen, wie er nach Anweisung GD-Fronten (nicht meine) in 22er MDF fräste. “Wir nehmen jetzt mal nen Span”, meinte er, als nächstes versank der Fräser auf voller Tiefe im MDF und fraß da bald im Eilgang und ohne auszufransen die Konturen rein. “Ist doch nur Butter das Zeug, wichtiger ist, wer macht hinterher mein Bohrwerk sauber?”
    Und zum Thema: “-ich nehme nen neuen Fräser, der ist schön scharf”
    Im Maschinenbau kommt Industriequalität von Gühring & Co. zum Einsatz, die kosten natürlich ne Ecke mehr als Baumarkt….. Wenn unser Fertigungsleiter Fräser im niedrigen zweistelligen Kostenbereich angepriesen bekommt, tut er die gleich als untauglich ab. “Die Standzeiten? Wir wollen produzieren, nicht den Spänecontainer mit Fräsköpfen füllen.” Wobei Werkzeugstahl und Hartmangan natürlich eine andere Hausnummer ist als MDF. Aber auch Hölzer, gerade hartes Zeug wie Eiche, Buche und Co. sind nicht ohne. Wer also regelmäßig fräst und etwas Wertiges sucht, der sollte auch mal einen Blick auf die Spielwiesen der industriellen CNler werfen.

    Gruß,
    -Sparky

    • #14020

      schlamperl

      Nabend Leuts,

      ich habe als Fräse noch altes Zeugs vom Vatter, möchte mir aber die Tage diese Makita holen, hat wer diese und kann mir mein Trauen bestätigen? Oder gibt es da was besseres, in dieser Preisklasse?

      Makita RT0700CX2J Oberfräse und Trimmer

      Makita

      Ein Fragender!

      • #14023

        Rincewind

        Hallo schlamperl!

        Meine Nachbarn haben ebenfalls eine Makita Oberfräse, ob es das gleiche Modell ist, wie von Dir verlinkt, kann ich nicht sagen. Als meine Nachbarn sich Eichen-Regale selbst gebaut haben, hatten die sich meine Oberfräse ausgeliehen, da sie mit der Makita Maschine an der Eiche ihre Probleme hatten. Ob es an deren Handhabung oder Gerät lag kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls die Regale stehen (trotz kleiner Holzwurm Invasion).

        Ich nutze eine billige Oberfräse von Einhell mit CMT Orange Tools Fräsern. Für meine Zwecke reicht es.

        Grüße
        Rincewind

      • #14025

        Henning

        Hallo Schlamperl,

        Ich habe dieses Modell und finde es spitze. Leicht und handlich, aber eben auch nur 700 Watt, oder so. Ich mache da sehr viel mit. Absaugung über einen Werkstattsauger. Allerdings nicht perfekt. Es schmutzt hier schon mal. Auf Grund der eher geringen Leistung brauche ich für 19mm MDF drei, eher vier Durchgänge. So vielseitig und Wertigkeit das Gerät ist, ich würde mir für grobe Arbeiten vielleicht etwas mit mehr Power wünschen.

        Kommt man mit der Leistung klar, ist es für den Preis eine gute Wahl.

        Gruß, Henning

      • #14024

        Matthias (DA)

        Moin Schlamperl, wird sicher ihren Dienst tun, ich persönlich würd aber keine ohne Absaugung haben wollen und da latzt du noch mal fett extra, wenn überhaupt möglich.
        Ich hab mir die kleine Festool gegönnt, hervorragendes Zubehör gleich dabei, Tiefenanschlag ein Traum, echt gut durchdacht und mit Sauger phänomenal sauber rundum, man ist fast (!) versucht im Wohnzimmer zu fräsen 😉

        Matthias

  • #14026

    schlamperl

    Danke für die Rückmeldungen, werde sie mir dann wohl gönnen aber dennoch ne Nacht drüber schlafen.

    Gruß Jörg

    • #14027

      max

      Hi Schlamperl,

      die Teile von Makita (und vor allem Festool) sind sicher toll, ICH würde das Geld aber eher in Fräser investieren!
      Festool liegt glaub je nach Modell zwischen 500 und 1k€, dafür bekommt man schon eine “normale Fräse” ein paar Fräser in Profiqualität. Eine günstige Fräse mit guten Fräsern liefert tolle Ergebnisse – eine 1k€-Fräse mit Billigfräsern dagegen nur Schrott und Frust.

      Wichtiges Zubehör:
      – ein gscheider (!) Fräszirkel. Ich nutze die 25€-Holzversion aus Siebdruckplatte, bin zufrieden – diese Blechteile wie sie bei Bosch grün oder der o.g. Einhell mitgeliefert werden sind für die Katz.

      – eine brauchbare (!) Absaugeinrichtung. Ich bin in der glücklichen Lage, die Garake/Miniwerkstatt meines Großvaters nutzen zu können und pfeife daher eigentlich bei allen Arbeiten auf Sauberkeit / Staubfreiheit. Aber bei der Oberfräse ist ne brauchbare Absaugung samt tauglichem Sauger (viele Sauger verstopfen bei dem feinen Staub einfach) wirklich Pflicht – der Frässtaub verteilt sich in jede kleinste Ritze des Raumes und nicht zuletzt ists zumindest bei MDF und co. dann irgendwann auch für die eigenen Atemwege ein Problem. (Tränende Augen, Trockene Haut und Holz-verstopfte Nase sind da die kleineren Probleme).
      “normales” Holz geht noch einigermaßen, Multiplex ist schon recht übel und MDF eine Katastrophe.

      Gruß Max

    • #14028

      Henning

      Hallo Schlamperl,

      es kann sein, dass Du für die Absaugung einen Adapter benötigst. Den bekommst du z.B. von Kärcher.

      Sowas: Kärcher Elektrowerkzeugadapter Absauger

  • #14029

    schlamperl

    Hallo max,

    ICH würde das Geld aber eher in Fräser investieren!

    Werde ich auch tun, gute Ergebnisse gibt es auch meist nur mit gescheitem Schneidwerkzeug. Kaufe auch lieber gleich Gescheites, alles andere ist rausgeschmissen Geld.

    Wichtiges Zubehör:
    – ein gscheider (!) Fräszirkel. Ich nutze die 25€-Holzversion aus Siebdruckplatte, bin zufrieden – diese Blechteile wie sie bei Bosch grün oder der o.g. Einhell mitgeliefert werden sind für die Katz.

    Fräszirkel aus Siebdruck klingt gut und stabiel, muss mir auch noch anschaffen. Was ich hoffe, dass der Parallelanschlag was taugt und nicht son Wackel-Dackel ist.

    @ Hennig,

    danke ist schon auf meiner Liste gespeichert, denn einen passenden Sauger von Kärcher habe ich scho.

    • #14033

      BatBen

      Hallo Schlamperl,

      die Zirkel aus Siebdruck sind nicht so der Hit, zumindest wenn es die sind, die man unter die Fräse schraubt. Problem: Du musst beim Kreisfräsen um das Werkstück rumlaufen = Kabelsalat.
      Besser den Fräszirkel von Ronic Design (Amazon). Da setzt Du die Fräse einfach in ein Kugellager mit der Kopierhülse. Etwas teurer das Teil aber super verarbeitet und mit einem coolen Okular zum Einstellen des Radius! Sehr zu empfehlen.

      Gruß

      Ben

  • #14030

    Audicz

    Hi zusammen, meinen Fuhrpark habe ich da wo nötig durch Aldi Geräte ergänzt, hat drei Jahre Garantie und die habe ich weder für Akkuschrauber, Oberfräse, Nassauger noch Standbohrmaschine gebraucht. Für unsere Aufgaben und Stückzahlen absolut ausreichend und kosten 1/10 der Makita oder Festo Geräte. Wo ich keine Kompromisse eingehe ist bei den Werkzeugen, Udo’s Tip mit den CMT Orange möcht ich gerne nennen. Bohrer HSS Industriequalität etc.

    Metallfräser sind eine Option und bei unseren Vorschüben und Materialien sicherlich langlebig.

  • #14034

    Matthias (DA)

    Fräszirkel
    kann ich diesen hier empfehlen – war aber glaub ich mal günstiger….

    Einen zum Festschrauben würde ich nicht mehr haben wollen, hatte ich mir mal selbst gebaut, allerdings bleibt man da wenn man mehr als eine Runde dreht ständig mit der Stromzu- und Staubab-führung hängen. Nervt.
    Was auch immer ihr kauft oder baut – ich würde darauf achten, dass die Fräse mit der Kopierhülse drauf sitzt und drehbar bleibt.

    Edit: Parallelpost mit Ben – Prost!

    • #14035

      BatBen

      Yo Prost,

      der isses aber auch einfach mal :)!

    • #18215

      Justus

      Die Idee des Fräszirkels ist echt super, aber einen Ausschnitt für ein HP35 Bassreflexrohr kann man damit nicht herstellen. So klein lässt sich der Radius leider nicht einstellen.
      Dafür braucht man dann einen anderen Fräszirkel und das stört mich dann doch sehr.

      • #18218

        Matthias (DA)

        5cm Durchmesser schafft der Zirkel nach Beschreibung, sollte reichen fürs hp35.
        Habs noch nciht probiert, aber kleinere Durchmesser als mit diesem kann ich mir per Fräse nicht vorstellen, dafür gibts dann eher Forstnerbohrer.

        Frohen Bau,
        Matthias

      • #18219

        Justus

        H50 benötigt einen Einbaudurchmesser von 49mm.
        Der kleinste einstellbare Durchmesser müsste 50mm sein. Aber das ist Fräsermitte zu Passstiftmitte gemessen…

      • #18221

        BatBen

        Hallo Justus,

        für 50mm gibt es Bohrkronen. In Summe überwiegen die Vorteile des Kugellagers.
        Nie nie wieder tue ich mir einen aufschraubbaren Fräszirkel an, mit dem ich immer im Kreis um die Box laufen muss.

        Gruß

        Ben

    • #18751

      Stefan

      Günstigererer Fräszirkel

      Ich hab mir den gezogen und der funktioniert astrein:
      https://www.amazon.de/Fr%C3%A4szirkel-Oberfr%C3%A4se-Lochkreise-Fr%C3%A4shilfe-Universal/dp/B00U9NRDJE

      Und weiter unten wurde bemängelt, das man damit keine wirklich keinen Ausschnitte machen kann. Als 50mm oder weniger.
      Kreisschneider
      Für kleine Löcher wie Boxenterminals usw. habe ich diesen hier:
      https://www.amazon.de/Universal-Lochbohrer-Kreisschneider-f%C3%BCr-L%C3%B6cher/dp/B00UBHZJA8
      Funktioniert in der Ständerbohrmaschine astrein. Geht notfalls aber auch freihändig mit Akkuschrauber oder Bohrmaschine. Da muss man aber sehr aufpassen, das man nicht verkantet…

      Gruß, Stefan

      • #18753

        Justus

        Hallo Stefan,

        mit dem “günstigen” Fräszirkel geht auch kleiner als 50mm. Nur der von Ronic Design kann das nicht.
        Dafür hat man mit dem günstigen das Kabel- und Schlauchproblem.

        Gruß
        Justus

      • #18755

        Matthias (DA)

        Wenn Du mal den Ronic ausprobiert hast und mit Absaugung arbeitest magst du nie wieder einen mit fixer Fräse haben 😉

        Matthias

      • #18757

        Justus

        Aufgrund der guten Kritiken hier, hab ich mir ja den von Ronic gekauft.
        Gut, dass ich meinen alten Fräszirkel nicht weggeschmissen habe, denn sonst hätte ich letztens das Loch fürs HP35 nicht gefräst bekommen.

  • #14858

    schlamperl

    Nabend Leuts,

    heute ist sie nach Nächten der Schlaflosigkeit angekommen, meine Makita!
    Wass soll ich sagen? Bin erstmal echt erschlagen, von den Dingen und Zubehör welche beiliegen. Die Verarbeitung übertrfft meine Vorstellung, zu diesem Preis.

    Hätte ich nie gedacht! Ich brauch ein Oberfräsenabitur und muss mich wirklich neu in dieser Thematik eindenken. Ich bin wirklich überrascht und hoffe bei meinem Studium den Einen oder Anderen löchern zu können, dürfen.

    Nun denn, Morgen gehts erst einmal los die wichtigsten Fräser zu kaufen und schauen wann ich die ersten Probefräsungen mache, machen kann. Danke EUCH!

    Gruß Jörg

  • #17500

    waterdrinkingman

    Ist zwar kein Werkzeug, aber ich find’ die Dinger so praktisch und es wird ab und zu auch danach gefragt: die sog. Rampa-Muffe. Hier mal ein Bild von einer M3 mit Querschlitz und einer für M5 mit Innensechskant testweise in OSB in Aktion.

    Rampa-Muffen M3 und M5

    Sehr empfehlen kann ich diesen Schrauben-Versand, dort gibt es insbesondere günstig V2A-Material, nicht nur diese Muffen: gute Auswahl an preiswerten Schrauben etc.

  • #18750

    Stefan

    Lötstation ersa i-CON NANO

    Wenn ich von etwas begeistert bin, dann mache ich mir auch gerne die Mühe das mit anderen zu Teilen. Für die offenen Frequenzweichen hatte ich endlich genug Grund, die alte Lötstation in Rente zu schicken und mir was Ordentliches zuzulegen.
    Und weil ich sowieso schon am Video machen war habe ich das auch gleich noch filmisch verarbeitet.

    https://youtu.be/4dB0N5mcE0k
    viel Spass,
    Stefan

  • #18794

    Tobias

    Neu entdeckt aber leider aktuell nicht bestellbar habe ich folgende CNC Fräsvorrichtung. Der Beschreibung nach setzt man aus entsprechenden Teilen den Rahmen zusammen und dann die eigene Fräse ein. Gerade das grosse Format ist interessant und mir scheint die Lösung konstruktionsbedingt “garagenfreundlich”. Das wär doch was für die heimische Werkstatt. Ich bin jetzt mal auf der Warteliste und werde schauen ob sich da im Winter tatsächlich was bestellen lässt. Werde berichten. Habt ihr Tipps auf der CNC Front?

    • #18797

      max

      Hi Tobias,

      momentan natürlich noch ne “Bastellösung” mit beschränkter Präzision aber das könnte durchaus Potential haben.

      Mehr oder weniger serienreif ist wohl dieses Produkt hier inzwischen.
      Wenn ich 1.5k übrig hätte, würde ich sie wohl auf das “Pferd” setzen…
      Shaper Origin

      Gruß Max

  • #18799

    Jürgen

    Andere Variante wäre: http://www.holzmechanik.de/solidis.html wenn´s klassisch bleiben darf

    VG
    Jürgen

  • #19904

    Harald

    Hallo Leute,

    in meinem Baubericht zu meiner SB18 habe ich meine “Gehrungsfräse” ja kurz erwähnt. Ich wollte sie Anfangs eigentlich nicht zeigen, aber nach dem Chris danach gefragt hat, dachte ich, ich stell hier mal ein paar Bilder davon rein. Wenn sie zu sehr Harakiri ist, ist Udo vielleicht so nett und löscht dann diesen Beitrag.


    Ich habe unter einer Siebdruckplatte zwei Dreiecke geschraubt, auf der die Trägerplatte für die Oberfräse befestigt wird.

    Als Anschlag hinten dient eine beschichtete Spanplatte. Ist eigentlich ein Regalboden.


    Mit dem langen Fräser konnte ich dann meine 21mm Multiplexplatten prima auf Gehrung fräsen. Mit dem Anschlag ist das zwar eine Fummelarbeit, aber wenn man keine Kreissäge hat muss man sich was einfallenlassen. Es gibt auch 45° Fräser. Nur sind die, die für 21mm geeignet wären alle mit einem 12mm Schaft. Meine Oberfräse hat leider nur 8mm. Daher diese Konstruktion.

    Gruß Harald

  • #19905

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Harald,

    aus Sicherheitsgründen schreib ich nur dazu:

    Auf eigene Gefahr!

    Gruß Udo

  • #20177

    Sven

    Dieser Beitrag wurde von admin gelöscht, Stefans Antwort gibt die Begründung.Es könnten sogar Handwerker hier ihre Leistungen anbieten, wir wären nicht in der Lage, das zu kontrollieren.

    Grüße Sven

    • #20179

      Stefan

      Sorry Sven, aber der Beitrag ist nur für einen sehr eingeengten Personenkreis nützlich und es geht auch, wie Du selbst erkennst, nicht um Werkzeug. Wenn jetzt jeder, der einen guten Handwerker in seiner Nähe kennt, die Info hier postet, dann liest man nix anderes mehr.

      Nach Handwerkern in meiner Nähe würde ich auch auf anderen Websites suchen. Das gehört hier nicht her (finde ich)

      Nix für ungut, Stefan

  • #20182

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Stefan,

    der Beitrag war mir durchgegangen, deshalb stand er den ganzen Nachmittag hier herum. Auch ich finde, dass er nicht hier hin gehört, deshalb hab ich ihn der Zensur vorgeworfen.

    Gruß Udo

  • #20191

    Sven

    Entschuldigung, ich wollte lediglich darauf aufmerksam, dass es Selbsthilfewerkstätten gibt für alle ohne Keller. Die kann man Stundenweise mieten und alle Werkzeuge benutzen. Das es diese nicht überall zu finden gibt ist schade. Nicht jeder hat die entsprechende Ausrüstung und den Platz.

    Grüße Sven

  • #20192

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Sven,

    so kann es hier stehen (auch wenn es kein konkreter Hinweis zu einem nützlichen Werkzeug ist) 🙂

    Gruß Udo

  • #23085

    Matthias (DA)

    Tischkreissäge

    Damit die Tipps von Stefan und Andi nicht verloren gehen:

    “Ich habe auch sehr lange nach einer Tischkreissäge gesucht, die günstig, aber trotzdem gut ist. Über Wochen habe ich alles an Testberichten und Usermeinungen gelesen und bin schlussendlich bei einer Holzmann TK255 gelandet.
    http://www.holzmann-maschinen.at/DE/Tischkreissaege-4649
    Gabs in einer Sonderaktion für 239€.
    Gestern kam noch meine Absauganlage dazu:
    http://www.holzmann-maschinen.at/DE/Absauganlage-inkl.-2%2C5lfm-Absaugschlauch-79
    Hab ich für 189€ gefunden.
    Mit der Tischkreissäge bin ich schon mal sehr glücklich. Preiswert, nicht billig 🙂

    Gruß, Stefan”

    “Hi,
    wollte noch anmerken, dass es die Holzmann TKS baugleich von Scheppach gibt.
    Scheppach TKS
    Kostet mehr oder weniger auch das gleiche, ist allerdings einfacher verfügbar, zumindest war das vor einem halben Jahr so.
    Ich bin mit meiner Scheppach sehr zufrieden, einstellen muss man das Ding halt einmal.
    BG”

  • #23115

    JoKa

    Hi,

    die Meinungen kann ich nachvollziehen und bestätigen. Vor 10 Tagen habe ich mir ein noch günstigeres und einfacheres Modell zugelegt, die Scheppach HS100. Leider bekomme ich bei der das Sägeblatt nicht sauber auf 45°, aber da kann man was unterlegen und sich mit Probeschnitten behelfen, bis es passt. Für den (kleinteiligen) Hobby-Gebrauch kann das absolut ausreichend sein. Fotos vom gelungenen Zuschnitt gibt´s in der “CT193 als Standbox”-BauDoku.

    Aufgrund der Tischgröße und dem sehr kleinen Winkel-Schlitten wäre ein kompletter Gehrungs-Zuschnitt für eine größere Standbox allerdings eine richtige Herausforderung. Ich würde empfehlen, die Tischkreissägen im Baumarkt einmal zu begutachten und alle beweglichen Teile zu verschieben und deren Spielraum zu messen, dann bekommt man schnell ein Gefühl dafür, ob das Gerät passen und genügen könnte.

    Jo

  • #24525

    stoffel

    meine beste investition war meine japan säge, nicht nur für gehäusebau.
    und
    Stoffel cnc
    leider steht sie nach dem umzug noch unaufgebaut im keller, so wie die anderen netten teile und ich hoffe bald mal wieder etwas zeit dafür zu finden.

  • #35220

    Matthias (DA)

    Elektrotacker

    Sagt mal, welche Tacker empfehlt ihr? Außer Makita für 350€ und Bosch Grün für 50€ gibt es scheibar wenig dazwischen, also: was ist das gute Zeug? Kennt hier jemand Novus? Und taugen Akkutacker was?

     

    Liebe Grüße

    Matthias

    • #35226

      Vadder
      Keymaster

      Hi Matthias,

      wofür willst Du den Tacker benutzen?

      Wenn es nur um Deine Leinwand geht, brauchst Du einen Tacker für die üblichen Flachdrahtklammern wie im Bürotacker. Feindrahtklammern sind auch ok. Die habe ich beim Neubeziehen einer Moppedsitzbank genommen. Da wäre ein Makita komplett übertrieben. Der ist auf Schmalrückenklammern und Nägel für Paneelkrallen getrimmt. Ich hatte so ein Gerät (anderer Hersteller) beim Umbau. Mit falsch eingestellter Schlagkraft kannst Du die Kralle mitsamt der darunter befindlichen Dachlatte durchschlagen.

      Und Novus macht gute Sachen. Dir wird für die Leinwand der J102DA reichen. Oder ein Handtacker 🙂

      Viele Grüße vom Vadder

  • #35221

    Cappu

    Ich habe mir vor Jahren einen von Lidl gekauft. Kostete vielleicht 20 oder 30 € und reicht für den Hausgebrauch völlig aus. Tackern ist kein Hexenwerk.

  • #35222

    MartinK

    Hallo Matthias. Ich stehe auf das Makita-18V System. Den Tacker habe ich allerdings nicht gekauft weil die Akkugeräte tendenziell einfach schwerer sind. Beim Tacker brauche ich eine ruhige leichte Hand.
    Mit kaputten Billigtackern um 50,- kann ich Dich totschmeißen.
    Novus ist ein bekannter Büroausstatter. Ob die auch “Baustellen tägliche” Geräte haben, weiß ich nicht.
    Vielleicht kennst Du jemanden mit Makita/Dewalt – Akkugeräten. Dann könntest Du nur den Tacker kaufen…..

    • #35227

      Udo Wohlgemuth
      Keymaster

      Hallo Martin,

      die Novus-Handtacker sind für die meisten Anwendungen völlig ausreichend. Ich lasse meinen Elektro-Tacker schon seit Langem verstauben, wenn ich Stoff auf einen Rahmen ziehen muss.

      Gruß Udo

      • #35228

        MartinK

        Udo, Handtacker hatte ich nicht auf dem Schirm. Meine Frau nimmt einen zum Neubeziehen von Stühlen. Für nur gelegentliche Anwendung sicher ausreichend. Gruß Martin

    • #35298

      Matthias (DA)

      Moin moin,

      ja, das 18V System hat was … nur leider ist mein Akkuzeugs von Metabo, deren Bohrer mag ich irgendwie lieber… und da gibts es nur Kabel Tacker im Angebot.

      Paneele festdonnern ist auch erst mal nicht der Plan, der Dicke von Makita ist wohl mehr so Vorschlaghammer fürs Grobe.

      Sprich es bleibt einem in der Tat nur die Wahl zwischen Handtacker (der kann auch nicht weniger als die 50€ Teile mit Strom) – oder wohl hat der Novus J 165 in der Extra Power (NICHT Profi)- Version, der kann nominell wenigstens 20mm Klammern – auch wenn man so Angaben immer was vorsichtig lesen sollte sind es zumindest deutlich mehr als die 12mm von Bosch… – vor allem aber hat er eine Nachschlagfunktion wenn man noch mal drauf hauen möchte – und hiermit ist er wohl mein Favorit. Ich werde berichten.

      Matthias

       

       

       

      • #35305

        Audicz

        Hallo Matthias,

        habe auch den Tacker bei Lidl gekauft, das hilft Dir im Moment zear nicht. Da wahrscheinlich nicht zu bekommen.

        Dennoch habe ich gestern ein Akustikbild 2,3 x 1,8 m doppelt bespannt. Habe ca. 300 Klammern 10mm in Kiefernholzrahmen gedengelt. Ohne Akku nach zu laden.

        Nachschlagen mussre ich keine.

        Also für einen Keilrahmen reicht der auf jeden Fall. Professionell sicher nicht aber ich gehe ja nicht in die Serienproduktion. 😉

        Gruß Dino

        P.S. Früher gabs so Federn zum Unterarmtraining, da war Bruce Lee drauf. Ist der bei Novus auch drauf?

        Hab‘s, der ist elektrisch, alles gut.

      • #35336

        Matthias (DA)

        moin Dino,

        mein aktueller Unterarmtrainer ist von Wolfcraft – ich muss unbedingt wissen wo ich so nen Bruce Lee Aufkleber herbekomme 😀

         

        Matthias

  • #35224

    Cappu

    Wo wir gerade schon in dem Thread sind:

    Statt Rampa-Muffen und Einschlagmuttern tun es oft auch Dübel (ich bevorzuge Fischer SX o.ä.):

    Beim Vorbohren nur darauf achten, den Durchmesser um einen halben Millimeter zu erhöhen.

    • #35229

      MartinK

      Coole Idee. Muß ich probieren. Gruß Martin

    • #35231

      Rundmacher

      Hallo Cappu,

      die Idee des Monats. Ich kenn da jemand der hatte die Chassis Schrauben mit einem Akkuschrauber fest gezogen, das Drehmoment war falsch eingestellt, zwei Schrauben durchgedreht. Mühevoll mit Holzspänen, Leim etc. versucht das Loch wieder zu ‘verjüngen’. Mit dem Reparaturdübel wäre es ein Kinderspiel gewesen.

      Gruß Rundmacher.

  • #35225

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Cappu,

    das ist nicht dumm, danke für die Idee!

    Gruß Udo

  • #35250

    Cappu

    Gerne 🙂

     

    @Rundmacher:

    Ja, da kenne ich auch jemanden … Was wäre das Bastlerleben nur ohne Zwischenfälle? In dem Fall hilft aber auch ein Stück Zahnstocher oder das Aufbohren auf 6 oder 8 mm und ein entsprechender Holzdübel.

    Mit den Kunststoffdübeln verhindert man das Ausleiern und Ausfransen der Schraublöcher, wie es bei mehrmaligem Ein- und Ausbau gerade bei MDF gerne passiert. Eignet sich also auch für Revisionsöffnungen etc.

    PS: Die Dübel mit einen Stück Restholz einschlagen.

  • #35326

    Audicz

    Hallo zusammen,

    nützliches Werkzeug ist natürlich die Oberfräse, bei meiner von Aldi lässt sich der Fräser nicht mehr spannen, Gewinde rund. Die Aludruckgussplatte hatte an der Ecke schon lange einen Ausbruch.

    Dennoch möchte ich hier mitteilen, daß die 30 EUR Oberfräse 4 Lautsprecherpaare und diverse andere Arbeiten wie Schränke und Sideboard gehalten hat. Funktion/Präzision war gut genug. Buche, Eiche, MDF war alles kein Problem.

    Blöd nur, daß die natürlich dann kaputt geht wenn man sie nutzt. Also Mini ACL Pause.

    Mal sehen was es jetzt wird, oder doch warten bis die Aktionsware wieder kommt? Garantie von drei Jahren ist knapp rum. 🙁

     

    Gruß Dino

     

  • #35354

    Rundmacher

    Hallo,

    der TO hat um Spezialtipps gebeten, einmal nach dem guten und günstigen Zeugs oder auch nach Spezialtipps.
    Ich bediene mich einmal der zweiten Rubrik und gehe direkt an die Spitze der Fahnenstange.
    Das ist weder Home oder Professionell, hier ist ein neues Produkt aus dem industriellen, deutschen Maschinenbau, es geht um 90° Senker.
    Vor sechs Monaten durfte ich das erste Mal solch einen Senker am Werkstoff Holz anwenden, perfekt. Hier sind die SpyroTec Senker von Gühring, entwickelt für die zerspanende Metallbranche. Warum bin ich da drauf aufmerksam geworden? Das ist die Anschliffgeometrie, hier ein Bild von drei Typen.

    SenkerAll

    Links ein herkömmlicher Holzsenker mit einer Schneide, Spanauswurf nach hinten, ein sauberer Schnitt, ausrissfrei an der Schnittkante. Das Material ist mir nicht bekannt, es sollte HSS sein. Daneben ein normaler Senker für Metall, gerade Schneiden, teilweise beschichtet, für harte Hölzer brauchbar. Beide Exemplare stammen von ‘Feine Werkzeuge’, eine excellente Site für die Holzbearbeitung.
    Noch ein Bild von dem SpyroTec Satz, schön kann man den ungleichen Spiralanschliff erkennen.

    SenkerSpyro

    Durch die TiAlN Beschichtung des HSCO Stahles weisen sie eine sehr hohe Standzeit auf bei der Anwendung im Metallbereich. Das lässt schlußfolgern das beim Einsatz im Holzbereich eine extrem hohe Standzeit zu erwarten ist. Bei häufiger Anwendung von z.B. beschichteten Platten sind die herkömmlichen Holzsenker recht bald verschlissen.
    Gühring hat niemals etwas mit Holzwerkzeugen zu tun, es war Zufall das ich eine Holzunterlage unter einem V2A Teil liegen hatte und mit der Ständerbohrmaschine dort einmal hinein gesenkt hatte.

    Absolut ausrissfrei. Keinste Rundlaufprobleme. Top.

    Ich habe mir das Set gekauft für 79.00 € netto.
    Vielleicht gibt es die Dinger bald einzeln im WWW, beim Baumarkt wird man garantiert nicht fündig werden.

    Gruß Rundmacher

  • #35483

    Rundmacher

    Hallo,

    komme gerade aus der Werkstatt. Was ich gerade aus der Hand gelegt habe aber auch immer wieder benutze ist ein abgewinkeltes, lasergeschnittenes Anreißlineal von Incra.

    Lineal

     

    Lineal1

    Die Anreissschlitze sind für eine 0,5 mm Bleistiftmine ausgelegt, die Anrisslinie ist somit spielfrei. Selbst längere Strecken lassen sich so überbrücken, der Anriss ist optisch im Schlitz weit unter einem 1/10 mm fixierbar. Das ist Incra, das kommt von jenseits des Atlantiks vom Kontinent der Holzverrückten. Das sind Incra-Preise, wer sein Holz-Hobby ausweitet benutzt es immer häufiger.

    Ebenso von dort, aus Kanada von Veritas mein Streichmaß.

    Streichmaß

    Es wird nicht mit einer mehr oder weniger dicken Bleistiftmine angerissen, ein Hartmetallplättchen schneidet eine sehr düne Anrisslinie in die Holzoberfläche. Sie ist wirklich sehr, sehr dünn. Die Rändelschrauben erlauben neben der Grobjustage eine Feineinstellung im 1/10 mm Bereich, die Skalierung ist metrisch.

    Zwei Beispiele aus der Bluesklasse der Werkzeuge, ich möchte sie nicht mehr missen.

    Es grüßt freundlich

    Rundmacher

     

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/was-ist-euer-lieblingswerkzeug/