Apr 02 2017

SB 24 ACL – ein Leserprojekt von Ralf

Die Geschichte hinter dem Bau dieser Lautsprecher ist relativ einfach. Ich wollte einen Standlautsprecher bauen, habe aber keine große Stellfläche zur Verfügung. Also galt es, nach einem Lautsprecher zu schauen, der beides vereinigt. Ein Standlautsprecher für das Männerherz mit „zierlichem Ausmaßen“ zur Befriedigung des WAF, sieht man mal von der Höhe ab 🙂

Da ich bereits mit Excel gebaut habe, kam für mich auch nur die Bluesklasse in Frage. Die Wahl fiel auf SB Acoustics. Ich hätte es mir einfach machen und einen Satz SB 30 bestellen können, genug schön gebaute Vorlagen gibt es ja schon zu bestaunen.

Einfach ist aber nicht immer mein Ding und so wagte ich mich an die Umsetzung, die SB 24 in ein ACL-Gehäuse zu verbauen. Udo liefert nun die BMT-Version mit Gummisicke, die Weiche wurde angepasst. Als Vorlage diente die SB 12 ACL, die ihr Können schon unzählige Male bewiesen hat. Die  Magni von Christian hat mich ebenfalls inspiriert. Diese durfte ich in Ingolstadt hören und war damals schon hin und weg. Fazit: Udo kontaktiert, alles durchgesprochen und er schlug vor, ein Leserprojekt daraus zu machen.

Wie befürchtet war Udo mit der Lieferung schneller als der Schreiner mit den Zuschnitten. So habe ich mich, um das Kribbeln aus den Händen zu bekommen, an die Umsetzung der Weiche auf jeweils 2 Holzplatten gemacht. Die Größe der Platten so gewählt, dass ich sie später durch die Öffnung der Basslautsprecher montieren konnte.
Als dann endlich der Anruf kam, dass die Zuschnitte fertig sind, habe ich mich an den Zusammenbau der Lautsprecher gemacht. Über das Zusammenleimen von ein paar Holzplatten brauche ich wohl nicht viel zu schreiben, das Thema wurde schon ausreichend genug dokumentiert.

Nach dem Zusammenbau wurden die Durchbrüche für die Lautsprecher gefräst. So hatte ich weniger Angst, dass mir die Frontplatte wegbricht. Anschließend die Kanten mit der Oberfäse gerundet und geschliffen, was das Zeug hält.

Bis jetzt ging alles gut – zu gut. Ich hatte mir auf Raten eines Malers Beize gekauft, um den leicht roten Farbton meines Schrankes auf die Seiten der Lautsprecher wieder zu finden. Also abends das Pulver angerührt und über Nacht erkalten lassen.

Am nächsten Morgen die schwarzen MDF Platten abgeklebt und die Beize aufgetragen. Einmal reicht, habe ich mir gesagt und nach dem Auftragen die Garage verlassen. Ein paar Stunden später habe ich dann das Malheur gesehen. Ich hatte Schatten über Schatten auf den Seiten.

Da hilft nur nochmaliges Auftragen der Beize und anschließendem Abwischen der zu viel aufgetragenen Beize. Nun hatte ich ein schönes Bild – nur viel zu dunkel. Augen zu und durch war nun die Devise. Nochmal angeschliffen und den kompletten Lautsprecher mehrfach mit Klarlack überzogen. Aus der Ferne betrachtet, sieht das Ergebnis gut aus. Die leichten „bauartbedingten“ Schatten des gefärbten MDF sind leider auch sichtbar.


Ich glaube jetzt ist es an der Zeit, etwas über den Klang zu schreiben. Zum Zeitpunkt dieses Berichtes laufen die Lautsprecher seit 3 Tagen. Ich habe bis auf deutschen Schlager alle mir bekannten Genres laufen lassen und bin überzeugt, einen Lautsprecher gebaut zu haben, der es wert ist, mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Tolle Auflösung des gesamten Klangspektrums, kein nerviges Zischeln des Hochtöners und ein „staubtrockener“ Bass mit genügend Tiefgang. Das habe ich bei der Größe der Lautsprecher nicht erwartet. Für reine Musikwiedergabe vollkommend ausreichend, Filme habe ich noch nicht getestet. Aber dafür habe ich sie auch nicht gebaut. Ich höre momentan „Tricycle“ von Flim & BB’s und bin hin und weg von der Darbietung. Für mich ein Lautsprecher mit kleiner Stellfläche und großem Klang. Allerdings kommt mein Yamaha Verstärker an seine Grenzen.

Damit ist dieses Projekt aber noch nicht abgeschlossen. Meiner werten Frau ist der Lautsprecher zu dunkel und ich darf wohl ein neues Gehäuse bauen – diesmal Natur und nur mit Klarlack  oder Öl 🙂

Gruß Ralf

Zur SB 24 ADW im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2017/04/02/sb-24-acl-ein-leserprojekt-von-ralf/

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "SB 24 ACL – ein Leserprojekt von Ralf"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Holger I.
Mitglied

Hallo,

ich habe aktuell ein Pärchen SB 12 ACL Zuhause stehen.
Ist es möglich daraus, natürlich mit einem Upgrade Kit von Udo und neuem Gehäuse, diese SB 24 ACL Variante zu bauen?

Eigentlich möchte ich meine SB 12 auf die SB23 aufrüsten: Leider bekomme ich keine Freigabe der häuslichen Regierung!

Gruß
Holger

Udo Wohlgemuth
Webmaster

Hallo Holger,
du brauchst dann einen zweiten SB 12 NRX und die SB 24-Weiche.

Gruß Udo

Holger I.
Mitglied

Gibt es eine sichere Methode zu erkennen ob es eine Schaum oder Gummisicke ist?
Bin mir da nicht sicher!
Bzw gab es jemals die SB12 mit Schaumsicke?

Danke und Gruß

Udo Wohlgemuth
Webmaster

Hallo Holger,
der SB 12 mit Schaumsicke at hinten noch ein F dran, den mit Gummisicke liefer ich seit etwa einem halben Jahr. Dafür habe ich natürlich auch die Weiche modifiziert.

Gruß Udo

Holger I.
Mitglied

Danke. Ich werde mal einen SB12 aufmachen und überprüfen!

Gruß

schlamperl
Mitglied

Mahlzeit Ralf,

eine schöne schlanke Dame hast Du da gebaut, welche sicher gefallen findet!
Wünsche viel SPASS und DANK für den Bericht.

Gruß Jörg

Sebastian
Mitglied

Sehr schönes Projekt, Glückwunsch!
Wo du die zahlreichen SB30 Umsetzungen ansprichst, könntest du kurz erklären, weshalb du dich bei der SB24 für eine ACL Umsetzung entschieden hast? Die SB30 Umsetzungen, z.B. die sehr schöne Stand-Version von Andi, nutzen ja meinst kein ACL.

Lg Sebastian

Norbert Rausch
Mitglied

Hallo Ralf,

wirklich eine tolle schlanke Box – erinnert an die D’appo, die ja wohl nicht mehr erhältlich ist. Das der TMT jetzt eine Gummisicke hat, finde ich auch optisch viel ansprechender. *****

Max
Mitglied

Hallo Ralf und Udo,

Kann einer von Euch bitte folgenden Satz näher erortern?

“Udo liefert nun die BMT-Version mit Gummisicke, die Weiche wurde angepasst.”

Vielen Dank,

Max

Udo Wohlgemuth
Webmaster
Hallo Max, den SB 12 gab es früher nur in der Version mit Schaumsicke, nun aber auch mit Gummisicke. Den verwende ich in meinen SB 12-Varianten, obwohl ich nicht daran zweifel, dass die “alten” Sicken auch über viele Jahre halten werden. Es gibt aber ein gutes Gefühl 😉 Da der… Read more »
KTM-Tod
Mitglied

Hallo Ralf,

sehr schöne Box die Du da kreiert hast, und mit den kleinen Problemen beim Beizen bist Du bestimmt nicht der erste:-)
…..da wird wohl die U_Do 9 ACL nicht lange auf sich warten lassen.

Viel Spaß beim Basteln
Torsten

MartinK
Mitglied

Jau. Die habe ich in konkreter Planung.
Gruß

Andreas Klucinec
Mitglied
Moin moin aus dem hohen Norden. Gibt es schon neues zu deinem Plan eine U_Do 9 im ACL Gehäuse zu bauen? ich habe u.a. eine paar High Jack´s im Wohnzimmer und liebe die kleinen Kerle. Da leider kaum mehr als die 15cm Breite zur Verfügung stehen, ich aber auf einen… Read more »
MartinK
Mitglied

Hallo Andreas. Hab’ noch etwas Geduld. Die Teile laufen, Bericht ist in der Mache.
Gruß Martin

MartinK
Mitglied

Hallo zusammen. Den Bericht habe ich gerade dem Udo geschickt.
Gruß Martin

Andreas Klucinec
Mitglied

Alles klar, ich bereits schon mal das Popcorn vor;-)

Michael
Mitglied

Hallo Ralf,

toller Bericht. Endlich hat die SB36 ihre kleine Schwester bekommen. Schön schlank im D´Appo-Look. Große Klasse. Wenn dein Yamaha seine Grenzen findet, dann denk über einen SymAsym nach. Meine SB36 und der SymAsym bilden ein tolles Gespann.

Weiterhin viel Spaß
Michael

JoKa
Mitglied
Hallo Ralf und Udo, schöner Bericht – über einen sehr attraktiven Lautsprecher! Ich glaube, auf dieses Projekt haben ein paar Leute schon gewartet 🙂 Martin´s Frage interessiert mich auch. Vorteile im Wirkungsgrad sind vermutlich nur marginal, wenn die beiden 4″er in Reihe geschaltet sind? 8-Öhmer des sb12nrx gibt´s ja noch… Read more »
MartinK
Mitglied

Hallo Ralf.
Gratulation zur Umsetzung. Jetzt wäre es interessant einen Vergleich zur SB12ACL zu haben. Kannst Du etwas dazu sagen?
Gruß Martin.

Michael M.
Mitglied

Sehr schön, kann mir gut vorstellen das sie öfter als gedacht nachgebaut wird. Ich find sie sehr schick, schlank und hoch ist grad voll im Trend. 😉

mfg
Michael

baerchen
Mitglied

Hallo Ralf,
meinen Glückwunsch an dich und Udo zu dieser gelungenen Weiterentwicklung der SB-Familie. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deinem Lautsprecher.
Und das neue Gehäuse in Spee verhilft auch dazu nicht aus der Übung zu kommen und die Symtome des Selbstbau -Virus für einige Zeit zu Lindern 😉

Gruß
Björn