Marshall-Mona 2.1

Nachdem meine Linie 54 jetzt schon einige Jahre in Betrieb ist, war es langsam an der Zeit für etwas Neues. Eigentlich sollte es etwas für die Garage oder den Garten werden, aber gleichzeitig etwas Kleines fürs Wohnzimmer oder die Küche oder für unterwegs. Mir gefielen schon immer die kleinen Bluetooth-Lautsprecher von Marshall, aber der Klang konnte mich nicht überzeugen. Ausserdem wollte ich auch die Möglichkeit der Bedienung ohne Handy, also sollte das Teil auch ein eingebautes Display haben.

Ich hatte natürlich auch die Größe der Box im Auge und wollte mich an den Abmessungen der Marshall Woburn orientieren. Das Set der Mona 2.1 war dafür ideal, auch wenn die Box am Ende doch etwas größer geworden ist. Dafür ist der Klang aber wirklich der Hammer!

Wenn es mal etwas lauter werden soll, kann die Marshall-Mona natürlich nicht mit der Linie 54 mithalten, aber bei normaler Zimmerlautstätke und sogar etwas darüber hinaus höre ich im Moment lieber mit der kleinen Kiste (55x40x25cm). Die Möglichkeit die Lautstärke des Subwoofers anzupassen, haben die großen Standlautsprecher nämlich nicht und bei normaler Lautstärke bringt die Mona ein ordentliches Bassfundament.

Hardware:
Mona 2.1
Nobosound NS-14G Pro
Meanwell Netzteil 150-24
Raspberry Pi 3B+ mit Hifiberry DAC+ Pro und Display (picoreplayer)

Ich habe leider vergessen, genügend Bilder vom Bau zu machen. Aber es zählt ja das Endergebnis! Und das spricht wie die kurze Fotostrecke bis zur Vollendung für sich.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle, die mit ihren Berichten dazu beitragen, dass dieses Forum lebt und es immer wieder Anregungen für einen Nachbau gibt! Vielen Dank natürlich auch an Udo für den gelungenen Bausatz!

Tobias

Zur Mona 21 im Online-Shop

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
14 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig fein gemacht! Gefällt sher gut, das ist der Nachbau Wunsch gleich da!

Wie hast du den schönen Schriftzug hinbekommen?

Hallo Steinheimer,

da bring ich doch mal die U_Do 31_13 ins Spiel 😉

Gruß Udo

Ja, erfrischend anders! Und toll umgesetzt! Glückwunsch.

Klasse! Geile Umsetzung.

Dieses Design bei einem Subwoofer anzuwenden, schreib ich mir mal ins
Pflichtenheft. Die bereits bestehenden Gehäuse im Hobbyraum/Werkstatt bekommen halt mal wieder ein neues Kleid, wenns mir langweilig wird und die Kasse kein neues, teures Projekt zulässt.

Respekt, ja nicht ausleihen!! Kriegste nie wieder zurück!

Hast Du den Schriftzug selber gemacht?

Viel Augen- und Ohrenspass mit der Marshall-Mona.

Peter

Die Umsetzung ist wirklich der Hammer! Ich habe die Mona noch nie so gesehen, und bin selber ein großer Fan vom Design der Marshall Lautsprecher. Ganz großes Kino!
Darf ich fragen, welchen Stoff du verwendet hast? Ich suche noch einen guten Akustikstoff der eher „Retro“ ist.
Irgendwelche Tipps?

VG Alex

Da kann ich mich nur anschließen, das Teil bettelt quasi drum nachgebaut zu werden, das einzige was fehlt ist eigentlich der Tragegriff oberdrauf 😁

Da kann man nur applaudierten! 😍👏 Bin richtig begeistert von der Umsetzung. Hab schon oft gedacht, ob man die Marshall Verstärker nicht mit einem neuen Innenleben versehen kann – der Gedanke ist direkt verpufft 🤭
Viel Freude damit!

Kleiner Seitengedanke: Hat schon mal jemand versucht, einen Subwoofer als Gitarrenverstärker zu tarnen? 🤔

Ich war schon drauf und dran mir den Marshall Kühlschrank wegen des Designs zu kaufen. Ein brummendes Gerät neben der schicken Stereoanlage macht nur keinen Sinn.
Aber einen Subwoofer in dem Design zu bauen ist eine exzellente Idee! 😎

Erster Kaffee am Sonntag durch, immer noch kein neuer Artikel im Magazin.
Zweiter Kaffee: Da isser!
Im ersten Augenblick dacht ich: Mona die Tausendste…
Doch dann: Wow! So eine fantastische Umsetzung! Mit so viel Liebe zum Detail:
Der Schriftzug auf dem Stoff, die güldenen Knöpfe… Der Hammer ist das kleine Display inner Mitte.
Eine fünf Sterne Mona

Genau mein Gedanken 🙂
Ein paar mehr Details zur Planung und Umsetzung hätte ich mir noch gewünscht.

14
0
Kommentar schreibenx
Nach oben scrollen