Jans Mona hoch drei

Im Dezember 2017 bin ich auf Grund diverser, privater Turbulenzen gezwungen worden, meine Freizeit anders zu gestalten. Um die Freizeit sinnvoll zu verbringen, suchte ich mir Möglichkeiten der Beschäftigungen. Neue Wohnung gestalten, Möbel selber bauen etc. Beim Surfen im web suchte ich nach einem Ersatz zur verlustig gegangenen Musikanlage. Irgendwann landete ich bei Udo!

Was ich da las, konnte ich erst nicht glauben. Berichte über Boxenbau, Verstärker, Pläne für Netzwerkplayer etc. In den zugehörigen Foren wurde in einem sehr freundlichen Umgangston gefachsimpelt, geholfen, Probleme beim Bau diverser Lautsprecher diskutiert.

Geil!

Ich gebe zu, bei den meisten technischen Berichten blicke ich bis jetzt nicht durch. Doch ein paar Informationen und Ratschläge kann ich bestimmt verwenden, um mir meinen Wunsch nach einer preiswerten und guten Beschallung zu errfüllen.

Ich wollte erstmal ein ’’Einsteigermodell’’ fertigen. Was passt da besser als die Mona?

Das finanzielle Risiko ist überschaubar. Bretter verleimen, schaffe ich bestimmt auch. Es gibt reichlich Berichte zum Bau dieser kleinen Würfel, die einem helfen. Also MDF und Chassis bestellt. Parallel dazu alle Berichte gelesen und youtobe durchforstet!

Ich fand viele coole Ideen von der Rostoptik bis zur mobilen Mona und Uwes Fernsehwagen. Aus diesen Vorlagen baute ich meine erste Mona 2.1. MDF geklebt, Löcher mit der CNC- Fräse rein und zusammen gebaut! Was soll ich sagen/ schreiben? Es wurde hier schon etliche Mal berichtet. Was da raus kommt, ist echt der Wahnsinn !

Nachdem mein Sohn zum Probe hören kam, meinte er: “Papa, hast du schon ein Geburtstagsgeschenk für mich?”

‚,Oh, naja jetzt schon’’.

Kurzerhand schlug ich ihm Stefans Rostoptik vor. Die wurde abgesegnet. Holzhalbkugeln geklebt, Schattenfugen mit der Eisensäge rein und gestrichen. Hier das Ergebnis:

Aufgrund einer Nachbestellung und mangelnder Beschallung an meinem Arbeitsplatz wurden noch zwei Monas gebaut.

Bei der ersten verknüpfte ich die Ideen von Stefan und Thorsten und baute mir aus diversen KG- Teilen eine Mona für den Arbeits- PC. Hier ein paar Bilder:

Diese Teile stehen der MDF-Variante in nichts nach. KG DN 100 ist bestens geeignet für die Mona. Den dazugehörigen Sub habe ich noch nicht fertig. Hier werde ich eine KG-Muffe DN 250 verwenden. Ich hoffe es funktioniert. Das Volumen entspricht ca. der Magazinvariante!

Jetzt musste noch eine Küchenbeschallung (Bestellung) in KG und Hammerschlagoptik her.

Mittlerweile habe ich mir eine Chorus 51 gebaut, die an einem Sansui läuft! Sehr fein, kann ich da nur sagen!

Danke meine Ideengebern und alle Leuten, die mich inspiriert und unterstützt haben. Danke Udo für Deine fantastischen Lautsprecher. Danke für Deinen Humor und Deine Geduld bei nervigen Fragen wie zum Beispiel:

“An welchen Anschluss schliesse ich denn das Pluskabel an den Lautsprecher?”

jamei

Zur Mona21 im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2019/06/23/jans-mona-hoch-drei/

6
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
4 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
neuste älteste
MartinK

Guten Abend zusammen. Ich bewundere die Leute mit Phantasie und Geschick. Dann kommt oft etwas besonderes heraus. So wie hier. Mir gefällts. Und es erinnert mich an meine Jugendbasteleien……
Gruß Martin

waterdrinkingman

Ich find’s cool, wie man sich größtenteils aus KG-Rohren Lautsprechergehäuse zusammenstecken kann. Originelle Idee!

SCI3NTIST

Und wenn ich das richtig sehe, sind die damit auch noch in der Neigung verstellbar & direkt auf den “Hörplatz” an der Kochinsel ausgerichtet, oder?

Gipsohr

Sehr geil – das Boot lässt grüßen 😀

derFiend

Also die Variante mit den “rusty KG Rohren” gefällt mir ausgesprochen gut! Und wie ich lese bist Du ja bereits aufgestiegen! Ich freu mich also über den kommenden Bericht zur Granduetta 😀

waterdrinkingman

Die aus KG-Rohren zusammengesteckt… Das wird dann tatsächlich die längste Praline der Welt… 😉