SB 12 Heimkino von Jens

Nachdem ich mit dem Bau der RS100 PC und Mona 2.1 schon etwas Erfahrung im Lautsprecherbau sammeln konnte, hatte ich Lust, die Lautsprecher in meinem kleinen Heimkino (nach und nach, wie es die Zeit zulässt) durch etwas Selbstgebautes zu ersetzen. Mit Hilfe des Forums habe ich mich letztlich für eine – wie ich meine – kleine, aber feine Zusammenstellung entschieden. Vielen Dank an der Stelle noch für die Entscheidungshilfe!

Angefangen habe ich jetzt mal mit den SB12 ACL, die ich als Frontlautsprecher und zum Musikhören in Stereo verwenden möchte. Dazugesellen sollen sich später noch die SB24 als Center und vier weitere SB12 als Rear-/Deckenlautsprecher.

Hier ein paar Bilder zum Gehäusebau. Das MDF habe ich im Baumarkt in der Nähe beschafft, der Zuschnitt war wirklich exakt, Kompliment an der Stelle.

Auch die neu angeschaffte Oberfräse samt Fräszirkel „musste“ jetzt endlich mal ran. Daher habe ich dieses Mal keine gefrästen Fronten mitbestellt. Die Kanten habe ich  zum Teil abgerundet. Für den ersten Versuch bin ich mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Nach dem Spachteln und Schleifen ist der Gehäuserohbau abgeschlossen.

Auch die Weiche habe ich dieses Mal selbst zusammen gelötet.

Die ersten Gehversuche im Lautsprecherbau liefen eher nach dem Motto „Hauptsache funktioniert“, die Optik war da nicht so wichtig. Dieses Mal wollte ich mir mehr Mühe geben und habe mich zur optischen Gestaltung fürs Folieren entschieden. Das im Magazin verlinkte Video zum Folieren einer Mona 2.1 war da sehr hilfreich!

Da meine bisherigen Lautsprecher im Design schwarz/weiss sind und mir das sehr gut gefällt, habe ich mich für mattweisse Folie für die Front und den Rücken entschieden. Der Rest wurde in „Black-Wood“ ausgeführt.

Puh, geschafft, hat doch länger gedauert als gedacht. Dazu noch ein Bild vom Endergebnis nach Einbau der Chassis, Terminals, Bassreflexrohre.

Jetzt noch zum Wichtigsten, dem Hören. Die Lautsprecher werden im einem (wörtlich) kleinen Raum (ca. 10qm) betrieben, Allein aufgrund der Raumgröße müssen bei der Aufstellung Kompromisse eingegangen werden. Auch deshalb habe ich mich für Lautsprecher mit kleinen Abmessungen entschieden. An der Front funktioniert das trotz wandnaher Eckaufstellung wirklich gut. Besonders in Stereo bei Musik gefällt mir die SB12 ACL im Vergleich zu der alten Kombination wesentlich besser. Es hört sich einfach natürlicher an, die Musik „klebt“ nicht an den Lautsprechern. Auch meine Bedenken bezüglich Pegel im Heimkinobetrieb waren unbegründet. Für den kleinen Raum ist das mehr als ausreichend. Und wie gesagt, das sollte nur der erste Schritt sein…

…und der Zweite folgt (fast) sogleich. Nachdem ich durch eine kleine Verletzung feinmotorisch etwas eingeschränkt war, musste das Hobby erstmal ein paar Wochen zurück stehen. Umso mehr Lust hatte ich jetzt natürlich, das kleine Projekt fortzusetzen. Also flott die zu ersetzenden Lautsprecher an den Meistbietenden verkauft und umgehend eine Bestellung für 5 weitere Lautsprecher abgesetzt. Als Rear-Lautsprecher habe ich doch noch einmal zwei SB12 ACL geordert, der quasi integrierte Lautsprecherfuß ist schon praktisch. Für die Decke habe ich die SB12 6l und als Center den SB24 bestellt.

Dieses Mal hatte ich beim Gehäusezuschnitt leider nicht soviel Glück und musste mich nochmal auf den Weg in den Baumarkt machen.

So langsam geht der Gehäusebau echt flott von der Hand.

Vom Bau der Weiche für den SB 24 Center gibt es kein Bild. Ich war so im Baurausch, dass ich ganz vergessen habe, Bilder zu machen – bis auf das Ergebnis.

Das artet ja fast schon in Serienproduktion aus…

Dem „Design“ bin ich letztlich treu geblieben.

Sowohl optisch als auch klanglich bin ich wie mit den beiden Front-Lautsprechern sehr zufrieden! Das passt alles hervorragend zusammen in dem kleinen Raum. Der Klang ist deutlich klarer und Details werden wiedergegeben, die ich vorher gar nicht so wahrgenommen habe. Musikhören macht auch bei niedriger bis mittlerer Lautstärke wirklich wieder richtig Spaß und auch im Heimkinobetrieb mit allen Kanälen im Betrieb ist der erreichbare Pegel mehr als ausreichend und muss nicht ausgereizt werden.

Ach ja, bevor jemand fragt, da fehlt doch noch etwas. Für die tiefen Töne wollte ich ursprünglich die bereits vorhandenen Subwoofer weiter verwenden. Es hat sich durch glückliche Fügung zur Unterstützung dann doch noch ein anderer Kamerad dazu gesellt und der Altbestand musste weichen.

Der ist vielleicht ein bißchen „oversized“, aber es gibt ja Lautstärkeregler. Einen Body-Shaker benötige ich jetzt jedenfalls nicht mehr 😉

An der Stelle ist das kleine Projekt neue Lautsprecher für mein kleines „Heimkino“ vorläufig abgeschlossen. Aber wer weiss…

Jens

Zur SB 12 ACL im Online-Shop
Zur SB 12_6L im Online-Shop
Zum SB 24 Center im Online-Shop
Zum Move-Pump12 im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2019/09/08/sb-12-heimkino-von-jens/

4
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
neuste älteste
schuelzken

Hallo Jens,

deine Kombination erinnert mich an “Sparkys Heimkino des kleinen Mannes”.
Die Vorstellung war glaube ich Feb/2015 und die 6L Kisten haben seitdem viele Freunde gefunden.

ACL im Heimkino ist nicht so meine Sache, aber nen 12″ Eton-Bollerkopp auf 10m² klingt nach viel Bauchschmerzen.

Gruß Schülzken

Peterfranzjosef

Hallo Jens,
schick geworden, die Form mit den leicht verrundeten Kanten finde ich sehr elegant.
Der Sub wird ordentlich Staub aufwirbeln.
Wenn, dann würde ich meine FT 12 am TV auch durch die SB12 ACL ersetzen.

Yoga

Hallo Jens,
ein SB12 Heimkino mit ACL in der Front, super.
Auch die Umsetzung ist Dir gut gelungen.
Bin gespannt auf Dein neues Projekt, was da noch kommt.
Jens goes Mass Production!!!!!
Viel Spass mit Deinen tollen Lautsprechern

Yoga