SB 24 – Zeit für etwas Neues

nachdem ich mir einen neuen AV-Receiver zugelegt habe, sollte auch meine jetzige Grünanlage, ein älteres K&T-Projekt von Udo durch etwas Neues ersetzt werden. Die Suche in Udos Shop war nicht leicht und der Weg nach Bochum nicht weit. Also doch aufs Sofa und etwas anhören. Die Entscheidung für die SB 24 ACL MK2 war schnell getroffen, da ich schon mit dem Bau des Centers SB 24 ADW begonnen hatte.

Der Bau des Centers sollte nicht allzu schwierig werden, Material holen und zusammen bauen, gesagt, getan. Da geplant war, den Center weiß zu machen, wurden alle Verbindungen mit einer kleinen Fase versehen.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, habe ich mir einen kleinen Trick zu Nutze gemacht, damit beim Verleimen nicht alles verrutscht. Man benutzt kleine Nägel, die man in die Seiten einschlägt und anschließend bis auf einige Millimeter abkneift. Danach drückt man die Teile ohne Leim einmal zusammen, so kann beim Verleimen nichts verrutschen.

Das Kleben des MDF war jetzt schnell erledigt, doch Moment ich habe keine passenden Zwingen. Als Tischler ist man gewohnt, mit Zwingen zu arbeiten, da der Leim einen gewissen Druck haben muss. So mussten Teile eines ausgedienten Regales herhalten, um Korpuspressen zu bauen. Vorne ein Winkel mit Gewinde angeschraubt und hinten einen MPX-Klotz mit einer Schraube und Mutter zum Fixieren.

Jetzt die Front gefräst und aufgeleimt. Nun wie man das kennt: schleifen, grundieren, schleifen und lackieren, bis die Oberfläche fertig ist.

Die Rückwand habe ich von hinten verschraubt und vorher die Weiche aufgeklebt, leider habe ich keine Fotos davon gemacht.

Jetzt ist es Zeit für die SB 24 ACL. Wie gehabt, Material holen und beginnen. Den Zusammenbau werde ich nur durch einige Fotos darstellen.

Wie zu sehen, wurden die LS nicht mehr weiß, wir haben im Nachhinein endschieden, MPX zu nehmen da es doch besser zu den Möbeln passt, da diese auch in Birke sind. Nach dem ersten Lackieren dann der große Schreck. Die Oberfläche wurde teilweise weiß. Auf dem Foto sieht es besser aus, als in der Realität, es waren sehr viele Flecken.

Selbst durch Schleifen bekam ich die Flecken nicht weg, sie waren richtig im Lack. Google wusste auch keine Erklärung, warum das so ist. Also alles mit Verdünnung abgewaschen, geschliffen und nochmals lackiert . Die Flecken waren wieder da, aber nicht mehr so viele. Nun, dann nochmal abgewaschen, geschliffen und lackiert. Jetzt waren nur noch sehr kleine Flecken zu sehen, glücklicherweise an Stellen, die man nicht unbedingt sieht, wenn die LS im Raum stehen.

Ich habe mich dazu entschlossen, die Weiche auf einem Deckel im Boden zu platzieren.

Im Nachhinein habe ich überlegt, ob die Kabellänge nach der Weiche irgendwelche Auswirkungen hat. Aber ich hoffe nicht, denn ich wollte es nicht mehr ändern, da schon alles soweit dafür vorbereitet war.

Der Zusammenbau verlief vorerst unspektakulär. Alles hat soweit sehr gut gepasst, nur das Löten – naja – ist nicht so mein Ding. Dann kam das BR Rohr, es fiel durch die Öffnung komplett durch. Was ist passiert?? Dummerweise habe ich das Maß für das Terminal genommen. Beim Anzeichnen habe ich versehentlicher Weise auf die Zeichnung der Rückseite geschaut, habe nur unterhalb einen Ausschnitt in der Zeichnung gesehen und diese Masse übernommen. Jetzt ist die Öffnung zu groß und 5cm näher am Boden.

Was nun? Die Öffnung kleiner machen ist nicht mal eben gemacht. Also den Durchmesser vom BR Rohr vergrößern. Aber wie? Klebeband ging nicht, da es zu viel wäre. Da kam die Idee, ein Kabel um das Rohr zu kleben. Die Idee war super.

Das BR Rohr habe ich bündig ins Gehäuse gesteckt und von innen mit Heißkleber verklebt. Zum Glück hatte ich im Boden den Ausschnitt für die Weiche. So kam ich sehr gut von innen an das Rohr. Jetzt sieht es so aus, als sollte das so sein.
Es ist geschafft, alles fertig.

Zum Klang

Als erstes stand das Einmessen auf dem Programm, Yamaha hat YAPO, das die Akustik an den Raum anpasst. Der erste Test ohne YAPO. Erst einmal ein Film, den ich vorher noch über die Grünanlage gehört habe. Ich war sehr überrascht. Es waren Töne zu hören, die vorher nicht da waren. Die Stimmen sind selbst ohne Anhebung des Dialogpegels sehr klar und gut verständlich. Der Bass war selbst ohne Subwoofer sehr gut. Nun YAPO eingeschaltet. Was soll ich sagen? Nichts mehr, nur noch hören. ich bin sehr überrascht, was die SB’s da bringen. Es ist alles sehr klar und deutlich zu hören, selbst leise Geräusche im Hintergrund sind da. Für mein kleines Heimkino ist es der perfekte Lautsprecher. Alles richtig gemacht.

Bei Musik, die selbe Überraschung. Udo sagte beim Probehören etwas über die Dynamik, die dieser LS besitzt. Ja, das stimmt. Ich kann den Klang leider nicht so gut beschreiben wie manch anderer hier, aber ich kann sagen, es macht einfach sehr viel Spaß, Musik und auch Filme zu hören.

Gruß
Jörg G.

PS: Danke an Udo. Er hat uns sehr gut beraten und alles sehr schön erklärt.

Zum SB 24 Center im Online-Shop
Zur SB 24 ACL im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2020/04/12/sb-24-zeit-fuer-etwas-neues/

7 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Jörg. Ich habe das mit den Nägeln früher mal probiert, kam aber nicht gut klar, da die 2-3 mm Höhe der Nagelspitze ein punktgenaues Ansetzen verhinderten. Vielleicht hätte ein Hilfsanschlag was gebracht. Oder gibt es einen besseren Kniff?
Das mit dem “Weichenfach” gefällt mir gut. Muss ich mir merken, da ich doch immer mal etwas umbaue…..
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit den Schätzchen. Gruß Martin

PS: Wenn es mal in den Fingern juckt, kann man dem Center auch ein ACL-Gehäuse gönnen.

Edit: Wenn ACL ins Fach vom Board passt.

Hallo Jörg,

ich liebe die schlanke Form der SB24, daher hatt ich mich seinerzeit auch für die SB24ACL mit passendem Center und SB12ACL als Rears für mein Heimkino entschieden. Allerdings habe ich noch die 4 Ohm Variante und in meinem kleinen Wohnzimmer reicht das allemal.

Wenn ich dagegen die Größe Deines Wohnbereichs sehe, müssen die zusätzlichen 3dB der 8 Ohm Variante gute Dienste leisten. Die 4 Ohm wären hier wahrscheinlich an ihrer Grenze.

G Jörg

Das mit dem sichtbaren multiplex hatte ich mir auch schon öfter überlegt, passt bei mir allerdings nicht ganz so gut rein. Finde die Lösung aber sehr gelungen!

Das mit dem Lack könnte an der Kälte liegen. Ich hatte auch einmal so weiße Flecken, da hatte ich allerdings in der Garage bei circa 8° lackiert. Vielleicht liegt es daran?

Super Kompliment auf jeden Fall für die starke Umsetzung!

Herzliche Grüße Alex

Hallo Jörg,

sehr schöne Lautsprecher hast du da gebaut. Vor allem haben es mir aber deine Problem Lösungen angetan. Super gelöst, genial mit der variablen Zwinge aber auch die BR-Kabel Lösung gefällt mir als Elektriker hervorragend. B-)

Viel Spaß damit und allen schöne Feiertage,
Gruß Thomas

7
0
Kommentar schreibenx
()
x